Senkung der Umsatzsteuer ab 1.7.: Zählerstände bei Strom und Gas notieren

170
eingestellt am 30. Jun
Ich weiß nicht, ob hier schon jemand darauf hingewiesen hat: Die Verbraucherzentrale empfiehlt das Notieren der Zählerstände, damit die Anbieter mit ggf. geringerem Umsatzsteueraufschlag abrechnen können.

Ob die Anbieter das tatsächlich machen, also die Steuersenkung weitergeben, weiß ich nicht, aber schaden kann es ja nicht.

Hier der Link zur Verbraucherzentrale.

1612505-g4huo.jpg
Zusätzliche Info
Spartipps

Gruppen

Beste Kommentare
Einfach heute noch mal eine Zählerablesung machen und beim aktuellen stromanbieter eingeben (am besten ein paar kwh weniger angeben als der Zähler anzeigt, so hat man dann am ende mehr kwh mit geringerer mwst )
Bearbeitet von: "Baroenchen" 30. Jun
El_Pato30.06.2020 09:01

Woher willst du wissen ob nicht jemand zum ablesen kommt?


Weiß ich nicht, aber kommt bestimmt keiner.
Bin gerne der Outlaw in unserem Block und liebe das Risiko.
tib30.06.2020 14:09

Verrückter Mensch. Und dann auch noch hier posten. Da wird die moralisch …Verrückter Mensch. Und dann auch noch hier posten. Da wird die moralisch einwandfreie Gemeinschaft aber böse werden.



leben am limit
Ich empfehle eine Ablesung und ein Durchgeben der Zählerstände aus ganz anderen Gründen: Bedingt durch den Corona-Shutdown, Homeoffice und die längere Anwesenheit von Kindern und Familienmitgliedern zuhause dürfte sich bei so manchem eine böse Überraschung einstellen, wenn man die Vorauszahlungen nicht nach oben anpasst
170 Kommentare
Da die MwSt auf 5% fällt würde ich aber darauf bestehen dass das weitergegeben wird.

Edit: sind doch die 16%
Bearbeitet von: "christian1992" 30. Jun
christian199230.06.2020 08:48

Da die MwSt auf 5% fällt würde ich aber darauf bestehen dass das w …Da die MwSt auf 5% fällt würde ich aber darauf bestehen dass das weitergegeben wird.


Das stimmt nicht. Wie kommst du da drauf?
pinarella30.06.2020 08:49

Das stimmt nicht. Wie kommst du da drauf?


Meinte das vorhin im Radio gehört zu haben aber hab gerade noch mal gegoogelt und sind doch die 16%
19 -> 16
7 -> 5

So wird gesenkt.
Bei 0,25€ sind das 0,0064€. Weiß nicht ob die da abrunden oder die Preise einfach so lassen.
Nobe8630.06.2020 08:54

Bei 0,25€ sind das 0,0064€. Weiß nicht ob die da abrunden oder die Preise e …Bei 0,25€ sind das 0,0064€. Weiß nicht ob die da abrunden oder die Preise einfach so lassen.


Der Gesamtbetrag des Verbrauchs wird steuerlich gesenkt. Damit ist sind es bei 0,25 Euro pro kWh (bei Strom) bei einem beispielhaften Gesamtverbrauch von 1.500 kWh mit der neuen Steuer 365,55 Euro und bei der alten Steuer wären es 375 Euro. Macht in diesem Beispiel also eine Differenz / Ersparnis von 9,45 Euro. Es wir dann kaufmännisch gerundet auf den nächsten Cent.
Bearbeitet von: "pinarella" 30. Jun
Einfach heute noch mal eine Zählerablesung machen und beim aktuellen stromanbieter eingeben (am besten ein paar kwh weniger angeben als der Zähler anzeigt, so hat man dann am ende mehr kwh mit geringerer mwst )
Bearbeitet von: "Baroenchen" 30. Jun
Wieso sollte man was notieren? Der mwst wird doch bei Erstellung der Abrechnung fällig oder? Also fürs ganze Jahr, wenn man dieses Jahr eine Abrechnung bekommt. Oder zählt da auch der Abschlag rein?
Baroenchen30.06.2020 08:59

Einfach heute noch mal eine Zählerablesung machen und beim aktuellen …Einfach heute noch mal eine Zählerablesung machen und beim aktuellen stromanbieter eingeben (am besten ein paar kwh weniger angeben als der Zähler anzeigt, so hat man dann am ende mehr kwh mit geringerer mwst )


Das sollte man auch immer so beim Auto machen. Woher willst du wissen ob nicht jemand zum ablesen kommt? In Mehrfamilienhäusern geht das auch ohne Tür aufmachen wenn ein Smart Ding eingebaut ist.
El_Pato30.06.2020 09:00

Wieso sollte man was notieren? Der mwst wird doch bei Erstellung der …Wieso sollte man was notieren? Der mwst wird doch bei Erstellung der Abrechnung fällig oder? Also fürs ganze Jahr, wenn man dieses Jahr eine Abrechnung bekommt. Oder zählt da auch der Abschlag rein?


Siehe Link der Verbraucherzentrale.
El_Pato30.06.2020 09:01

Woher willst du wissen ob nicht jemand zum ablesen kommt?


Weiß ich nicht, aber kommt bestimmt keiner.
Bin gerne der Outlaw in unserem Block und liebe das Risiko.
Baroenchen30.06.2020 09:05

Weiß ich nicht, aber kommt bestimmt keiner.Bin gerne der Outlaw in unserem …Weiß ich nicht, aber kommt bestimmt keiner.Bin gerne der Outlaw in unserem Block und liebe das Risiko.


Top. Für 5€ betrügen. Und in Zweifel dann mit den Konsequenzen leben müssen.
El_Pato30.06.2020 10:00

Top. Für 5€ betrügen. Und in Zweifel dann mit den Konsequenzen leben müs …Top. Für 5€ betrügen. Und in Zweifel dann mit den Konsequenzen leben müssen.



Ist kein Betrug, ich hole mir zurück was mir gehört .

Also Outlaw habe ich natürlich keine Angst vor diesen unglaublichen Konsequenzen die mich erwarten würden.
Bearbeitet von: "Baroenchen" 30. Jun
El_Pato30.06.2020 10:00

Top. Für 5€ betrügen. Und in Zweifel dann mit den Konsequenzen leben müs …Top. Für 5€ betrügen. Und in Zweifel dann mit den Konsequenzen leben müssen.


Kann man ja machen wenn man meint, aber muss man das hier dann auch noch schreiben :/
Baroenchen30.06.2020 10:06

Ist kein Betrug, ich hole mir zurück was mir gehört .Also Outlaw h …Ist kein Betrug, ich hole mir zurück was mir gehört .Also Outlaw habe ich natürlich keine Angst vor diesen unglaublichen Konsequenzen die mich erwarten würden.


Leider nein. Du hast einen Bruttopreis abgeschlossen. Daher ist das kulanz der Anbieter und nicht was die gehört. Das mit den Outlaw lasse ich umkommentiert. Ich rate aber dazu einen 1% Patch zu tragen. Eventuell auf der Stirn.
El_Pato30.06.2020 12:07

Ich rate aber dazu einen 1% Patch zu tragen. Eventuell auf der Stirn.


Oder vielleicht besser im Schritt?
Baroenchen30.06.2020 08:59

Einfach heute noch mal eine Zählerablesung machen und beim aktuellen …Einfach heute noch mal eine Zählerablesung machen und beim aktuellen stromanbieter eingeben (am besten ein paar kwh weniger angeben als der Zähler anzeigt, so hat man dann am ende mehr kwh mit geringerer mwst )


Verrückter Mensch. Und dann auch noch hier posten. Da wird die moralisch einwandfreie Gemeinschaft aber böse werden.
tib30.06.2020 14:09

Verrückter Mensch. Und dann auch noch hier posten. Da wird die moralisch …Verrückter Mensch. Und dann auch noch hier posten. Da wird die moralisch einwandfreie Gemeinschaft aber böse werden.



leben am limit
Ich habe meinen Zählerstand erst heute nach Aufforderung gemeldet - Haken dran
Ich gebe immer am letzten Tag des Monats meinen Zählerstand beim Anbieter durch
Gute Idee - notiert und danke
El_Pato30.06.2020 09:00

Wieso sollte man was notieren? Der mwst wird doch bei Erstellung der …Wieso sollte man was notieren? Der mwst wird doch bei Erstellung der Abrechnung fällig oder? Also fürs ganze Jahr, wenn man dieses Jahr eine Abrechnung bekommt. Oder zählt da auch der Abschlag rein?



Weil die Steuer zur Leistungserbringung berechnet werden muss. Heißt - für den Strom der kommenden 6 Monate muss der verminderte Satz abgerechnet werden. Sprich: Es zählt nicht das Rechnungsdatum, sondern wann die Leistung (in dem Fall eben die Strom"lieferung") erbracht wird.
Ich hab aber kein Gas - was nu?
El_Pato30.06.2020 12:07

Leider nein. Du hast einen Bruttopreis abgeschlossen. Daher ist das kulanz …Leider nein. Du hast einen Bruttopreis abgeschlossen. Daher ist das kulanz der Anbieter und nicht was die gehört. Das mit den Outlaw lasse ich umkommentiert. Ich rate aber dazu einen 1% Patch zu tragen. Eventuell auf der Stirn.


Das ist so nicht ganz korrekt. Man hat einen Preis inkl. MwSt abgeschlossen. Der Nettopreis steht auch immer mit auf der Rechnung und da wird die MwSt. nochmal extra ausgewiesen und addiert.

Daher sehe ich das so, dass sich der Nettopreis bei laufende Verträgen nicht ändern darf und man eben nurnoch den geringeren MwSt-Satz zahlen muss. Bei "Spontanverträgen" wie im Supermarkt kann der Händler natürlich die Nettopreise jederzeit anpassen. Theoretisch sogar während der Öffnungszeiten. Dann steht im Regal 5€ und an der Kasse werden dann 7€ berechnet. Natürlich kannst du dann noch das Angebot ablehnen und verzichten aber wenn du bezahlt hast und dann erst Zuhause merkst, dass mehr berechnet wurde ist es reine Kulanz vom Händler die Ware dann noch zurück zu nehmen oder die Differenz zu dem ausgezeichneten Preis zu erstatten.
Das Angebot vom Supermarkt wird erst an der Kasse gemacht und dort kann der Verbraucher dann eben zustimmen oder ablehnen.
Vom Prinzip sicher nicht unberechtigt aber Aufwand/Nutzen dürften in keinem Verhältnis zueinander stehen. Erst Recht wenn dann noch Schriftverkehr mit dem Stromanbieter hinzukommt.
Wir können doch trotzdem nichts tun, wenn es nicht weitergegeben wird.
El_Pato30.06.2020 12:07

Leider nein. Du hast einen Bruttopreis abgeschlossen. Daher ist das kulanz …Leider nein. Du hast einen Bruttopreis abgeschlossen. Daher ist das kulanz der Anbieter und nicht was die gehört. Das mit den Outlaw lasse ich umkommentiert. Ich rate aber dazu einen 1% Patch zu tragen. Eventuell auf der Stirn.


Den 1% er musst du dir erst verdienen!
Willkommen bei mydealz
Nur Strom? Was ist mit Gas?
El_Pato30.06.2020 12:07

Leider nein. Du hast einen Bruttopreis abgeschlossen. Daher ist das kulanz …Leider nein. Du hast einen Bruttopreis abgeschlossen. Daher ist das kulanz der Anbieter und nicht was die gehört. Das mit den Outlaw lasse ich umkommentiert. Ich rate aber dazu einen 1% Patch zu tragen. Eventuell auf der Stirn.


Ich habe einen Nettopreis abgeschlossen. Die Steuer ist Gesetz und genauso wie als wenn mir ab morgen ein höherer Satz direkt weiter gereicht werden würde, komme ich in den Genuss des niederen Satzes. Da hat der Anbieter gar keine Wahl. Und wer am Ende des Abrechnungszeitraumes nicht mit dem höheren Verbrauch im ersten Hj. berechnet werden will, liest ab und meldet.
Bearbeitet von: "Bettelwanze" 30. Jun
Warum sollte man das machen?

Gibt es unterschiedliche Preise im Abrechnungszeitrum, dann wird doch automatisch aufgeteilt. Das ist zwar eine Schätzung, aber die Chance ist 50/50 dass es zum Gunsten oder Ungunsten ausfällt. Sparen kann man also nicht wirklich, oder? (Es sei denn man schönt den Wert ...)
Also der Dönermann ändert den Preis des Döners nicht.
El_Pato30.06.2020 12:07

Leider nein. Du hast einen Bruttopreis abgeschlossen. Daher ist das kulanz …Leider nein. Du hast einen Bruttopreis abgeschlossen. Daher ist das kulanz der Anbieter und nicht was die gehört. Das mit den Outlaw lasse ich umkommentiert. Ich rate aber dazu einen 1% Patch zu tragen. Eventuell auf der Stirn.


Gerade beim Strombetreiber sehr oft nicht. Dort sind bei allen Anbieteren wo ich bisher war Nettopreise auf der Rechnung ausgewiesen und erst am Ende die Steuer addiert zudem beinhalten viele Verträge eben nur eine eingeschränkte Preisgarantie, die eben genau Stromsteuern und weitere Steuern nicht enthält. Natürlich müsste man jetzt alle Gegebenheiten studieren, aber da z.B. auch Handytarife oft die MWSt. erstatten gehe ich von einer fairen Rechnung aus.
bmwwm30.06.2020 19:37

Ich gebe immer am letzten Tag des Monats meinen Zählerstand beim Anbieter …Ich gebe immer am letzten Tag des Monats meinen Zählerstand beim Anbieter durch


Warum?
Ich empfehle eine Ablesung und ein Durchgeben der Zählerstände aus ganz anderen Gründen: Bedingt durch den Corona-Shutdown, Homeoffice und die längere Anwesenheit von Kindern und Familienmitgliedern zuhause dürfte sich bei so manchem eine böse Überraschung einstellen, wenn man die Vorauszahlungen nicht nach oben anpasst
Ich dachte jetzt kommt wieder eine Aufklärung, wie die Händler das schon eine Woche vorher anbieten können.
poker_stu30.06.2020 19:55

Warum?


Weil er vielleicht keinen Einfluss drauf hat und er schon einen gesetzlich vorgeschriebenen Smart Zähler hat und der Anbieter sich den jeden Monat selber zieht ?

Wirst Du auch demnächst machen. Ob DU es willst oder nicht.
Bearbeitet von: "Molle74" 30. Jun
Warum sollte man den Zählerstand notieren. Einfach am Ende die 70% des Jahresverbrauchs abziehen und dann hat man den Zählerstand vom 01.07.
Habe ich dann nicht eigentlich ein sonderkündigungsrecht wenn die MwSt SENKUNG an mich weitergegeben wird.damit ändert sich ja ein Teil des Vertrages

"Andere treffen dazu keine gesonderte Regelung, sondern behandeln die Umsatzsteuer als Preisbestandteil wie etwa die EEG-Umlage. Dann muss der Energieanbieter die Mehrwertsteueränderung ankündigen – was bedeutet, dass Sie ein Sonderkündigungsrecht haben und zu einem günstigeren Versorger wechseln können."
Bearbeitet von: "subwayne" 30. Jun
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler