Abgelaufen

SIM-Karte Amerika (Auslandssemester ~6 Monate) - Erfahrungen, Ideen, Vorschläge

7
eingestellt am 14. Aug 2017
Nun ja, es geht ab in die USA (genauer gesagt Connecticut). Ich weiß, denkbar schlechter Zeitpunkt, aber das Studium verlangt es. Außerdem ist Connecticut ja noch gut gesittet.

Nun zu meiner Frage an die USA-Schnäppchenjäger unter euch:
Ich hätte gerne für die Dauer meines Auslandsaufenthalts eine SIM Karte um weiterhin mein Smartphone nutzen zu können. Die Uni hat mir auch Infokram zu "CampusSIM" zugeschickt, was mit 35$/Month aber recht happig klingt.
Reicht es einfach da drüben eine Prepaid SIM im Walmart zu kaufen? Oder sollte ich doch irgendwas vorher beantragen/abschließen?

Was habt ihr schon für Erfahrungen in 'Murica mit den Mobilfunkverträgen gemacht?

Danke für eure Erfahrungen

Jabba
- "Bring me Solo" -
Zusätzliche Info
Diverses
7 Kommentare
Also ich hatte mir dort von t-mobile Prepaid 4g Unlimited geholt für 50$ inklusive Unlimited landline to Germany... das ist aber wohl teurer geworden... ca 60$/month....
zwecks LTE kann man aber wohl three.co.uk auch in USA und Kanada nutzen wäre halt zum telefonieren dort nichts.
Was sind denn deine Bedürfnisse dort?

falls du noch andere fragen hast schreib einfach ne pn.
Bearbeitet von: "perception" 14. Aug 2017
Ich hatte vor 2 Jahren eine Walmart Family Mobile SIM-Karte (so eine hier walmart.com/ip/…506 die gibt es auch mit mehr/weniger Volumen). In den USA sind die Handyverträge, als auch Essen/Trinken viel teurer als hier in Deutschland.
ol1v3r14. Aug 2017

Essen/Trinken viel teurer als hier in Deutschland.


Kann ich nicht bestätigen, habe meist ein ähnliches Preisniveau wir hier in DE vorgefunden. Und da Wasser ja sowieso kostenlos gereicht wird und Getränke nachgefüllt werden...
Verträge sind recht teuer dort.

Einige holen ja schon hier in D. per Amazon eine SIM. Gilt dann 30 Tage mit 1GB Daten 4G und unlimited telefonieren. (LycaMobile, etc...).

Ich selbst kann meinen Vertrag über Vodafone in die USA übernehmen, kostet zwar pro Woche 19,99€ extra obendrauf, reicht aber für die kurzen Aufenthalte aus.
Da hab ich dann meine 12GB Daten.

Viel Erfolg!
Bearbeitet von: "PauliEffect" 14. Aug 2017
ol1v3r14. Aug 2017

Ich hatte vor 2 Jahren eine Walmart Family Mobile SIM-Karte (so eine hier …Ich hatte vor 2 Jahren eine Walmart Family Mobile SIM-Karte (so eine hier https://www.walmart.com/ip/Walmart-Family-Mobile-29-88-Unlimited-Monthly-Plan-with-up-to-3GB-at-high-speed-then-2G-Email-Delivery/632507506 die gibt es auch mit mehr/weniger Volumen). In den USA sind die Handyverträge, als auch Essen/Trinken viel teurer als hier in Deutschland.

Zumeist ist ja nur das Essen teuer, das gesünder ist als Fast Food.

Ernährung wie hierzulande ist definitiv teurer.
delpiero22314. Aug 2017

Kann ich nicht bestätigen, habe meist ein ähnliches Preisniveau wir hier i …Kann ich nicht bestätigen, habe meist ein ähnliches Preisniveau wir hier in DE vorgefunden. Und da Wasser ja sowieso kostenlos gereicht wird und Getränke nachgefüllt werden...

Ich meinte eben wenn man einkaufen geht. Da bekommt man bei Walmart schlechtere Qualität als bei Aldi für mehr Geld. Bin auch lieber zu Whole Foods oder Publix gegangen, da war es jedoch noch teurer. Essen gehen war billiger, weshalb ich mir meist Sandwiches geholt habe. Mein Vermieter der auch mal eine Zeit lang in Deutschland gearbeitet hat, meinte das er für das Geld was er in Deutschland für eine vierköpfige Familie ausgegeben hat, in den USA für sich alleine ausgibt. Meine Erfahrung war, dass es so 2-3 mal so teuer war. Wenn man Käse essen wollte oder solche Späße ging es bei $6 für ein paar Scheiben Gouda oder für ein Stück Feta los (Preise in South Carolina). Natürlich sind die Nettolöhne dort höher, es ist trotzdem ungewohnt als Deutscher, wenn man von den hiesigen Discountern so verwöhnt ist.
Bearbeitet von: "ol1v3r" 14. Aug 2017
ol1v3r14. Aug 2017

Ich meinte eben wenn man einkaufen geht. Da bekommt man bei Walmart …Ich meinte eben wenn man einkaufen geht. Da bekommt man bei Walmart schlechtere Qualität als bei Aldi für mehr Geld. Bin auch lieber zu Whole Foods oder Publix gegangen, da war es jedoch noch teurer. Essen gehen war billiger, weshalb ich mir meist Sandwiches geholt habe. Mein Vermieter der auch mal eine Zeit lang in Deutschland gearbeitet hat, meinte das er für das Geld was er in Deutschland für eine vierköpfige Familie ausgegeben hat, in den USA für sich alleine ausgibt. Meine Erfahrung war, dass es so 2-3 mal so teuer war. Wenn man Käse essen wolltest oder solche Späße ging es bei $6 für ein paar Scheiben Gouda oder für ein Stück Feta los (Preise in South Carolina). Natürlich sind die Nettolöhne dort höher, es ist trotzdem ungewohnt als Deutscher, wenn man von den hiesigen Discountern so verwöhnt ist.


Hm. Käse und Milch etc sind dort wirklich recht teuer, das stimmt. Sandwiches, Brötchen etc. fand ich aber qualitativ und preislich immer recht gut. Für gute Äpfel bei Walmart braucht es aber definitiv ne Menge Glück.

Aber wenn ich in Nordamerika bin, darf es auch ruhig mal ungesunder Kram sein. Und die Apfelstücke mit Peanut Butter...
Bearbeitet von: "delpiero223" 14. Aug 2017
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler