Smart Home mit Zigbee oder Bluetooth

6
eingestellt am 8. Jan
Hallo Freunde,

seit einigen Monaten muss ich feststellen, dass die meisten Hersteller Bluetooth Versionen ihrer Smarten Lampen / Steckdosen usw anbieten.

Nun stellt sich mir die Frage ob dies der neue Standart ist, welcher sich auf absehbare Zeit durchsetzen wird.
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

Beste Kommentare
Würde auf Zigbee setzten.

Bluetooth ist doch Grütze.

Jedes Zigbee Gerät ist ein Repeater und reagieren schneller
6 Kommentare
Würde auf Zigbee setzten.

Bluetooth ist doch Grütze.

Jedes Zigbee Gerät ist ein Repeater und reagieren schneller
eindeutig zigbee..ausser den ca.20-30€ aufschlag für ne zigbee bridge/hub/gateway gibt es einfach keinerlei vorteile sondern nur nachteile bei bluetooth.
Bearbeitet von: "Schaaasch" 8. Jan
okolyta08.01.2020 22:39

Würde auf Zigbee setzten. Bluetooth ist doch Grütze. Jedes Zigbee Gerät is …Würde auf Zigbee setzten. Bluetooth ist doch Grütze. Jedes Zigbee Gerät ist ein Repeater und reagieren schneller


Sorry, aber da muss ich dich korrigieren. Jedes aktive Zigbee Gerät ist ein Repeater. Batteriebetriebe Sensoren z.B. wirken hier nicht als Signalverstärker.

Das macht ggf. einen großen Unterschied. Ich setzte selbst auf Zigbee via ConBee Stick am Raspberry, betreibe aber quasi ausschließlich Sensorik daran. Aktorik läuft bei mir ausschließlich via KNX. Daher musste ich aus Reichweitegründen an einer Stelle eine Zigbee Steckdose einstecken, die nun dauerhaft eingeschaltet ist.

Zur Frage: bei einer Neuplanung und der Möglichkeit dazu würde ich immer auf drahtgebundene Systeme setzen. Mit denen hat man wenig bis gar keinen Ärger und damit auch wenig bis keinen Streit mit der Frau.
Für zusätzliche Sensorik, die dann auch möglichst günstig sein soll wie z.B. der Aqara Krempel kann man dann auf Subsysteme wie Zigbee oder auch Z-Wave setzen. Von Bluetooth würde ich zum aktuellen Zeitpunkt Abstand nehmen.

Mittels ioBroker o.ä. kannst du heute ohnehin quasi alle Systeme untereinander verbinden.
Bearbeitet von: "mitch23" 8. Jan
mitch2308.01.2020 23:26

Sorry, aber da muss ich dich korrigieren. Jedes aktive Zigbee Gerät ist …Sorry, aber da muss ich dich korrigieren. Jedes aktive Zigbee Gerät ist ein Repeater. Batteriebetriebe Sensoren z.B. wirken hier nicht als Signalverstärker. Das macht ggf. einen großen Unterschied. Ich setzte selbst auf Zigbee via ConBee Stick am Raspberry, betreibe aber quasi ausschließlich Sensorik daran. Aktorik läuft bei mir ausschließlich via KNX. Daher musste ich aus Reichweitegründen an einer Stelle eine Zigbee Steckdose einstecken, die nun dauerhaft eingeschaltet ist. Zur Frage: bei einer Neuplanung und der Möglichkeit dazu würde ich immer auf drahtgebundene Systeme setzen. Mit denen hat man wenig bis gar keinen Ärger und damit auch wenig bis keinen Streit mit der Frau. Für zusätzliche Sensorik, die dann auch möglichst günstig sein soll wie z.B. der Aqara Krempel kann man dann auf Subsysteme wie Zigbee oder auch Z-Wave setzen. Von Bluetooth würde ich zum aktuellen Zeitpunkt Abstand nehmen.Mittels ioBroker o.ä. kannst du heute ohnehin quasi alle Systeme untereinander verbinden.


Stimmt, da hast du recht. Ich bin jetzt nur von den Lampen und Steckdosen ausgegangen.
Zigbee.
Gibt es eine Empfehlung für ein zigbee Gateway würde damit nur Lampen steuern wollen am liebsten über Mi Home oder Google Assistant
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler