Santander Visa und Amazon UK

3
eingestellt am 27. Dez 2019Bearbeitet von:"JohnDoe222"
Hallo,

mir ist folgendes mehrmals passiert:

ich bestelle etwas bei Amazon.co.uk oder Amazon.fr und nach 2-3 Stunden storniere die Bestellung komplett oder teilweise. Danach sehe ich auf der Abrechnung der Kreditkarte, dass am Tag danach die Summe gutgeschrieben und direkt abgebucht wird (in dieser Reihenfolge).

Bei Amazon.co.uk hatte es einen unschönen Nebeneffekt, dass ich etwa 2,3% der Summe verloren habe, da die Santander-Wechselkurse bei der Abbuchung und bei der Gutschrift unterschiedlich sind.

Amazon sagt, dass der Betrag erst beim Versand abgebucht wird, aber gleich nach der Bestellung autorisiert wird. Santander habe ich noch nicht erreicht.

Wenn Santander die Autorisierungen tatsächlich so behandelt, dann kann man zum Beispiel bei einem Mietwagen schon einen deutlich Betrag verlieren. Früher war es bestimmt nicht der Fall.
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Aha.
Mir ist grade folgendes passiert :

Mein Bier ist leer.
Bearbeitet von: "DeltaC" 27. Dez 2019
3 Kommentare
Aha.
Mir ist grade folgendes passiert :

Mein Bier ist leer.
Bearbeitet von: "DeltaC" 27. Dez 2019
Das lässt sich leider nicht verhindern, die zwei Buchungen sind buchhalterisch notwendig (die "Reservierung" des Geldes erfolgt ja eigentlich sofort nach Kauf schon auf der Kreditkarte) und dementsprechend mit Wechselkursen verbunden. Selbst wenn sie in der "falschen" Reihenfolge kommen, sind sie unumgehbar und es würde für Amazon und Santander ungleich mehr Aufwand bedeuten, immer erst eventuelle Stornierungen abzuwarten, was in einer automatisierten Welt kaum möglich ist. Wenn du das vermeiden möchtest, musst du dir eine Kreditkarte von einer Bank besorgen, die dir einen Wechselkurs gemäß Börsen-Kassa-Kurs gibt, sodass du kaum oder gar nichts verlierst. Bunq und N26 bieten das glaube ich an...
Bearbeitet von: "JS4" 28. Dez 2019
JS428.12.2019 00:25

Das lässt sich leider nicht verhindern, die zwei Buchungen sind …Das lässt sich leider nicht verhindern, die zwei Buchungen sind buchhalterisch notwendig (die "Reservierung" des Geldes erfolgt ja eigentlich sofort nach Kauf schon auf der Kreditkarte) und dementsprechend mit Wechselkursen verbunden. Selbst wenn sie in der "falschen" Reihenfolge kommen, sind sie unumgehbar und es würde für Amazon und Santander ungleich mehr Aufwand bedeuten, immer erst eventuelle Stornierungen abzuwarten, was in einer automatisierten Welt kaum möglich ist. Wenn du das vermeiden möchtest, musst du dir eine Kreditkarte von einer Bank besorgen, die dir einen Wechselkurs gemäß Börsen-Kassa-Kurs gibt, sodass du kaum oder gar nichts verlierst. Bunq und N26 bieten das glaube ich an...


Die einfachste Lösung wäre wenn Amazon das wie früher handhaben würde. Da haben sie die Beträge von der Kreditkarte nur reserviert und erst bei Versand abgebucht. Wenn storniert wurde ist die Reservierung von Amazon einfach verfallen gelassen worden. Dementsprechend wurde dann auch nie etwas belastet und gutgeschrieben und der Kauf hat sozusagen nie stattgefunden. Leider hat Amazon seit kurzem den Prozess verändert und der Support ist wie immer ratlos und verbreitet alte und falsche Informationen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler