Rücksendung, dann Insolvenz

22
eingestellt am 1. Jan
Hi Leute,
Habe Lautsprecher im Wert von über 800€ gekauft, musste aber von meinem Rücktrittsrecht gebrauch machen und habe den Artikel wieder zurückgeschickt.
Nachdem ich jetzt einige Zeit nichts mehr vom Händler gehört habe und per Email meine Forderung geschickt habe, kam nur eine automatisierte Mail, der Händler hätte Insolvenz angemeldet.
Es handelt sich hierbei um "Friendly House", die Versandadresse war in Österreich.
Wie läuft das jetzt ab, wenn ich eine Erstattung fordere, hat bei dem Fall jemand Erfahrung?

Grüße,
taurui
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Beste Kommentare
Durch den Kauf, Zahlung des Kaufpreises und Empfang der Ware bist du Eigentümer der Lautsprecher geworden.
Ohne mich mit der rechtlichen Seite auszukennen (insbesondere da hier Österreichisches Recht u.U. in Betracht kommt) würde ich versuchen über eine Rechtsberatung (hoffentlich Rechtsschutzversichert) abzuklären ob allein durch die Erklärung des Widerrufes und Rücksendung der Ware die Lautsprecher bereits wieder im Eigentum (nicht nur Besitz) des insolventen Händlers sind (in diesem Fall stünde dir nur eine Insolvenzquote zu wie andere hier bereits angemerkt haben) oder ob der Eigentumsübergang erst bei Rückzahlung der Kaufsumme erfolgt. In diesem Fall würde ich den Insolvenzverwalter bitten mir die Lautsprecher gegen Übernahme der Versandkosten wieder zuzusenden um diese auf anderem Wege zu veräußern, um den Verlust in Grenzen zu halten.
Auch wenn das nicht wirklich hilfreich ist.
aber was ist das denn bitte für eine sch.. Konstellation.
da ist man in vorkasse getreten, schickt seine Ware zurück und dann melden die Insolvenz an....
manche trifft’s aber auch richtig hart, viel Glück
Bearbeitet von: "Dave0815" 1. Jan
22 Kommentare
Zahlungsart?
Paypal, aber Paypal hat schon geschrieben, dass sie das nicht übernehmen..
Du kannst deine Forderung nach (Österreichischem) Recht wohl beim Insolvenzverwalter geltend machen. Vielleicht bekommst du dann auch noch einen teil zurück.
Dann wirst Du Deine Forderung wohl beim Insolvenzverwalter anmelden müssen und hoffen, dass es eine Quote gibt.
Du müsstest eigentlich ein Schreiben vom Insolvenzverwalter bekommen. Dann kannst du deine Forderung anmelden aber realistisch gesehen hast du 800€ verloren. Das wirst du nicht wieder bekommen und wenn, nur ein Bruchteil.
Bearbeitet von: "Taran" 1. Jan
taurui01.01.2020 19:43

Paypal, aber Paypal hat schon geschrieben, dass sie das nicht übernehmen..



Seltsam - mir hat Paypal damals das Geld in einem identischen Fall erstattet - dafür habe ich meine Forderung ggü. dem insolventen Shop dann an Paypal abgetreten.
Wenn Zahlung bei Paypal über Kreditkarte, dann könnte man noch über den Kreditkartenanbieter gehen. Die haben eine Insolvenzregelung.
Durch den Kauf, Zahlung des Kaufpreises und Empfang der Ware bist du Eigentümer der Lautsprecher geworden.
Ohne mich mit der rechtlichen Seite auszukennen (insbesondere da hier Österreichisches Recht u.U. in Betracht kommt) würde ich versuchen über eine Rechtsberatung (hoffentlich Rechtsschutzversichert) abzuklären ob allein durch die Erklärung des Widerrufes und Rücksendung der Ware die Lautsprecher bereits wieder im Eigentum (nicht nur Besitz) des insolventen Händlers sind (in diesem Fall stünde dir nur eine Insolvenzquote zu wie andere hier bereits angemerkt haben) oder ob der Eigentumsübergang erst bei Rückzahlung der Kaufsumme erfolgt. In diesem Fall würde ich den Insolvenzverwalter bitten mir die Lautsprecher gegen Übernahme der Versandkosten wieder zuzusenden um diese auf anderem Wege zu veräußern, um den Verlust in Grenzen zu halten.
Danke für die Antworten, insbesondere gerd und BoNa. Vielleicht wirds ja einer der besseren Ausgänge für mich..
taurui01.01.2020 20:09

Danke für die Antworten, insbesondere gerd und BoNa. Vielleicht wirds ja …Danke für die Antworten, insbesondere gerd und BoNa. Vielleicht wirds ja einer der besseren Ausgänge für mich..


Viel Erfolg und Glück wünsche ich dir.
Auch wenn das nicht wirklich hilfreich ist.
aber was ist das denn bitte für eine sch.. Konstellation.
da ist man in vorkasse getreten, schickt seine Ware zurück und dann melden die Insolvenz an....
manche trifft’s aber auch richtig hart, viel Glück
Bearbeitet von: "Dave0815" 1. Jan
Evt per Kreditkarte bei Paypal bezahlt ? Dann versuchen über diese zurückzubuchen.
donkrako01.01.2020 20:33

Evt per Kreditkarte bei Paypal bezahlt ? Dann versuchen über diese …Evt per Kreditkarte bei Paypal bezahlt ? Dann versuchen über diese zurückzubuchen.


Ganz schlechte Idee. dann ist dein PayPal Konto Schrott und PayPal will die kohle von dir.
keeeeeevin01.01.2020 20:35

Ganz schlechte Idee. dann ist dein PayPal Konto Schrott und PayPal will …Ganz schlechte Idee. dann ist dein PayPal Konto Schrott und PayPal will die kohle von dir.


Inkl. Schufaeintrag
keeeeeevin01.01.2020 20:35

Ganz schlechte Idee. dann ist dein PayPal Konto Schrott und PayPal will …Ganz schlechte Idee. dann ist dein PayPal Konto Schrott und PayPal will die kohle von dir.


Bei 800€ wäre es mir wert dies zu probieren.
donkrako01.01.2020 23:47

Bei 800€ wäre es mir wert dies zu probieren.


Es macht aber einfach keinen Sinn. Dein PayPal Konto ist dann 800 euro im Minus und die schicken dir direkt ein Inkasso und dann darfst du zahlen weil du 0,0 im Recht bist gegenüber PayPal..
keeeeeevin01.01.2020 23:48

Es macht aber einfach keinen Sinn. Dein PayPal Konto ist dann 800 euro im …Es macht aber einfach keinen Sinn. Dein PayPal Konto ist dann 800 euro im Minus und die schicken dir direkt ein Inkasso und dann darfst du zahlen weil du 0,0 im Recht bist gegenüber PayPal..


Ich sollte oben etwas ausführlicher schreiben... es gibt KK die dir den Schaden bei sowas ersetzen, je nachdem welche der TE eingesetzt hat. Ob diese die Forderung nun an dich oder an Paypal ausgleicht. So wie oben bereits geschrieben von einem anderen User.
Bearbeitet von: "donkrako" 1. Jan
Ruf ca. 5x mal PayPal an. Irgendwann kommt ein Mitarbeiter dran der etwas Ahnung hat und dir die Erstattung bestätigt... ich würde bei sowas nicht von dem ersten Mitarbeiter von PayPal abwimmeln lassen. Für mich definitiv ein Fall für Käuferschutz!!
BlacKartal02.01.2020 00:25

Ruf ca. 5x mal PayPal an. Irgendwann kommt ein Mitarbeiter dran der etwas …Ruf ca. 5x mal PayPal an. Irgendwann kommt ein Mitarbeiter dran der etwas Ahnung hat und dir die Erstattung bestätigt... ich würde bei sowas nicht von dem ersten Mitarbeiter von PayPal abwimmeln lassen. Für mich definitiv ein Fall für Käuferschutz!!



Danke für den Tipp, mach ich morgen mal
taurui02.01.2020 00:44

Danke für den Tipp, mach ich morgen mal


Viel Glück und berichte mal ob es geklappt hat ps. zur Not willst du den Chef sprechen
Was genau hat PP denn geschrieben?
taurui01.01.2020 19:43

Paypal, aber Paypal hat schon geschrieben, dass sie das nicht übernehmen..


Paypal ist auch nicht mehr das, was es mal war. Hat neulich das Problem, das der Verkäufer einfach gelogen hat und Paypal dem einfach geglaubt hat (ohne es zu überprüfen). Paypal ist nicht mehr sicher...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler