Shops anbieten, bei Rücksendung für Unkosten aufzukommen?

18
eingestellt am 27. Dez 2019
Mir ist es immer unangenehm, wenn ich an sich einwandfreie Ware in dreistelligem Wert wegen Nichtgefallen zurück senden muss und der Shop dann quasi Verlust durch mich macht. Ich würde dem Shop dann gerne auch sämtliche Unkosten erstatten oder sogar etwas Gewinn schenken, auch wenn das Rückgabegesetz so etwas nicht vorsieht. Macht das Sinn? Oder braucht man so etwas gar nicht erst fragen, weil es dem Händler dann nur noch mehr Umstände macht? Wie sehen Händler das?
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Beste Kommentare
Das hat 2019 noch gefehlt, jetzt hab ich alles gelesen
Helfen würdest du den Händlern, wenn du die Ware behalten würdest...
Behalten und wegwerfen, freut den Händler und ist gut für die Wirtschaft.
Wenn Du das tatsächlich machen willst: Einfach widerrufen und auf eigene Kosten zurück schicken!
Wo ist das Problem?
18 Kommentare
Helfen würdest du den Händlern, wenn du die Ware behalten würdest...
Das hat 2019 noch gefehlt, jetzt hab ich alles gelesen
Zweitaccount27.12.2019 16:03

Das hat 2019 noch gefehlt, jetzt hab ich alles gelesen


Diverses 2019
Sammel das Geld lieber und spende es. Das werden die Händler sicher befürworten. Aber ja klar macht denen das Umstände. Das ist wahrscheinlich nämlich nicht vorgesehen. Heißt es kommt am Ende nur zu Problemen für sich und den Händler.
Hat so bisschen was von Shopping-Greta

Ich vermute die Shops können den „Spendenbetrag“ beim Finanzamt nicht glaubwürdig einreichen, deswegen gäbe es nur Problem.
Wieso fragst du nicht einfach die entsprechenden Händler?
Wenn Du das tatsächlich machen willst: Einfach widerrufen und auf eigene Kosten zurück schicken!
Wo ist das Problem?
Behalten und wegwerfen, freut den Händler und ist gut für die Wirtschaft.
Respekt, nicht Mal einen Fake Account aufgemacht für die Frage
sp am, troll²
wen dir die Händler so Leid tun pack bei der nächsten Retoure einen Blanko Scheck ins Paket
Kannst es mir geben. Ich leite es weiter an den Händler.
adhskandidat27.12.2019 16:14

Wenn Du das tatsächlich machen willst: Einfach widerrufen und auf eigene …Wenn Du das tatsächlich machen willst: Einfach widerrufen und auf eigene Kosten zurück schicken!Wo ist das Problem?


Das Porto macht sicherlich nur einen kleinen Teil der tatsächlichen Kosten aus.
Nils27.12.2019 19:39

Das Porto macht sicherlich nur einen kleinen Teil der tatsächlichen Kosten …Das Porto macht sicherlich nur einen kleinen Teil der tatsächlichen Kosten aus.


Na dann schlag @tomatenbrot doch mal vor, nicht nur die Rücksendekosten zu übernehmen, sondern jeweils x Prozent oder 'nen Pauschbetrag für sein Seelenheil, bzw für die Profitoptimierung der Händler abzutreten.
Viel Spaß/Erfolg!
dann schick es nicht als Retoure, sondern als Paket zurück (du frankierst). Schon muß der shop die Rücksendekosten nicht übernehmen.
Jeder vernünftige Händler kalkuliert sowas schon in seine Preise mit ein...
Kannst Du auch meine Rücksendekosten übernehmen?
Du kannst versuchen, den Artikel bei Ebay/Kleinanzeigen zu verkaufen (ggf. die 10-30€ Verlust in Kauf nehmen). Dann haben der Händler und der neue Besitzer etwas davon. Und du hast dein Gewissen beruhigt
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler