S: Lösung um Macbook im Auto zu laden (12v auf 96v USB-C oder 230v)

eingestellt am 22. Jan 2023 (eingestellt vor 21 h, 35 m)
Liebe Gemeinde, ich habe ein Problem: Es geht demnächst mit einem Roadsurfer aus dem Angebot hier durch Europa, und ich würde gerne mein Macbook pro laden. Das ding hat ein 96w Netzteil.

Die Frage die sich mir jetzt stellt: Ist ein 12v auf 100w USB-C adapter wie z.B. der hier amazon.de/-/e…BV/ (Datenblatt) die beste Lösung oder erst von 12v auf 230v und dann das normale Netzteil nutzen? "Strom" ist für mich ein Buch mit 7 Siegeln leider
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Sag was dazu

19 Kommentare

sortiert nach
Avatar
  1. Avatar
    Du kannst dein macbook auch mit deutlich weniger als 96w laden und nutzen. Alles was du brauchst ist ein einfaches usb-pd Ladegerät für wenige euro.
    Z.b. 30w reichen auch locker
  2. Avatar
    Der verlinkten Adapter scheint doch alles nötige zu erfüllen. Ich würde für mich sogar eine kompatible Powerbank in Erwägung ziehen, dann hast du sogar den Vorteil eines zusätzlichen Akkus.
  3. Avatar
    Wie in der letzten Antwort: es reicht auch ein wesentlich schwächeres Ladegerät, z.B. mit 30 Watt. Natürlich wird der Akku nur voller, wenn das Gerät, bei beispielsweise einem 30-Watt-Netzteil, weniger als 30 Watt aktuell an Energiebedarf hat. Braucht das Macbook also 15 Watt während der Nutzung, wird der Akku im Idealfall mit den weiteren 15 Watt geladen.

    Um auf deine Frage weiter einzugehen: In solchen Fällen immer ein 12V-Ladeadapter wenden, also 12V auf USB-C bzw. 5V wäre das Mittel der Wahl hier. Du hast bei der Verwendung der 12V-Variante ja nur den Umwandlungsverlust von 12V auf (meistens bei USB) 5V und nicht den Verlust von 12V auf 230V und dann nochmal den Verlust von 230V auf 5V. Ein "Step-down-Wandler" ist meisten dazu sparsamer als ein "Step-Up-Wandler", 12V auf 5V sind also grundsätzlich besser in deinem Anwendungsfall. (bearbeitet)
    Avatar
    Autor*in
    Vielen Dank. Habe mir jetzt mal einen 12v auf USB-C adapter rausgelassen. Habe ein bisschen Peripherie am Macbook, also sind wohl die 100w nicht das schlechteste. Und der Aufpreis ist ja auch nicht so hoch.
  4. Avatar
    Ich verwende seit geraumer Zeit nur noch die org. Ladekabel von Lenovo: lenovo.com/de/…BwE

    Sollte am MacBook (hat doch auch USB-C) ebenso funktionieren.
    MEin P14 schafft das Ladegerät auch unter Vollast noch zu laden.
  5. Avatar
    Meines Wissens sind in Campern immer 230V Steckdosen eingebaut. Das können die Autos quasi selber.
    Avatar
    Autor*in
    Laut Roadsurfer hat mein Fahrzeug zwar 230v Steckdosen an Bord, aber nur über Landstrom.
  6. Avatar
    Von 12V auf 230V setzt einen entsprechenden Spannungswandler voraus. Preislich wird sich beides nix geben. Ich würde einfach ein 12V-Netzteil holen. Der Camper hat selber 230V-Dosen. Hat der keine größere Batterie an Bord, sodass der nur per Kabelanbindung Strom auf die Dosen gibt?
    Avatar
    Autor*in
    Ja, daher die Frage: Eher Spannungswandler oder eher direkt 12V Netzteil.

    Wie gesagt, so wie ich das verstehe gibt es 230V nur mit Landstrom.
  7. Avatar
    Ich würde statt 36€ für ein passendes Netzteil lieber einen wechselrichter kaufen.
    Damit kannst du dsnn ggf. Auch noch ander Geräte betreiben. Zum Beispiel sowas:
    amazon.de/Hoe…c=1
Avatar
Top-Händler