Rundfunkgebühren in "großer WG"

Hi,

nach verschiedenen Threads über die Jahre und durch das andauernde Ärgernis Rundfunkgebühren habe ich eben mal darüber sinniert und nun eine Frage dazu.

Und zwar will ich wissen, wie das geregelt ist, wenn man in einer "großen WG" lebt.

Meine Überlegung wäre, dass doch alle in einem Haus lebenden Parteien über ein Konto laufen könnten, oder nicht?
Wir überprüfen die, wer in welcher Wohnung in einem Mehrfamilienhaus wohnt? Kommt jemals jemand von der Firma und schaut sich die Klingelschilder an?
Und selbst wenn könnte man nicht sagen, man hat beim Einzug kurz zusammen gewohnt, das dann angemeldet und ist danach im Haus umgezogen?

Viele Grüße,
Max

20 Kommentare

Wird durch das Einwohnermeldeamt überprüft. Die Meldeadresse des Erstwohnsitzes zählt. Deine Idee, daß alle im Haus quasi eine Riesen-WG sind, ist nicht schlecht. Aber wie willst du das plausibel machen, wenn man sich kaum kennt? Auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Meine Überlegung wäre, dass doch alle in einem Haus lebenden Parteien über ein Konto laufen könnten, oder nicht?



Was willst du da jetzt hören? Möglich ist vielleicht vieles, falsch ist es aber trotzdem. Die Frage ist genauso sinnvoll wie "Kann ich im Laden klauen wenn es niemand mitbekommt?"

Und selbst wenn könnte man nicht sagen, man hat beim Einzug kurz zusammen gewohnt, das dann angemeldet und ist danach im Haus umgezogen?



Dann musst du diesen Umzug melden.

"schon gut"^^

Es wurde letztes Jahr über das Einwohnermeldeamt alle Adressen abgefragt.
Die wissen genau, wie viel Wohnung welches Haus hat und wer da wohnt.
Solltest du dich ummelden, wissen die das auch. Das Einwohnermeldeamt gibt
das weiter. Du kommst denen nicht aus.

Immerhin ein sinnvollerer Gedanke, als dieser Blödsinn mit Widerspruch und 10 Seiten Bullshit-Deutschland GmbH schreiben und dann wird man befreit.

Nein, nicht mehr. Man bezahlt nun pro Haushalt.

Barron

Bezahlt man nicht sowieso pro Bewohner bzw "Nutzer"?


natürlich ist das wollkommen richtig mit der riesen wg, mehrere wohnungen sind natürlich ein problem. aber wird schwierig den laden davon zu überzeugen, die handeln ja nach gutdünken.

In der Praxis bestimmt die Anzahl unabhängig abschließbarer Türen darüber, ob die GEZ dir glaubt, dass es eine große WG ist oder nicht. Wenn alle Leute Zugang zu allen Bereichen, mit Ausnahme der persönlichen Zimmer der anderen haben, ist es eine WG, sonst nicht.
Außerdem haben wohl alle Leute eigene Badezimmer, wodurch auch klar ist, dass es sich nicht um eine WG handelt. Wird also nicht laufen.

tuxbox

Es wurde letztes Jahr über das Einwohnermeldeamt alle Adressen abgefragt. Die wissen genau, wie viel Wohnung welches Haus hat und wer da wohnt. Solltest du dich ummelden, wissen die das auch. Das Einwohnermeldeamt gibt das weiter. Du kommst denen nicht aus.


Ja, das ist mir klar. Die Adresse wäre ja aber die gleiche. Meine Freundin ist zum Beispiel letztes Jahr zu mir gezogen, wodurch das Meldeamt natürlich die Adresse an die GEZ weitergegeben hat und wir Post gekriegt haben. Ich glaube aber nicht, dass irgendwie zu denen durchgesickert ist, in welcher Wohnung genau sie eingezogen ist.

dschamboumping

In der Praxis bestimmt die Anzahl unabhängig abschließbarer Türen darüber, ob die GEZ dir glaubt, dass es eine große WG ist oder nicht. Wird also nicht laufen.


Wäre halt die Frage nach wie vielen Anmeldungen auf das gleiche Konto die GEZ da hellhörig wird.
Ich sehe nicht die Schwierigkeit, einen neuen Bewohner des Hauses darauf anzusprechen, dass es bei mir ins GEZ-Konto einsteigt.

Barron

Bezahlt man nicht sowieso pro Bewohner bzw "Nutzer"?


Hä?!

Ist das Teil deiner Argumentation, dass du weder Radio noch Fernsehen hast?
Zumindest aus der Tageszeitung hättest du es erfahren können.

Dante

Immerhin ein sinnvollerer Gedanke, als dieser Blödsinn mit Widerspruch und 10 Seiten Bullshit-Deutschland GmbH schreiben und dann wird man befreit.


Weil dann die Einrichtung einer Betreuung bevor steht? ^^

dschamboumping

In der Praxis bestimmt die Anzahl unabhängig abschließbarer Türen darüber, ob die GEZ dir glaubt, dass es eine große WG ist oder nicht. Wird also nicht laufen.



Weiß nicht, ob das immer noch so ist, aber normalerweise liest die GEZ ja die Klingelschilder und vergleicht dann mit den Konten. Da solche WGs mehr als ungewöhnlich sind, wird man dir da direkt auf die Schliche kommen, wenn irgendjemand den GEZ-Typ ins Haus lässt, was ja leider schnell passiert ist.

Der Schwerbehinderte Mydealzer meldet sich bei all seinen Bekannten mit zweitwohnsitz an. Dadurch bekommt die GEZ nur noch ca. 1/3. Der Bekannte zahlt 2/3 an den Schwerbehinderten, somit haben alles was davon (außer die Gebührenzentrale)

Der SGB 2 oder 12 Leistungen epmfangende Mydealzer fragt bei seinem Amt, ob ein Mietfreier Zweitwohnsitz Auswirkungen auf seine Leistungen hat und handelt entsprechend dem Schwerbehinderten Mydealzer. Hier erhält die GEZ gar keine Geld mehr, somit muss der Bekannte auch nur ca. 1/3 an den Empfänger zahlen - aber bitte Bar :-)

Dies funktioniert natürlich nur in Städten ohne Zweitwohnsitzsteuer
Und das alles habe ich natürlich nur mal gehört und stellt keine Anleitung dar !

Nur so als Tipp, wenn die GEZ klingelt, und man hat aus Versehen aufgemacht weil man ein Packet erwartet hat: Man kann immer noch sagen, das XYZ grad nicht da ist, und man nur zu Besuch ist...bla bla bla Ende vom Lied man muss trotzdem zahlen, aber ist den Typen erstmal wieder los

Die GEZ bedient sich heutzutage der kommunalen Behörden, um Forderungen einzutreiben. Die brauchen gar nicht mehr selber kommen...

schurke2000

Die GEZ bedient sich heutzutage der kommunalen Behörden, um Forderungen einzutreiben. Die brauchen gar nicht mehr selber kommen...



So siehts aus und dann kriegste erstmal Post von der GEZ mit einer Beschuldigung und DU musst es dann entkräften. Wenn nicht, dann zahlen und freundliche sein^^ Ich hasse auch GEZ, aber für die paar Euros so einen Stress haben, no way. Und wenn Sie Dir dann auch noch auf die Schliche kommen, dann muss einer den Kopf hinhalten. Das wird dann nicht bei einfach x-Euro nachzahlen bleiben und damit ist die Sache erledigt. Ich glaube das tut sich keiner freiwillig an.

ibex

Ich glaube das tut sich keiner freiwillig an.


Doch, ich schon.
Und viele andere machen es auch nicht...

ibex

Ich glaube das tut sich keiner freiwillig an.




In diese Fall würdest du mit deinem Namen das Risiko eingehen, dass du beim Auffliegen der Masche derjenige bist, der Rechenschaft vor GEZ und vorm Gericht ablegen muss und deine "WG-Freunde" kommen ohne weiteres davon?

Hammer! Dann schick mir bitte deine Kontaktdaten und wir ziehen in ein kleines Mehrfamilienhaus und machen genau diese Masche.

ibex

In diese Fall würdest du mit deinem Namen das Risiko eingehen, dass du beim Auffliegen der Masche derjenige bist, der Rechenschaft vor GEZ und vorm Gericht ablegen muss und deine "WG-Freunde" kommen ohne weiteres davon?



Es ging darum sich für "ein paar Euro" nicht den Stress mit dem Laden da anzutun.
Ich habe keine imaginäre WG, aber ich zahle auch nicht für etwas das ich nicht nutze.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Deals als abgelaufen markiert?33
    2. Hilfe - alle Android Apps weg56
    3. [eBay] Ware entspricht nicht der Artikelbeschreibung2960
    4. Invasion der Fakeaccounts - oder was war am 03.04. los ?1101815

    Weitere Diskussionen