Abgelaufen

Sigma DP3 Merrill für 332€ - "46" Megapixel Kamera für Enthusiasten *UPDATE*

Admin 41
eingestellt am 30. Jun 2014
Update 1

sumsum750306 hat auf einen guten Preis für die DP3 (mit 75mm Brennweite) hingewiesen, lieferbar ab 15. Juli:


UPDATE 1

sumsum750306 hat auf einen guten Preis für die DP3 (mit 75mm Brennweite) hingewiesen, lieferbar ab 15. Juli:


Über die Sigma DP2 Merrill hatte ich ja vor einiger Zeit bereits geschrieben, jetzt bietet d-living die Sigma DP1 Merrill über MeinPaket zu einem guten Preis an:


Die DP-Reihe von Sigma besteht ja aus drei Serien, die sich grundsätzlich nur in der Brennweite ihrer Festbrennweite unterscheiden: DP1 (28mm Brennweite), DP2 (41mm Brennweite) und DP3 (75mm Brennweite).


 563495.jpg


VGA-Videoaufnahmen und kein Bildstabilisator? Und das bei so einem Preis? Dass auch die DP1 Merrill polarisiert zeigt sich direkt beim Abschneiden in den Testberichten (Durchschnittsnote 2,4). Ausführliche Testberichte finden sich u.a. bei imaging resource und PhotographyBLOG. Die größte Besonderheit ist mit Sicherheit der Sensor. Bei diesem werden die einzelnen Farben nicht von nebeneinander liegenden Pixeln, sondern von übereinander liegenden Schichten registriert. So ergeben sich dann auch die 46 Megapixel, weil die Pixel für jede Farbe einzeln gezählt werden. Und wozu das Ganze? Für eine überragende Bildqualität bei niedrigen ISO-Leveln, die selbst von vielen DSLRs nicht erreicht wird. Das war es dann im Prinzip auch schon. Der Autofokus ist langsam, der Akku nicht allzu ausdauernd und der nutzbare ISO-Bereich ist sehr schmal. Am besten schaut ihr euch auch nochmal die Beispielfotos an. Die Amazon-Rezensionen fallen durchweg positiv aus (5 Sterne, sind allerdings auch nur 3 Rezensionen).


Technische Daten (Herstellerhomepage):



46.0 Megapixel CMOS (23.5×15.7mm Foveon X3 Direkt-Bildsensor) • max.4704×3136(3:2) Pixel x 3 Schichten (JPEG/RAW) • Festbrennweite (28mm, 1:2.8) • digitaler Zoom • 3.0? Farb-LCD-TFT (920000 Pixel) • Blitzschuh • Videofunktion: AVI (max.640×480@30 Bilder/Sek. mit Ton) • Lichtempfindlichkeit (ISO): 100-6400 • SD-Card (SDHC-/SDXC-kompatibel) • Anschlüsse: USB 2.0, Audio/Video (Out) • Li-Ionen-Akku (BP-41) • Abmessungen (BxHxT): 122x67x64mm • Gewicht: 340g

Zusätzliche Info
41 Kommentare

Ist nur was richtige Profis und Sammler. Der Normalo braucht so was ehr nicht. dann schon lieber eine Lichtfeld oder so

46 Megapixel für Leute ohne Ahnung



bjoernnn:
46 Megapixel für Leute ohne Ahnung



Aha...
Admin

@ bjoernnn:
Ich fürchte da hast Du Dich selber geoutet

Nokia 1020 hat 41MP, für die 5 mehr schlepp ich nicht so einen Klotz mit ...

Avatar
Anonymer Benutzer

Die 46 Megapixel Foveon basieren auf einer anderen Technik, wie oben schon beschrieben. Das kann man durch 3 teilen

Aber auf die Megapixel kommt es eh nicht an. Foveon-Kameras sind fuer ihre besonderen Farben bekannt. Die Kameras sind halt nicht einfach, was Fokus und so angeht.

Bearbeitet von: "" 9. Sep 2016

Ich habe die DP1s und nehme sie oft zusätzlich zur (ansonsten tollen) Sony Digicam mit. Die Sigma macht grandiose Bilder, wo die Sony versagt, z.B. in alten Gebäuden / Ruinen, Dinge im Schatten bei starkem Sonnenschein, u.s.w. Unbedingt sollte man die Sigma Software installieren und nutzen, selbst im Automatikmodus berichtigt sie auf beeindruckende Art und Weise. Wer es noch nicht probiert hat, sollte nicht darüber urteilen....

Kann stuxnets Erfahrung teilen. Die DP1s ist irre klasse, wenn man sich mit ihr auseinander setzt. Die Merrill würde mich auch reizen, werde aber erst unter 500 EUR zuschlagen. Ich habe ja Zeit (und die DP1s... ;-) ).



McB:
Nokia 1020 hat 41MP, für die 5 mehr schlepp ich nicht so einen Klotz mit …




Haha, dass es immer noch Leute gibt, die glauben dass Megapixel etwas über die Bildqualität aussagt.

Nur mal zum Vergleich: Der Sensor deiner Smartphone-Knipse ist 8,8 x 6,6 mm groß (was für ein Smartphone wirklich ziemlich groß ist) und der der DP2 23,5 x 15,7 mm. Auch mit 12MP und ohne Foveon-Technik ist eine Kamera mit solch einem APS Sensor Deiner Smartphone Knipse in Sachen Bildqualität immer haushoch überlegen!


McB:
Nokia 1020 hat 41MP, für die 5 mehr schlepp ich nicht so einen Klotz mit …



Wenn man keine Ahnung hat,...
Einfach mal die Bildqualität auf 100% selber sehen und staunen: (und danach nochmal über die Beyer Sensoren nachdenken)

google.de/search?q=dp1+merrill&um=1&biw=1536&bih=772&hl=de&tbm=isch&source=lnt&tbs=isz:ex,iszw:4704,iszh:3136&sa=X&ei=c083Uq28NcvXsgbdloG4BQ&ved=0CCgQpwUoBQ

Und ich lauere seit Wochen auf eine günstige DP2 Merrill.
Bitte da nochmal so ein Angebot bringen. *wart*

Nur was für Leute die zu viel Geld und nebenher noch ne normale DSLR haben.

Aufgrund der Lamsamkeit (Auslöseverzögerung 1,3sek.) nur was für stehende Objekte.
Mag zwar für Architektur und co gut sein, aber für alles andere zu langsam.

Aber gut, man kann nicht alles haben. Wo viel Licht, da auch viel schatten!

Hätte Sie aber trotzdem gerne.



Micha400:
Und ich lauere seit Wochen auf eine günstige DP2 Merrill.
Bitte da nochmal so ein Angebot bringen. *wart*



Hab bei 498 Euro zugeschlagen... 500 war auch meine Schmerzgrenze.

498€ war aber auch der günstigste Preis ever, und nur ganz kurz.
500? Ich hätte/würde auch die 531 bzw. 546€ zahlen, bei der BQ. Uns seit ich diese Fotos gesehen habe und intensiv mit Beyer Kameras verglichen habe, will ich überhaupt keine Beyer Fotos mehr sehen. Allerdings bin ich auch ein 100% Fan.

In den Merrill Fotos kann man quasi 3D "rumwandern". Alles völlig echt und natürlich.
Dagegen sogar sehr teure Beyer ... alles 2D uns matschig und unnatürlich.

Hier mal mein Lieblingsfoto, unfassbar gut:

fotos-hochladen.net/upl…jpg
und
fotos-hochladen.net/upl…jpg

Und das für den Preis. Da kommt keine Vollformat mit, auch eine D800E schafft nicht diese Echtheit. Da helfen sogar die vieln Pixel nicht mehr.
Siehe:
fotos-hochladen.net/upl…jpg

@Micha400:

Ohne Zweifel sind die DP1,2,3 Merills grandiose Kameras. Aber sie sind eben auch sehr speziell und nur für wenige Einsatzbereiche anwendbar. Man sollte sie nicht im Allgemeinen mit DSLRs vergleichen, man kann höchstens sagen für diesen und jenen Zweck ist die Merill besser geeignet als eine DSLR.
Du vergisst auch, dass nicht nur ein guter Sensor ausschlaggebend für eine gute Bildqualität ist. Im mindestens genau so hohem Maße ist es das Objektiv, das mitentscheidet ob Farben z.B. satt oder dönsig oder Kontraste toll herauskommen.

Zu den Manhattan Skyline-Bildern: Die sind 100% in Photoshop nachgearbeitet...und zwar ziemlich extrem muss man dazu sagen! Sicherlich sind es beeindruckende Bilder, sie erinnern aber eher an GTA als an die Realität.

Ja richtig, spezielle Kameras auch mit Schwächen. Aber wenn man weiß wie man damit umgeht ist es nicht mehr so schlimm. Einfach ISO 100, gerne mal ein Mini Stativ, z.B. Micro 800, (dann geht auch wenig Licht mit längerer Belichtung), Akkus dabei, usw.
Das Ding hat mittlerweile ein "Speed" AF, Gesichtserkennung etc.
Dann passt sie sogar in eine kleine Tasche am Gürtel, zB. Dashpoint 20. Eine DSLR hätte ich nie dabei.

Ich vergleiche auch nicht allgemein, sondern nur die BQ.

Und auch das Objektiv der DP2M ist spitze. Und auch bei einem guten Glas sieht man immer noch die Beyer Schwächen.

gibts dafür ein 10% code?

@Micha400: Angemerkt sei noch, dass heutzutage kaum noch Beyer Sensoren (besser bekannt als CCD Sensoren), in Kameras (egal ob kompakt oder DSLR) eingebaut werden. Fast alle Kameras werden heutzutage mit APS (besser bekannt als CMOS-Sensor) ausgestattet.

Sowohl CCD als auch CMOS sind Bayer Sensoren.
Schlicht, weil die (Bayer) Farbmatrix dadrauf ihnen den Namen gibt.

Man kann sagen, alle Sensoren auf der Welt sind Bayer Sensoren außer eben der Foveon.
In 2014 kommt dann wohl auch von anderen Firmen ein 3 Schicht RGB Sensor wie der Foveon.

McB: Nokia 1020 hat 41MP, für die 5 mehr schlepp ich nicht so einen Klotz mit ... Eine Kamera ist nicht mit einem Handy vergleichbar.

Solche Bilder sprechen für sich:

stevehuffphoto.com/wp-…jpg

Das ist schon (fast?) das Niveau eine Hasselblad für ca. 10 000 Euro.
Und die sind auch nicht grad die Schnellsten...

Und wenn ich nun überlege dass eine kleine unscheinbare Cam für die Jackentasche für ca. 500 bis 800 Euro (die alten Sigmas bekommt man ja schon für 200 gebraucht und die sind nicht viel schlechter in der Bildqualität) soetwas hinbekommt und ich eh nur Stilleben fotografiere - hab ich da noch fragen?? Wohl kaum
Eher Mitleid für größer-dicker-fetter-DSLR-Prollos

Wird Zeit den Bayersensoren mal adios zu sagen

Admin,
die Dealbeschreibung ist leider nicht ganz richtig. Die DP3 hat keine 75mm Brennweite sondern reale 50mm. Durch den Cropfaktor von 1,5 entspricht das lediglich im 35mm-Kleinbildformat einem Bildausschnitt von 75mm Brennweite. Bei dieser Angabe sollte dann aber auch erwähnt werden, dass es nicht mehr mit Lichtstärke von f2,8 sondern nur noch mit f4,2 (entsprechend dem Cropfakrot) gewertet werden kann.

@deletedUser259190

sonyalpharumors.com/sr5…15/

Sony und andere sind doch schon längst dran, allzulange wird es auch nicht mehr dauern! z.B. Curved Sensors gegen abfallende Randschärfe, chromatische Abberationen, etc... sind doch auch schon in der Mache... Wer nicht umbedingt jetzt eine Kamera braucht, den erwartet 2015 eine wahre Revolution... ist aber auch nur meine Meinung

Habe seit 1/4Jahr die DP2M, hier ist mir die Brennweite gefälliger.
Man muss sich mit der SIGMA Software etwas auseinandersetzten.
Das UserInterface finde ich im Vergleich zur Fuji X-E1+XF27 / X100 besser.
Fotos .... bei optimalen Licht ... sind perfekt.
AF ist langsam aber 100% exakt.
AWB finde ich sehr gut.
Nach der Sigma hat es mein Fuji X System sehr schwer: Die Bilder zeigen deutlich weniger Detail, zu viel Grün und geringere Brillianz.
Einwas stört bei der Sigma: Gesichter im Schatten wirken nicht schön. Daher wird diese Sigma stets nur eine Ergänzung sein.



mio:
@deletedUser259190


Ich glaube das ist nur ein Name als Platzhalter für gelöschte User, den gibt's bestimmt nicht mehr.


...
Sony und andere sind doch schon längst dran, allzulange wird es auch nicht mehr dauern! …
Wer nicht umbedingt jetzt eine Kamera braucht, den erwartet 2015 eine wahre Revolution… ist aber auch nur meine Meinung


Sigma hat seit über einem Jahrzehnt eine SLR mit X3-Sensor, nun zieht Sony als erster nach und das soll eine Revolution sein?
Wegen den anderen Punkten (Curvend Sensor) meinetwegen, aber nicht wegen einem nativen RGB-Sensor!

Ich hatte selbst eine DP1s, war meine erste RAW-fähige Digicam und ein guter Einstiegt mit einem gewissen WOW-Effekt in die fortgeschrittene digitale Fotografie. Danach kam meine erste DSLR und dann musste die DP ganz schnell gehen. Wenn man den Autofokus, den Sucher und die Geschwindigkeit einer DSLR bzw. moderner Kameras allgemein gewohnt ist, macht die DP keinen Spass mehr. Wenn, dann würde ich gleich zu einer DSLR wie SD1 oder SD15 von Sigma greifen, dann muss man nicht ganz so viele Kompromisse eingehen.

Naja, die DP Merrill Serie von Sigma mit verschiedenen Festbrennweiten, kann man am ehesten als ein Standalone Objektiv sehen. Sie bieten bei der Brennweite eine extrem gute Bildqualität. Allerdings null Komfort. Interessant vor allem, wenn man schnell wechseln möchte und daher entweder die Wahl hat, eine zweite DSLR mit einem anderen Objektiv auszustatten oder ein so genanntes "Haudrauf-Objektiv" zu kaufen. Dort bietet die Merrill eine nette Alternative.
Oder eben für solche, die das nötige Kleingeld haben und was nettes zum spielen nebenher brauchen.
Ansonsten ist man sicherlich mit einer guten DSLR und lichtstarkem Objektiv besser bedient. Nur zum mindestens 5-fachen Preis! Da überlegt man sich es eben.


V4Mp:
Ansonsten ist man sicherlich mit einer guten DSLR und lichtstarkem Objektiv besser bedient. Nur zum mindestens 5-fachen Preis! Da überlegt man sich es eben.


Selbst die Einsteiger-DSLR und ein Lichtstarkes 50mm/f1,8 sind schneller und technisch besser, vom Preis sprechen wir dann vom gleichen Preis (EUR 250 für den Body und EUR 100 für ein 50mm f1,8 bei Canon, bei Nikon ~100 Euro mehr). Mit jeder weiteren Brennweite wird dann Geld gespart.


Kitano: Selbst die Einsteiger-DSLR und ein Lichtstarkes 50mm/f1,8 sind schneller und technisch besser, vom Preis sprechen wir dann vom gleichen Preis (EUR 250 für den Body und EUR 100 für ein 50mm f1,8 bei Canon, bei Nikon ~100 Euro mehr). Mit jeder weiteren Brennweite wird dann Geld gespart.




Mit "technisch besser" kannst Du nicht die Bildqualität meinen, denn in diesem Punkt sind die Sigma DPX Merrill Kameras allem anderen im preislich halbwegs vergleichbarem Bereich haushoch überlegen. Der Foveon Sensor bietet in der 1:1 Ansicht auf Pixelebene 100%ig scharfe Bilder. Das kann kein anderer (Farb-)Sensor. Die bei allen anderen Herstellern üblichen Bayer-Sensoren interpolieren, d.h. sie sind in der 1:1 Ansicht auf Pixelebene immer unscharf.

Eine Sigma DP oder auch SD Kamera ist nichts für Einsteiger oder Knipser. Das sind ernsthafte Kameras für Profis, die wissen was sie brauchen und vor allem auch was nicht. Sie sind nur für eines entwickelt: Unübertroffene Bildqualität. Der ganze Rest den übliche Konsumenten für "wichtig" erachten fehlt. Und das ist gut so.

Winston_Smith_101: Mit “technisch besser” kannst Du nicht die Bildqualität meinen, denn in diesem Punkt sind die Sigma DPX Merrill Kameras allem anderen im preislich halbwegs vergleichbarem Bereich haushoch überlegen.

Die meinte ich in der Tat nicht, ich dachte dabei eher an Arbeitsgeschwindigkeit, Autofokus, Bedienung, Sucher etc.

Winston_Smith_101
Der Foveon Sensor bietet in der 1:1 Ansicht auf Pixelebene 100%ig scharfe Bilder. Das kann kein anderer (Farb-)Sensor. Die bei allen anderen Herstellern üblichen Bayer-Sensoren interpolieren, d.h. sie sind in der 1:1 Ansicht auf Pixelebene immer unscharf.

Da stimme ich dir zu, aber was interessiert die 100%-Ansicht? Wichtig ist doch nur die Ausgabegröße.


Winston_Smith_101
Eine Sigma DP oder auch SD Kamera ist nichts für Einsteiger oder Knipser. Das sind ernsthafte Kameras für Profis, die wissen was sie brauchen und vor allem auch was nicht. Sie sind nur für eines entwickelt: Unübertroffene Bildqualität. Der ganze Rest den übliche Konsumenten für “wichtig” erachten fehlt. Und das ist gut so.

Da kann ich dir nicht zustimmen. Die Kamera ist nicht für jedermann, aber auch keineswegs für Profis. Wer Portraits oder Sport, Actionfotos macht etc. wird eine DP sicherlich nicht wählen, die wäre dafür viel zu unflexibel und vor allem zu langsam. Und eine schnelle Arbeitgeschwindigkeit ist für den Großteil der professionellen Fotografen sehr wichtig. Die X3-Kameras sind sehr speziell und haben einen einzigartigen Bildlook. Dafür muss man aber einige Kompromisse eingehen. Wer dazu bereit ist, wird mit einer unvergleichlichen Bildanmutung belohnt, wer die Kompromisse nicht eingehen will oder kann, hat sehr viele Alternativen.


sumsum750306:
Daher wird diese Sigma stets nur eine Ergänzung sein.

Ich habe auch die DP2M (Für knapp 130 Euro bei Foto Erhardt erworben - Preisfehler mit Auslieferung) und liebe sie als Ergänzung. Für alles Professionelle ist die 7D in meinem Fall das verlässlichere Werkzeuge (spielte Geld keine Rolle, wäre es die 5D III).

Ach ja, der Link im Update ist doch wohl falsch, oder?
Zeigt IMHO noch auf das alte, abgelaufene Angebot. Dies hier müsste der richtige sein: amazon.de/Sig…1_2



Kitano:
Admin,
die Dealbeschreibung ist leider nicht ganz richtig. Die DP3 hat keine 75mm Brennweite sondern reale 50mm. Durch den Cropfaktor von 1,5 entspricht das lediglich im 35mm-Kleinbildformat einem Bildausschnitt von 75mm Brennweite. Bei dieser Angabe sollte dann aber auch erwähnt werden, dass es nicht mehr mit Lichtstärke von f2,8 sondern nur noch mit f4,2 (entsprechend dem Cropfakrot) gewertet werden kann.



Das ist Verlaub völliger Unsinn. Die Lichtstärke hat nichts mit der Crop-Faktor zu tun. Nimmt man zwei Kameras mit unterschiedlichem Crop-Faktor aber gleicher Blende, dann berechnet jede Kamera die identische Verschlusszeit. Schärfentiefen und Field of View werden natürlich vom Drop-Faktor bestimmt.

gestern von privat niegel-nagelneu all-in in NL für € 340 mitgenommen. Wahnsinnskamera, man muss nur wissen was man tut.....

was habt ihr denn immer mit eurer 100℅ Ansicht? pixelpeeping bringt einem nix, wenn das Motiv an sich schlecht ist;)
ansonsten geht man mit der Kamera, meiner Meinung nach, zu viele Kompromisse ein. bleibt man bei Architektur oder Stillleben an sich, nimmt gerne ein Stativ mit und ist damit zufrieden.... viel Spaß. ich \"prolle\" dann lieber mit nem fetten body und zwei,drei festen herum: D



sefo:
was habt ihr denn immer mit eurer 100℅ Ansicht?


Du warst wohl noch nie in einem Hobby-Fotografen-Forum unterwegs. Da wird nonstop das neuste Equipment anhand von 100 % Ansichten bewertet ausschließlich.
sefo:
was habt ihr denn immer mit eurer 100℅ Ansicht?

Es gibt eben Leute, die fotografieren und Leute, die ständig ihr Equipment testen und vergleichen müssen. In der Hoffnung, stehts die technisch beste Ausrüstung zu haben, auch wenn das noch nie ein Garant für gute Fotos war oder mit dem eisernen Willen, Fehler zu finden, die irgendwo anders im Internet standen.

Ich war am Wochenende auf einer Hochzeit, die Fotografin hatte eine Kamera, deren Bildqualität sichtbar schlechter ist, als die von meiner. Trotzdem waren ihre Fotos um Welten besser, als meine. Warum? Weil sie es kann und ich noch Anfänger bin und brutal scharfe Bilder nicht alles sind.

test

link down!?

hier für 329€

amazon.fr/Sig…ill

vorbei



akebono: a die identische Verschlusszeit. Schärfentiefen und Field of View werden natürlich vom Drop-Faktor bestimmt.


Der Blendendurchmesser ist f/Blendenzahl. f ist dabei die tatsächliche Brennweite des Objektivs. Deswegen muss man, wenn man die Blendenzahl bei KB-äquvalenter Brennweite wissen will auch die Blendenzahl mit dem Cropfaktor multiplizieren.
Das ist übrigens der Grund dafür, dass man bei kleineren Sensoren mehr rauschen hat.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler