Schreiben von Inkassofirma, Handy über Vodafone

137
eingestellt am 20. Feb 2021
Hallo Freunde,

ich hatte heute ein Schreiben einer Inkassofirma in meinem Briefkasten.

Hintergrund dazu: ich habe bei Vodafone im Oktober meinen Handyvertrag verlängert und dazu ein iPhone 12 ProMax 256 GB erhalten.

Die Rechnung dazu hatte ich auch erhalten, jedoch tatsächlich übersehen das der Betrag an Vodafone überwiesen werden muss.
Da Vodafone ansonsten auch alles abbucht (Internet, Handyvertrag, Festnetz), hatte ich mir dazu gar keine Gedanken gemacht und bin davon ausgegangen das auch der Betrag für das Handy abgebucht wird.
Nach der Vertragsverlängerung hatte ich mich die ersten Wochen schon gefragt warum bis dahin für das Handy nichts abgebucht worden war, das jedoch dann irgendwann aus den Augen verloren und vergessen, dass das Handy noch nicht bezahlt war.
Bis zu dem heutigen Inkassoschreiben erhielt ich jedoch auch keine Zahlungserinnerung in Form von Mahnungen. Nach einer heutigen telefonischen Rücksprache mit Vodafone wurde mir jedoch mitgeteilt, das zwei Mahnschreiben an mich versendet wurden (wie geschrieben, kamen diese jedoch nie an).

Nun meine Frage an Euch. Hattet ihr so einen Fall auch schon? Wie habt ihr reagiert?

Ich meine es ist klar, das ich das Handy bezahle, selbstredend. Und auch die Mahnkosten (zzgl. Zinsen) für die zwei, mir nicht zugestellten, Mahnschreiben. Was ich jedoch absolut nicht einsehe zu zahlen, das sind die Kosten für das Inkassounternehmen.
Hier werden mir € 135,- in Rechnung gestellt.

Ich bin am überlegen ob ich mich hier an einen Anwalt wenden soll, auch wenn ich in der Rechtsschutzversicherung eine Selbstbeteiligung von € 150,- habe. Möchte mich von Vodafone so nicht behandeln lassen.

Das ich dort zum nächstmöglichen Termin kündigen werde, ist auch klar!

Vorab besten Dank für Eure Tipps!

Grüße
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Beste Kommentare
137 Kommentare
Dein Kommentar