[S] Lösungen für Übungsaufgaben Finanzmathematik / Statistik

29
eingestellt am 3. Jul
Eine Freundin von mir schreibt in ein paar Tagen eine Mathe Klausur (Finanzmathematik/Statistik) und ist leider ziemlich planlos. Die verfügbaren Unterlagen aus der Vorlesung sind allein nicht besonders aussagekräftig und Lösungen zu den Übungsaufgaben gibt es auch keine. In der Kürze der Zeit ist es vermutlich sehr unwahrscheinlich, dass spontan ein Mathe Genie aus ihr wird.

Eine Tatsache gibt allerdings Grund zur Hoffnung: sie kann alle Unterlagen mit in die Klausur nehmen. Daher folgende Idee einer Notlösung: ausführliche Lösungen für die Übungsaufgaben zusammentragen und in der Klausur dann nach Schema F in den Unterlagen vorgehen.

Kennt jemand eine Plattform oder ein Forum mit Spezialisten, die sowas liefern könnten und hat optimalerweise Erfahrungen damit gemacht? Gerne mit finanziellem Ausgleich. Wichtig wäre nur, dass die Lösungen zuverlässig stimmen und nachvollziehbar sind. Ich könnte bisher leider nichts passendes finden. Es geht um rund 200 Aufgaben aus den Bereichen Finanzmathematik und Statistik.

Über Tipps und Erfahrungsberichte wäre ich sehr dankbar. Vielen Dank!
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Beste Kommentare
Mein Tipp: Wenn es erlaubt ist die Vorlesungsunterlagen mit in die Prüfung zu nehmen (dort kann man ja alles reinschreiben, Lösungen usw.), dann ist die Prüfung so dimensioniert, dass du ein grosses Zeitproblem bekommst, wenn du alles in den Unterlagen nachschauen musst oder dort Lösungen suchst. Die Prüfungsaufgaben werden einfach leicht bis mittel variiert zu denen die in der Vorlesung behandelt wurden. D.h. du musst den Typ der Aufgabe erkennen und den jeweiligen Lösungsweg kennen und SOFORT anfangen zu rechnen/lösen, sonst kommst du mit der Zeit nicht hin und kannst nicht genug Aufgaben bearbeiten damit es für die 50% reicht. Da hilft nur üben, üben, üben. Also mit Kommilitonen zusammensetzen mehrfach und bekannte Aufgaben durchgehen bzw. zusammen lösen und diese verstehen. Dann klappts auch mit der Prüfung.
29 Kommentare
Wo studiert die, Kasachstan?
An ihrer Stelle würde ich mich erstmal an Kommilitonen und vor allem den Jahrgang über ihr wenden. Die werden sicher nützliche Unterlagen parat haben.
Für Statistik wäre evtl. crashkurs-statistik empfehlenswert. Ich weiß jetzt nicht, wie anspruchsvoll ihre Aufgaben sind, aber ich fand das dort ganz gut erklärt.
1. Semester?!

Die erste Anlaufstelle sollten die Kommilitonen sein. Wenn die nix haben bzw. sie es nicht schafft, von denen was zu bekommen, dann gezielt auf Studenten aus dem höherem Semestern zugehen und die fragen.

Und wie jedes Semester kommen diese Klausuren immer sehr spontan und viele Studenten sind deshalb am verzweifeln
Bearbeitet von: "SaPu" 3. Jul
Exmatrikulation. Als Lösung.
Mein Tipp: Wenn es erlaubt ist die Vorlesungsunterlagen mit in die Prüfung zu nehmen (dort kann man ja alles reinschreiben, Lösungen usw.), dann ist die Prüfung so dimensioniert, dass du ein grosses Zeitproblem bekommst, wenn du alles in den Unterlagen nachschauen musst oder dort Lösungen suchst. Die Prüfungsaufgaben werden einfach leicht bis mittel variiert zu denen die in der Vorlesung behandelt wurden. D.h. du musst den Typ der Aufgabe erkennen und den jeweiligen Lösungsweg kennen und SOFORT anfangen zu rechnen/lösen, sonst kommst du mit der Zeit nicht hin und kannst nicht genug Aufgaben bearbeiten damit es für die 50% reicht. Da hilft nur üben, üben, üben. Also mit Kommilitonen zusammensetzen mehrfach und bekannte Aufgaben durchgehen bzw. zusammen lösen und diese verstehen. Dann klappts auch mit der Prüfung.
1. Gibt es sowas nicht, weil diesen "Service" die Unis selbst anbieten. Nennt sich Tutorium oder Übungen. Und eine geeignete Person (Nachhilfelehrer z.B) würden eine sehr ordentliche Stange Geld verlangen für 200 Aufgaben.
2. Hast du keine Garantie, dass die Lösung und vor allem das Vorgehen stimmt. Um zu wissen, was der Prüfer in einer bestimmten Aufgabe sehen will, muss meine seine Veranstaltungen halt besuchen.
3. Der wichtigste Punkt:
Solche Aufgaben gibt es mit Lösung wie Sand am Meer im Netz. Es sind immer die gleichen Sachen, die da abgefragt werden. Vor allem weil Finanzmathematik nach BWL klingt = sehr viel Material dazu im Netz.
Deinem Denkmuster folgend, könnte man problemlos eben diese Aufgaben hernehmen. Und das ist auch wirklich problemlos möglich, nur muss man den Stoff soweit verinnerlicht haben, dass man den Transfer auch hinbekommt. Dann braucht man aber den von dir vorgeschlagenen Schmuh auch nicht. Da schließt sich wieder der Kreis.
Wenn Sie von den anderen Skripten nicht auf den Lösungsweg von ihrem Prüfer schließen kann, wieso sollte es in der Prüfung (Stress, wenig Zeit) klappen?

Die einzige Möglichkeit wo sowas funktionieren könnte:
Der Prof verwendet exakt die gleichen Aufgaben wie in den Übungen, nur mit anderen Zahlen. Ist auch schon vorgekommen, aber eher die totale Ausnahme an vernünftigen Unis. Malen nach Zahlen macht man halt im Kindergarten, aber heutzutage kann nichts ausschließen an den Unis.
Bearbeitet von: "N46" 3. Jul
Wenn studierende schon ihre ganzen Unterlagen mit in Prüfungen nehmen können, und alles nur nach Schema F lernen, kann ich mir gut vorstellen wie Deutschland in paar Jahren abschneidet.

Und zu deiner Frage: Bei mir ist es jedenfalls so, dass wir Übungsblätter in den Vorlesungen und unter Studierenden besprechen und austauschen, daher sollte deine Freundin einfach mal an Vorlesungen teilnehmen
ekelhaftes fach... zum glück hab ich das hinter mir..
Youtube Videos ansehen.

Fachschaftsrat hat Klausuren aus früheren Jahren.
Bearbeitet von: "boerse" 3. Jul
Keirez03.07.2019 23:38

Wenn studierende schon ihre ganzen Unterlagen mit in Prüfungen nehmen …Wenn studierende schon ihre ganzen Unterlagen mit in Prüfungen nehmen können, und alles nur nach Schema F lernen, kann ich mir gut vorstellen wie Deutschland in paar Jahren abschneidet.Und zu deiner Frage: Bei mir ist es jedenfalls so, dass wir Übungsblätter in den Vorlesungen und unter Studierenden besprechen und austauschen, daher sollte deine Freundin einfach mal an Vorlesungen teilnehmen



Schema F lernen macht man eben in geschlossenen Prüfungen.
Die offenen Prüfungen sind viel näher an der Realität angesiedelt, wo du dir auch nicht absichtlich eine Hand auf den Rücken bindest, sondern alle Hilfsmittel hernimmst die du hast.
Der kreative Prozess des Problemlösuns ist hier gefragt.
Und dass unterscheidet uns noch von den Computern, die können sich Sachen und Muster viel besser merken als wir.
Sie war in jeder Vorlesung und jedem Seminar. Ein Tutorium wird leider nicht angeboten. Im Seminar wurden aus jedem Teilgebiet maximal 10% der Aufgaben gerechnet. Die Kommilitonen wurde schon erfolglos angezapft, die haben auch nicht mehr und stehen vorm gleichen Problem. Der Dozent bietet keine zusätzliche Hilfe an. Die Klausur wurde in diesem Semester umgestellt (andere Schwerpunkte und mit Informatik zusammengelegt) und daher ist auch das ältere Semester keine Hilfe. Sie studiert Ökotrophologie an einer FH und die restlichen Studieninhalte haben mit Mathe nichts zu tun. Es geht für sie nur darum, irgendwie durchzukommen ...
PM
An Optimismus kaum überbietbare Hoffnung, daß man sich Verstehen und Lösung der Klausuraufgaben während der begrenzten Klausurzeit durch einen Monsterberg Unterlagen und Beispielaufgaben möglicherweise erschließen wird können. Falls die dauerhafte Anwesenheit nicht nur physisch war, müsste doch entweder nennenswert was hängengeblieben sein oder zumindest der gesteigerte Zuwendungsbedarf deutlich geworden sein. Nun ist's halt eben schon nicht mehr kurz vor knapp, sondern eher schon kurz nach knapp, leider.
Nur weil man ein Abitur hat ist man noch lange nicht dazu befähigt ein Studium zu bestehen Denken leider viel zu viele Abiturienten
Wenn sie keinen Schimmer von der Materie hat wird sie auch die Loesungen der Beispielaufgaben nicht verstehen.

Davon ab wurde hier auch nicht gesagt in welcher Tiefe hier Finanzmathematik/Statistik gefordert wird.
N4603.07.2019 23:32

1. Gibt es sowas nicht, weil diesen "Service" die Unis selbst anbieten. …1. Gibt es sowas nicht, weil diesen "Service" die Unis selbst anbieten. Nennt sich Tutorium oder Übungen. Und eine geeignete Person (Nachhilfelehrer z.B) würden eine sehr ordentliche Stange Geld verlangen für 200 Aufgaben. 2. Hast du keine Garantie, dass die Lösung und vor allem das Vorgehen stimmt. Um zu wissen, was der Prüfer in einer bestimmten Aufgabe sehen will, muss meine seine Veranstaltungen halt besuchen. 3. Der wichtigste Punkt: Solche Aufgaben gibt es mit Lösung wie Sand am Meer im Netz. Es sind immer die gleichen Sachen, die da abgefragt werden. Vor allem weil Finanzmathematik nach BWL klingt = sehr viel Material dazu im Netz. Deinem Denkmuster folgend, könnte man problemlos eben diese Aufgaben hernehmen. Und das ist auch wirklich problemlos möglich, nur muss man den Stoff soweit verinnerlicht haben, dass man den Transfer auch hinbekommt. Dann braucht man aber den von dir vorgeschlagenen Schmuh auch nicht. Da schließt sich wieder der Kreis. Wenn Sie von den anderen Skripten nicht auf den Lösungsweg von ihrem Prüfer schließen kann, wieso sollte es in der Prüfung (Stress, wenig Zeit) klappen? Die einzige Möglichkeit wo sowas funktionieren könnte: Der Prof verwendet exakt die gleichen Aufgaben wie in den Übungen, nur mit anderen Zahlen. Ist auch schon vorgekommen, aber eher die totale Ausnahme an vernünftigen Unis. Malen nach Zahlen macht man halt im Kindergarten, aber heutzutage kann nichts ausschließen an den Unis.


Will ja nicht klugscheißen, aber Finanzmathematik ist nicht BWL
Bearbeitet von: "hsarpei28" 4. Jul
Wenn die Vorbereitung nicht reicht, dann ist vielleicht ein rechtzeitiger Rücktritt von der Prüfung eine Lösung. Und dann im nächsten Semester nochmal die Veranstaltung besuchen und parallel die Materialien erarbeiten. In ein paar Tagen kann keiner so fit in einem Fach werden, zu dem er bzw. sie bisher noch keinen Zugang gefunden hat. Da ist kontinuierliche Arbeit über einen längeren Zeitraum erforderlich. Das gilt im Übrigen für jedes Fach in jedem Studium... Für manche braucht man manchmal etwas mehr Disziplin (und das gehört zum "heimlichen" Lehrplan eines Studiums).
Mir ist bewusst, dass die Situation nicht optimal ist, aber vielleicht gibt es ja trotzdem eine Lösung. Mathe liegt ihr einfach nicht und ist im Kontext der Ökotrophologie an einer FH auch nur ein notwendiges Übel. Die Aufgaben kratzen thematisch auch nur an der Oberfläche, aber ohne Lösungen kann man einfach nicht überprüfen, ob man wirklich richtig liegt. Ich zumindest nicht, aber jemanden vom Fach würde es vermutlich sehr leicht von der Hand gehen. Daher mein Gesuch. Natürlich ist das nur eine Notlösung, das ist mir bewusst. Wenn es da gute Anlaufstellen gibt, bin ich für jeden Hinweis dankbar. Vielen Dank!
Dann stell doch mal hier ein paar Aufgaben hier ein, damit man sich ein Bild von dem Niveau machen kann.
@davemagdeals
Ich studiere etwas in die und könnte eventuell helfen die Frage ist nur, was meinst du mit Finanzmathematik und vor allem WELCHES SEMESTER? (Leider überhaupt keine klare Angabe)
Eher in Richtung BWL F&R sprich Portfoliotheorie, Anleihen, Investitionen, Aktien, Zerobonds oder BWL P&M Supply Chain Managament, Marketing oder U&M international Business strategies usw.
Oder doch das Klassische Statistik mit bivariater Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechnung oder doch Eher Operations Research wie z.b Graphentehorie, Dijkstra Algorhytmus, Supply Management, Simplex Algorhytmus ?
daenemarque04.07.2019 09:33

Wenn die Vorbereitung nicht reicht, dann ist vielleicht ein rechtzeitiger …Wenn die Vorbereitung nicht reicht, dann ist vielleicht ein rechtzeitiger Rücktritt von der Prüfung eine Lösung. Und dann im nächsten Semester nochmal die Veranstaltung besuchen und parallel die Materialien erarbeiten. In ein paar Tagen kann keiner so fit in einem Fach werden, zu dem er bzw. sie bisher noch keinen Zugang gefunden hat. Da ist kontinuierliche Arbeit über einen längeren Zeitraum erforderlich. Das gilt im Übrigen für jedes Fach in jedem Studium... Für manche braucht man manchmal etwas mehr Disziplin (und das gehört zum "heimlichen" Lehrplan eines Studiums).


Ach, zur Not, 4 Gewinnt spielen - in einem einfachen Fach ist das schon mal drin dass man mit ein paar Tagen auf die 4.0 kommt. Die Frage ist dann eher ob die 4.0 für einen akzeptabel ist, für mich in HM III oder Softwaretechnik/ Theoretische Informatik auf jeden Fall
hsarpei2804.07.2019 09:16

Will ja nicht klugscheißen, aber Finanzmathematik ist nicht BWL


Sondern?
N4604.07.2019 14:28

Sondern?


Finanzmathematik ist ein eigener Studiengang, der mathematische Modelle und Methoden aus der Finanzbranche behandelt.
Also bei mir an der FH kopieren die Profs oftmals die Übungsaufgaben 1:1 aus Büchern. Deshalb wäre mein Tipp mal in die Bücher zu schauen, die der jeweilige Prof zu Beginn empfohlen hat. Vielleicht findet sich ja in einem der Bücher die Lösungen zu den Aufgaben. Alternativ hat eventuell ein Prof auch selber ein Buch zu dem Thema geschrieben und aus diesem wurden die Übungsaufgaben übernommen. Manchmal lassen sich die Aufgaben (inklusive Lösungen) auch über Google finden.

Ansonsten wird die Vorlesung vielleicht noch von einem anderen Prof angeboten, der vielleicht die Lösungen bereitstellt?


Mir selber hat Youtube am Besten beim Lernen von Mathe geholfen Da zu den Übungsaufgaben keine Lösungen bereitstehen, würde ich in dem Fall auf bewährte Übungsbücher zurückgreifen.

Ist die Zeit zum Lernen wirklich zu kurz, sollte man vielleicht auch über eine Abmeldung von der Prüfung (notfalls mit Krankschreibung) nachdenken und diese zu einem späteren Termin bzw. im nächsten Semester schreiben. Ich finde für Mathe sollte man schon ein wenig den Rechenweg verstehen können. Andernfalls geht es schnell mal in die Hose
„eine Freundin“ oder eher du?(cheeky)
Vielen Dank für die ganzen Rückmeldungen und Ratschläge. Es geht wirklich um eine Freundin - ich hab das zum Glück schon hinter mir

@sfct93 Das war auch meine erste Idee. Leider basieren die Übungsaufgaben wohl auf einer Sammlung eines ehemaligen Prof. und nicht auf einem Buch. Mit googlen hatte ich bisher leider kein Glück, wobei ich natürlich nicht die ganzen ~200 Aufgaben probiert habe. Die Vorlesung gibt es auch nur bei diesem Dozenten und die Inhalte erstrecken sich über zwei Semester - Winter = Statistik / Sommer - Finanzmathematik.
davemagdeals04.07.2019 19:01

Vielen Dank für die ganzen Rückmeldungen und Ratschläge. Es geht wirklich u …Vielen Dank für die ganzen Rückmeldungen und Ratschläge. Es geht wirklich um eine Freundin - ich hab das zum Glück schon hinter mir @sfct93 Das war auch meine erste Idee. Leider basieren die Übungsaufgaben wohl auf einer Sammlung eines ehemaligen Prof. und nicht auf einem Buch. Mit googlen hatte ich bisher leider kein Glück, wobei ich natürlich nicht die ganzen ~200 Aufgaben probiert habe. Die Vorlesung gibt es auch nur bei diesem Dozenten und die Inhalte erstrecken sich über zwei Semester - Winter = Statistik / Sommer - Finanzmathematik.



Mit Sicherheit hat dieser Prof. in der Gliederung der Vorlesung Literatur (seine Lieblingsbücher oder eben die Standardwerke auf diesem Fachgebiet) angegeben. Daher lohnt sich mal ein Besuch der Bibliothek und mal in 5 seiner genannten Bücher kurz in der Gliederung/Kapitel reinzugucken. Oft bastelen sich die Profs ihre Vorlesung aus verschiedenen Kapiteln einzelner Bücher zusammen und dort stehen auch die entsprechenden Beispielaufgaben. Sieht man eine ähnliche Gliederung des entsprechenden Kapitels (gleiche oder fast gleiche Gliederungspunkte/Unterpunkte) dann ist man auf der richtigen Spur. Ist halt ein wenig Eigenleistung gefragt. Ausserdem ist es so, dass man bestimmte Themen in einem Buch einfach nicht versteht, jedoch ein anderes Werk zu diesem Sachverhalt eine einleuchtende oder verständlichere Sichtweise der Dinge mit sich bringt. Und da es sich bei diesem Fachgebiet meist um recht einfache Rechenaufgaben/Vergleiche handelt (welche Alternative hat die beste Rendite/Erträge, welche Finanzierungsalternative ist am besten, beste Verzinsung, beste Investitionsmöglichkeit usw.) hilft da wirklich nur die Aufgaben zu rechnen und zu verstehen.
Statt auf's Suchen von Materialbezugsquellen hättet ihr die vergangenen 20 Stunden auch auf Bulimielernen & Üben ausrichten können. <-;<
Bearbeitet von: "Turaluraluralu" 4. Jul
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen