Abgelaufen

RWE Smarthome Einsteiger-Set für 106€ - weitere Upgrades auch günstig *UPDATE4*

Admin 174
eingestellt am 24. Nov 2012
Update 1

RWE hat den Deal um 24 Stunden verlängert.


Im Rahmen des Black-Fridays geht auch RWE mit einigen Angeobten an den Start. Kaufbar sind sie erst ab Mitternacht, aber die Preise kann man jetzt schon einsehen und stehen natürlich in direkter Konkurrenz mit dem eben geposteten Xavax Max!.


560474.jpg


Als RWE Kunde bekommt man das Einsteiger-Set auch weiterhin kostenlos:


Die Aktion nennt sich Umschalt-Offensive und ist aber wie bereits erwähnt leider nur für RWE Kunden.


Jetzt weiter zu den Produkten: Die Basisstation ist mit dem Internet verbunden und kann somit per App (aktuell iOs) oder Webinterface kontrolliert werden und diese funkt die Befehle wiederum an die Thermostate. Mit 2 Thermostaten ist das ganze zwar nett, aber spannend wird es eigentlich erst durch weiteres Zubehör – mehr Thermostate (hierfür lohnt es sich u.U. das Bundle mehrfach kaufen, da normalerweise 1 Thermostat schon 60€ kostet (dazu gleich noch mehr)), Rolladensteuerung, Steckdosen (Geräte von unterwegs ein- und ausschalten), Lichtschalter, Bewegungsmelder, Rauchmelder, etc. pp. Das Ganze kann vernetzt werden und so kann man sich eine Email schicken lassen, wenn der Bewegungsmelder “Action” in der Wohnung meldet. Leider wirds dann aber auch recht schnell recht teuer.


Der Haken


Es gibt aber auch noch einen kleinen Haken. Die Nutzung übers Internet ist nur in den ersten 2 Jahren kostenlos. Danach werden 14,95€ / Jahr fällig, wenn man es weiterhin auch mobil nutzen will (muss man nicht) – “24 Monate mobiler Zugriff inklusive, danach optional € 14,95/Jahr. Zugriff weiterhin kostenfrei über das Heimnetzwerk.”.


560474.jpg

Zusätzliche Info
174 Kommentare

Da steht doch nur was von "optional 14,95€/Jahr" nix von monatlichen Kosten oder bin ich jetzt blind?
Und bei 14,95€/Jahr sind das gerade mal ca. 1,25€/Monat und die sollte man doch wohl übrig haben, wenn man sich schon einen solchen "Luxus" leistet.

Hat hier schon jemand Erfahrungen sammeln können mit dem RWE Zeugs?!

14,95€ / Monat oder per Jahr ?
Steht beides im Text... was stimmt?

15EUR /Jahr wäre ja noch ok

Verfasser Admin

Sorry, es waren früher 5€ im Monat. Du hast natürlich rehct.

14,95€ / Monat oder 14,95€ / Jahr?

-> danach 14,95 EUR pro Jahr (nicht Monat)

Ich höre gerade "Blackout"...
amazon.de/BLA…8-4

Danach wollt ihr diese Dinger nicht mehr im Haus haben ;-)

ne...ganz ehrlich mal...ich find das sinnvoll... so kann man auf lange zeit wirklich sparen...die frage ist aber... kennt sich jemand schon damit aus?hat das jemand? kennt jemand fehler/bugs odder ähnlichem an diesen RWE SmartHome?

Erfahrungen mit der Anlage würden mich auch interessieren. Desweiteren wüsste ich gern, wann denn mal die App für Android rauskommt...
Wirklich interessant meiner Meinung nach wirklich nur, wenn sich alles vom Smartphone aus steuern lässt. Ansonsten könnte man auch den Umweg über TeamViewer o-ä. (bei laufendem Rechner!) gehen. Das würde dann auch die 15€ pro Jahr erübrigen

Avatar
Anonymer Benutzer

Mit den RWE Produkten direkt habe ich noch keine Erfahrung gemacht, nur mit den Homematic Geräten, welche bekanntlich den RWE entsprechen. Diese laufen stabil mit meiner Fritz!Box 7390 und einer zusätzlichen Zentrale. Das RWE ist vermutlich komfortabler, da man die Geräte nicht selber einprogrammieren muss (Stichwort FHEM) und der Preis ist echt top, meine Zentrale kostete damals schlappe 80€ und dann zusätzlich ca. 30€ pro Funksteckdose und ca. 30€ pro Heizungsregler

Bearbeitet von: "" 16. Sep 2016

habe ich das system verstanden ?
Mit der Home Zentrale lassen sich mehrer Räume steuern so das ich nicht in jedem Raum einen seperaten RaumtempFühler brauche ?

jemand eigentlich das Smarthome für die Registrierung erhalten?
Ich bis heute nichts.



0phidian:
Erfahrungen mit der Anlage würden mich auch interessieren. Desweiteren wüsste ich gern, wann denn mal die App für Android rauskommt…
Wirklich interessant meiner Meinung nach wirklich nur, wenn sich alles vom Smartphone aus steuern lässt. Ansonsten könnte man auch den Umweg über TeamViewer o-ä. (bei laufendem Rechner!) gehen. Das würde dann auch die 15€ pro Jahr erübrigen



Dachte auch schon...warum nicht über WOL...
Da freut sich der N40L

"24 Monate mobiler Zugriff inklusive, danach optional € 14,95/Jahr. Zugriff weiterhin kostenfrei über das Heimnetzwerk."
Das lässt sich doch mittels VPN oder simplem SSH Port Forwarding easy umgehen oder hab ich da nen Denkfehler drin?

Avatar
Anonymer Benutzer

"mobil 15€, im Heimnetzwerk weiterhin kostenlos"

pffft... VPN?

Bearbeitet von: "" 16. Sep 2016


matthias0136: … so kann man auf lange zeit wirklich sparen…


Meine Frage wäre wo man da Geld sparen kann. Normalerweise schaltet man ja, wenn man aus der Tür rausgeht den Fön / Heizung / Rasierer.
Wenn ich nach hause komme und es ist schon warm und das Licht / Fernseher / Fön ist 5min vorher angegangen, ist das zwar "komfortabel" aber hilft wenig beim Energiesparen!?
Achja und das funktioniert ja alles per wlan, brauchen die Basisstation und die Einheiten nicht auch Strom / Batterie?!


Wie Du da 250 Euro Anschaffungskosten für 6 mehr oder weniger hübsche auf-papp-Steckdosen wieder reinkriegen willst würd mich interessieren


matthias0136:
ne…ganz ehrlich mal…ich find das sinnvoll… so kann man auf lange zeit wirklich sparen…


Also DAS würd ich mir ja gern mal von dir vorrechnen lassen...
Die einzige Ecke, wo ich da Sparpotential sehe sind die Heizkörperthermostate in Verbindung mit Tür-/Fensterkontaktschaltern und evtl. dem zusätzlichen Raumthermostat.

Wen man jetzt mal grob hoch rechnet und da für ne 0815-75qm-Wohnung mit 3 Zimmern schnell auf ~500€ kommt (3 Raum-Thermostate, 3 Fenster-/Türschalter, Starter-Paket und Heizkörper-Paket) wohl gemerkt im aktuellen Angebot (!)
...Dann müsste ich aber lange leben, bis dass sich DAS gegenüber brauchbaren Digital-Thermostaten und klarem Menschenverstand bezahlt macht (Diese Fenster-Auf-Erkennung von den Thermostaten funktioniert selten gescheit, wenn die Heizung nicht grad direkt unter dem geöffnetem Fenster hängt, ein 'Dreh' am Thermostat funktioniert hingegen fast immer.)
3 Honeywell-Thermostate liegen im Vergleich bei ~75€.

Klar ist Smarthome ne schicke Spielerei und sicherlich auch nützlich für die, die zu faul sind nen Lichtschalter zu drücken und ohne Smartphone nimmer von der Couch hoch kommen, aber von Energie- oder sogar Geld-sparen zu reden ist meiner Ansicht nach grober Unfug.

Überleg doch spaßeshalber mal, wie lang du brauchtest um EINE Kilowattstunde (ca 20-25ct) zu 'sparen' ... ganz ab davon, dass die RWE-Basis am Tag allein >24W verbrät ;-).

Aber wie gesagt, es ist ne sehr schicke Spielerei - ich bin auch grade am hadern, ob ich mir das Spielzeug nicht mal gönne oder doch zum AVR Net I/O-Board greifen sollte und selber nach eigenen Bedürfnissen bastel...oder einfach meinem Verstand und 2 gesunden Händen/Füßen treu bleibe

Ich brauch Rauchmelder.

Ich brauch Rolladensteuerungen.

is ja gut...sorry...hatte in dem moment ein denkfehler...hab mal mist geschrieben...muss man darauf rumhacken und damit sinnlosen scheiß posten?

Gebannt

14€ im Jahr???? + die deutlich höheren stomkosten bei RWE als bei billiganbietern??? Da spare ich nicht viel.

Gebannt

Das ganze ist noch nicht zu Ende gedacht.
So was sollte als offener Standard geben.
Das heisst dass jeder was an der App und der Hardware ändern kann.

Ich stelle mir das so vor…

… das die Rollladensteuerung nach Dunkeleinbruch autom. runter fährt.
Am morgen sollte sie merken ob ich zuhause bin und die Roll-Laden erst rauf machen wenn ich aufgewacht bin.

Die APP merkt autom. über die GPS Steuerung oder über meinen Terminkalender wann ich mich auf dem Weg nach hause mache und dreht den Thermostaten auf.

Das Licht in den Räumen werden so wie ich sie betrete eingeschaltet und wird nach einiger Zeit nachdem ich die verlassen habe ausgeschaltet.

Der Haarglätter die meine Frau vergisst auszustrecken wird dann über einen spez. Stecker betrieben der merkt das der Haarglätter einige Zeit nicht geregelt hat und schaltet sich jetzt autom. aus.

Generell schalten dann einige Geräte nach verlassen des Hauses den Standby Modus aus und werden von mir per online oder nach eintritt des Hauses wieder eingeschaltet.

Natürlich wenn Rauchmelder reagiert werde ich überall erreicht und ich sehe dann alle Räume im Bild, Temp., CO2 Gehalt :P und natürlich die Feuerwehr hat das dann auch alles und kann sobald die vor der Türe steht sofort eintreten da die autom. Türe in solchen ähnlichen Fällen erkennt das Feuerwehr, Nothilfe usw. vor den Türen steht.

Durch Bewegungssensoren wissen die dann genau da hat sich einer vor dem Feueralarm bewegt müsste sich in jenem Zimmer unbeweglich noch befinden (hab kein grosses Haus aber die Funktion braucht man trotzdem).

Klar gibt es solche Sahen bereits aber nicht in einem offenen Standard der dann von den verschiedenen Herstellern übernommen und verbessert wird.

Hatte ich im Rahmen einer letztjährigen Sonderaktion auch schonmal im Haus. Schlecht verarbeitete Vollplastikhardware und eine sperrig zu bedienende, irrsinnig ressourcenfressende Software auf Microsoft-Silverlight-Basis. iPhone-App taugt gar nichts. Änderungen werden teils mit mehreren Sekunden Verzögerung zu den Aktoren weitergegeben. Die Basis fordert regelmäßige Softwareupdates. Das Schärfste ist, dass die Heizkörperthermostaten regelmäßig den Betrieb einstellen und auf dem Display kryptische Fehlercodes anzeigen, die zentrale Steuersoftware aber nichts davon mitbekommt und so tut, als sei alles in Ordnung. Man muß also regelmäßig durchs Haus gehen und gucken, ob noch alles läuft. Ja, RWE, alle Vorteile eines vernetzten Systems konsequent genutzt! Mit Smarthome ist genau einer glücklich, und das ist der lebensfrohe BWLer, der RWE diese Totgeburt schmackhaft gemacht hat.

Sehr eine FRITZ!Box hart dürfte mit VPN kein Problem haben. dann via web interface

Gebannt

Homematic rulez,

dieses Spionsystem ist etwas für Weicheier!

Das Zeug macht nur Sinn, wenn man alles hat. Nur die Thermostate reichen nicht aus!

Grund:

Die Thermostate messen die Temperatur nicht im Raum, sondern eben an der Heizung. Es gibt noch gesonderte Thermometer. Also wenn ihr 6 Räume habt im Haus, braucht ihr auch 6 Thermometer.

Als nächstes natürlich noch Sensoren, die an den Fensterscheiben registrieren, wenn die Fenster geöffnet werden, da ansonsten 100 % geheizt wird, wenn man mal das Fenster aufmacht.

Wenn man schon dabei ist, braucht man am besten noch die automatischen Rolläden.

Fazit meines 6 Monatigen Tests:

Nur für die Heizungssteuerung braucht man nicht RWE Smarthome. Am Anfang spielt man ein wenig damit rum, aber letztlich ist es so, dass man die Heizungen von Unterwegs nicht steuern muss. Kauft euch einfach Honeywell Thermostate, welche ihr porgrammieren könnt. Diese sind sensibler für "Fenster auf" und funktionieren zuverlässig. Gut, die Fernsteuerung fällt flach, aber geht mal in euch:

braucht ihr sie wirklich?

Smarthome macht nur Sinn, wenn man wirklich alles mögliche davon hat. Reine Heizungssteuerung ist völlig bescheuert.

Noch was:

Smarthome soll ja helfen, Strom und Heizkosten zu sparen. Jetzt muss man sich mal vorstellen, dass die Zentrale ein permanent beleuchtetes Display hat! Was für einen Sinn macht es denn, gesteuerte Steckdosen zu haben, um die paar Watt Standby zu sparen, wenn die Zentrale dafür die Energy durch eine sinnlose Beleuchtung verbraucht?

Achso: Die Software ist einfach schrott! Es ist nicht komfortabel, wie es klingt.

Mein Tipp:

Kauft euch den 3er Pack Thermostate, wartet bis nächstes Jahr Oktober und stellt sie zwei - drei Wochen vorm Smart Friday bei Ebay ein.

Ich habe für mein letztjähriges 99 € Set letztlich 150 € bekommen. Ein Thermostat bringt nach Abzug der Gebühren in dieser Zeit ca. 40 €.

Das Basispaket gibt es übrigens auch für die Umstellung auf Online bei SÜWAG

suewag.com/ums…tml

Ich schwanke zwischen dem (unmoralischen, wegen der Ersparnis) Angebot von RWE und dem max System. Ist die Software von RWE so mies?
Und warum sind die restlichen Komponenten so schweineteuer? Da hat Tony274 recht: um es vernünftig zur Heizungssteuerung und nur zu dieser zu nutzen, sind nochmal hunderte von Euronen fällig.



sodummkannmangarnichtsein:
Homematic rulez,


dieses Spionsystem ist etwas für Weicheier!




Scheiß Homematic,
andauernd Signalverluste , überlege ob das eine Alternative für mich sein kann...


Tony274:
Nur für die Heizungssteuerung braucht man nicht RWE Smarthome. Am Anfang spielt man ein wenig damit rum, aber letztlich ist es so, dass man die Heizungen von Unterwegs nicht steuern muss.Kauft euch einfach Honeywell Thermostate, welche ihr porgrammieren könnt. Diese sind sensibler für “Fenster auf” und funktionieren zuverlässig. Gut, die Fernsteuerung fällt flach, aber geht mal in euch:


Und warum sollen die Honeywell Thermostate zuverlässiger funktionieren?
Ich hatte damit nämlich schon mal spekuliert, aber genau die Rezensionen, die sagen, dass es mit offenem Fenster eben NICHT zuverlässig funktioniert, haben mich davon abgehalten die Thermostate zu kaufen.

Bei Smarthome mit Tür-/Fenstersensor würde es mit Sicherheit bestens funktionieren, wenn auch zu einem anderen Preis.


peterpan: Scheiß Homematic,
andauernd Signalverluste , überlege ob das eine Alternative für mich sein kann…




Danke für die Info, denn auch das homematic hatte ich auf dem Radar. Habe nun bei dem max zugeschlagen, denn zur reinen Heizungssteuerung reicht das. Und vielleicht gibt es in ein bis zwei Jahren vernünftige Systeme, die alles abdecken und nicht arm machen


Ivan:
...
Ich stelle mir das so vor…


… das die Rollladensteuerung nach Dunkeleinbruch autom. runter fährt.
Am morgen sollte sie merken ob ich zuhause bin und die Roll-Laden erst rauf machen wenn ich aufgewacht bin.
-> geht

Die APP merkt autom. über die GPS Steuerung oder über meinen Terminkalender wann ich mich auf dem Weg nach hause mache und dreht den Thermostaten auf.
-> geht auch

Das Licht in den Räumen werden so wie ich sie betrete eingeschaltet und wird nach einiger Zeit nachdem ich die verlassen habe ausgeschaltet.
-> geht auch

Der Haarglätter die meine Frau vergisst auszustrecken wird dann über einen spez. Stecker betrieben der merkt das der Haarglätter einige Zeit nicht geregelt hat und schaltet sich jetzt autom. aus.
-> geht auch

Generell schalten dann einige Geräte nach verlassen des Hauses den Standby Modus aus und werden von mir per online oder nach eintritt des Hauses wieder eingeschaltet.
-> richtig aus ja, standby nein

Natürlich wenn Rauchmelder reagiert werde ich überall erreicht und ich sehe dann alle Räume im Bild,
-> geht auch

Durch Bewegungssensoren wissen die dann genau da hat sich einer vor dem Feueralarm bewegt müsste sich in jenem Zimmer unbeweglich noch befinden (hab kein grosses Haus aber die Funktion braucht man trotzdem).
-> das wäre dann das "Problem" der Feuerwehr

Klar gibt es solche Sachen bereits aber nicht in einem offenen Standard der dann von den verschiedenen Herstellern übernommen und verbessert wird.




Und wenn jetzt jemand wissen wie das alles funktioniert, der sollte sich belesen.
rwe-smarthome-forum.de/


Tony274:
...
Was für einen Sinn macht es denn, gesteuerte Steckdosen zu haben, um die paar Watt Standby zu sparen, wenn die Zentrale dafür die Energy durch eine sinnlose Beleuchtung verbraucht?



Ich habe meine Zentrale an einer funkfernbedienten Steckdosenleiste /keine RWE schaltebare Steckdose :-) )angeschlossen. Wird nur zum Programmieren / Status ablesen aktiviert. Mit einer ausgeschalteten Zentrale funktioniert das System auch.


Tony274:
...
Als nächstes natürlich noch Sensoren, die an den Fensterscheiben registrieren, wenn die Fenster geöffnet werden, da ansonsten 100 % geheizt wird, wenn man mal das Fenster aufmacht.
...


Stimmt so nicht, da die Thermostate abschalten, wenn es einen plötzlichen Temperatursturz gibt. Übrigens genauso wie die Honeywell- und deren Plagiatteile.

Die RWE-Thermostate messen noch die Luftfeuchtigkeit, diese Werte kann man auch nutzen für die Haussteuerung.

Schade das nix für Fußbodenheizung oder Rauchmelder oder Fensterkontakte oder Bewegungsmelder gibt.
Das halte ich für viel interessanter



afru:
Schade das nix für Fußbodenheizung oder Rauchmelder oder Fensterkontakte oder Bewegungsmelder gibt.
Das halte ich für viel interessanter



Das sollst Du ja später teuer zukaufen


afru:
Schade das nix für Fußbodenheizung oder Rauchmelder oder Fensterkontakte oder Bewegungsmelder gibt.
Das halte ich für viel interessanter




ups.
rwe-smarthome.de/web…ng/


Bernardo66: Er meinte zum Black Friday, glaube ich…



Hast Recht. Wer lesen / deuten kann ist klar im Vorteil.

Bei solchen Aktionen werden leider immer die "Mainstreamkunden" bevorzugt. Dies bitte nicht abwertend deuten.
Ich vemisse besonders die Outdoorkomponenten.

Ich hatte vor dem RWE-System andere elektronische Heizkörperthermostate diverser Hersteller, bspw. Honeywell, Danfoss, Tchibo und Völkner

Vorteil von digitalen gegenüber konventionellen Reglern:
- die Digitalen regeln im Zehntelgradbeich (0,1°C), die analogen hingegen in 1-Grad-Schritten
- die Digitalen regeln ab bei Temperatursturz - bspw. Fenster offen
- die Digitalen öffnen einmal in der Woche um Festsetzungen des Ventils vorzubeugen (Verkalkungen)
- zeitgesteuerte Schaltrhythmen / Schaltpaare können eingestellt werden
- Kindersicherung

Nachteil digital vs. analog:
- Montageaufwand
- Batterien werden benötigt (afaik aller zwei Jahre)
- Regler gehören in der Regel zur Mietsache, also nicht verkaufen. Bei auszug muß zurückgebaut werden

Vorteil RWE gegenüber "normalen" digitalen Teilen:
- Luftfeuchtemessung
- wesentlich mehr programmierbare Schaltpaare
- zentrale Steuerung

Nachteil RWE gegenüber "normalen" digitalen Teilen
- größer / klobiger
- gefühlter höherer Batterieverbrauch
- manuelle Temperatureinstellung schwieriger, der Drehknopf der RWE-Teile geht schon sehr leicht zu bewegen

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler