[ Smartdevice Sicherheitsupdates ] Was haltet ihr von den eingeschränkten, kurzen Update-Zeiten?

17
eingestellt am 6. AprBearbeitet von:"SuperHeavyDuty"
Aktuell ist ja das Samsung Galaxy S6 betroffen.

Würde mich interessieren, was ihr generell dazu denkt.

Also nicht speziell nur über die Samsung-Politik, sondern praktisch bezüglich all den Smartdevice-Herstellern (Apple, Google, LG, usw.), die nur "wenige" Jahre Sicherheitsupdates anbieten (3-4 Jahre) und so künstlich noch einmal den Kauf neuer Produkte "fördern", jedoch auch zeitgleich einwandfrei funktionierende Endgeräte praktisch zu einem potenziellen Sicherheitsrisiko machen. ( Ja, besonders Android ist scheiße! Wir haben's verstanden! )

( Custom Roms sind nur in einzelnen Fällen verfügbar und nur selten eine relevante Alternative. )

Sollte der Gesetzgeber hier aktiv werden und die Hersteller zwingen, Sicherheitsupdates z.B. mindestens 5 oder 10 Jahre anzubieten?

Danke im Voraus für Eure "konstruktiven" Antworten.
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Mein Tipp: einfach immer das neuste iPhone kaufen, dann hat man die hier beschriebenen Probleme des Pöbels gar nicht erst
17 Kommentare
Wir haben uns diese schnellebigkeit doch selber ausgesucht. Mit jedem Sicherheitsupdate wird das Gerät auch automatisch etwas ausgebremst damit man dann ein neues haben mag.

Die Chinesen machen es doch vor, da gibt es das kaum bis gar nicht, da wird gleich ein neues Handy auf den Markt geworfen.

Mit meinen IOS Geräten bin ich immer beim ausgelieferten Softwarestand geblieben und die rennen heute noch. Mein Schwager, hat parallel immer alle Updates mitgemacht und von Update zu Update geflucht, bis es in der Ecke lag.

Es sollte eher die Möglichkeit der Sicherheitsupdates ohne systemupgrades geben, so wie bei Windows zum Bsp.
und die Möglichkeit eines Downgrade. Denn auch Apple bekleckert sich schon lange nicht mehr mit Ruhm und wurde ab einem gewissen Zeitpunkt immer schlampiger.


Bei Android kann ich noch nicht viel sagen, außer das Apps irgendwie extrem oft ein Update bekommen, im Gegensatz zu IOS. Meist bringen diese Updates aber auch nur mehr Werbung, anstatt wirklichen Mehrwert.

Die cfw bei Android finde ich sehr gut, aber man muss auch Lust haben sich damit auseinander zu setzen. Und auch hier merkt man, das dieses "freie" System immer weiter eingeschränkt wird. Natürlich nur für die Sicherheit.

Eher sollten auch Hersteller dazu gebracht werden, solche wichtigen Updates zeitnah raus zu bringen. Da aber jeder sein eigenes Süppchen kocht.....

Diese Wegwerfkultur mit geplanter Verfallszeit, gibt es aber überall.
Bearbeitet von: "okolyta" 6. Apr
Selber schuld wer sich immer ein neues Phone kauft.

Nutze immer noch ein iPhone 4S.

Aber alles in allem, waren auch damals Handys Wegwerfprodukte, alle 2 Jahre neues Nokia Handy war doch Pflicht und Statussymbol sowieso, wobei man Funktionstechnisch damals tatsächlich nie hätte umsteigen brauchen.

