Gruppen

    Schnäppchenjäger in USA - Supermarkt in 3 Stunden leergeräumt

    Am vergangenen Samstag ist das EBT-System abgestürzt, was Millionen arme Amerikaner in Panik versetzte, denn sie wussten nicht wie sie Essen kaufen können. Die meisten Karten funktionierten entweder gar nicht, oder genau im Gegenteil, völlig ohne Limit. Im letzteren Fall nutzen die Armen den grenzenlosen Einkauf und schleppten massenweise Lebensmittel aus den Supermärkten bis die Regale leer waren.

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: USA - Supermarkt in 3 Stunden leergeräumt alles-schallundrauch.blogspot.com/201…tml

    Beste Kommentare

    Redaktion

    Warum schreibst du "...was Millionen arme Amerikaner in Panik versetzte..."? Das spielt die Sache etwas runter, denn ca. 46 Millionen Amerikaner beziehen diese Lebensmittelmarken, was immerhin ca. 15 % der Bevölkerung darstellt. Anders gesagt - Armut ist Normalität in den USA.

    da kennen die aber echte mydealzer noch nicht

    18 Kommentare

    Verfasser

    EBT-Walmart2.jpgEBT-Walmart1.jpg

    Wir sind im inneren halt doch animalisch

    ausgezeichnet!

    Geile Sache

    da kennen die aber echte mydealzer noch nicht

    Lustig.

    Redaktion

    Warum schreibst du "...was Millionen arme Amerikaner in Panik versetzte..."? Das spielt die Sache etwas runter, denn ca. 46 Millionen Amerikaner beziehen diese Lebensmittelmarken, was immerhin ca. 15 % der Bevölkerung darstellt. Anders gesagt - Armut ist Normalität in den USA.

    Einfach geil. Danke dir für diese story


    Was hat das mit Schnäppchen zu tun? Nur weil Karten plötzlich kein LIMIT mehr haben, heißt das nicht, dass die Belastungen nicht bezahlt werden müssen (ob die Leutchen das können, ist erst mal ein anderes Thema).

    Vergleich:
    Es ist doch auch kein Schnäppchen, wenn ich mir einen TV für 1000.- regulären Preis kaufen will, aber das Geld nicht habe - deswegen leihe ich mir das Geld von einem Kumpel, dem ich das nie zurückbezahlen kann. Wo ist da das Schnäppchen?

    che_che

    Warum schreibst du "...was Millionen arme Amerikaner in Panik versetzte..."? Das spielt die Sache etwas runter, denn ca. 46 Millionen Amerikaner beziehen diese Lebensmittelmarken, was immerhin ca. 15 % der Bevölkerung darstellt. Anders gesagt - Armut ist Normalität in den USA.



    Die Leute machen es einfach wie es ihr Staat vormacht. Ist die Schuldengrenze kurzzeitig erhöt muss das natürlich ausgenutz werden!

    Es ist aber echt schlimm... irgendwas kann doch nicht Stimmen wenn es so vielen Leuten schlecht geht.

    Es war definitiv viel schlimmer als ein 'schwarzer Freitag'. Es war schlimmer als alles was wir je gesehen haben in dieser Stadt. Es gab keine Lebensmittel mehr in keiner der Regale und kein Fleisch war übrig. Die Gemüseabteilung des Walmart war komplett verwüstet



    O_o
    Weils kein Fleisch mehr gab, musste das Gemuse leiden? Tztz

    Ezekiel

    Was hat das mit Schnäppchen zu tun? Nur weil Karten plötzlich kein LIMIT mehr haben, heißt das nicht, dass die Belastungen nicht bezahlt werden müssen (ob die Leutchen das können, ist erst mal ein anderes Thema).Vergleich:Es ist doch auch kein Schnäppchen, wenn ich mir einen TV für 1000.- regulären Preis kaufen will, aber das Geld nicht habe - deswegen leihe ich mir das Geld von einem Kumpel, dem ich das nie zurückbezahlen kann. Wo ist da das Schnäppchen?



    Das stimmt, in den Kommentaren ist aber ein sehr interessanter Link.

    Da gibt jmd Tipps für einen "1-Jahr-Überleben" Einkauf für schlappe 75€! X)

    1 kg Weizenmehl, 500g Schälerbsen, 1L Pflanzenöl, 145g Vitamine, 500g Speise-Salz


    Na dann guten Hunger!

    che_che

    Warum schreibst du "...was Millionen arme Amerikaner in Panik versetzte..."? Das spielt die Sache etwas runter, denn ca. 46 Millionen Amerikaner beziehen diese Lebensmittelmarken, was immerhin ca. 15 % der Bevölkerung darstellt. Anders gesagt - Armut ist Normalität in den USA.



    Diese Lebensmittelkarten gelten oft für Familien mit Kindern. Also sind ca. 20-25% der Bevölkerung betroffen.

    Verfasser

    Das war auch mein erster Gedanke, dass sie es später zurück zahlen sollten. Dieser Umstand wird aber in diesem Artikel nicht erwähnt, und es ist schwer vorzustellen, dass alle "Schnäppchenjäger" so blöd sind, dass sie ihr Limit für Monate im voraus ausschöpfen, um teuere Produkte zu kaufen, die sie normalerweise nicht kaufen

    Ezekiel

    Was hat das mit Schnäppchen zu tun? Nur weil Karten plötzlich kein LIMIT mehr haben, heißt das nicht, dass die Belastungen nicht bezahlt werden müssen (ob die Leutchen das können, ist erst mal ein anderes Thema).Vergleich:Es ist doch auch kein Schnäppchen, wenn ich mir einen TV für 1000.- regulären Preis kaufen will, aber das Geld nicht habe - deswegen leihe ich mir das Geld von einem Kumpel, dem ich das nie zurückbezahlen kann. Wo ist da das Schnäppchen?

    che_che

    Anders gesagt - Armut ist Normalität in den USA.


    Naja, dann übertrag das mal z.B. auf alle, die in Deutschland Transferleistungen beziehen....
    Die Seite selbst ist übrigens mit Vorsicht zu genießen
    Ansonsten ein gutes Beispiel dafür, immer etwas Vorräte zu Hause zu haben - aber für Mydealzer ja kein Problem (obwohl man Zahnpasta und Reinigungsmittel auch wieder nicht essen sollte)...

    Redaktion

    che_che

    Anders gesagt - Armut ist Normalität in den USA.



    Ohne jetzt eine Statistik heranzuziehen, gehe ich stark davon aus, dass der allergrößte Teil der Leute, die solche Essensmarken beziehen, mindestens einen Job haben, wenn nicht gar zwei und sich bzw. der Familie eben trotzdem nicht mal das Nötigste leisten können. Also ich denke, man sollte in Sozialfragen in den USA keine Vergleiche zu Deutschland ziehen, denn die beiden Systeme sind so unterschiedlich, dass man es eigentlich gar nicht vergleichen kann bzw. immer nur wieder davor warnen kann, selbst in so ein prekäres Sozialsystem, wie es die USA haben, zu rutschen.!

    Schaut euch mal andere Länder an, dann wisst ihr überhaupt was Armut ist.
    In den USA sind Lebensmittelmarken für Familien ohne Kinder stark begrenzt. Maximalbetrag pro Person ist unter 200$. Im Durchschnitt bekommt jede Person unter 133$ pro Monat. Es ist mit Hartz IV in keinster Weise vergleichbar.

    Quellen:
    mass.gov/eoh…tml
    fns.usda.gov/pd/…htm
    welt.de/deb…tml

    Dein Kommentar
    Avatar
    @
      Text
      Top Diskussionen
      1. Amazon Sperre vorbeugen2840
      2. SHOOP Erhöhte Mietwagenpreise bei Check24.de wenn man über Shoop.de kommt?2329
      3. Amazon Gutscheine im Paysafecard Shop ausverkauft?1219
      4. [Handy] für was 64+Gb1920

      Weitere Diskussionen