Rückwirkende KfZ-Haftpflicht möglich?

66
eingestellt am 10. Mär
Sachverhaltsschilderung in Kürze, da ich gerade im Freundeskreis die Diskussion führe: Auto steht im öffentlichen Raum, jedoch schon seit Monaten ohne Versicherungsschutz. Ordnungsamt hat dies nun bemerkt und entsprechend reagiert (am Kennzeichen die Plakette abgekratzt, Schreiben, usw.). Wie kann man die Folgen (Fahren ohne Versicherungsschutz gilt ja bekanntlich als Straftat) minimieren bzw gibt es eine Möglichkeit, das Auto noch rückwirkend zu versichern, so dass keinerlei strafrechtliche Konsequenzen auftreten? Der Kumpel, den es betrifft, meinte, sein Versicherungsmakler hätte behauptet, dies ginge 2 Wochen rückwirkend, aber erstens kann ich mir das nicht vorstellen, zweitens wüsste ich auch nicht, was 2 Wochen bringen, wenn das Auto schon monatelang ohne Versicherungsschutz ist...oder können die Behörden bei der Abfrage nicht fesstellen, wie lange ein PKW schon ohne Versicherung bewegt wird? Einen Unfall mit dem Auto gab es im Übrigen in der betrteffenden Zeit nicht, wie gesgat, der stand nur rum, aber eben leider auf einer öffentlichen Straße.

Danke im Voraus für Infos, gern auch mit Quellennachweisen oder Vorchlägen, wo im Internet ich valide recherchieren kann
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

Beste Kommentare
qeeqag10.03.2020 15:05

Das ist eine Antwort, mit der ich nichts anfangen kann. Erstens wissen …Das ist eine Antwort, mit der ich nichts anfangen kann. Erstens wissen sowohl er als auch ich selber, was jetzt zu tun wäre, zweitens habe ich eine komplett andere Frage gestellt, die ich klären wollte und bzgl derer Beantwortung ja unter Umständen gilt, dass es eben NICHT noch mehr Ärger gibt, nämlich dann, wenn eine rückwirkende Versicherung tatsächlich möglich ist.



Frag halt nen Anwalt
Bearbeitet von: "Baroenchen" 10. Mär
Eine rückwirkende Versicherung, selbst wenn es die gibt, nützt dir nix. Das Fahrzeug ist ohne Versicherungschutz abgestellt. Stell dich nicht so blöd an.
Selbst wenn du versichert wärst und es nur nicht am Auto angebracht hast, zahlst du dasselbe.

Unglaublich was bei uns in Deutschland alles nen Führerschein hat
Uns ist letzte Woche die Bude abgefackelt...


Meint Ihr das klappt noch irgendwie mit der rückwirkenden Feuer/Wohngebäudeversicherung?

Danke im Voraus!

qeeqag10.03.2020 19:13

Davon abgesehen, dass mittlerweile ohnehin alles mehr oder weniger geklärt …Davon abgesehen, dass mittlerweile ohnehin alles mehr oder weniger geklärt ist, frage ich mich wirklich, was so schwer daran ist, einfach mal beim Thema zu bleiben. Von den knapp 60 Beiträgen hier sind nicht einmal 20% brauchbar. Wer nichts beizutragen hat oder nicht fähig ist, eine formulierte Fragestellung nachzuvollziehen, sollte einfach mal ruhig sein.


Du hast gefragt "oder können die Behörden bei der Abfrage nicht fesstellen, wie lange ein PKW schon ohne Versicherung bewegt wird?"
und ich habe darauf eine Antwort gegeben.
Bist du der "Freund" oder wieso nimmst du das jetzt so persönlich?
Bearbeitet von: "Eisthomas" 10. Mär
66 Kommentare
Haben die Politessen so viel Zeit jedes Auto abzufragen ob noch ein Schutz besteht? Kann ich mir iwie nicht vorstellen.
Machen sie. Natürlich nicht "jedes Auto", aber bei auffälligen PKW durchaus...und das ist man ja, wenn man sein Kfz wochen- bzw monatelang nicht bewegt. Da rufen alleine schon die Anwohner gern mal beim Ordnungsamt an. Davon abgesehen gibt es bei abgelaufenen Versicherungen Meldungen der Versicherer an die Zulassungsstellen, die dann natürlich Halter-Abfragen, etc starten und gern mal wen bei dir vorbeischicken.
Bearbeitet von: "qeeqag" 10. Mär
Warum fahren ohne Versicherung? Stand doch nur rum, da hin gekommen ist es natürlich mit rotem Kennzeichen.
Die Strafe ist überschaubar, würde da jetzt gar nicht so einen Aufwand betreiben.
h4zan10.03.2020 14:48

Warum fahren ohne Versicherung? Stand doch nur rum, da hin gekommen ist es …Warum fahren ohne Versicherung? Stand doch nur rum, da hin gekommen ist es natürlich mit rotem Kennzeichen.


Wäre gut, wenn hier nur jemand kommentiert, der was Sinnvolles beizutragen hat. Es spielt überhaupt keine Rolle, ob man fährt oder nur steht...sobald ein Auto im öffentlichen Raum bewegt wird (dazu zählt auch stehen), ist es zuzulassen und dafür ist ein Versicherungsschutz nötig.
Bearbeitet von: "qeeqag" 10. Mär
qeeqag10.03.2020 14:50

Wäre gut, wenn hier nur jemand kommentiert, der was Sinnvolles beizutragen …Wäre gut, wenn hier nur jemand kommentiert, der was Sinnvolles beizutragen hat. Es spielt überhaupt keine Rolle, ob man fährt oder nur steht...sobald ein Auto im öffentlichen Raum bewegt wird (dazu zählt auch stehen), ist es zuzulassen und dafür ist ein Versicherungsschutz nötig.


Genau, das ist halt das Problem bei Laternen-Parkern. Auf den eigenen Grundstück hätte er es verrotten lassen können bis sich jemand wegen der Umwelt Sorgen macht(y)
Beeil dich lieber. Noch sind es wohl 50€. Wenn sie es abschleppen lassen oder so wird es deutlich teurer.
Auto mit Hänger oder Abschlepper oder durch Schieben von der Straße holen und das Bußgeld, das nun kommen wird bezahlen. Das war es dann auch.

Eine Straftat wie Fahren ohne Versicherung usw. wird sicherlich nicht unterstellt, wenn das auch nicht passiert ist.
Du zahlst eben nur das Bußgeld und die zwangsweise Abmeldung.

Ich frage mich eher, warum anscheinend nicht auf Post reagiert wurde.
Normalerweise wird der Halter ausfindig gemacht und die Zwangsabmeldung angedroht.
Das Fahrzeug darf so nunmal nicht auf der Straße stehen.
Makumba10.03.2020 14:49

Die Strafe ist überschaubar, würde da jetzt gar nicht so einen Aufwand b …Die Strafe ist überschaubar, würde da jetzt gar nicht so einen Aufwand betreiben.


Sagt wer? Quelle? Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe, zudem 2 Punkte in Flensburg und ggf. sogar einen Eintrag ins polizeiliche Führungszeugnis ist nach meiner Auffassung nicht überschaubar.
toffel4410.03.2020 14:52

Beeil dich lieber. Noch sind es wohl 50€. Wenn sie es abschleppen lassen o …Beeil dich lieber. Noch sind es wohl 50€. Wenn sie es abschleppen lassen oder so wird es deutlich teurer.


Sagt wer? Quelle?
Er soll die Karre versichern und die Strafe zahlen.... alles andere gibt noch mehr Ärger.
ist er pberhaupt gefahren? und vor allem: dabei erwischt worden?
Cahuella10.03.2020 14:57

[...] Ich frage mich eher, warum anscheinend nicht auf Post reagiert …[...] Ich frage mich eher, warum anscheinend nicht auf Post reagiert wurde.Normalerweise wird der Halter ausfindig gemacht und die Zwangsabmeldung angedroht.Das Fahrzeug darf so nunmal nicht auf der Straße stehen.


Weil Halter und Fahrer/Eigentümer unterschiedliche Leute sind und im Clinch liegen, so dass bei der Zulassungsstelle bisher noch keine Ummeldung erfolgte. Einzelheiten weiß ich nicht.
Dodgerone10.03.2020 15:01

Er soll die Karre versichern und die Strafe zahlen.... alles andere gibt …Er soll die Karre versichern und die Strafe zahlen.... alles andere gibt noch mehr Ärger.


Das ist eine Antwort, mit der ich nichts anfangen kann. Erstens wissen sowohl er als auch ich selber, was jetzt zu tun wäre, zweitens habe ich eine komplett andere Frage gestellt, die ich klären wollte und bzgl derer Beantwortung ja unter Umständen gilt, dass es eben NICHT noch mehr Ärger gibt, nämlich dann, wenn eine rückwirkende Versicherung tatsächlich möglich ist.
Das ist schlecht.
Wichtig ist auf jeden Fall, das Auto sofort von der Straße zu bringen. Dann bleibt es wohl bei einem Bußgeld und Bearbeitungsgebühr.
Ansonsten wird es halt immer teurer.

