Sicher virtuelle Güter bei ebay verkaufen

Hallo liebe myDealzer,
ich habe mich dazu entschlossen meinen Battle.net Account zu verkaufen. Nun frage ich mich wie wohl der sicherste Weg ist meinen Account mit PayPal zu verkaufen. Ich denke, dass PayPal in dem Fall etwas sicherer für den Verkäufer sein könnte, da der Käuferschutz bei virtuellen Gütern nicht greift. Aufgrund bisheriger Erfahrungen frage ich mich nun wie PayPal im Fall der Fälle, also Käufer fordert Geld zurück, obwohl Rücknahme ausgeschlossen, vorgeht.
Sollte man vielleicht bei der Herausgabe der Account Daten die Antwort auf die Sicherheitsfrage erst nach 30 Tagen (nach dieser Frist können keine PayPal Fälle mehr eröffnet werden?) rausgeben, damit die Email-Adresse im Account erst nach dieser Frist geändert werden kann? Wenn man dies in die Auktion schreibt sollte das doch okay sein? Außerdem habe ich gelesen, dass ich mir den Account mit einer Ausweiskopie zurückholen kann, da der registrierte Name ohne Identitätsnachweis nicht geändert werden kann.
Oder sollte ich gänzlich auf PayPal als Zahlungsoption verzichten, jedoch wird dann die Auktion für viele Leute uninteressant.
Ich will diesmal wirklich auf der sicheren Seite sein und keine Fehler machen. Danke für eure Hilfe.

14 Kommentare

da der Käuferschutz bei virtuellen Gütern nicht greift


Stimmt nicht mehr, wurde geändert.

Burby123

nichts gelernt bei PP-Zahlungen? http://www.mydealz.de/diverses/artikel-bei-ebay-kleinanzeigen-verkauft-zahlung-zur%C3%BCckgefordert-trotz-%C3%BCbergabe-424113


Da war die Situation eine andere, außerdem handelte es sich nicht um einen virtuellen Gegenstand.

da der Käuferschutz bei virtuellen Gütern nicht greift


toll dann werde ich wohl anders vorgehen müssen.

30 Tage Frist stimmt auch nicht, sind 180 Tage

etc

einfach lassen

am sicherster: Paypal weglassung und per Überweisung verkaufen

Burby123

30 Tage Frist stimmt auch nicht, sind 180 Tage etc einfach lassen



Die Fristen von eBay und PayPal sind verschieden, habe ich erst die Tage am Telefon erfahren müssen...

wichtiger ist der punkt das ein Battle.net Account nicht verkauft werden darf. wenn solche accounts gefunden werden - werden diese ohne begründung gesperrt und nach 120 tagen gelöscht. wie fällt soetwas auf? änderung der persönlichen daten ... z.b. wäre ein hinweis ...

dopaya

wichtiger ist der punkt das ein Battle.net Account nicht verkauft werden darf. wenn solche accounts gefunden werden - werden diese ohne begründung gesperrt und nach 120 tagen gelöscht. wie fällt soetwas auf? änderung der persönlichen daten ... z.b. wäre ein hinweis ...


Dagegen kann man sich mit entsprechenden Hinweisen in einer Auktion absichern. Außerdem ist die Änderung der Daten ohne Ausweiskopie nicht ohne weiteres möglich. Weshalb man den Account relativ leicht zurückbekommen kann, falls jemand tatsächlich versuchen sollte einen zu betrügen.

Seit ich hier von den negativen Erfahrungen von Verkäufern mit PayPal gehört habe, biete ich ebenfalls nur noch Überweisung / Barzahlung bei Abholung an.

Machen wollens scheinbar nicht lernen.

Aber gut ich nehm dir den Account ab und bescheiss dich dann. Kein Problem, mache ich gerne (:

Ohne Worte....

"Oder sollte ich gänzlich auf PayPal als Zahlungsoption verzichten, jedoch wird dann die Auktion für viele Leute uninteressant"..wieso wohl

Locha2010

Ohne Worte.... "Oder sollte ich gänzlich auf PayPal als Zahlungsoption verzichten, jedoch wird dann die Auktion für viele Leute uninteressant"..wieso wohl



Ersetze "viele Leute" durch "viele Betrüger"...

da der Käuferschutz bei virtuellen Gütern nicht greift



Ob es einen Käuferschutz gibt oder nicht, spielt eh keine Rolle.
Meldet jemand einen "unberechtigten Kontozugriff" bei PayPal, wird die Zahlung praktisch immer storniert.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. So teilen sich Rewe und Edeka die Kaiser's-Märkte auf1015
    2. [Ratschlag benötigt] Handy hat angeblich Wasserschaden1525
    3. Krokojagd3743
    4. jemand hier mit Bild + Abo?34

    Weitere Diskussionen