Autos fahren auch seit es sie gibt und trotzdem kommen doch alle X Jahre neue Modelle und der Staat lässt sich auch viel Einfallen um die Autofahrer zu einem Neukauf zu zwingen, sei es die Abwrackpräimie wegen den Umweltzonen, ist Heute Dieselverbot angesagt und der erste Partikelfilter für Benziner steht doch schon an der Türschwelle der nächsten Verbotswelle die zwangsweise folgen wird.
Ich bin ein No Apple Mensch und kaufe nur Smartphones die schon offiziellen Lineage-OS Support haben oder dieser extrem wahrscheinlich ist.
"Custom Roms sind nur in einzelnen Fällen verfügbar und nur selten eine relevante Alternative. "
Bullshit, quasi immer verfügbar und immer ne Alternative
Mit "Project Treble" schlägt Google ja in genau diese Kerbe. Ich bin mal gespannt, wie sich das entwickelt und ich werde diesen Punkt bei einer Neuanschaffung in Zukunft sicherlich im Auge behalten.

Gefühlt wird bei den Android Sicherheitslücken von den Medien aber auch immer ein Stück weit übertrieben. Nach dem ausführlichen Aufzählen der Lücken und Gefahren kommt immer der Absatz, dass die Lücken in der Realität aber (noch) gar nicht genutzt werden.

Nicht falsch verstehen, auch potentielle Sicherheitslücken würde ich auf meinem Smartphone gerne schnell und sicher gefixt sehen, aber in der Realität ist es für die Malware-Vertreiber ungleich leichter einfach auf die Unbedarftheit der User zu vertrauen und kostenlose verseuchte Apps ausserhalb des Play Stores auf dubiosen Internetseiten zu verteilen.
Bearbeitet von: "mynameisntearl" 7. Apr
okolytavor 4 h, 14 m

Wir haben uns diese schnellebigkeit doch selber ausgesucht. Mit jedem …Wir haben uns diese schnellebigkeit doch selber ausgesucht. Mit jedem Sicherheitsupdate wird das Gerät auch automatisch etwas ausgebremst damit man dann ein neues haben mag. Die Chinesen machen es doch vor, da gibt es das kaum bis gar nicht, da wird gleich ein neues Handy auf den Markt geworfen. Mit meinen IOS Geräten bin ich immer beim ausgelieferten Softwarestand geblieben und die rennen heute noch. Mein Schwager, hat parallel immer alle Updates mitgemacht und von Update zu Update geflucht, bis es in der Ecke lag. Es sollte eher die Möglichkeit der Sicherheitsupdates ohne systemupgrades geben, so wie bei Windows zum Bsp. und die Möglichkeit eines Downgrade. Denn auch Apple bekleckert sich schon lange nicht mehr mit Ruhm und wurde ab einem gewissen Zeitpunkt immer schlampiger. Bei Android kann ich noch nicht viel sagen, außer das Apps irgendwie extrem oft ein Update bekommen, im Gegensatz zu IOS. Meist bringen diese Updates aber auch nur mehr Werbung, anstatt wirklichen Mehrwert. Die cfw bei Android finde ich sehr gut, aber man muss auch Lust haben sich damit auseinander zu setzen. Und auch hier merkt man, das dieses "freie" System immer weiter eingeschränkt wird. Natürlich nur für die Sicherheit.Eher sollten auch Hersteller dazu gebracht werden, solche wichtigen Updates zeitnah raus zu bringen. Da aber jeder sein eigenes Süppchen kocht.....Diese Wegwerfkultur mit geplanter Verfallszeit, gibt es aber überall.



Ist so + dass zB bei Android die Geräte deutlich günstiger sind und da wird nach 3 Jahren kein Entwicklerteam über Monate Alpha-, Beta und Vollversionen von Updates erstellen um sie dann in den Umflauf zu bringen und später sogar ggf Bugs ausbügeln. Das rentiert sich für die Hersteller bei solchen Preisen einfach nicht. Samsung bringt weltweit locker 20 Smartphones im Jahr raus (A Reihe, J Reihe, S Reihe, Note und Geräte in Schwellenländern, die hier nicht erscheinen). Wenn die alle jahrelang pflegen würden, würden die anscheinend kaum bis keine Gewinne machen.
Bei Apple zahlt man meist über 500-600€ (mittlerweile auch ca. 1000€), aber die bringen im Jahr maximal 3 Geräte raus (aktuelle iPhone, SE oder etwas wie das X). iOS ist von Apple, da muss nicht erst was verändert oder modifiziert werden. Wobei das aktuellste Update ja nicht nur Vorteile hat, wie zB die Drosselung ab iOS 11 oder späte iOS-Versionen für das 4s, wodurch es sehr langsam wurde.
Habe mittlerweile eine ganz andere (skeptische) Meinung zu Updates.
Bearbeitet von: "SirTobiasFunke" 7. Apr
Mein Tipp: einfach immer das neuste iPhone kaufen, dann hat man die hier beschriebenen Probleme des Pöbels gar nicht erst
timetohate7. Apr

"Custom Roms sind nur in einzelnen Fällen verfügbar und nur selten eine r …"Custom Roms sind nur in einzelnen Fällen verfügbar und nur selten eine relevante Alternative. "Bullshit, quasi immer verfügbar und immer ne Alternative


Nein, das stimmt so einfach nicht. Du musst dabei bedenken, dass es auch viele Nutzer gibt, die damit einfach überfordert wären, wenn es um's Flashen geht. Also ist es nicht für jeden eine Option.
Handy ist ja nur ein Teilproblem. Wesentlich wichtiger sind - weil i. d. R. seltener getauscht - aber die ganzen "Smart"-Geräte.
Das fängt beim Smart-TV / Streaming-Client an und hört beim Heizungstermostat / Rauchmelder auf.

Dazu noch die vernetzten Stromzähler und Smart-Grid etc.

Davon ab wäre z. b. auch heute ein leichtes Smartphones modular zu bauen (google hatte dazu ein Projekt, das mittlerweile aber wohl eingestellt bzw. ausgelagert wurde), sowie die entsprechende Software zentral auf dem neuesten Stand zu halten.

Von verlöteten Akkus mal ganz zu schweigen...
Jaja, das gute Internet-of-Shit-Problem.

Eine gute Versorgung mit Updates ist für mich kaufentscheidend. Ein Gerät ohne offiziellen LineageOS-Support würde ich nicht kaufen. Mit Treble sollte das hoffentlich besser werden.

Eine Update-Pflicht wäre eine Möglichkeit. Besser fände ich die Pflicht, beim Verkauf verbindlich anzugeben, wie lange es Updates geben wird. Ideal wäre, wenn die Firmware nach dem Ende des offiziellen Supports Open Source werden müsste.
Als ob es bei jedem Rechner möglich wäre, dass man 5-10 Jahre Upgrades installieren kann. Ich habe z.B. ein HP Notebook, das jetzt etwa 6 Jahre alt ist. Das kam mit Windows 7 auf den Markt und für Windows 8 gab es schon keinen Grafiktreiber mehr, weil die umschaltbare AMD Grafik nicht mit dem Standardtreiber von AMD funktioniert. Es wurde wohl noch mal ein Treiber für WIndows 10 veröffentlicht. Den muss ich demnächst mal testen, aber bei dem funktioniert auf jeden Fall die UMschaltung auf die Intel Grafik nicht mehr.

So ähnlich ist es z.B. bei Mediatek Prozessoren. Der Hersteller bringt ständig neue Prozessoren auf den Markt, aber die Treiber sind oft nur mit einer Android Version kompatibel. Da können viele Smartphones oder Fernseher gar keine Updates bekommen.

Außerdem ist es eher ungewöhnlich, dass Smartphones viel länger als drei Jahre benutzt werden. Selbst wenn man den Akku tauschen kann, ist ein Smartphone normalerweise anderen Bedingungen ausgesetzt als ein Rechner. OLED Displays verlieren langsam ihre Farben. Wir tragen unsere Smartphones im Sommer in der schwitzigen Hosentasche und benutzen sie im Winter bei Minusgraden. Es sammelt sich Staub nd Dreck in allen Öffnungen und Ritzen. Die fettabweisende Schicht auf dem Display ist nach etwa einem Jahr abgenutzt. Von daher finde ich die ganzen Topmodelle für 500 Euro aufwärts als fragwürdig, weil es ein Gebrauchsgegenstand ist, der Abnutzung unterliegt.
Mir ist das völlig egal. Als Tablet hab ich ein Ipad, welches ich in der Regel alle zwei Jahre austausche. Solang gibt es sowieso Updates. Als Smartphone ein Mittelklasse Gerät, welches ich in der Regel alle 12 Monate austausche. Da kann mir die Updatepolitik eines Herstellers egal sein.

Jahrelang auch viel mit Custom Roms rumexperiemiert und schlußendlich landete man immer wieder bei der StockRom. Da ist mir die Zeit mittlerweile zu schade.
Bearbeitet von: "flaver77" 7. Apr
[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 30. Aug
Trevor.Belmont6. Apr

Selber schuld wer sich immer ein neues Phone kauft.Nutze immer noch ein …Selber schuld wer sich immer ein neues Phone kauft.Nutze immer noch ein iPhone 4S.Aber alles in allem, waren auch damals Handys Wegwerfprodukte, alle 2 Jahre neues Nokia Handy war doch Pflicht und Statussymbol sowieso, wobei man Funktionstechnisch damals tatsächlich nie hätte umsteigen brauchen.Autos fahren auch seit es sie gibt und trotzdem kommen doch alle X Jahre neue Modelle und der Staat lässt sich auch viel Einfallen um die Autofahrer zu einem Neukauf zu zwingen, sei es die Abwrackpräimie wegen den Umweltzonen, ist Heute Dieselverbot angesagt und der erste Partikelfilter für Benziner steht doch schon an der Türschwelle der nächsten Verbotswelle die zwangsweise folgen wird.


Das 4S mit welchem OS? Mit dem damals aktuellen?
Stimme Dir übrigens komplett zu. Habe die neue abwrackprämie erst neulich entdeckt & kann mir einfach nicht erklären warum leute bis zu 9000€-autos einfach verschrotten/verschrotten lassen
Schlabbeldiwauvor 10 m

Das 4S mit welchem OS? Mit dem damals aktuellen?Stimme Dir übrigens …Das 4S mit welchem OS? Mit dem damals aktuellen?Stimme Dir übrigens komplett zu. Habe die neue abwrackprämie erst neulich entdeckt & kann mir einfach nicht erklären warum leute bis zu 9000€-autos einfach verschrotten/verschrotten lassen


Nö, mit dem letzten der rauskam, das Handy lahmt vllt. aber reicht, kann sein das ich das bald durch ein 5er ersetze
Trevor.Belmont7. Apr

Nö, mit dem letzten der rauskam, das Handy lahmt vllt. aber reicht, kann …Nö, mit dem letzten der rauskam, das Handy lahmt vllt. aber reicht, kann sein das ich das bald durch ein 5er ersetze


Empfehle das SE. Hab selbst vor 1.5 jahren vom 4S gewechselt
Ich finde die Diskussion darum irgendwie typisch für unsere Zeit, wo gefühlte Annahmen wichtiger sind, als gesunder Menschenverstand.

Verlangt ihr von eurem Klodeckelhersteller, dass er für die Brille von 1988 die Absenkautomatik nachrüsten soll?

Oder vom Wählscheibentelefonhersteller, dass er Dect und Touchscreen nachrüsten soll?

Oder von Audi, dass sie an eurem Horch Airbags, Scheibenbremsen und Gurte nachrüsten?

Ich finde zwar schon, dass Hersteller so fünf Jahre die Software aktuell halten sollten, aber irgendwann ist halt Schluss.

Ein Feuerlöscher hält auch nicht ewig, da kauft man wegen der Sicherheit nen neuen und gut.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler