eingestellt am 8. Dez 2021 (eingestellt vor 23 h, 31 m)
Hallo zusammen,

Ich stehe vor einem kleinen Problem. Drei Mobilfunkverträge laufen bei Mobilcom Debitel über meinen Namen. Diese Verträge werden von Verwandten genutzt und sind zur Mitte des Monats von mir gekündigt. Die Verwandten haben neue Verträge auf ihre eigenen Namen abgeschlossen, welche Mitte des Monats beginnen.

Nun sollen die Rufnummern, die zur Zeit über mich laufen, portiert werden. Meine erste Idee war, die Verträge bei Mobilcom Debitel umzuschreiben. Problem dabei ist, dass meine Kündigung dadurch unwirksam wird und die Verträge sich um ein Jahr verlängern. Also eher nicht die beste Lösung.

Meine zweite Idee ist, dass ich drei Aldi Sets kaufe, auf meinen Namen registriere, die Nummern zu Aldi portiere, die Aldi Prepaids dann auf die anderen Personen umschreibe und dann eine Portierung auf die neuen Verträge veranlasse.

Würde das so funktionieren oder übersehe ich etwas? Die Nummern sind relativ wichtig. Am einfachsten wäre es gewesen, die neuen Verträge über meinen Namen abzuschließen und nach der Rufnummermitnahme umzuschreiben. Dafür ist es nun aber leider zu spät.

Hat jemand vielleicht noch eine bessere Idee?
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Sag was dazu
16 Kommentare
  1. Avatar
    Also mit einer Woche Zeit bist du leider etwas zu spät. Eine Portierung dauert i. d. R. schon eine Woche. Eine nachträgliche Portierung erlauben nicht alle Anbieter, oft muss das schon bei der Bestellung angegeben werden. Ebenso erlauben es nicht alle Anbieter bei zur Portierung einen fremden Namen, dem die Rufnummer gehört, anzugeben.

    Direkt umschreiben bringt nix, da der Vertrag dann enden würde, bzw. weiterlaufen würde (unter die neuen Verträge auch, also sinnlos)

    Idee 2 ist gut, aber wie auch von dir gesagt leider zu spät. Es wäre zudem schlauer die Sets direkt auf die jeweiligen Personen zu registrieren, anstatt die nochmal extra übertragen zu müssen. Problem: Portierung wäre dennoch zu spät (7+7 Tage = 14 Tage). Zudem ist der Umschreibeprozess bei Aldi ziemlich aufwendig. Ich würde für ein solches Verfahren O2 Prepaid präferieren, da lassen sich fremde Namen angeben, zugleich kostet die Karte nichts.

    Edit: Wären alle Bekannten noch in der Widerrufsfrist, wäre das natürlich auch eine Möglichkeit, die Verträge zu widerrufen, und nachdem die Nummern beim "Zwischenanbieter" sind, neue Verträge abzuschließen.
    Bearbeitet von: "Phil09" vor 23 h, 13 m
  2. Avatar
    Autor*in
    Phil0908.12.2021 18:48

    Also mit einer Woche Zeit bist du leider etwas zu spät. Eine Portierung …Also mit einer Woche Zeit bist du leider etwas zu spät. Eine Portierung dauert i. d. R. schon eine Woche. Eine nachträgliche Portierung erlauben nicht alle Anbieter, oft muss das schon bei der Bestellung angegeben werden. Ebenso erlauben es nicht alle Anbieter bei zur Portierung einen fremden Namen, dem die Rufnummer gehört, anzugeben.Direkt umschreiben bringt nix, da der Vertrag dann enden würde, bzw. weiterlaufen würde (unter die neuen Verträge auch, also sinnlos)Idee 2 ist gut, aber wie auch von dir gesagt leider zu spät. Es wäre zudem schlauer die Sets direkt auf die jeweiligen Personen zu registrieren, anstatt die nochmal extra übertragen zu müssen. Problem: Portierung wäre dennoch zu spät (7+7 Tage = 14 Tage). Zudem ist der Umschreibeprozess bei Aldi ziemlich aufwendig. Ich würde für ein solches Verfahren O2 Prepaid präferieren, da lassen sich fremde Namen angeben, zugleich kostet die Karte nichts.Edit: Wären alle Bekannten noch in der Widerrufsfrist, wäre das natürlich auch eine Möglichkeit, die Verträge zu widerrufen, und nachdem die Nummern beim "Zwischenanbieter" sind, neue Verträge abzuschließen.


    Danke für deine Antwort.

    Wieso ist es für Idee 2 zu spät? Wenn ich es richtig verstanden habe, lassen sich Rufnummern sogar noch einige Wochen nach Vertragsende portieren.

    Es wäre wirklich blöd, wenn ich das nun endgültig verkackt hätte.
  3. Avatar
    mypro23408.12.2021 18:51

    Danke für deine Antwort. Wieso ist es für Idee 2 zu spät? Wenn ich es ri …Danke für deine Antwort. Wieso ist es für Idee 2 zu spät? Wenn ich es richtig verstanden habe, lassen sich Rufnummern sogar noch einige Wochen nach Vertragsende portieren. Es wäre wirklich blöd, wenn ich das nun endgültig verkackt hätte.


    weil leider nicht jeder Anbieter eine nachträgliche Portierung ermöglicht. Wenn du Glück hast, macht das der neue Anbieter, müsstest du hier kurz schreiben, welcher das jeweils wäre, dann kann ich es dir evtl. sagen.
  4. Avatar
    Autor*in
    Phil0908.12.2021 18:53

    weil leider nicht jeder Anbieter eine nachträgliche Portierung ermöglicht. …weil leider nicht jeder Anbieter eine nachträgliche Portierung ermöglicht. Wenn du Glück hast, macht das der neue Anbieter, müsstest du hier kurz schreiben, welcher das jeweils wäre, dann kann ich es dir evtl. sagen.


    Der alte Anbieter ist Mobilcom Debitel und die neuen Verträge sind bei Vodafone direkt und bei Sparhandy im Vodafone Netz.

    Würde morgen direkt drei Aldi Startersets kaufen, registrieren und dabei direkt die Portierung beantragen.
    Bearbeitet von: "mypro234" vor 23 h, 6 m
  5. Avatar
    Phil0908.12.2021 18:48

    Also mit einer Woche Zeit bist du leider etwas zu spät. Eine Portierung …Also mit einer Woche Zeit bist du leider etwas zu spät. Eine Portierung dauert i. d. R. schon eine Woche. Eine nachträgliche Portierung erlauben nicht alle Anbieter, oft muss das schon bei der Bestellung angegeben werden. Ebenso erlauben es nicht alle Anbieter bei zur Portierung einen fremden Namen, dem die Rufnummer gehört, anzugeben.Direkt umschreiben bringt nix, da der Vertrag dann enden würde, bzw. weiterlaufen würde (unter die neuen Verträge auch, also sinnlos)Idee 2 ist gut, aber wie auch von dir gesagt leider zu spät. Es wäre zudem schlauer die Sets direkt auf die jeweiligen Personen zu registrieren, anstatt die nochmal extra übertragen zu müssen. Problem: Portierung wäre dennoch zu spät (7+7 Tage = 14 Tage). Zudem ist der Umschreibeprozess bei Aldi ziemlich aufwendig. Ich würde für ein solches Verfahren O2 Prepaid präferieren, da lassen sich fremde Namen angeben, zugleich kostet die Karte nichts.Edit: Wären alle Bekannten noch in der Widerrufsfrist, wäre das natürlich auch eine Möglichkeit, die Verträge zu widerrufen, und nachdem die Nummern beim "Zwischenanbieter" sind, neue Verträge abzuschließen.


    Um es nochmal besser zu sagen: Für Zwischenportierungen ist es dann zu spät, wenn der neue Vertrag schon geschlossen wurde, da hier oft schon der alte Anbieter usw. angegeben werden muss (in dem Fall wurde angegeben: keine Rufnummernportierung), da ist es egal, wie lange es noch bis zum Beginn des neuen Vertrages dauert. -> Ausnahme: Der Anbieter ermöglicht eine nachträgliche Rufnummernportierung.
  6. Avatar
    Autor*in
    Phil0908.12.2021 18:58

    Um es nochmal besser zu sagen: Für Zwischenportierungen ist es dann zu …Um es nochmal besser zu sagen: Für Zwischenportierungen ist es dann zu spät, wenn der neue Vertrag schon geschlossen wurde, da hier oft schon der alte Anbieter usw. angegeben werden muss (in dem Fall wurde angegeben: keine Rufnummernportierung), da ist es egal, wie lange es noch bis zum Beginn des neuen Vertrages dauert. -> Ausnahme: Der Anbieter ermöglicht eine nachträgliche Rufnummernportierung.


    Bei Sparhandy konnte man im Bestellprozess keine Portierung anstoßen. Dazu steht folgendes:

    34427617-JXIik.jpg
    Also vielleicht doch noch eine Chance?
  7. Avatar
    Vodafone direkt (Vertrag, kein Prepaid) müsste gehen :

    Wenn man hier vodafone.de/hil…tml deinen Fall durchspielt kommt:

    "Du hast schon einen Vertrag bei uns und möchtest Deine Rufnummer nachträglich zu uns holen?
    Dann kannst Du die Rufnummern-Mitnahme direkt hier online beauftragen. Oder in einem unserer Shops."

    vodafone.de/han…men

    Scheinbar kann man auch einen fremden Namen dabei angeben (wenn sich seit 2018 nichts geändert hat):
    forum.vodafone.de/t5/…513

    Da Sparhandy den Vertrag scheinbar nur vermittelt (siehe AGB), ist das ein Vertrag mit Vodafone direkt und es müsste eine nachträgliche Rufnummernmitnahme auch hier möglich sein.

    Dafür spricht ja auch: "Melde dich beim neuen Anbieter mit den Login-Daten in deinem persönlichen Kundenkonto an und rufe die Option „Rufnummernportierung“ auf. Fülle das Portierungsformular aus, um das Ganze zu beauftragen"

    Wird also auch das Formular unter vodafone.de/han…men sein.

    Zu verlieren hast du sowieso nichts, aber die Chancen stehen ziemlich gut. Falls es im Formular nicht klappen sollte den fremden Namen anzugeben, kann man notfalls auch noch die Hotline bemühen, hoffe aber es geht im Formular.

    Wichtig: Du hast nach Ablauf des Vertrages oft nur noch 30 Tage Zeit, nicht mehr 90, wie fälschlicherweise noch auf der Vodafone-Seite behauptet wird. (neue TKG-Regelung seit 01.12.2021):

    "Seit dem 1. Dezember 2021 haben Sie einen gesetzlichen Anspruch, die Rufnummernmitnahme auch noch bis einen Monat nach Vertragsende zu beantragen. In den Vertragsbedingungen Ihres Anbieters kann eine längere Frist vereinbart sein (häufig 90 Tage). Die technische Aktivierung einer Rufnummer muss an dem mit dem Endnutzer vereinbarten Tag erfolgen, spätestens innerhalb des folgenden Arbeitstages."
  8. Avatar
    Autor*in
    Phil0908.12.2021 19:28

    Vodafone direkt (Vertrag, kein Prepaid) müsste gehen :Wenn man hier …Vodafone direkt (Vertrag, kein Prepaid) müsste gehen :Wenn man hier https://www.vodafone.de/hilfe/alles-zur-rufnummern-mitnahme.html deinen Fall durchspielt kommt:"Du hast schon einen Vertrag bei uns und möchtest Deine Rufnummer nachträglich zu uns holen?Dann kannst Du die Rufnummern-Mitnahme direkt hier online beauftragen. Oder in einem unserer Shops."https://www.vodafone.de/handynummer-mitnehmenScheinbar kann man auch einen fremden Namen dabei angeben (wenn sich seit 2018 nichts geändert hat):https://forum.vodafone.de/t5/Archiv-Mobilfunk/Rufnummermitnahme-auf-anderen-Namen/m-p/1726513#M220826Da Sparhandy den Vertrag scheinbar nur vermittelt (siehe AGB), ist das ein Vertrag mit Vodafone direkt und es müsste eine nachträgliche Rufnummernmitnahme auch hier möglich sein.Dafür spricht ja auch: "Melde dich beim neuen Anbieter mit den Login-Daten in deinem persönlichen Kundenkonto an und rufe die Option „Rufnummernportierung“ auf. Fülle das Portierungsformular aus, um das Ganze zu beauftragen"Wird also auch das Formular unter https://www.vodafone.de/handynummer-mitnehmen sein. Zu verlieren hast du sowieso nichts, aber die Chancen stehen ziemlich gut. Falls es im Formular nicht klappen sollte den fremden Namen anzugeben, kann man notfalls auch noch die Hotline bemühen, hoffe aber es geht im Formular.Wichtig: Du hast nach Ablauf des Vertrages oft nur noch 30 Tage Zeit, nicht mehr 90, wie fälschlicherweise noch auf der Vodafone-Seite behauptet wird. (neue TKG-Regelung seit 01.12.2021):"Seit dem 1. Dezember 2021 haben Sie einen gesetzlichen Anspruch, die Rufnummernmitnahme auch noch bis einen Monat nach Vertragsende zu beantragen. In den Vertragsbedingungen Ihres Anbieters kann eine längere Frist vereinbart sein (häufig 90 Tage). Die technische Aktivierung einer Rufnummer muss an dem mit dem Endnutzer vereinbarten Tag erfolgen, spätestens innerhalb des folgenden Arbeitstages."


    Das macht mir Mut! Tausend Dank für deine Hilfe. Dann kann ich mir sogar eventuell den Umweg über Aldi Talk sparen. Echt danke für deine Mühen.
  9. Avatar
    mypro23408.12.2021 19:31

    Das macht mir Mut! Tausend Dank für deine Hilfe. Dann kann ich mir sogar …Das macht mir Mut! Tausend Dank für deine Hilfe. Dann kann ich mir sogar eventuell den Umweg über Aldi Talk sparen. Echt danke für deine Mühen.


    Jetzt wird es nochmal kompliziert (leider)
    Du musst jetzt nur noch in Erfahrung bringen, "wo genau" die Nummern bei Mobilcom-Debitel sind.
    Möglicherweise bei:
    mobilcom (MOBC), Regelfall möglicherweise liegen diese aber auch hier:
    debitel (DEBI)
    talkline (TALK)
    Cellway (CELL)

    Da sind schon so manche Portierungen dran gescheitert.
    Das 1 Anbieter vier verschiedene Portierungsdatenbanken hat, liegt daran das alle diese früher mal eigene Firmen waren, und die Datenbanken nie zusammengeführt wurden. Daher kannst du bei Portierung von mobilcom-debitel nie mobilcom-debitel beim neuen Anbieter auswählen, sondern musst das richtige aus oberen 4 Auswahlmöglichkeiten auswählen.

    Im Online-Kundenportal von mobilcom-debitel müsste das hier stehen:
    mobilcom-debitel.de/onl…hme
    Bearbeitet von: "Phil09" vor 22 h, 2 m
  10. Avatar
    Autor*in
    Phil0908.12.2021 19:53

    Jetzt wird es nochmal kompliziert (leider) Du musst jetzt nur …Jetzt wird es nochmal kompliziert (leider) Du musst jetzt nur noch in Erfahrung bringen, "wo genau" die Nummern bei Mobilcom-Debitel sind.Möglicherweise bei:mobilcom (MOBC), Regelfall möglicherweise liegen diese aber auch hier:debitel (DEBI)talkline (TALK)Cellway (CELL)Da sind schon so manche Portierungen dran gescheitert. ;(Das 1 Anbieter vier verschiedene Portierungsdatenbanken hat, liegt daran das alle diese früher mal eigene Firmen waren, und die Datenbanken nie zusammengeführt wurden. Daher kannst du bei Portierung von mobilcom-debitel nie mobilcom-debitel auswählen, sondern musst das richtige aus oberen 4 Auswahlmöglichkeiten auswählen.Im Online-Kundenportal von mobilcom-debitel müsste das hier stehen:https://www.mobilcom-debitel.de/onlineservice/meine-daten/rufnummermitnahme


    Wo liegen die Nummern denn im Idealfall?
    Also wo funktioniert die Portierung problemlos und wo eher nicht?
  11. Avatar
    mypro23408.12.2021 19:54

    Wo liegen die Nummern denn im Idealfall?Also wo funktioniert die …Wo liegen die Nummern denn im Idealfall?Also wo funktioniert die Portierung problemlos und wo eher nicht?


    Bei allen vier problemlos, wenn du die richtige Auswahl triffst.
    Wo die Nummer liegt kann ich leider nicht sagen, bin keine Glaskugel , da spielt zum Beispiel Alter des Vertrages, Tarifwechsel etc. eine Rolle kann man pauschal nicht sagen, und die genauen Regeln kenne ich auch nicht.

    Am besten du hast Zugriff zum Onlineportal von md und kannst hier nachschauen:
    mobilcom-debitel.de/onl…hme
    Bearbeitet von: "Phil09" vor 22 h, 5 m
  12. Avatar
    Autor*in
    Phil0908.12.2021 19:59

    Bei allen vier problemlos, wenn du die richtige Auswahl triffst. Bei allen vier problemlos, wenn du die richtige Auswahl triffst. Wo die Nummer liegt kann ich leider nicht sagen, bin keine Glaskugel , da spielt zum Beispiel Alter des Vertrages, Tarifwechsel etc. eine Rolle kann man pauschal nicht sagen, und die genauen Regeln kenne ich auch nicht.Am besten du hast Zugriff zum Onlineportal von md und kannst hier nachschauen:https://www.mobilcom-debitel.de/onlineservice/meine-daten/rufnummermitnahme


    Ah okay, also muss ich das nur richtig angeben. Klang so, als würde die Portierung grundsätzlich bei einigen scheitern.
    Ich werde das alles morgen mal in Angriff nehmen und mich dann nochmal hier melden. Tausend Dank für deine Hilfe.
  13. Avatar
    Auch wenn die Nummern „relativ wichtig“ sind, dürften sie auch hier objektiv weit weniger wichtig sein. Ich kenne das, nehme meine Nummer auch gerne mit, aber letztlich ist das mehr so ein „Kopfding“, wenn man mal ganz ehrlich (zu sich selbst) ist. Insofern kann man sich durchaus mal überlegen, welchen Aufwand man betreiben möchte, insbesondere in einem Fall wie diesem, wo nicht Du es bist, der die Nummern (unbedingt) behalten möchte, sondern Deine Verwandten. Und so ist die Variante, solche Verträge über eine andere Person laufen zu lassen, eben auch nicht immer eine gute Idee - was man leider oft genug aber erst (zu) spät realisiert.

    Aber mal eine Gedanke dazu: Können nicht die neuen Vertragsinhaber einfach die Portierung der alten Nummern ganz normal beantragen und Du als bisheriger als Inhaber gegenüber dem bisherigen Provider erklären, die Nummern abzutreten? So habe ich das beruflich das eine oder andere Mal gemacht, wenn Mitarbeiter ausgeschieden sind und ihre Nummer mitnehmen wollten. Das war nicht immer ohne Komplikationen und Rückfragen möglich, hat aber letztlich immer funktioniert
  14. Avatar
    Am besten und einfachsten wird es sein beim aktuellen und zukünftigen Anbieter nachzufragen, wie man das lösen könnte.
    Ich hatte bei O2 auch die Möglichkeit noch nach Beginn die alte Nummer zu nehmen - habe es dann aber nicht gemacht.
    Meine irgendwas mit einer Bearbeitungsdauer von 2 Wochen im Kopf zu haben.
  15. Avatar
    besucherpete08.12.2021 20:04

    Auch wenn die Nummern „relativ wichtig“ sind, dürften sie auch hier obje …Auch wenn die Nummern „relativ wichtig“ sind, dürften sie auch hier objektiv weit weniger wichtig sein. Ich kenne das, nehme meine Nummer auch gerne mit, aber letztlich ist das mehr so ein „Kopfding“, wenn man mal ganz ehrlich (zu sich selbst) ist. Insofern kann man sich durchaus mal überlegen, welchen Aufwand man betreiben möchte, insbesondere in einem Fall wie diesem, wo nicht Du es bist, der die Nummern (unbedingt) behalten möchte, sondern Deine Verwandten. Und so ist die Variante, solche Verträge über eine andere Person laufen zu lassen, eben auch nicht immer eine gute Idee - was man leider oft genug aber erst (zu) spät realisiert.Aber mal eine Gedanke dazu: Können nicht die neuen Vertragsinhaber einfach die Portierung der alten Nummern ganz normal beantragen und Du als bisheriger als Inhaber gegenüber dem bisherigen Provider erklären, die Nummern abzutreten? So habe ich das beruflich das eine oder andere Mal gemacht, wenn Mitarbeiter ausgeschieden sind und ihre Nummer mitnehmen wollten. Das war nicht immer ohne Komplikationen und Rückfragen möglich, hat aber letztlich immer funktioniert


    Dem ersten Absatz stimme ich voll und ganz zu.
    Beim zweiten Absatz stimmen wir fast überein. Seine Verwandten (also er füllt ja nur den Portierungsauftrag für diese aus) beantragen ja wie beschrieben die Rufnummernmitnahme nachträglich für deren neuen Vertrag. Unterschied (soweit ich das aufgeschnappt habe) ist, dass man bei einer Firma als alten Inhaber zusätzlich eine Bestätigung dieser braucht. Bei Privatpersonen macht man das i. d. R. nicht mehr, sondern man muss nur versichern, die Einwilligung des bisherigen Inhabers zu besitzen.

    MandyMayer08.12.2021 20:17

    Am besten und einfachsten wird es sein beim aktuellen und zukünftigen …Am besten und einfachsten wird es sein beim aktuellen und zukünftigen Anbieter nachzufragen, wie man das lösen könnte.Ich hatte bei O2 auch die Möglichkeit noch nach Beginn die alte Nummer zu nehmen - habe es dann aber nicht gemacht.Meine irgendwas mit einer Bearbeitungsdauer von 2 Wochen im Kopf zu haben.


    Ja O2 macht das auch, wie auch Vodafone, wie beschrieben.
    PS: den Rat bei mobilcom (alter Anbieter des TE) anzurufen kann ich nicht folgen, bei denen ist dann schnell die Kündigung gelöscht
    Bearbeitet von: "Phil09" vor 21 h, 39 m
  16. Avatar
    Wieso so kompliziert? Gibt dafür extra einen Begriff "Vollmacht Rufnummernmitnahme".
    Die Vollmacht für die Rufnummernmitnahme (auch Rufnummernportierung) muss von beiden Seiten (Vollmachtgeber und -nehmer) ausgefüllt und unterschrieben werden. Damit kann der Vollmachtnehmer die Rufnummer des Vollmachtgebers portieren.
    Gibt da ein paar Vorlagen zu.
Dein Kommentar
Avatar
Diskussionen
Top-Händler