Edit: Du brauchst keine rückwirkende Versicherung. Das Auto wurde schon zwangsabgemeldet, das ist gelaufen. Das wird dadurch auch nicht rückgängig gemacht.

Jetzt ist Auto wegschaffen und Bußgeld bezahlen vorrangig.
Schlimmeres passiert dann nicht mehr.
Bearbeitet von: "Cahuella" 10. Mär
qeeqag10.03.2020 15:05

Das ist eine Antwort, mit der ich nichts anfangen kann. Erstens wissen …Das ist eine Antwort, mit der ich nichts anfangen kann. Erstens wissen sowohl er als auch ich selber, was jetzt zu tun wäre, zweitens habe ich eine komplett andere Frage gestellt, die ich klären wollte und bzgl derer Beantwortung ja unter Umständen gilt, dass es eben NICHT noch mehr Ärger gibt, nämlich dann, wenn eine rückwirkende Versicherung tatsächlich möglich ist.



Frag halt nen Anwalt
Bearbeitet von: "Baroenchen" 10. Mär
Eine rückwirkende Versicherung, selbst wenn es die gibt, nützt dir nix. Das Fahrzeug ist ohne Versicherungschutz abgestellt. Stell dich nicht so blöd an.
Selbst wenn du versichert wärst und es nur nicht am Auto angebracht hast, zahlst du dasselbe.

Unglaublich was bei uns in Deutschland alles nen Führerschein hat
Wenn dein Kumpel nun meint....
Soll er doch nun machen wie er will, ooooooooder?


Erzähl mal später wie es dann ausging mit den Kumpel ...
Bearbeitet von: "tomsan" 10. Mär
qeeqag10.03.2020 15:00

Sagt wer? Quelle? Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe, zudem …Sagt wer? Quelle? Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe, zudem 2 Punkte in Flensburg und ggf. sogar einen Eintrag ins polizeiliche Führungszeugnis ist nach meiner Auffassung nicht überschaubar.Sagt wer? Quelle?


Sagt der Bußgeldkatalog, aber du widersprichst dir in Bezug auf Fahrzeug wurde nur abgestellt oder Fahren ohne Versicherungsschutz.
qeeqag10.03.2020 15:00

Sagt wer? Quelle? Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe, zudem …Sagt wer? Quelle? Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe, zudem 2 Punkte in Flensburg und ggf. sogar einen Eintrag ins polizeiliche Führungszeugnis ist nach meiner Auffassung nicht überschaubar.Sagt wer? Quelle?


Ich weiß nicht, wie du auf genannte Strafe bei einem lediglich abgestellten(!) Fahrzeug kommst.
Wenn wirklich damit gefahren und jemand dabei erwischt wurde, klar.
Nachträglich versichern hat aber jetzt keine Auswirkung mehr.
Bearbeitet von: "Cahuella" 10. Mär
Makumba10.03.2020 15:17

Sagt der Bußgeldkatalog, aber du widersprichst dir in Bezug auf Fahrzeug …Sagt der Bußgeldkatalog, aber du widersprichst dir in Bezug auf Fahrzeug wurde nur abgestellt oder Fahren ohne Versicherungsschutz.



Cahuella10.03.2020 15:21

Ich weiß nicht, wie du auf genannte Strafe bei einem lediglich …Ich weiß nicht, wie du auf genannte Strafe bei einem lediglich abgestellten(!) Fahrzeug kommst.Wenn wirklich damit gefahren und jemand dabei erwischt wurde, klar.Nachträglich versichern hat aber jetzt keine Auswirkung mehr.


Ich weiß halt nicht, ob es für den Bußgeldkatalog eine Rolle spielt, ob das Fahrzeug bewegt wurde oder ob es nur im öffentlichen Raum steht, bzgl Versicherung spielt es jedoch keine Rolle, die erwähnte Strafe steht in § 6 PflVG (Pflichtversicherungsgesetz).

Dodgerone10.03.2020 15:07

Eine rückwirkende Versicherung, selbst wenn es die gibt, nützt dir nix. D …Eine rückwirkende Versicherung, selbst wenn es die gibt, nützt dir nix. Das Fahrzeug ist ohne Versicherungschutz abgestellt. Stell dich nicht so blöd an. Selbst wenn du versichert wärst und es nur nicht am Auto angebracht hast, zahlst du dasselbe. Unglaublich was bei uns in Deutschland alles nen Führerschein hat


Wenn du mich nur unflätig angehen kannst, spar dir doch einfach deine "Hilfe" bzgl meiner Anfrage. Und wenn du meinen Post mal richtig gelesen hättest, sollte dir erstens klar sein, dass es NICHT MEIN FAHRZEUG ist und ich zweitens auch stark anzweifele, dass es einen rückwirkenden Versicherungsschutz gibt, das ergibt nämlich systematisch überhaupt keinen Sinn. Nur hat das sein Versicherungsheini behauptet (eine Berufsgruppe, die ich ohnehin nicht ab kann) und ich wollte ihm aufzeigen, dass der Scheiße erzählt (ich habe nämlich gern Recht ), finde aber keine validen Quellen im Internet. Daraufhin meine Anfrage hier. Aber bereue es jetzt schon, die Anfrage scheint ja ein Magnet für unfreundliche Spinner wie dich zu sein.
Bearbeitet von: "qeeqag" 10. Mär
@qeeqag
Wenn das Fahrzeug nicht bewegt wurde, war es nicht in "Gebrauch".
Deshalb zählt die erwähnte Vorschrift nicht.
Wie gesagt, Bußgeld und Bearbeitungsgebühr wird berechnet für das Parken(!) ohne Versicherung und die Zwangsabmeldung.
Bearbeitet von: "Cahuella" 10. Mär
Ich glaube er meint folgendes.
Sobald du eine Karre anmelden willst, brauchst du ja eine Nummer/Code von der Versicherung. Dann gilst du erstmal als "versichert". Das Auto kann damit angemeldet. Was du allerdings noch nicht geklärt hast, sind die genauen Rahmenbedinungen mit der Versicherung und welche Kasko du abschließen möchtest.
Eventuell meinte das der Versicherer?
Ich stimme da Cahuella zu. Rückwirkende Versicherung bringt hier nichts.
Cahuella10.03.2020 15:37

@qeeqag Wenn das Fahrzeug nicht bewegt wurde, war es nicht in …@qeeqag Wenn das Fahrzeug nicht bewegt wurde, war es nicht in "Gebrauch".Deshalb zählt die erwähnte Vorschrift nicht.Wie gesagt, Bußgeld und Bearbeitungsgebühr wird berechnet für das Parken(!) ohne Versicherung und die Zwangsabmeldung.


Sobald es im öffentlichen Raum steht ist es im Gebrauch.


qeeqag10.03.2020 15:32

Ich weiß halt nicht, ob es für den Bußgeldkatalog eine Rolle spielt, ob da …Ich weiß halt nicht, ob es für den Bußgeldkatalog eine Rolle spielt, ob das Fahrzeug bewegt wurde oder ob es nur im öffentlichen Raum steht, bzgl Versicherung spielt es jedoch keine Rolle, die erwähnte Strafe steht in § 6 PflVG (Pflichtversicherungsgesetz).Wenn du mich nur unflätig angehen kannst, spar dir doch einfach deine "Hilfe" bzgl meiner Anfrage. Und wenn du meinen Post mal richtig gelesen hättest, sollte dir erstens klar sein, dass es NICHT MEIN FAHRZEUG ist und ich zweitens auch stark anzweifele, dass es einen rückwirkenden Versicherungsschutz gibt, das ergibt nämlich systematisch überhaupt keinen Sinn. Nur hat das sein Versicherungsheini behauptet (eine Berufsgruppe, die ich ohnehin nicht ab kann) und ich wollte ihm aufzeigen, dass der Scheiße erzählt (ich habe nämlich gern Recht ), finde aber keine validen Quellen im Internet. Daraufhin meine Anfrage hier. Aber bereue es jetzt schon, die Anfrage scheint ja ein Magnet für unfreundliche Spinner wie dich zu sein.


So einen Fall gibt es nunmal selten... und ich habe nicht gesagt das es um dein Auto geht. Die Anfrage ist trotzdem sinnlos. Lass ihn einfach auflaufen... da siehste doch dann das du recht hast.
milord10.03.2020 15:40

Ich glaube er meint folgendes.Sobald du eine Karre anmelden willst, …Ich glaube er meint folgendes.Sobald du eine Karre anmelden willst, brauchst du ja eine Nummer/Code von der Versicherung. Dann gilst du erstmal als "versichert". Das Auto kann damit angemeldet. Was du allerdings noch nicht geklärt hast, sind die genauen Rahmenbedinungen mit der Versicherung und welche Kasko du abschließen möchtest.Eventuell meinte das der Versicherer?


Nochmals: ICH möchte gar nichts, es geht nicht um MEIN Auto. Daher kenne ich auch nicht alle Details. Das Auto ist aber schon länger in Betrieb, es gab dann einen Eigentümerwechsel unter Bekannten/Freunden (Fahrzeug wurde verkauft), allerdings gab es wohl im Laufe dessen irgendwelche Verzögerungen und Unstimmigkeiten, so dass es noch keine Ummeldung gabe (Halterwechsel). Der alte Eigentümer hat die bestehende Versicherung abgemeldet, der neue Eigentümer keine neue Versicherung angemeldet. Das Auto wurde nicht bewegt bzw wurde es durchaus mal, aber jetzt schon seit längerem nicht mehr, das Ordnungsamt hat das nicht versicherte Auto parkend vorgefunden und entsprechende Formalitäten in die Wege geleitet. Alarmiert durch die Benachrichtigung an der Windschutzscheibe kam dann die Frage auf, ob denn eine rückwirkende Versicherung noch möglich wäre, die der angefragte Versicherungsheini wie oben beschrieben mit JA beantwortet hat, was ich mir einfach nicht vorstellen kann und daher hier auf Sachkunde gehofft hatte. Es ist also NICHT davon auszugehen, dass der Versicherungstyp das von dir beschriebene Szenario verstanden hat, wenn doch, wäre er zu blöd zum Kacken.
Bearbeitet von: "qeeqag" 10. Mär
qeeqag10.03.2020 15:52

Nochmals: ICH möchte gar nichts, es geht nicht um MEIN Auto. Daher kenne …Nochmals: ICH möchte gar nichts, es geht nicht um MEIN Auto. Daher kenne ich auch nicht alle Details. Das Auto ist aber schon länger in Betrieb, es gab dann einen Eigentümerwechsel unter Bekannten/Freunden (Fahrzeug wurde verkauft), allerdings gab es wohl im Laufe dessen irgendwelche Verzögerungen und Unstimmigkeiten, so dass es noch keine Ummeldung gabe (Halterwechsel). Der alte Eigentümer hat die bestehende Versicherung abgemeldet, der neue Eigentümer keine neue Versicherung angemeldet. Das Auto wurde nicht bewegt bzw wurde es durchaus mal, aber jetzt schon seit längerem nicht mehr, das Ordnungsamt hat das nicht versicherte Auto parkend vorgefunden und entsprechende Formalitäten in die Wege geleitet. Alarmiert durch die Benachrichtigung an der Windschutzscheibe kam dann die Frage auf, ob denn eine rückwirkende Versicherung noch möglich wäre, die der angefragte Versicherungsheini wie oben beschrieben mit JA beantwortet hat, was ich mir einfach nicht vorstellen kann und daher hier auf Sachkunde gehofft hatte. Es ist also NICHT davon auszugehen, dass der Versicherungstyp das von dir beschriebene Szenario verstanden hat, wenn doch, wäre er zu blöd zum Kacken.



Ich habe dich auch mit keinem Satz angesprochen und auch in keinem Satz erwähnt, dass es um dein Auto geht.
Einzig ein Beispielszenario habe ich dir genannt.
milord10.03.2020 15:59

Ich habe dich auch mit keinem Satz angesprochen und auch in keinem Satz …Ich habe dich auch mit keinem Satz angesprochen und auch in keinem Satz erwähnt, dass es um dein Auto geht.Einzig ein Beispielszenario habe ich dir genannt.


ALso ich lese in deinem Beitrag dann doch recht häufig das Wort DU

"Ich glaube er meint folgendes.Sobald du eine Karre anmelden willst, brauchst du ja eine Nummer/Code von der Versicherung. Dann gilst du erstmal als "versichert". Das Auto kann damit angemeldet. Was du allerdings noch nicht geklärt hast, sind die genauen Rahmenbedinungen mit der Versicherung und welche Kasko du abschließen möchtest.Eventuell meinte das der Versicherer?

Aber gut, mglw hast du das "du" wie "man" verwendet, das geht ja sprachlich...führt aber zu Missverständnissen, wie du nun siehst
h4zan10.03.2020 14:48

Warum fahren ohne Versicherung? Stand doch nur rum, da hin gekommen ist es …Warum fahren ohne Versicherung? Stand doch nur rum, da hin gekommen ist es natürlich mit rotem Kennzeichen.


Die Mühle hat halt im öffentlichen Raum nicht zu stehen, kein Versicherungsschutz -> keine Zulassung -> Straftat.

Da kommen paar Sachen bis hin zu Steuerhinterziehung hinzu, wenn man praktisch ein nicht zugelassenes Auto im öffentlichem Raum stehen hat und wehe jemand meldet, das das Fahrzeug bewegt wurde.

Ein bekannter hatte das Problem, er hat sich halt ein Fahrzeug besorgt und es "liefern" lassen über einen Abschlepper, der hat die Karre ihm aber vor der Tür und nicht ins Grundstück abgestellt und er hat dann die Karre einfach gestartet und ist den fehlenden Meter in die Garage gefahren.

Nachbar oder wer auch immer das gesehen hat, hat direkt Polizei angerufen und es gab ein riesen Theater mit gefühlt tausend Gesetzen gegen die man angeblich verstoßen hat.

Da war auch ruckzuck die Polizei vor Ort und hat direkt die Aussage vom Kollegen aufgenommen, das sind so Sachen die ich halt nicht kapiere, wenn ich einen Einbruch, oder sonstigen Gewaltdelikt melde braucht die Polizei Stunden bis sie aufkreuzen, aber wehe jemand bewegt seine Karre nen Meter zur Garage, da kommt dann sofort die Staatsgewalt binnen Minuten.

Oder wie in dem Fall, Auto bleibt mal bisschen, womöglich sogar noch ohne wen zu behindern an einer normalen Parkbucht stehen, da kommt dann die geballte Ladung Staatsmacht auf einen zu. Aber wehe die Garage wird zugeparkt, dann darf man das A.loch nicht mal mehr abschleppen lassen und ansonsten hat derjenige auch mit keinen weiteren Konsequenzen zu rechnen.

Willkommen in der Bananenrepublik, um zur ursprünglichen Frage zurückzukommen schließe ich mich der Fratkion an, das hier eine Versicherung nachträglich nix bringt.
Dodgerone10.03.2020 15:51

Sobald es im öffentlichen Raum steht ist es im Gebrauch.


Der Meinung bin ich auch

Dodgerone10.03.2020 15:51

Die Anfrage ist trotzdem sinnlos. Lass ihn einfach auflaufen... da siehste …Die Anfrage ist trotzdem sinnlos. Lass ihn einfach auflaufen... da siehste doch dann das du recht hast.


Ich lasse keine Freunde auflaufen. Außerdem bin ich gern bereit dazuzulernen und wenn jemand sich hauptberuflich damit beschäftigt, sollte man ja meinen, dass er da Ahnung von hat......oder auch nicht, ist ja schließlich die deppendurchseuchte Versicherungsbranche
Uns ist letzte Woche die Bude abgefackelt...


Meint Ihr das klappt noch irgendwie mit der rückwirkenden Feuer/Wohngebäudeversicherung?

Danke im Voraus!

Tonschi210.03.2020 16:09

Uns ist letzte Woche die Bude abgefackelt...[Bild] Meint Ihr das klappt …Uns ist letzte Woche die Bude abgefackelt...[Bild] Meint Ihr das klappt noch irgendwie mit der rückwirkenden Feuer/Wohngebäudeversicherung?Danke im Voraus!


So lustig der Beitrag auch ist, aber es besteht aus Versicherungssicht schon ein Unterschied, ob sie einen Schaden regulieren sollen oder ob jemand bereit ist, nachträglich noch Monate zu bezahlen, wenn schon die Gewissheit besteht, dass das geschenktes Geld ist, da kein Schadensfall vorlag
Bearbeitet von: "qeeqag" 10. Mär
qeeqag10.03.2020 16:06

Der Meinung bin ich auchIch lasse keine Freunde auflaufen. Außerdem bin …Der Meinung bin ich auchIch lasse keine Freunde auflaufen. Außerdem bin ich gern bereit dazuzulernen und wenn jemand sich hauptberuflich damit beschäftigt, sollte man ja meinen, dass er da Ahnung von hat......oder auch nicht, ist ja schließlich die deppendurchseuchte Versicherungsbranche


Die Lage ist ja eindeutig. Die Frage ist halt ob ein nachträglicher Versicherungsschutz etwas ändern würde. Und dies tut es nicht. In dem Moment in dem sie ihn erwischen ist es ja passiert. Ohne Plakette ist es nicht versichert... da kann er lamentieren wie er will. Wobei ich sogar soweit gehen würde das die rückwirkende Versicherung ihm um die Ohren fliegen könnte. Stichwort: Betrug. Aber ob die Versicherung so weit gehen würde bezweifel ich mal
Dies ist exakt meine Ansicht. Es KANN systematisch schon NICHT funktionieren, da das Kind bereits ins Wasser gefallen ist. Daher kann ich die Worte des Versicherungsmaklers auch partout nicht nachvollziehen.
Bearbeitet von: "qeeqag" 10. Mär
qeeqag10.03.2020 16:13

Dies ist exakt meine Ansicht. Es KANN systematisch schon NICHT …Dies ist exakt meine Ansicht. Es KANN systematisch schon NICHT funktionieren, da das Kind bereits ins Wasser gefallen ist. Daher kann ich die Worte des Versicherungsmaklers auch partout nicht nachvollziehen.



Rückwirkender Versicherungsvertrag geht. Kann dies jedoch nur bei Saison Versicherungsvertrag bestätigen. Also z.B. jetzt Vertrag der Rückwirkend zum 01.03.20 läuft. Bei normalen, könnte es auch funktionieren, jedoch spielt es hier keine Rolle.
Um die Strafe kommt er nicht rum, ob die Versicherung nun Rückwirkend zählt oder nicht.Insbesondere da festgestellt wird, wie lange er schon keinen Versicherungsschutz hat.
Dodgerone10.03.2020 15:51

Sobald es im öffentlichen Raum steht ist es im Gebrauch.So einen Fall gibt …Sobald es im öffentlichen Raum steht ist es im Gebrauch.So einen Fall gibt es nunmal selten... und ich habe nicht gesagt das es um dein Auto geht. Die Anfrage ist trotzdem sinnlos. Lass ihn einfach auflaufen... da siehste doch dann das du recht hast.



Warum behauptest du so einen Quatsch? Parken ist nunmal kein Gebrauch, oder woher hast du diese Erkenntnis? ;-)
Siehe hier unter Nummer 13: iww.de/va/…926

Und hier sollte nachzulesen sein, dass weder das Anlassen des Motors, noch das Schlafen in einem Auto ein "in Gebrauch nehmen" darstellt.
dejure.org/die… 47
Bearbeitet von: "Cahuella" 10. Mär
Geizi10.03.2020 16:25

Rückwirkender Versicherungsvertrag geht. Kann dies jedoch nur bei Saison …Rückwirkender Versicherungsvertrag geht. Kann dies jedoch nur bei Saison Versicherungsvertrag bestätigen. Also z.B. jetzt Vertrag der Rückwirkend zum 01.03.20 läuft. Bei normalen, könnte es auch funktionieren, jedoch spielt es hier keine Rolle.Um die Strafe kommt er nicht rum, ob die Versicherung nun Rückwirkend zählt oder nicht.Insbesondere da festgestellt wird, wie lange er schon keinen Versicherungsschutz hat.


Ja, war vielleicht etwas ungenau formuliert, es geht natürlich um das Zusammenspiel von Straflosigkeit durch rückwirkenden Vertrag. Dass Versicherungen nichts dagegen haben, rückwirkend zu versichern, ist ja klar. Und auch aus Sicht des Versicherungsnehmers kann es sinnvoll sein, zB wenn man am nächsten Stichtag in eine bessere SFK eingestuft werden möchte und einem dazu aufgrund des ganz konkreten Erstzulassungstermin bspw. 1 Monat im alten Jahr fehlt. Ist natürlich dann ein Rechenspiel.
Bearbeitet von: "qeeqag" 10. Mär
qeeqag10.03.2020 16:29

Ja, war vielleicht etwas ungenau formuliert, es geht natürlich um das …Ja, war vielleicht etwas ungenau formuliert, es geht natürlich um das Zusammenspiel von Straflosigkeit durch rückwirkenden Vertrag. Dass Versicherungen nichts dagegen haben, rückwirkend zu versichern, ist ja klar. Und auch aus Sicht des Versicherungsnehmers kann es sinnvoll sein, zB wenn man am nächsten Stichtag in eine bessere SFK eingestuft werden möchte und einem dazu aufgrund des ganz konkreten Erstzulassungstermin bspw. 1 Monat im alten Jahr fehlt. Ist natürlich dann ein Rechenspiel.



Naja, was Versicherungen wollen oder nicht, spielt ja keine rolle wenn es gesetzlich nicht erlaubt ist.
Jedenfalls kommt er um die Strafe nicht rum und wenn er länger wartet, wird es noch teurer.
Zusätzlich könnte er in den Bußgeldbereich kommen wo es noch extra Punkte gibt.
qeeqag10.03.2020 15:00

Sagt wer? Quelle? Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe, zudem …Sagt wer? Quelle? Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe, zudem 2 Punkte in Flensburg und ggf. sogar einen Eintrag ins polizeiliche Führungszeugnis ist nach meiner Auffassung nicht überschaubar.


Dort würde ich schon etwas die Luft rausnehmen.

Bei solchen Strafen handelt es sich immer um "bis zu" strafen. Da es aber lediglich am Straßenrand stand und eine Fahrt mit dem PKW nicht nachgewiesen werden kann, müsste es schon mit dem Teufel zugehen, dass der Halter wegen einem fehlenden Versicherungsschutz zu 3 Monaten (oder mehr) Freiheitsstrafe oder 91 + Tagesgeldsätzen verdonnert wird. Das wäre mal die Voraussetzung für einen Eintrag im polizeilichen Führungszeugnis.

Diese Strafen betreffen tatsächlich
1) nur das Führen des Fahrzeugs (dazu zählt nicht das Parken)
2) und den Fahrer des Fahrzeugs

Für den Halter wiederum ist in deinem Fall eigentlich nur § 25 FZV relevant, der lediglich ein Bußgeld von 15 Euro vorsieht.
Cahuella10.03.2020 16:28

Warum behauptest du so einen Quatsch? Parken ist nunmal kein Gebrauch, …Warum behauptest du so einen Quatsch? Parken ist nunmal kein Gebrauch, oder woher hast du diese Erkenntnis? ;-)Siehe hier unter Nummer 13: https://www.iww.de/va/archiv/pflichtversicherungsgesetz-21-wichtige-fragen-zu-6-pflversg-f34926Und hier ist nachzulesen, dass weder das Anlassen des Motors, noch das Schlafen in einem Auto ein "in Gebrauch nehmen" darstellt.https://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=BGHSt 11, 47#1583834127368a3db4b8


Wow, herzlichen Dank, das ist der erste Beitrag, der dank Quellen wirklich valide weiterhilft

Edit:

Maumann00710.03.2020 16:33

Dort würde ich schon etwas die Luft rausnehmen.Bei solchen Strafen handelt …Dort würde ich schon etwas die Luft rausnehmen.Bei solchen Strafen handelt es sich immer um "bis zu" strafen. Da es aber lediglich am Straßenrand stand und eine Fahrt mit dem PKW nicht nachgewiesen werden kann, müsste es schon mit dem Teufel zugehen, dass der Halter wegen einem fehlenden Versicherungsschutz zu 3 Monaten (oder mehr) Freiheitsstrafe oder 91 + Tagesgeldsätzen verdonnert wird. Das wäre mal die Voraussetzung für einen Eintrag im polizeilichen Führungszeugnis.Diese Strafen betreffen tatsächlich1) nur das Führen des Fahrzeugs (dazu zählt nicht das Parken)2) und den Fahrer des FahrzeugsFür den Halter wiederum ist in deinem Fall eigentlich nur § 25 FZV relevant, der lediglich ein Bußgeld von 15 Euro vorsieht.


Und dieser Beitrag auch. Vielen Dank!
Bearbeitet von: "qeeqag" 10. Mär
Cahuella10.03.2020 16:28

Warum behauptest du so einen Quatsch? Parken ist nunmal kein Gebrauch, …Warum behauptest du so einen Quatsch? Parken ist nunmal kein Gebrauch, oder woher hast du diese Erkenntnis? ;-)Siehe hier unter Nummer 13: https://www.iww.de/va/archiv/pflichtversicherungsgesetz-21-wichtige-fragen-zu-6-pflversg-f34926Und hier sollte nachzulesen sein, dass weder das Anlassen des Motors, noch das Schlafen in einem Auto ein "in Gebrauch nehmen" darstellt.https://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=BGHSt 11, 47#1583834127368a3db4b8


Parken im öffentlichen Raum ist in der genannten Beziehung "gebrauch" als das es nicht deine Privatsache ist und untersagt. Das hat ja auch seinen Grund. Kann ja auch nicht jeder seinen Müll einfach abstellen.

Deine Links gehen total am Thema vorbei. Hier geht es nicht um Mietwagen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen