Rufnummermitnahme zum zweiten mal wechseln möglich?

Hallo lieber Mydealzer,

ich habe folgendes Anliegen. Ich werde demnächsten den Vertrag meines Bruders übernehmen. Bei diesem Vertrag fand bei Abschluss eine Rufnummermitnahme statt. Nun möchte ich meine Nummer von meinem Telekomvertrag auf den Vodafonevertrag meines Bruders mitnehmen. Ist die zweimalige Rufnummermitnahme möglich?

PS: Der Vodafonevertrag läuft weiter auf den Namen meines Bruders, offizielle Umschreibung brauchen wir nicht.

PPS: Mein Telekomvertrag läuft bald aus.

Vielen Dank für die Antworten!

14 Kommentare

Moderator

Bei der Rufnummermitnahme spielt es keine Rolle, wie oft die Nummer schon übertragen wurde. Du kannst sie also so oft du willst portieren. Es können aber nach wie vor andere Probleme auftreten (Rufnummermitnahme bei dem Vertrag ausgeschlossen, Fristen überschritten etc.).

Die Anzahl der Übernahme ist egal. Hab meine Nummer schon 5x portiert. Wenn alle anderen Bedingungen erfüllt sind klappt das also.

Der Name muss allerdings gleich sein, daher muss du ihn schon umschreiben.

Das sollte gehen, Vodafone unterstützt ja nachträgliche Portierungen.

Der Name muss übrigens nicht mal gleich sein, sowohl Vodafone als auch zB Eplus führen in ihren Portierungsformularen sowas wie "Daten beim Altanbieter" auf. Ich habe auch schon mehrfach Nummern von einem Familienmitglied aufs andere portiert.

Danke Leute das war sehr hilfreich. Ich habe noch 30 Tage bevor mein Vertrag bei der Telekom ausläuft. Habe dort schriftlich um die Nummerfreigabe gebeten. Sobald ich diese habe, sende ich den Protierungsantrag an Vodafone. Fly hat recht, im Vodafone Antrag steht:

"Sie möchten eine Mobilfunk-Nummer mitnehmen, für die Sie nicht der Vertragsinhaber beim abgebenden Anbieter
sind? Dann brauchen Sie das Einverständnis des Vertragsinhabers. Sein Einverständnis muss der Vertragsinhaber
durch die Unterschrift im Feld „Unterschrift Vertragsinhaber beim abgebenden Anbieter“ dokumentieren. "

fly

Das sollte gehen, Vodafone unterstützt ja nachträgliche Portierungen. Der Name muss übrigens nicht mal gleich sein, sowohl Vodafone als auch zB Eplus führen in ihren Portierungsformularen sowas wie "Daten beim Altanbieter" auf. Ich habe auch schon mehrfach Nummern von einem Familienmitglied aufs andere portiert.


Ging bei mir 2x nicht. Einmal Simyo zu O2, einmal Telekom zu Vodafone.

fly

Das sollte gehen, Vodafone unterstützt ja nachträgliche Portierungen. Der Name muss übrigens nicht mal gleich sein, sowohl Vodafone als auch zB Eplus führen in ihren Portierungsformularen sowas wie "Daten beim Altanbieter" auf. Ich habe auch schon mehrfach Nummern von einem Familienmitglied aufs andere portiert.



Dann ist das Nachlässigkeit der Sachbearbeiter gewesen. Das darf so normal nicht und wir auch im Regelfall abgelehnt.

Hans008

Danke Leute das war sehr hilfreich. Ich habe noch 30 Tage bevor mein Vertrag bei der Telekom ausläuft. Habe dort schriftlich um die Nummerfreigabe gebeten. Sobald ich diese habe, sende ich den Protierungsantrag an Vodafone. Fly hat recht, im Vodafone Antrag steht: "Sie möchten eine Mobilfunk-Nummer mitnehmen, für die Sie nicht der Vertragsinhaber beim abgebenden Anbieter sind? Dann brauchen Sie das Einverständnis des Vertragsinhabers. Sein Einverständnis muss der Vertragsinhaber durch die Unterschrift im Feld „Unterschrift Vertragsinhaber beim abgebenden Anbieter“ dokumentieren. "


Dann hat sich das scheinbar mittlerweile geändert. Quelle aus 2013: forum.vodafone.de/t5/…326

Hmm ich hoffe dass es klappt, weil ich keine Lust habe den Vertrag umschreiben zu lassen, besonders weil die Kündigung des anderen Vertrages ansteht.

Hier die Quelle des Zitats:

vodafone.de/inf…pdf (Seite 1, letzter Abschnitt von "das ist wichtig")

Mit anderem Vornamen, selber Nachname, ging's bei mir bei:
- Fonic zu Talkline (Shop war modeo, dort konnte man das auch so abweichend angeben)
- mowotel zu netzclub
- congstar zu Vodafone

Rechtliches dazu aus dem Telekommunikationsgesetz:

(4) Um den Anbieterwechsel [...] zu gewährleisten, müssen Anbieter [...] insbesondere sicherstellen, dass ihre Endnutzer ihnen zugeteilte Rufnummern bei einem Wechsel des Anbieters [...] beibehalten können.



Quelle: dejure.org/ges…tml

Hans008

Danke Leute das war sehr hilfreich. Ich habe noch 30 Tage bevor mein Vertrag bei der Telekom ausläuft. Habe dort schriftlich um die Nummerfreigabe gebeten. Sobald ich diese habe, sende ich den Protierungsan

Hans008

Danke Leute das war sehr hilfreich. Ich habe noch 30 Tage bevor mein Vertrag bei der Telekom ausläuft. Habe dort schriftlich um die Nummerfreigabe gebeten. Sobald ich diese habe, sende ich den Protierungsantrag an Vodafone.



wieso so ein unnötiger Aufwand für beide seiten 30 tage vor Vertragsende mit der vorzeitigen Mnp die auch 2 bis 3 Wochen dauert. Dann muss man dir extra vorm Ende ne neue Nr zuweisen und ne. neue Sim zusenden. Besser Mnp zum Vertragsende beim neuen Anbieter beantragen und dann kümmert der sich um alles dann ist kein Optin beim alten Anbieter notwendig.

Hans008

Danke Leute das war sehr hilfreich. Ich habe noch 30 Tage bevor mein Vertrag bei der Telekom ausläuft. Habe dort schriftlich um die Nummerfreigabe gebeten. Sobald ich diese habe, sende ich den Protierungsan

Hans008

Danke Leute das war sehr hilfreich. Ich habe noch 30 Tage bevor mein Vertrag bei der Telekom ausläuft. Habe dort schriftlich um die Nummerfreigabe gebeten. Sobald ich diese habe, sende ich den Protierungsantrag an Vodafone.




Ich hatte die Befürchtung, dass meine jetzige Nummer verloren geht, wenn ich bis zum Tag der Kündigung warte. Die Freigabe der Nummer von der Telekom (Opt in) wurde mir heute per Mail bestätigt. Jetzt muss ich nur noch bei Voda den Antrag ausfüllen. Ich wusste nicht, dass jetzt ein wesentlicher mehraufwand für die Telekom entsteht.

du hast ab vertragsende 90 tage für die normale mnp

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Krokojagd 2016117320
    2. Nas oder Netzwerk HDD für Plex711
    3. Paketbetrug - Was tun?2226
    4. „DKB-Club“ wird eingestellt zum 30.11.20164646

    Weitere Diskussionen