Rückgabe bei DB Call a Bike

29
eingestellt am 22. Jun
Hey zusammen,

ich habe eine Frage bezüglich der Call a bike Fahrräder bzw. Ford bikes.

Offiziell muss man diese ja an den Stationen zurückgeben, da ansonsten eine Gebühr von 5 Euro erhoben wird in Düsseldorf.
Nun habe ich in Düsseldorf aber überall maßig verteilt bikes gesehen die laut Karte nicht an einer Station abgestellt wurden.

Wie kann das sein? Ich glaube nicht, dass jeder von denen 5 Euro zahlen musste. Weiß da jemand mehr drüber? Kann ich es doch einfach irgendwo im Geschäftsgebiet abstellen?

Danke und schöne Grüße
Zusätzliche Info
FahrräderReisenDiverses
29 Kommentare
Kundenservice schon mal versucht? Eilt ja offenbar nicht.
Ja, wegen eines Fehlers musste ich die sowieso anrufen und habe dann gefragt. Sie sagte dann, dass man fürs abstellen außerhalb der Stationen 5 Euro zahlen muss.
Aber wie gesagt, fast kein Fahrrad hier steht an einer Station... und ganz sicher werden die Leute nicht jedes Mal 5 Euro gezahlt haben?
Möglicherweise werden sie nicht nur von Kunden kreuz und quer abgestellt, sondern auch vom Betreiber bei dessen nächtlicher Umorganisation.
Bladeryvor 8 m

Ja, wegen eines Fehlers musste ich die sowieso anrufen und habe dann …Ja, wegen eines Fehlers musste ich die sowieso anrufen und habe dann gefragt. Sie sagte dann, dass man fürs abstellen außerhalb der Stationen 5 Euro zahlen muss.Aber wie gesagt, fast kein Fahrrad hier steht an einer Station... und ganz sicher werden die Leute nicht jedes Mal 5 Euro gezahlt haben?


Warum nicht?
LasVegas1988vor 6 m

Warum nicht?


Weil das zu teuer wäre für eine paar minütige fahrt.
Und wenn die Leute es nicht wussten und überraschenderweise 5 Euro bezahlen mussten, dann werden sie den Dienst nicht mehr nutzen.
Da aber die bikes anscheinend ganz gut angenommen werden, schließe ich das mal aus.
Naja, nicht jeder ist Mydealzer und schaut auf jeden Euro.
Kann gut sein, dass manche Leute dann doch auf die 5 Euro pfeifen.

Ich frage mich aber auch, ob die Fahrräder teilweise absichtlich vom Betreiber an solchen Stellen abgestellt werden.
So gesehen hat man damit ja viel mehr Abholstationen ...
Cahuellavor 5 m

Naja, nicht jeder ist Mydealzer und schaut auf jeden Euro.Kann gut sein, …Naja, nicht jeder ist Mydealzer und schaut auf jeden Euro.Kann gut sein, dass manche Leute dann doch auf die 5 Euro pfeifen.Ich frage mich aber auch, ob die Fahrräder teilweise absichtlich vom Betreiber an solchen Stellen abgestellt werden.So gesehen hat man damit ja viel mehr Abholstationen ...


Das stimmt, aber die Zielgruppe werden Studenten sein (viele einzelne Bikes stehen auch an der Uni) und jüngere Leute.

Das mit dem hinstellen kann schon sein vom Betreiber. Aber vielleicht hat jemand schon mal irgendwo abgestellt und weiß es sicher.
Bladeryvor 10 m

Weil das zu teuer wäre für eine paar minütige fahrt.Und wenn die Leute es n …Weil das zu teuer wäre für eine paar minütige fahrt.Und wenn die Leute es nicht wussten und überraschenderweise 5 Euro bezahlen mussten, dann werden sie den Dienst nicht mehr nutzen.Da aber die bikes anscheinend ganz gut angenommen werden, schließe ich das mal aus.


Man zahlt die 5€ auf jeden Fall, wenn das Fahrrad zu weit von der nächsten Station entfernt steht. Hatte leider schon öfter das Vergnügen, den Kundenservice zu kontaktieren, da das GPS Signal in Frankfurt (zwischen hohen Gebäuden) teilweise so schlecht ist, dass der Abstellort nicht richtig bestimmt wurde.
erocomevor 19 m

Man zahlt die 5€ auf jeden Fall, wenn das Fahrrad zu weit von der nächsten …Man zahlt die 5€ auf jeden Fall, wenn das Fahrrad zu weit von der nächsten Station entfernt steht. Hatte leider schon öfter das Vergnügen, den Kundenservice zu kontaktieren, da das GPS Signal in Frankfurt (zwischen hohen Gebäuden) teilweise so schlecht ist, dass der Abstellort nicht richtig bestimmt wurde.


Gut zu wissen!
Und was heißt zu weit entfernt?

Trotzdem komisch, dass die überall verteilt stehen...
In manchen Städten muss man die Fahrräder nicht an Stationen zurückgeben, sondern kann sie einfach an irgend einer Kreuzung abstellen. In München war das besispielsweise immer schon so. In Frankfurt muss man das Rad dagegen an einer Station zurückgeben. Das ist wohl zum Teil einfach historisch gewachsen, hängt aber vielleicht auch davon ab, ob es Konkurrenz-Angebote gibt, mit denen man in dieser Hinsicht 'mithalten' muss.
.
Bearbeitet von: "Individuum" 23. Jun
Lidl Bike in Berlin: mit der Jahresflat zahlt man bis 30 Minuten gar nichts, sofern man das Bike an einer Station zurückgibt. Sonst 50ct.
Und die Fahrräder sind auch alle frei?! Oder kurz abgestellt, um es dann weiter zu nutzen?
Stell es einfach ab wo es hingehört oder Zahl die 5 Euro. Wo genau ist dein Problem jetzt? Die Service Person hat dir ja schon dein Anliegen beantwortet
In manchen Städten kann man die Fahrräder wirklich irgendwo abstellen. Die Gebühr zahlt man nur, falls das Fahrrad vom Service dort abgeholt und zu einer Station transportiert wird. Das geschieht aber nicht so oft.

Dadurch sind in manchen Städten leider die Fahrräder über die ganze Stadt verteilt und stehen teilweise sogar auf Privatgrundstücken, weil dreiste Studis die einfach auf den Hof stellen.
GratisBeratungvor 1 h, 4 m

Stell es einfach ab wo es hingehört oder Zahl die 5 Euro. Wo genau ist …Stell es einfach ab wo es hingehört oder Zahl die 5 Euro. Wo genau ist dein Problem jetzt? Die Service Person hat dir ja schon dein Anliegen beantwortet



Du hast die Frage nicht verstanden.
Grüße, deine Mydealz-Serviceperson.
Tobiasvor 35 m

In manchen Städten kann man die Fahrräder wirklich irgendwo abstellen. Die …In manchen Städten kann man die Fahrräder wirklich irgendwo abstellen. Die Gebühr zahlt man nur, falls das Fahrrad vom Service dort abgeholt und zu einer Station transportiert wird. Das geschieht aber nicht so oft.Dadurch sind in manchen Städten leider die Fahrräder über die ganze Stadt verteilt und stehen teilweise sogar auf Privatgrundstücken, weil dreiste Studis die einfach auf den Hof stellen.


Ok, das bedeutet also dass man ggf. Im Nachhinein noch belangt wird (wenn das Fahrrad zur Station gebracht werden musste)?
Tobiasvor 59 m

(...) stehen teilweise sogar auf Privatgrundstücken, weil dreiste Studis …(...) stehen teilweise sogar auf Privatgrundstücken, weil dreiste Studis die einfach auf den Hof stellen.


Woran genau erkennt man, dass es sich um Studis handelt?
Vielleicht ist es in Düsseldorf noch immer so wie in Köln bei FordPass bis vor ein paar Monaten. Da stand die Strafgebühr zwar auf dem Papier, wurde aber de facto nicht in Rechnung gestellt. Klick
Bladeryvor 2 h, 28 m

Ok, das bedeutet also dass man ggf. Im Nachhinein noch belangt wird (wenn …Ok, das bedeutet also dass man ggf. Im Nachhinein noch belangt wird (wenn das Fahrrad zur Station gebracht werden musste)?



Ja, genau. Wenn du das Fahrrad für ein paar Stunden bei Freunden bist und das Fahrrad auf der Straße abstellst, wird wohl nichts passieren, außer dass es vielleicht jemand anderes ausleiht. Aber wenn das Fahrrad tagelang irgendwo im Vorort steht, wird da vielleicht doch mal jemand tätig.

Aber wirklich gut funktioniert so ein System eben nur, wenn die Räder an den Stationen stehen und man nicht erst mal gesuct werden müssen.
Bearbeitet von: "Tobias" 23. Jun
Michalalavor 2 h, 55 m

Du hast die Frage nicht verstanden.Grüße, deine Mydealz-Serviceperson.


Ok
Individuumvor 2 h, 56 m

Vielleicht ist es in Düsseldorf noch immer so wie in Köln bei FordPass bis …Vielleicht ist es in Düsseldorf noch immer so wie in Köln bei FordPass bis vor ein paar Monaten. Da stand die Strafgebühr zwar auf dem Papier, wurde aber de facto nicht in Rechnung gestellt. Klick


Ob das in Düsseldorf dann auch so ist?
Tobiasvor 1 h, 11 m

(...) Aber wirklich gut funktioniert so ein System eben nur, wenn die …(...) Aber wirklich gut funktioniert so ein System eben nur, wenn die Räder an den Stationen stehen und man nicht erst mal gesuct werden müssen.


Da der Standort von jedem Rad in einer App angezeigt wird, ist es meiner Erfahrung nach sehr viel praktischer, wenn man nicht darauf angewiesen ist, dass sich eine Station in der Nähe befindet. Außerdem ist es natürlich auch extrem praktisch, wenn man sein Rad nach der Fahrt einfach irgendwo abstellen kann, statt sich erst eine Station suchen zu müssen und von dort aus dann zu seinem eigentlichen Ziel zu laufen.
Daß der Fünfer erst bei Tätigwerden des Service fällig wird, erscheint dann doch abwegig. Wenn ich mich recht entsinne, dann wird gemäß der letztlichen Erfahrungsberichte der Fünfer bei vermeintlicher Nichtstationsabstellung direkt angezeigt und man ruft dann an und reklamiert die falsche Ortung. Zudem würden manche Kunden bei so einer Berechnungsweise das Rad nicht nur stationslos, sondern sogar dem Service unzugänglich abstellen, weil sie dann alle Fliegen mit einer Klappe schlagen würden: bis zur Haustür fahren, dort ein Rad zur Verfügung haben und nie was dafür zahlen. Der Service wird bei Nichtantreffen eines Rades wohl einfach einen Systemfehler annehmen und nicht großartig auf Spurensuche zu gehen oder gar die Polizei einzuschalten.
Es sollte natürlich schon öffentlich abgestellt werden. Sonst könntest du generell mit Sharing Diensten wie car2go, Eddy Roller etc. argumentieren
Turaluraluraluvor 1 h, 17 m

(...) Zudem würden manche Kunden bei so einer Berechnungsweise das Rad …(...) Zudem würden manche Kunden bei so einer Berechnungsweise das Rad nicht nur stationslos, sondern sogar dem Service unzugänglich abstellen, weil sie dann alle Fliegen mit einer Klappe schlagen würden: bis zur Haustür fahren, dort ein Rad zur Verfügung haben und nie was dafür zahlen. Der Service wird bei Nichtantreffen eines Rades wohl einfach einen Systemfehler annehmen und nicht großartig auf Spurensuche zu gehen oder gar die Polizei einzuschalten.


Wenn ein Rad unzugänglich auf Privatgelände abgestellt wird, beschwert sich mit ziemlicher Sicherheit derjenige, der es als nächster mit Hilfe der App ortet und gerne mieten möchte. Der Schuldige ist dann sehr schnell ausgemacht: es muss ja der vorherige Mieter sein. Und der wird dann natürlich - ohne jeden Aufwand - belangt. Eine Abbuchungserlaubnis liegt ja vor und im Wiederholungsfall können solche schwarzen Schafe schlicht ausgeschlossen werden.
Bladeryvor 3 h, 42 m

Ob das in Düsseldorf dann auch so ist?



Gut möglich. In Darmstadt wird das wohl auch vorübergehend noch so praktiziert.

"Bisher hat die Bahn aber auf das Einkassieren der fünf Euro verzichtet", berichtet Peter Bulmahn, geschäftsführender Gesellschafter des Fahrradfachgeschäfts City Bike - "wohl aus Kulanzgründen, weil man die Kunden nicht verärgern will". Das könnte sich im nächsten Jahr ändern, wenn die bisher aufwendige Registrierung der Irrläufer durch eine neue Software automatisiert werden soll."
Individuumvor 27 m

Wenn ein Rad unzugänglich auf Privatgelände abgestellt wird, beschwert s …Wenn ein Rad unzugänglich auf Privatgelände abgestellt wird, beschwert sich mit ziemlicher Sicherheit derjenige, der es als nächster mit Hilfe der App ortet und gerne mieten möchte. Der Schuldige ist dann sehr schnell ausgemacht: es muss ja der vorherige Mieter sein. Und der wird dann natürlich - ohne jeden Aufwand - belangt. Eine Abbuchungserlaubnis liegt ja vor und im Wiederholungsfall können solche schwarzen Schafe schlicht ausgeschlossen werden.


Stimmt alles, aber wenn, dann wird ja offenbar direkt nachberechnet. Es gibt ja auch nicht überall potentielle Nachmieter und spätestens im Keller würde sich die GPS-Spur auch verlieren, also draußen abmelden, dann in den Keller runtertragen und schon hat man immer ein kostenfreies Halbstundenrad zur Hand. <-:<

Das Beispiel aus Darmstadt zieht hingegen. Erscheint zwar erstmal seltsam, wenn das städteabhängig machbar oder schwierig ist, aber man kennt ja auch nicht die Implementierung bei der notorisch überkomplexen und überforderten Bahn. <-;<
Turaluraluraluvor 8 m

(...) und spätestens im Keller würde sich die GPS-Spur auch verlieren, a …(...) und spätestens im Keller würde sich die GPS-Spur auch verlieren, also draußen abmelden, dann in den Keller runtertragen und schon hat man immer ein kostenfreies Halbstundenrad zur Hand. (...)


Glaubst Du nicht, dass die Betreiber (bzw. ihre Systeme) leicht mißtrauisch werden, wenn Räder plötzlich aufhören, von Zeit zu Zeit ihre Position zu melden - und am nächsten Tag urplötzlich wieder damit anfangen, kurz bevor sie ausgerechnet derselbe Mieter wie zuletzt wieder ausleiht? Und das wiederholt mit immer demselben Nutzer? Nö, das würde sehr schnell auffliegen. Sowas funktioniert vielleicht ausnahmsweise mal, aber sicher nicht auf Dauer.
Keine Ahnung wie es bei Call a bike ist, ich kann nur Nextbike nutzen, wo die Räder zur Station zurück müssen und sonst keine Rückgabe erkannt wird. Echt nervig, weil ich genau zwischen drei Stationen wohne. Alle sind 20 Minuten zu Fuß entfernt.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler