Gruppen

    Sky Preiserhöhung

    Moin, hat Sky bei euch auch die Preise erhöht? Finde das eine Frechheit, gerade im Hinblick auf die in der nächsten Saison fehlende Premier League.

    Habe heute folgende Mail bekommen:


    Sehr geehrter Herr xyz,

    heute möchten wir Sie davon in Kenntnis setzen, dass Ihr Sky Abonnement zum
    01.08.2016 an unsere neue Preisstruktur angepasst wird.

    Notwendig geworden ist dies aufgrund gestiegener Gesamtkosten – insbesondere für Programmlizenzen und die technische Infrastruktur. Jedoch haben wir unser Möglichstes unternommen, den zusätzlichen Betrag so gering wie möglich zu halten.

    Für Sie bedeutet dies demnach einen Anstieg des für Ihr Abonnement regulär zu entrichtenden Standardpreises in Höhe von 2,50 Euro pro Monat. Während Ihrer Rabattphase wird sich Ihr Abonnementpreis bis zum 31.05.2017 jedoch um nur 1,00 Euro pro Monat erhöhen.

    Ihren individuellen Beitrag können Sie jederzeit in Ihrem persönlichen Bereich im Online-Kundencenter einsehen. Zudem finden Sie dort auch alle weiteren Informationen bezüglich Ihres Abonnements übersichtlich aufgeführt.

    Es ist uns sehr wichtig, dass Sie zufrieden sind und sich stets gut informiert fühlen. Die Antworten auf die wichtigsten Fragen haben wir daher weiter unten übersichtlich für Sie zusammengefasst.

    Sollten Sie darüber hinaus noch Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, stehen wir Ihnen jederzeit gern unter service@sky.de zur Verfügung. Auch können Sie für die Kontaktaufnahme mit Ihrem Kundenberater unser Online-Kontaktformular nutzen.

    Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß mit Sky.

    41 Kommentare

    Also ich hab Freitag für 29,99 für alle Pakete inkl. HD + Boxsets verlängert.

    Mal schauen was die BuLi dieses jahr kostet.. 600 mios? 1 Mrd? ich bin froh das ic hden SKY Rotz los bin. die paar mal fussball die ich zuhause schauie streame ich einfach, dat langt,. Oder Radio

    Es geht jetzt um 1 bzw. 2,50 € ????
    Das heisst eine Kugel Eis oder 10 Zigaretten ??

    Haben die noch diese 5% Hürde beim Sonderkündigungsrecht?

    Hab nix bekommen. Aber gemäß § 4 der von Dir unterzeichneten AGB (ohne "s") darf Sky aus gegebenem Anlass den Monatspreis anheben.
    Sollte dies über 5 % des Monatspreises sein, steht Dir ein Sonderkündigungsrecht zu.

    Aber das weißt Du ja selbst alles schon, da Du die AGB vor Vertragsunterzeichnung durchgelesen und dies mit Deiner Unterschrift, repsektive bei Bestellung durch das aktive Bestätigen der AGB (ohne "s") bestätigt hast.

    Verfasser

    Mir geht´s eher um´s Prinzip als um den einen Euro. Inhalte fallen weg, aber dafür die Preise erhöhen, finde ich schon frech.

    Na klar, ich lese mir doch immer die AGB durch, wenn ich irgendwo was online bestelle....

    MMcFly267

    Mir geht´s eher um´s Prinzip als um den einen Euro. Inhalte fallen weg, aber dafür die Preise erhöhen, finde ich schon frech.Na klar, ich lese mir doch immer die AGB durch, wenn ich irgendwo was online bestelle....




    Wenn Dir dieses Prinzip widerstrebt, warum unterzeichnest Du dann im Vorfeld einen Vertrag?

    Was für einen Vertrag has du denn? Ich habe Sky Komplett inkl. Zweitkarte und muss 2€, bzw. zukünfitig 3€ mehr zahlen. Empfinde die Erhöhung, angesichts des immer schlechter werdenden Angebots, auch frech. NFL wurde ja schon letzte Saison ohne Ankündigung gestrichen, bald dann auch die PL.

    Dave0815

    Es geht jetzt um 1 bzw. 2,50 € ????Das heisst eine Kugel Eis oder 10 Zigaretten ??



    Pro Monat!

    Das ist ja fast soviel wie eine Prime-Mitgliedschaft...

    BGH:
    Preisanpassungsklauseln sind nur zulässig, wenn die Befugnis des Verwenders zu Preisanhebungen von Kostenerhöhungen abhängig gemacht wird und die einzelnen Kostenelemente sowie deren Gewichtung bei der Kalkulation des Gesamtpreises offen gelegt werden, so dass der andere Vertragsteil bei Vertragsschluss die auf ihn zukommenden Preissteigerungen einschätzen kann (Vgl. BGH, Urteil vom 15.11.2007, III ZR 247/06).

    In den AGB von Sky steht:

    4.1
    Sky kann den mit dem Kunden vereinbarten Abonnementbeitrag nach Maßgabe der folgenden
    Regelungen nach billigem Ermessen anpassen, wenn sich die auf das Abonnement entfallenden
    Gesamtkosten auf Grund von Umständen verändern, die nach Vertragsschluss eintreten, nicht
    vorhersehbar waren und die nicht im Belieben von Sky stehen („Gesamtkostenveränderung“).
    Die auf das Abonnement entfallenden Gesamtkosten setzen sich wie folgt zusammen („Kosten
    -
    elemente“): Entgelte für Programmlizenzen, Entgelte für Technikleistungen, Kundenservice- und
    sonstige Umsatzkosten, allgemeine Verwaltungskosten.
    4.2
    Sky kann den Abonnementbeitrag erhöhen („Preiserhöhung“), wenn und soweit die auf das
    Abonnement entfallenden Gesamtkosten steigen („Gesamtkostensteigerung“).


    Welche konkreten Kostensteigerungen hatte Sky jetzt? Die Auflistung muss auf Nachfrage vorzeigbar sein.

    Schnapperfuchs

    Hab nix bekommen. Aber gemäß § 4 der von Dir unterzeichneten AGB (ohne "s") darf Sky aus gegebenem Anlass den Monatspreis anheben. Sollte dies über 5 % des Monatspreises sein, steht Dir ein Sonderkündigungsrecht zu.Aber das weißt Du ja selbst alles schon, da Du die AGB vor Vertragsunterzeichnung durchgelesen und dies mit Deiner Unterschrift, repsektive bei Bestellung durch das aktive Bestätigen der AGB (ohne "s") bestätigt hast.


    wenn mir die widerholungen nicht gefallen steht in "meinen" AGB, dass ich einfach auch mal ~10% weniger zahle im monat

    freewilly

    wenn mir die widerholungen nicht gefallen steht in "meinen" AGB, dass ich einfach auch mal ~10% weniger zahle im monat



    Wenn Sky dir die bestätigt hat... :P

    Ich würde mir von Sky mal aufschlüsseln lassen was sich per 1.8. genau ändert. Da müssten ja auch einige Sachverhalte (z.B. BPL) wegfallen...

    Hat man denn als Sky-Kunde nicht bei jedweder Preiserhöhung ohnehin ein Kündigungsrecht?

    freewilly

    wenn mir die widerholungen nicht gefallen steht in "meinen" AGB, dass ich einfach auch mal ~10% weniger zahle im monat




    Dass das keine Argumentation ist, weißt Du sicher selbst.

    Seppelfred

    Hat man denn als Sky-Kunde nicht bei jedweder Preiserhöhung ohnehin ein Kündigungsrecht?



    Nein. Das ist klar in den AGB geregelt.

    freewilly

    wenn mir die widerholungen nicht gefallen steht in "meinen" AGB, dass ich einfach auch mal ~10% weniger zahle im monat

    Seppelfred

    Hat man denn als Sky-Kunde nicht bei jedweder Preiserhöhung ohnehin ein Kündigungsrecht?



    Ich habe nach ueber 10 Jahren mein SKY /Premiere gekündigt aufgrund der unglaublichen Dummheit dieser "Firma", also soo abwegig wäre das in der SKY dneke gar nicht^^

    Schnapperfuchs

    Nein. Das ist klar in den AGB geregelt.


    Aha. Sind solche AGBs (AGBs sind die Gesamtheit aller AGB, die wiederum aus unterschiedlichen Paragrafen bestehen … ;)) überhaupt zulässig? Dann könnte Sky ja, nachdem die Kündigungsfrist für den Kunden gerade abgelaufen ist, den Preis um 4,9 % erhöhen, und das im Jahr darauf erneut.

    Schnapperfuchs

    Nein. Das ist klar in den AGB geregelt.



    Die Allgemeinen Geschäftsbedingungens hast Du bereits bei Vertragsabschluss anerkannt. Und da steht das so drin. Natürlich könnte Sky das in dem von Dir beschriebenen Umfang so machen, wenn man Dir (auf Verlangen) auch nachweisen kann, dass die Preiserhöhungen gerechtfertigt sind.

    Schnapperfuchs

    Die Allgemeinen Geschäftsbedingungens hast Du bereits bei Vertragsabschluss anerkannt. Und da steht das so drin. Natürlich könnte Sky das in dem von Dir beschriebenen Umfang so machen, wenn man Dir (auf Verlangen) auch nachweisen kann, dass die Preiserhöhungen gerechtfertigt sind.


    Klar, das kann in den AGBs so stehen (das „s“ dient hier der Kennzeichnung, dass ein Unternehmen wie Sky sicherlich vielerlei allgemeine Geschäftsbedingungen hat. Ebenso schreibt man übrigens auch GmbHs – um deutlich zu machen, dass man von mehreren Gesellschaften spricht, und nicht nur von einer einzelnen). Aber es wäre nicht das erste Mal, dass bestimmte Paragrafen in einzelnen AGB aller AGBs eines Unternehmens in Gerichtsurteilen schlicht und einfach als ungültig erklärt werden.

    Schnapperfuchs

    Nein. Das ist klar in den AGB geregelt.


    und genau SO machen sie es auch, wenn man sich die offiziellen SKY Foren mal anschaut. Brauch man sich nicht schön reden das dieser Laden die letzte$%&%$ Bude ist... Die haben muffensauses das den ihre letzte Säule (Bundesliga) wegbricht. Filme/Serien und so weiter koennen andere deutlich besser und billiger. Fußball hoffentlic hauch bald. Ich weine dem Laden keine Träne hinterher

    Schnapperfuchs

    Die Allgemeinen Geschäftsbedingungens hast Du bereits bei Vertragsabschluss anerkannt. Und da steht das so drin. Natürlich könnte Sky das in dem von Dir beschriebenen Umfang so machen, wenn man Dir (auf Verlangen) auch nachweisen kann, dass die Preiserhöhungen gerechtfertigt sind.



    Wenn Du der Ansicht bist, dass die zwischen Dir und Sky vereinbarten Allgemeinen Geschäftsbedingungens rechtswidrig sind, dann solltest Du den Gerichtsstreit nicht scheuen. Schließlich hast Du ja dann gute Erfolgsaussichten.

    Ich finde es auch sehr dreist, wenn ich nämlich ehrlich bin, schaue ich bei sky zu 90% Fussball. Jetzt fliegt auch noch die Premier League raus und ich soll mehr zahlen? Die Serien die ich schaue, kann ich mir auch anderweitig besorgen....

    Schnapperfuchs

    Wenn Du der Ansicht bist, dass die zwischen Dir und Sky vereinbarten Allgemeinen Geschäftsbedingungens rechtswidrig sind, dann solltest Du den Gerichtsstreit nicht scheuen. Schließlich hast Du ja dann gute Erfolgsaussichten.


    Werde ich machen – ich war früher oft auf Demoen (oder wie ist die Mehrzahl von Demo? (lol)), und aus dieser Zeit hab ich in der Folge auch jeden Prozess gewonnen …

    Oh hast du mal geschaut, ob du nicht rechtzeitig gekündigt hast? ich habe bisher nur zwei mal dieses Schreiben gesehen und das, auch nur weil die beiden vergessen hatten zu kündigen. das wäre nämlich viel tragischer weil beim Vollpreis sind es nämlich bei weiten keine fünf Prozent die erreicht werden.

    Ich "verwalte" mehrere Sky-Abos und da hat noch niemand die Ankündigung einer Erhöhung bekommen. Deshalb wäre erstmal prinzipiell interessant, wen die Erhöhung überhaupt betrifft?! Wie man es aus den Kommentaren herauslesen könnte, sind es Abonnenten mit längerer Vertragslaufzeit?

    Ich habe auch die erhöhung bekommen. Ich werde auf jeden Fall erst mal Widerspruch einlegen. Es ist klar im BGH geregelt, das uns ein sonderkündigungsrecht zusteht. Egal was Sky in Ihren AGB,s schreibt. Was gegen geltendes Gesetzt verstößt ist null und nichtig und kann ich ruhig bei Vertragabschluss unterschreiben. Ich werde Ihnen den jetzt sofort eine Aufforderung zusenden ( natürlich per Fax ) das sie mir die Erhöhung erklären ( und dann auch gleich die Werbung die in den Serien jetzt auch gezeigt werden). Ich werde den erhöhten Betrag ( falls sie einen erhöhten abbuchen ) sofort zurückbuchen , und den regulären überweisen.

    Dann müssen sie was unternehmen, jund was ist mir egal , sollen die doch klagen !!

    Ich habe heute auch die Erhöhung bekommen und bin der Meinung, dass sie zumindest in meinem Fall rechtswidrig ist. Das sage ich als Jurist. AGB hin oder her müsste Sky zum einen natürlich erst einmal die eingetretene Teuerung darlegen.ich vermute, dass das schon schwierig sein wird, zumindest in Gerichtsverwertbarer Weise. Denn die Firma möchte augenscheinlich keine Auskunft geben, wie sich der Preis zusammensetzt.. Zudem ist es bei mir so, dass ich im März vor einem Jahr verlängert habe und telefonisch da vereinbart wurde, dass ich für 24 Monate weiterhin den ermäßigten Preis zahle. Das war auch erst das Ergebnis des dritten Telefonats, davor hat mir Sky Konditionen unterbreitet, die ich nicht wollte. Und Insofern liegt in meinem Konkreten Fall nach meinem Dafürhalten ohnehin eine Individualabrede vor, die etwaige anders lautender AGB überlagert. Interessant finde ich übrigens auch, dass ich zum April 2015 verlängert habe, und eine Woche später ein anderer Internetnutzer bereits im Jahr 2015 die gleiche Erhöhungsarie hatte. Das konnte ich jetzt in einem Internetpost finden. Da stellt sich für mich aber schon die Frage, welche Änderungen seit meinem Vertragsschluss eingetreten sein sollen, wenn gegenüber einem anderen Nutzer ein gleichlautender Erhöhungsgrund genau zu dem Zeitpunkt vorgetragen wurde, als ich meinen Vertrag abgeschlossen habe.

    Ähnliche Frage, ähnliche Antwort:
    http://www.frag-einen-anwalt.de/Kein-Sonderkuendigungsrecht-trotz-Preiserhoehung-bei-Sky-rechtmaeßig---f236952.html

    Grundsätzlich obliegt es dem Gericht bei einer Klage über die Rechtmäßigkeit zu entscheiden. Ich persönlich denke, dass Sky die besseren Anwälte hat.
    Und wegen max. 5 % Erhöhung, was in meinem Fall 1,40 € je Monat wäre, vor Gericht zu klagen ist schon fast obszön. Habe mich schließlich auch nicht beschwert, als mein bestehendes Abonnement im Februar von 29,99 € (gekündigt) mir am letzten Tag für 27,99 € angeboten wurde. Selbst wenn die jetzt (um die o.a. 1,40 €) erhöhen würden, wäre es immer noch günstiger als im letzten Vertragsjahr.

    Peterantonius

    ...


    Was?

    Der Fernsehanbieter muss den eigenen AGB zufolge nachweisen, dass die preis Erhöhung mit Blick auf gestiegene Lizenzentgelte oder dergleichen angemessen ist. Das wird wahrscheinlich schon schwierig, weil die Kostensteigerung nach dem Vertragsschluss eingetreten sein muss. Ich kann mir nicht vorstellen, dass seit April letzten Jahres Bedingung eingetreten sind, die Sky jetzt völlig überraschend. zumindest waren dem Anbieter die Gebühren für die Bundesliga Saison 2016 2017 zu diesem Zeitpunkt schon klar.

    Ferner kann man sich auf AGB immer nur dann berufen, wenn es zu diesen Aspekt keine speziellere Vereinbarung bei Vertragsschluss gab. Ich habe allerdings mit dem Anbieter mehrfach telefoniert und gesagt, dass ich den Vertrag zu den angebotenen Konditionen nicht verlängern werde. Erst als mir gesagt wurde, dass der Vertrag zu unveränderten Konditionen fortbestehen soll, habe ich verlängert. Hier liegt nach meiner Einschätzung schon ein ausreichendes verhandeln vor, so dass man sagen muss, dass zumindest während der Mindestvertragslaufzeit die Preiserhöhung nicht greifen kann.

    Schnapperfuchs

    Ähnliche Frage, ähnliche Antwort: http://www.frag-einen-anwalt.de/Kein-Sonderkuendigungsrecht-trotz-Preiserhoehung-bei-Sky-rechtmaeßig---f236952.htmlGrundsätzlich obliegt es dem Gericht bei einer Klage über die Rechtmäßigkeit zu entscheiden. Ich persönlich denke, dass Sky die besseren Anwälte hat. Und wegen max. 5 % Erhöhung, was in meinem Fall 1,40 € je Monat wäre, vor Gericht zu klagen ist schon fast obszön. Habe mich schließlich auch nicht beschwert, als mein bestehendes Abonnement im Februar von 29,99 € (gekündigt) mir am letzten Tag für 27,99 € angeboten wurde. Selbst wenn die jetzt (um die o.a. 1,40 €) erhöhen würden, wäre es immer noch günstiger als im letzten Vertragsjahr.




    Wenn jeder so denken würde wie du wären alle Opfer, ich bin froh dass es Menschen gibt die sich nicht
    alles gefallen lassen und gegen Willkür in unserer Gesellschaft immer wieder angehen, und damit
    auch für andere kämpfen die davon oft auch Nutznießer sind.

    Gegen eine ähnlich begründete Preisanhebung von Kabel Deutschland habe ich mich letztes Jahr erfolgreich gewehrt. Es bauchte allerdings schon ein paar E-Mails hin und her. Wie schon von anderen geschrieben, dürften die aktuellen Klausen vor Gericht genausowenig Bestand haben wie die von Premiere 2007.
    Unzulässige AGB-Klauseln von Premiere - BGH, Urteil vom 27.11.2007, Az.: III ZR 247/06


    Schaut auch mal hier:
    de.reclabox.com/bes…hte

    "Sky ist mir nach Beschwerde bei der Geschäftsführung doch noch entgegen gekommen. "

    Moin mich würde interessieren, von den Kunden von Vodafone die bei der Aktion 12 Monate Sky Gratis mitgemacht haben, ob jemand davon betroffen ist, mein Tipp lass vodafone bezahlen, den Ärger haben die dann.

    Avatar

    GelöschterUser220958

    Quelle: Finanzen.net

    Yeah, mehr Geld für weniger Leistung. Sauverein...

    Naja,,,nur überraschend wenn man die Suche nicht benutzt
    mydealz.de/div…667

    Wenn 3€ noch nicht mal 5% der monatlichen Kosten sind, habt ihr eh zu viel Geld!

    Avatar

    GelöschterUser220958

    ...

    Naja wenn die sich da mal nicht ins eigene Fleisch schneiden.
    Habe aktuell noch ca. 12 Monate Laufzeit. Heißt bei Mehreinnahmen von 1-3 Euro macht das insgesamt 12-36 Euro was Sky mehr bekommt.
    Sobald der Brief bei mir eintrifft werde ich erstmal schön eine firstgerechte Kündigung rausschicken mit Kündigungsgrund: Preiserhöhung.

    Hätte normalerweise standartmäßig verlängert bedeutet: Statt in 2 Jahren nochmal ca. 850 Euro von mir zu bekommen bekommen Sie halt nur max 36.

    Mach sinn für Sky würd ich sagen


    vielleicht hilft es auch der Preiserhöhung/ Vertragsänderung zu widersprechen.
    Vielleicht behalten Sie dann den alten Vertrag weiter und kündigen ihn von sich aus.

    passendes Beispiel: Mcfit hatte den Beitrag lange zeit bei 16,99 EUR im Monat, dann gab es die Vertragsänderung bzw. Erhöhung auf 19,99 EUR. Ein Freund hat der Erhöhung widersprochen und hat immer noch einen Vertrag mit den 16,99 EUR. Mit der Begründung, dass wenn mcfit den Vertrag nicht weiterführen möchte, sie ihn dann kündigen können.

    vielleicht hilft das ja ;-)

    ichwarte mal ab, ob ich eine Erhöhung bekommen. zahle 24,99 eur pro monat. aber das wären ja bei unter 5% ca. 1,24 EUR im Monat.
    Dein Kommentar
    Avatar
    @
      Text
      Top Diskussionen
      1. [Payback Pay] Galeria Kaufhof Punkte Kombination - Freebie möglich?66
      2. o2 Kinotag: 2 für 1 Kinokarte jeden Donnerstag *UPDATE*10442107
      3. [Lebenshilfe] Google Konto Namen ändern79
      4. SHOOP Erhöhte Mietwagenpreise bei Check24.de wenn man über Shoop.de kommt?2632

      Weitere Diskussionen