Abgelaufen

Sendung verloren gegangen? Vergleich starten?

29
eingestellt am 2. Nov 2014
Habe bei der Spielegrotte ein Spiel "getauscht". (Quasi mein Spiel als Kleinanzeige eingestellt)
Es gab beinen "Käufer bzw. "Tauschpartner". Wir haben beide die Spiele am gleichen Tag losgeschickt.
Das Spiel des Anderen ist bei mir angekommen.
Das, welches ich bei der Post abgegeben habe, allerdings angeblich nie. (Beide im Wert von ungefähr 40 Euro)

Sendungsverfolgung usw. nicht möglich, da per Briefpost geschickt.
Jetzt überleg ich ob ich dem "Käufer" als Ausgleich 15-20 Euro per PayPal zukommen lassen soll. (Sollte ich überhaupt?)
Er will mind. 20 Euro.

Was meint ihr? Wie habt ihr sowas bisher gemacht?

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
Beste Kommentare

Nicht dein Problem. Versandrisiko liegt beim Privatverkauf beim Käufer.

Wenn der Artikel wirklich nicht angekommen wäre, würde er sich nicht mit 20€ zufrieden geben. Dann würde er das Spiel oder den entsprechenden Betrag, um das Spiel kaufen zu können, haben wollen. So will er einfach nur was sparen.

29 Kommentare

Nicht dein Problem. Versandrisiko liegt beim Privatverkauf beim Käufer.

Wenn der Artikel wirklich nicht angekommen wäre, würde er sich nicht mit 20€ zufrieden geben. Dann würde er das Spiel oder den entsprechenden Betrag, um das Spiel kaufen zu können, haben wollen. So will er einfach nur was sparen.

Wie viele Bewertungen hat denn dein Tauschpartner? Wie lange ist der Versand her?

Briefe gehen nie verloren...... bzw. die Wahrscheinlichkeit ist kleiner als 0,0001%

Verfasser

Versand vor einer Woche. Sehr viele gute Bewertungen.

Verfasser

CrazyKacka

Briefe gehen nie verloren...... bzw. die Wahrscheinlichkeit ist kleiner als 0,0001%



Hmmm, meinst du also nichts zahlen?

CrazyKacka

Briefe gehen nie verloren...... bzw. die Wahrscheinlichkeit ist kleiner als 0,0001%


Das stimmt nicht so ganz, aber es passiert sehr selten.

JNK

Nicht dein Problem. Versandrisiko liegt beim Privatverkauf beim Käufer.



Allerdings müsste er auch beweisen, dass er den Artikel auch an den Versanddienstleister übergeben hat z.B. durch einen Zeugen.

CrazyKacka

Briefe gehen nie verloren...... bzw. die Wahrscheinlichkeit ist kleiner als 0,0001%


Hat dir das die Post PR Abteilung mitgeteilt?

Und naja...

0.0001 % wären bei 70 Millionen Briefsendungen pro Tag immer noch 70 Briefe die verloren gehen...
Allerdings spricht man eher von 70.000 pro Tag.

CrazyKacka

Briefe gehen nie verloren...... bzw. die Wahrscheinlichkeit ist kleiner als 0,0001%



Wo sollen denn 70000 innerdeutsche Briefsendungen pro tag verloren gehen? in nem schwarzen Loch?

Du kannst aber bei der Post einen Nachverfolgung beauftragen.
Das dauert zwar "bis zu 10 Tage" (und auch gerne mal mehr), aber das würde ich machen und dem Empfänger die mitteilen, dann muss er sich erst mal gedulden.

JNK

Wo sollen denn 70000 innerdeutsche Briefsendungen pro tag verloren gehen? in nem schwarzen Loch?



In meinem Briefkasten befindet sich schon mal hin und wieder ein Brief für einen Nachbarn, der auch mal einige Kilometer weit weg wohnen kann. Schwarzes Loch gefunden (es sind aber auch weniger als 70000 pro Tag, eher 4-5 pro Jahr).

Also Briefe gehen besonders gern verloren sobald ein cd / dvd case oder eine cd/ dvd spuerbar is. Deswegen mach ich sowas nur versichert (ausser es is was gebranntes mit unwichtigen dingen)

So selten geht sowas leider nich weg

Warum verschickt man sowas nicht als Einschreiben (Maxibrief)....

Im Grunde ist das VS-Risiko schon beim Käufer, aber du hast ja auch keinen Nachweis, dass du überhaupt versendet hast...

Das mit den 20€ kommt mir aber auch eher seltsam vor, wenn der Wert doch doppelt so hoch ist....^^

Also normalerweise musst du nichts Erstatten, liegt ja nicht in deiner Verantwortung wenn was Verloren geht !

Also ich persönlich wùrde nichts zahlen, da du ja so draufzahlst. Wenn du nen guten Tag hast und es machen willst, warum nicht

Aber in Zukunft würde ich versichert schicken

Kartoffelkoepfe

Also normalerweise musst du nichts Erstatten, liegt ja nicht in deiner Verantwortung wenn was Verloren geht !


Stimmt so nur zum teil, denn das Gesetz sagt dass der Verkäufer bzw. Versender den Versand beweisen muss. Das kann man entweder durch versicherten Versand (da man hier einen Abliefernachweis erhält) oder durch einen Zeugen.

Hat man beides nicht, nützt einem auch nichts dass der Käufer/Empfänger das Versandrisiko trägt. Vorausgesetzt es gibt keinen Zeugen müsste der Fragesteller rein rechtlich für den Verlust aufkommen.

Kartoffelkoepfe

Also normalerweise musst du nichts Erstatten, liegt ja nicht in deiner Verantwortung wenn was Verloren geht !



---

Nein auf keinen Fall !

Die müssen dem Versender erstmal nachweisen das er die Ware nicht verschickt hat !

Schonmal was von Beweislastumkehr gehòrt ?!

Im Zweifel für den angeklagten, da wird der Tauschpartner nie und nimmer Sein Geld zurückriegen !

Wenn das deine persönliche Meinung ist...bitte! Die Rechtslage stellt sich nun mal wie oben beschrieben dar!

BTW: ICH weiss was Beweislastumkehr ist, du aber wohl nicht denn das hat hiermit absolut nichts zu tun.

Die Mydealz Rechtsexperten am Werk

Ich habe keine Ahnung davon, würde dir aber auch nicht empfehlen dir hier einen rechtlichen Rat einzuholen, hier weiss es der eine besser als der andere und am Ende ist es trotzdem nur die halbe Wahrheit.

Meine persönliche Meinung: nichts zahlen. Wenn es wirklich nicht angekommen wäre dann würde er das ganze Geld wieder haben wollen und nicht nur die Hälfte.

bei so nem Wert ist versicherter Versand schon angebracht & bei unversicherten Sendung besteht halt die Gefahr mit Verlust oder das ne Warensendung auch mal 2 Wochen unterwegs ist

JNK

Wo sollen denn 70000 innerdeutsche Briefsendungen pro tag verloren gehen? in nem schwarzen Loch?


Wieso schwarzes Loch?
Vom Fahrrad gefallen, in der Sortieranlage zerstört, vom Postboten eingesackt, Adresse nicht lesbar...

Das ist doch nun nichts ungewöhnliches.
70.000 sind nichts wofür man ein schwarzes loch bräuchte.

Verfasser

Hab halt keine Lust auf nen unnützes Zeug wie Anzeige usw.
Geht mir eigentlich nur um ein paar Meinungen und nicht DEN perfekten rechtlichen Rat.
Er schreibt mittlerweile auch Sachen wie: " langsam werde ich unentspannt" ... "komm mir nicht mit der Masche, dass es bei der Post verloren gegangen ist"

Nervt ziemlich wg so nem relativ "kleinen" Betrag. Aber will auch nicht, dass er´s nachher zuhause liegen hat und sich noch 20 Euro einsackt...


Da du nicht in der Pflicht bist, Nachforschungsantrag stellen, ihm dann das Ergebnis mitteilen und gut ist.

Lass dich nicht bescheißen.

Verfasser

Vielen Dank für die Ratschläge!

Ich finde es immer interessant, dass hier Betrüger gefunden werden. Wenn man was versendet und es nicht dort ankommt, ist der Käufer ein Betrüger. Wenn man was nicht kriegt, der der Verkäufer ein Betrüger.

loralt

Hab halt keine Lust auf nen unnützes Zeug wie Anzeige usw. Geht mir eigentlich nur um ein paar Meinungen und nicht DEN perfekten rechtlichen Rat. Er schreibt mittlerweile auch Sachen wie: " langsam werde ich unentspannt" ... "komm mir nicht mit der Masche, dass es bei der Post verloren gegangen ist" Nervt ziemlich wg so nem relativ "kleinen" Betrag. Aber will auch nicht, dass er´s nachher zuhause liegen hat und sich noch 20 Euro einsackt...



Mach dir mal keinen Kopf, wenn du wirklich versendet hast (und ggf. einen Zeugen?), wegen was will er dich dann anzeigen? Ihr habt unversicherten Versand vereinbart und du muss halt einen entsprechenden Nachforschungsauftrag stellen. Kommt da nix bei rum, dann war`s das halt eben.
Kulanzmäßig kann man sicherlich dann was ausmachen - würde ich aber dann telefonsich mit ihm besprechen, wenn der Nachforschungsauftrag wirklich negativ sein sollte...

Und das nächste mal halt einfach versichert bzw. mit Nachweis versenden...

Spiel für Xbox oder PlayStation? Dann kann man doch bei Freunden schauen was die gespielt haben,oder ?vielleicht kannst ihn so überführen!

immer dieses "du bist nicht in der Pflicht" ... keiner von uns ist in irgendeiner Pflicht.

Der TE wollte einen Tausch und hat es leider versäumt sich z.B. mit einem Versandnachweis abzusichern.
Entweder das Spiel ist wirklich weg oder der Empfänger will mit Lügen verdienen.
Welche Variante stimmt wird keiner von uns rausfinden.

Und da immerhin die Möglichkeit besteht dass der Käufer nicht lügt und der TE selbst auf die Absicherung
verzichtet hat, finde ich es nur Recht und Billig wenn der Käufer 20 Euro bekommt.

IMHO

oberon

immer dieses "du bist nicht in der Pflicht" ... keiner von uns ist in irgendeiner Pflicht. Der TE wollte einen Tausch und hat es leider versäumt sich z.B. mit einem Versandnachweis abzusichern. Entweder das Spiel ist wirklich weg oder der Empfänger will mit Lügen verdienen. Welche Variante stimmt wird keiner von uns rausfinden. Und da immerhin die Möglichkeit besteht dass der Käufer nicht lügt und der TE selbst auf die Absicherung verzichtet hat, finde ich es nur Recht und Billig wenn der Käufer 20 Euro bekommt. IMHO



Dann lies dir bitte mal die §§ 145ff, 433ff BGB durch - nur als Einstieg, dazu noch die entsprechenden Passagen über Erfüllungsort, Haftungsübergang etc. u. A. auch die zwei unterschiedlichen Rechtsgeschäfte etc. pp.

"Möglich" ist so in etwa alles...

Warum sollte jetzt einer dafür haften, dass beide auf einen versicherten Versand verzichtet haben, um ein paar Groschen zu sparen. Hat immer alles zwei Seiten...

Verfasser

oberon

immer dieses "du bist nicht in der Pflicht" ... keiner von uns ist in irgendeiner Pflicht. Der TE wollte einen Tausch und hat es leider versäumt sich z.B. mit einem Versandnachweis abzusichern. Entweder das Spiel ist wirklich weg oder der Empfänger will mit Lügen verdienen. Welche Variante stimmt wird keiner von uns rausfinden. Und da immerhin die Möglichkeit besteht dass der Käufer nicht lügt und der TE selbst auf die Absicherung verzichtet hat, finde ich es nur Recht und Billig wenn der Käufer 20 Euro bekommt. IMHO




Genau. Es war abgemacht, dass beide unversichert senden. Werde das nicht mehr machen. Aber beide Seiten haben den unv. Versand ja abgesegnet.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text