Smarthome für Eigentumswohnung/Planung Elektrik

36
eingestellt am 8. Jan
Hey,

habe die suche schon benutzt, jedoch nicht die selbe Konstellation gefunden das sie auf mich trifft.

Da ich eine Eigentumswohnung gekauft habe, die aber erst noch gebaut wird, habe ich fragen was ich jetzt schon alles beachten kann in der Planung.Da es ein MFH ist, habe ich leider bei der Videosprecheinrichtung kein Mitbestimmungsrecht, bei allem anderen schon.

Ich setze bis jetzt komplett auf HomeKit da ich im Apple Universum mich eingenistet habe. Ich besitze bis jetzt: Apple TV, IPad, Hue Bridge, Ikea Bridge.

In Zukunft möchte ich gerne in der Wohnung Beleuchtung drinnen sowie draußen und Rollos schalten können. Ebenfalls ein SmartLock, jedoch ohne den Schlüssel für die Schließanlage wechseln zu müssen. Was ist noch nice to have was ich beim planen beachten muss um es nachzurüsten?

Also habe ich mir aufgeschrieben dass an jedem Lichtschalter ein Neutralleiter liegt, sodass ich den Aktor tauschen kann zu einem HomeKit fähigen. Da gibt es ja schon ein zwei Hersteller die HomeKit unterstützen.

Hat jemand einen Unterputzschalter der HomeKit unterstützt?
Ebenfalls einen Rolladenschalter der HomeKit unterstützt?

Bin für Ideen und Vorschläge sehr offen, mir geht es jetzt nicht gleich ums kaufen, sondern darum dass ich alles vorher geschaffen habe, um es nachrüsten zu können.

Nutzt jemand homeway für die Multimedia-Versorgung?
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

Beste Kommentare
Ganz wichtig, in jedem Zimmer Lan Dosen!
Für die Elektrik tiefe Dosen einbauen lassen!
Nicht an Steckdosen sparen!

Neutralleiter ist eigentlich standard.

Wenn du wirklich auf Homekit setzen willst, guck die mal Opus an.
Die nutzen Enocean als Funkstandard.
Vorteil, EnOcean ist auch mit anderen Gateways kompatibel und die Taster und eigentlich fast alle Sensoren sind batterielos.

das-intelligente-haus.de/new…ert

myopus.eu


Auf irgendwelche Wlan Relais und Co würde ich verzichten

Eventuell kannst du den Bauträger fragen, ob man an deine Tür einen integrierten Fingerprint Sensor einbauen kann.
Bearbeitet von: "noname951" 8. Jan
Bei Neubau würde ich auf eine sinnvolle KNX Verkabelung achten.
Das erspart später viele Kosten und Du bleibst flexibel.
Gigabit Ethernet ist ja fast schon Standard, wird aber auch gerne vergessen.
Noch ein Tip: mit einem Raspi kannst Du sowohl Homekit, als auch fast alle andern Protokolle/Hersteller steuern. Habe aber auch auf Homekit gesetzt, da es eine der sichersten Verbindungen zwischen allen Devices ist.
Viel Erfolg !
36 Kommentare
Ganz wichtig, in jedem Zimmer Lan Dosen!
Für die Elektrik tiefe Dosen einbauen lassen!
Nicht an Steckdosen sparen!

Neutralleiter ist eigentlich standard.

Wenn du wirklich auf Homekit setzen willst, guck die mal Opus an.
Die nutzen Enocean als Funkstandard.
Vorteil, EnOcean ist auch mit anderen Gateways kompatibel und die Taster und eigentlich fast alle Sensoren sind batterielos.

das-intelligente-haus.de/new…ert

myopus.eu


Auf irgendwelche Wlan Relais und Co würde ich verzichten

Eventuell kannst du den Bauträger fragen, ob man an deine Tür einen integrierten Fingerprint Sensor einbauen kann.
Bearbeitet von: "noname951" 8. Jan
noname95108.01.2020 17:20

Ganz wichtig, in jedem Zimmer Lan Dosen!Für die Elektrik tiefe Dosen …Ganz wichtig, in jedem Zimmer Lan Dosen!Für die Elektrik tiefe Dosen einbauen lassen!Nicht an Steckdosen sparen!Neutralleiter ist eigentlich standard.Wenn du wirklich auf Homekit setzen willst, guck die mal Opus an. Die nutzen Enocean als Funkstandard. Vorteil, EnOcean ist auch mit anderen Gateways kompatibel und die Taster und eigentlich fast alle Sensoren sind batterielos.https://www.das-intelligente-haus.de/news-und-produkte/endlich-enocean-gateway-homekit-zertifizierthttps://myopus.euAuf irgendwelche Wlan Relais und Co würde ich verzichtenEventuell kannst du den Bauträger fragen, ob man an deine Tür einen integrierten Fingerprint Sensor einbauen kann.


Vielen dank, werde ich mir mal genauer anschauen.

Sagt dir Homeway was? Das hat ein Arbeitskollege, über Glasfaser kann man am Ende Modular Anstecken, was man braucht. Sei es LAN, Kabel TV, WLAN Modul etc.

Das mit den tiefen Dosen, schreib ich mir gleich auf. Habe zwei Kumpels die wohnen im Neubau, dort ist kein Neutralleiter beim Schalter, da Stromstoßschaltung.. 😔
AsozialerDomK08.01.2020 17:26

Vielen dank, werde ich mir mal genauer anschauen. Sagt dir Homeway was? …Vielen dank, werde ich mir mal genauer anschauen. Sagt dir Homeway was? Das hat ein Arbeitskollege, über Glasfaser kann man am Ende Modular Anstecken, was man braucht. Sei es LAN, Kabel TV, WLAN Modul etc. Das mit den tiefen Dosen, schreib ich mir gleich auf. Habe zwei Kumpels die wohnen im Neubau, dort ist kein Neutralleiter beim Schalter, da Stromstoßschaltung.. 😔


Ne, habe ich noch nichts von gehört.
Wenn deine Kollegen ein Stromstoßrelais haben, müsste der Neutralleiter dann im E-Kasten sein. Dort kann man das Stromstoßreleis eigentlich gegen ein intelligentes tauschen.

Auch wichtig ist, dass du flexibel bleibst.
Überlege dir, was machst du in 10 Jahren, falls es Homekit nicht mehr geben sollte?

Falls du bodentiefe Fenster hast (viele Fenster), denke mal über zusätzliche Raffstores nach.
noname95108.01.2020 17:32

Ne, habe ich noch nichts von gehört.Wenn deine Kollegen ein …Ne, habe ich noch nichts von gehört.Wenn deine Kollegen ein Stromstoßrelais haben, müsste der Neutralleiter dann im E-Kasten sein. Dort kann man das Stromstoßreleis eigentlich gegen ein intelligentes tauschen.Auch wichtig ist, dass du flexibel bleibst.Überlege dir, was machst du in 10 Jahren, falls es Homekit nicht mehr geben sollte?Falls du bodentiefe Fenster hast (viele Fenster), denke mal über zusätzliche Raffstores nach.


Stimmt, im E-Kasten könnte man das Relais tauschen.

Zum Glück sind es dieses Mal (da Erdgeschoss) keine Bodentiefe Fenster. Für was braucht man die Raffstores? Zum Glück sind Rollläden dabei, habe einmal in ner Mietwohnung gewohnt ohne.. 🥵

Dachte eventuell für Sichtschutz an Plissees oder von Ikea die neuen Batteriebetriebenen Jalousien, die ebenfalls HomeKit kompatibel sind.
AsozialerDomK08.01.2020 17:35

Stimmt, im E-Kasten könnte man das Relais tauschen. Zum Glück sind es d …Stimmt, im E-Kasten könnte man das Relais tauschen. Zum Glück sind es dieses Mal (da Erdgeschoss) keine Bodentiefe Fenster. Für was braucht man die Raffstores? Zum Glück sind Rollläden dabei, habe einmal in ner Mietwohnung gewohnt ohne.. 🥵 Dachte eventuell für Sichtschutz an Plissees oder von Ikea die neuen Batteriebetriebenen Jalousien, die ebenfalls HomeKit kompatibel sind.


Raffstores finde ich im Sommer als Sonnenschutz schöner als Rollos.
Mann kann sich auch beides machen lassen.
Bei Neubau würde ich auf eine sinnvolle KNX Verkabelung achten.
Das erspart später viele Kosten und Du bleibst flexibel.
Gigabit Ethernet ist ja fast schon Standard, wird aber auch gerne vergessen.
Noch ein Tip: mit einem Raspi kannst Du sowohl Homekit, als auch fast alle andern Protokolle/Hersteller steuern. Habe aber auch auf Homekit gesetzt, da es eine der sichersten Verbindungen zwischen allen Devices ist.
Viel Erfolg !
Jorck08.01.2020 18:15

Bei Neubau würde ich auf eine sinnvolle KNX Verkabelung achten. Das …Bei Neubau würde ich auf eine sinnvolle KNX Verkabelung achten. Das erspart später viele Kosten und Du bleibst flexibel. Gigabit Ethernet ist ja fast schon Standard, wird aber auch gerne vergessen. Noch ein Tip: mit einem Raspi kannst Du sowohl Homekit, als auch fast alle andern Protokolle/Hersteller steuern. Habe aber auch auf Homekit gesetzt, da es eine der sichersten Verbindungen zwischen allen Devices ist. Viel Erfolg !


KNX ist ziemlich teuer oder?

Finde halt das schöne an HomeKit das es echt einfach zu installieren ist. Bin mir nur nicht sicher was ich alles benötige/benutze/brauche. Fußbodenheizung macht nämlich kein Sinn, zu steuern. Also bleibt bei mir nur Beleuchtung und Rollos.

Ethernet ist in jedem Raum schon enthalten, gibts dort auch Upgrades? Habe schon von WLAN Modulen/Extendern gelesen die man auch reinsetzen kann.
Als Idee, da du das nicht erwähnt hast: Smarte Heizkörperthermostate
myalexmy08.01.2020 18:23

Als Idee, da du das nicht erwähnt hast: Smarte Heizkörperthermostate


Danke, wird ne Fußbodenheizung werden, habe gelesen diese ist sehr träge daher lohnt es sich nicht, diese Smart zu steuern. Auch wenn es von Homematic Fußbodenheizungsaktoren gibt.
Zuerst musst Du wirklich erst einmal abwägen, welche Smarthome Komponenten in Frage kommen. Daran richten sich i.d.R. auch die Hersteller/Protokolle aus. Da liegst Du mit HomeKit zu mindestens schon mal auf der sicheren Seite. KNX Verkabelung ist sehr günstig und man spart wirklich 'ne Menge an Folgekosten.
Mit Open KNX oder openHAB kostet das auch kleines Geld. Man sollte sich aber etwas mit Linux beschäftigen.

Thermostate steuere ich z.B. mit Tado. - sind zwar nicht die günstigsten, bieten aber einige wichtige Vorteile, wie OpenTherm Steuerung für Heizkesselanlagen oder wetter-/ortsabhängige Heizzyklen.

Bei HomeKit Leuchten/Rollos, kannst Du ruhig mal bei IKEA vorbei schauen ;-)
Tastschalter gibt es ab und an günstig von Koogeek oder anderen.
noname95108.01.2020 17:20

Vorteil, EnOcean ist auch mit anderen Gateways kompatibel und die Taster …Vorteil, EnOcean ist auch mit anderen Gateways kompatibel und die Taster und eigentlich fast alle Sensoren sind batterielos


Ich finde die Idee von EnOcean auch sehr schick. Bin selber leider noch unentschlossen welche Geräte, Zentrale und so weiter ich nehmen soll
Amoled08.01.2020 19:01

Ich finde die Idee von EnOcean auch sehr schick. Bin selber leider noch …Ich finde die Idee von EnOcean auch sehr schick. Bin selber leider noch unentschlossen welche Geräte, Zentrale und so weiter ich nehmen soll


homee
noname95108.01.2020 20:30

homee


Habe ich sehr gemische darüber gelesen. Gut weil es mit den Wüfeln erweiterbar ist (zu nem stolzen Preis), aber dann sollte das Produkt auch entsprechend gut sein. Alternativ vielleicht doch Raspi + Stick.
noname95108.01.2020 17:20

Ganz wichtig, in jedem Zimmer Lan Dosen!Für die Elektrik tiefe Dosen …Ganz wichtig, in jedem Zimmer Lan Dosen!Für die Elektrik tiefe Dosen einbauen lassen!Nicht an Steckdosen sparen!Neutralleiter ist eigentlich standard.Wenn du wirklich auf Homekit setzen willst, guck die mal Opus an. Die nutzen Enocean als Funkstandard. Vorteil, EnOcean ist auch mit anderen Gateways kompatibel und die Taster und eigentlich fast alle Sensoren sind batterielos.https://www.das-intelligente-haus.de/news-und-produkte/endlich-enocean-gateway-homekit-zertifizierthttps://myopus.euAuf irgendwelche Wlan Relais und Co würde ich verzichtenEventuell kannst du den Bauträger fragen, ob man an deine Tür einen integrierten Fingerprint Sensor einbauen kann.


Also Opus sieht aus, wie das was ich gerne hätte. Licht und Rolladen. Leider stolze Preise, aber dafür vom lesen her sehr gut durchdacht.

Muss nur überlegen wie ich es mit Hue mach ob ich das wirklich brauch.

Weißt du, wieso der Schalter mit Enocean funktioniert und trotzdem 230V braucht? War das nicht ein Piezo Schalter? Gut ist das er gleich Dimmen kann und HomeKit kompatibel ist.
AsozialerDomK08.01.2020 20:34

Also Opus sieht aus, wie das was ich gerne hätte. Licht und Rolladen. …Also Opus sieht aus, wie das was ich gerne hätte. Licht und Rolladen. Leider stolze Preise, aber dafür vom lesen her sehr gut durchdacht. Muss nur überlegen wie ich es mit Hue mach ob ich das wirklich brauch. Weißt du, wieso der Schalter mit Enocean funktioniert und trotzdem 230V braucht? War das nicht ein Piezo Schalter? Gut ist das er gleich Dimmen kann und HomeKit kompatibel ist.


Es ist ein Relais, das anstatt des normalen Schalters eingebaut wird. Auf das Relais kommt dann der Taster einfach drauf. Vorteil davon ist, dass man dieses Modul auch in Dosen mit wenig Platz einbauen kann.

Amoled08.01.2020 20:33

Habe ich sehr gemische darüber gelesen. Gut weil es mit den Wüfeln e …Habe ich sehr gemische darüber gelesen. Gut weil es mit den Wüfeln erweiterbar ist (zu nem stolzen Preis), aber dann sollte das Produkt auch entsprechend gut sein. Alternativ vielleicht doch Raspi + Stick.



Wieso stolzer Preis?
Brain Cube mit EnOcean Würfel 200€
Mit EnOcean funktioniert homee wirklich gut. Mit Zwave und ZigBee gibt es wenige Probleme.
Kein Gateway ist perfekt. Überall funktioniert mal das besser und etwas schlechter.
Bearbeitet von: "noname951" 8. Jan
noname95108.01.2020 20:52

Wieso stolzer Preis?


Bei Z-Wave/Zigbee gibts einige Zentralen die weit weniger kosten, deswegen So ein EnOcean-Stick kostet auch nicht die Welt. Klar kann man das nicht direkt vergleichen.
Bloß nich auf die zentrale eines Herstellers festlegen, sondern nach open source Lösungen schauen die mit allen/vielen Herstellern kompatibel sind. Dann starten mit einer einfachen Anwendung, wie z.b. Rollläden und nach und nach ausbauen.
Die open source Lösungen haben den Vorteil das du viele verschiedene Aktoren und Sensoren kombinieren kannst um das beste aller Welten zu verknüpfen.

Bei mir Funken homematic, wlan, zigbee, 433mhz, 866 mhz und bald vermutlich lora einträchtig nebeneinander und werden in einer zentrale kombiniert.
Bearbeitet von: "coffeejunkie" 8. Jan
Je nachdem wie wichtig dir deine Heimkinoanlage ist,
würde ich dafür noch Kabelkanäle verlegen lassen.
Elektrische Rolläden sind auch nicht überall Standard.
Sehr viele Steckdosen, vor allem im Wohnzimmer.
oldman108.01.2020 22:11

Je nachdem wie wichtig dir deine Heimkinoanlage ist, würde ich dafür noch K …Je nachdem wie wichtig dir deine Heimkinoanlage ist, würde ich dafür noch Kabelkanäle verlegen lassen. Elektrische Rolläden sind auch nicht überall Standard. Sehr viele Steckdosen, vor allem im Wohnzimmer.


Habe bis jetzt in der Mietwohnung auf Sonos gesetzt und verteilt 9 Lautsprecher.
Elektrische Rollläden sind zum Glück in der Baubeschreibung mit drin.
AsozialerDomK08.01.2020 22:18

Habe bis jetzt in der Mietwohnung auf Sonos gesetzt und verteilt 9 …Habe bis jetzt in der Mietwohnung auf Sonos gesetzt und verteilt 9 Lautsprecher. Elektrische Rollläden sind zum Glück in der Baubeschreibung mit drin.



Sind die Sonos alle ohne Boxenkabel, dann daran denken das in allen Ecken usw.
auch Steckdosen benötigt werden.
Du kannst uns (mir) gerne hier immer Updates über deine Erfahrungen bzgl. der Wohnung geben,
würde mich sehr interessieren.
Was machst du bzgl. Carport/Garage, Überdachung der Terrasse, elektrische Markise,
Paketkasten!, Fahrradschuppen usw.?
oldman108.01.2020 22:31

Sind die Sonos alle ohne Boxenkabel, dann daran denken das in allen Ecken …Sind die Sonos alle ohne Boxenkabel, dann daran denken das in allen Ecken usw. auch Steckdosen benötigt werden. Du kannst uns (mir) gerne hier immer Updates über deine Erfahrungen bzgl. der Wohnung geben, würde mich sehr interessieren. Was machst du bzgl. Carport/Garage, Überdachung der Terrasse, elektrische Markise, Paketkasten!, Fahrradschuppen usw.?


Ist nur eine Eigentumswohnung mit 2 TG-Stellplätzen. Alles andere ist noch nicht in Planung. Halte aber dann gerne dich auf dem laufenden
AsozialerDomK08.01.2020 22:18

Habe bis jetzt in der Mietwohnung auf Sonos gesetzt und verteilt 9 …Habe bis jetzt in der Mietwohnung auf Sonos gesetzt und verteilt 9 Lautsprecher. Elektrische Rollläden sind zum Glück in der Baubeschreibung mit drin.


Und Netzwerk wenn in die Ecke ein sonos kommt. Alles was stationär ist sollte im Idealfall per LAN Kabel eingebunden werden.
AsozialerDomK08.01.2020 22:18

Habe bis jetzt in der Mietwohnung auf Sonos gesetzt und verteilt 9 …Habe bis jetzt in der Mietwohnung auf Sonos gesetzt und verteilt 9 Lautsprecher. Elektrische Rollläden sind zum Glück in der Baubeschreibung mit drin.


Elektronische Rolläden ist ein schwammiger Begriff. Die sind i.d.R. nicht einmal „fernsteuerbar“ oder gar Smarthome kompatibel !
Achte bitte drauf, dass die Homekit kompatibel sind.
Ich hatte bei der Markise auch zu früh auf somfy gesetzt, aber die sind frühestens ab Q2 2020 Homekit fähig und benötigen dann eine TaHoma Bridge.
Aktuell würde ich für diese Aktoren auf Fibaro, Bosch oder Homematik setzen.
Schau dir mal die Geräte von shelly.cloud/ - damit kannst du quasi dein ganzes Haus in ein Smarthome verwandeln, und das Ganze vergleichsweise kostengünstig - z. B. shelly.cloud/she…on/ für Rollädensteuerung etc

Man brauch halt ne tiefe Dose dafür
Bearbeitet von: "Icecreamman" 9. Jan
Hast ja bereits ein paar tolle Hinweise bekommen, Klasse! Noch als kleine Ergänzung:
- für Lautsprecherleitungen sollte man Leerrohr in der Wand verlegen, dann sind diese im Nachhinein immer änderbar.
- einen Neutralleiter habe ich im Lichtschalter oft vermisst, z.B. um eine fehlende Steckdose unten drunter zu setzen oder um das Glüchbirnchen im Lichtschalter bei EIN auch leuchten zu lassen, denn i.d.R. wird zum Lichtschalter normales 3x1,5mm gelegt, da nur zwei Kabel zum Schalten benötigt werden (Dauerspannung und der Geschaltene). Man könnte natürlich das dritte Kabel als Neutralleiter nehmen, jedoch wäre dieses grün-gelb (Erdung) und man müsste es mit blauem Isolieband markieren, beim Neubau würde ich aber auf so einen Schmu verzichten. Als Leitung mit Neutralleiter würde ich da ein 5x1,5mm² empfehlen, da diese Leitung tatsächtlich günstiger wie ein 4x1,5mm² ist und unwesentlich teuer ist als ein 3x1,5mm².
Sehr viele Steckdosen sind zwar parktisch, aber auch unschön, wenn überall welche sichtbar sind. Eine Standardinstallation kombiniert mit einer individuellen Erweiterung sollte da m.E. völlig ausreichen.
Jorck09.01.2020 08:32

Elektronische Rolläden ist ein schwammiger Begriff. Die sind i.d.R. nicht …Elektronische Rolläden ist ein schwammiger Begriff. Die sind i.d.R. nicht einmal „fernsteuerbar“ oder gar Smarthome kompatibel !Achte bitte drauf, dass die Homekit kompatibel sind. Ich hatte bei der Markise auch zu früh auf somfy gesetzt, aber die sind frühestens ab Q2 2020 Homekit fähig und benötigen dann eine TaHoma Bridge. Aktuell würde ich für diese Aktoren auf Fibaro, Bosch oder Homematik setzen.


Also in der Baubeschreibung steht nur elektrische, also ich vermute das sind ganz normale vor Ort Schalter in jedem Zimmer, vermute hier wird gar nichts Smart sein. Deswegen will ich ja schauen, das ich die Möglichkeit habe es nachträglich so Smart zu machen wie ich es gerne hätte. Hierzu benötigt man dann den Neutralleiter z.B. bei Steckdosen.


Icecreamman09.01.2020 08:55

Schau dir mal die Geräte von https://shelly.cloud/ - damit kannst du quasi …Schau dir mal die Geräte von https://shelly.cloud/ - damit kannst du quasi dein ganzes Haus in ein Smarthome verwandeln, und das Ganze vergleichsweise kostengünstig - z. B. https://shelly.cloud/shelly-25-wifi-smart-relay-roller-shutter-home-automation/ für Rollädensteuerung etcMan brauch halt ne tiefe Dose dafür



Hab ich auch schon gesehen, anscheinend kann man diese sogar Flashen sodass sie HomeKit fähig sind, da hab ich mich nur noch nicht richtig reingearbeitet.


Dzems09.01.2020 09:45

Hast ja bereits ein paar tolle Hinweise bekommen, Klasse! Noch als kleine …Hast ja bereits ein paar tolle Hinweise bekommen, Klasse! Noch als kleine Ergänzung: - für Lautsprecherleitungen sollte man Leerrohr in der Wand verlegen, dann sind diese im Nachhinein immer änderbar.- einen Neutralleiter habe ich im Lichtschalter oft vermisst, z.B. um eine fehlende Steckdose unten drunter zu setzen oder um das Glüchbirnchen im Lichtschalter bei EIN auch leuchten zu lassen, denn i.d.R. wird zum Lichtschalter normales 3x1,5mm gelegt, da nur zwei Kabel zum Schalten benötigt werden (Dauerspannung und der Geschaltene). Man könnte natürlich das dritte Kabel als Neutralleiter nehmen, jedoch wäre dieses grün-gelb (Erdung) und man müsste es mit blauem Isolieband markieren, beim Neubau würde ich aber auf so einen Schmu verzichten. Als Leitung mit Neutralleiter würde ich da ein 5x1,5mm² empfehlen, da diese Leitung tatsächtlich günstiger wie ein 4x1,5mm² ist und unwesentlich teuer ist als ein 3x1,5mm².Sehr viele Steckdosen sind zwar parktisch, aber auch unschön, wenn überall welche sichtbar sind. Eine Standardinstallation kombiniert mit einer individuellen Erweiterung sollte da m.E. völlig ausreichen.



Lautsprecherkabel werde ich vermutlich nicht brauchen, fahre aktuell mit Sonos Beam und zwei Ones ziemlich gut, so audiophil bin ich leider nicht das ich da große Unterschiede höre. Aber auch danke dir! das mit dem 5x1,5 ist mir wichtig, das haben die hier in einer Neubau Mietwohnung nicht gemacht, weswegen ich es dann gleich habe sein lassen die Beleuchtung irgendwie Smart zu machen.
AsozialerDomK09.01.2020 09:56

Also in der Baubeschreibung steht nur elektrische, also ich vermute das …Also in der Baubeschreibung steht nur elektrische, also ich vermute das sind ganz normale vor Ort Schalter in jedem Zimmer, vermute hier wird gar nichts Smart sein. Deswegen will ich ja schauen, das ich die Möglichkeit habe es nachträglich so Smart zu machen wie ich es gerne hätte. Hierzu benötigt man dann den Neutralleiter z.B. bei Steckdosen. Hab ich auch schon gesehen, anscheinend kann man diese sogar Flashen sodass sie HomeKit fähig sind, da hab ich mich nur noch nicht richtig reingearbeitet. Lautsprecherkabel werde ich vermutlich nicht brauchen, fahre aktuell mit Sonos Beam und zwei Ones ziemlich gut, so audiophil bin ich leider nicht das ich da große Unterschiede höre. Aber auch danke dir! das mit dem 5x1,5 ist mir wichtig, das haben die hier in einer Neubau Mietwohnung nicht gemacht, weswegen ich es dann gleich habe sein lassen die Beleuchtung irgendwie Smart zu machen.


Spannendes Thema auf jeden Fall
Licht kann man auch u.a. per sonoff Geräte gut und notfalls per Funk steuern.
Einfach mal 5adrig zu verlegen halte ich für verwirrend (ohne aktuellen Schaltplan). Alternative wäre wirklich KNX oder notfalls Stromstoß-Schalter, wenn die Verkabelung bereits fertig ist.
Das KNX Kabel ist grün ummantelt - da gibt’s dann auch keine Verwechslung mit üblichen 230V Leitungen.
Ich bin folgendermaßen vorgegangen:
1. eine Tabelle mit allen üblichen Herstellern, Protokollen und Einsatzzweck erstellen
2. Reduzierung auf möglichst wenige verschiedene Hersteller
3. (optional) Homekit kompatibel
4. Gesamtkosten ausloten - spätestens hier wird KNX sehr interessant
5. sichere SSL Verschlüsselung der Funkverbindungen !! Spätestens das war für mich der Grund auf Homekit zu setzen

Alles von einem Hersteller wird’s (noch) nicht geben. Ein Raspi hilft Dir aber auch hier fast alle anderen Smarthome Komponenten mit einer Homekit Bridge (Softwaremodul im Raspi) in die Apfelwelt einzubinden.
Jorck09.01.2020 11:07

Spannendes Thema auf jeden Fall Licht kann man auch u.a. per sonoff …Spannendes Thema auf jeden Fall Licht kann man auch u.a. per sonoff Geräte gut und notfalls per Funk steuern. Einfach mal 5adrig zu verlegen halte ich für verwirrend (ohne aktuellen Schaltplan). Alternative wäre wirklich KNX oder notfalls Stromstoß-Schalter, wenn die Verkabelung bereits fertig ist. Das KNX Kabel ist grün ummantelt - da gibt’s dann auch keine Verwechslung mit üblichen 230V Leitungen. Ich bin folgendermaßen vorgegangen:1. eine Tabelle mit allen üblichen Herstellern, Protokollen und Einsatzzweck erstellen2. Reduzierung auf möglichst wenige verschiedene Hersteller3. (optional) Homekit kompatibel 4. Gesamtkosten ausloten - spätestens hier wird KNX sehr interessant 5. sichere SSL Verschlüsselung der Funkverbindungen !! Spätestens das war für mich der Grund auf Homekit zu setzen Alles von einem Hersteller wird’s (noch) nicht geben. Ein Raspi hilft Dir aber auch hier fast alle anderen Smarthome Komponenten mit einer Homekit Bridge (Softwaremodul im Raspi) in die Apfelwelt einzubinden.


Bin gelernter Elektriker, dürfte damit kein Problem mit der Elektrik haben.

Wie ist das mit KNX, was ist dort der Hauptanbieter? Also welcher Hersteller bringt die meisten Produkte? Eventuell kann ich ja KNX verlegen lassen, ob ich es dann nutze oder nicht kann ich mir ja offen halten.
Sorry - wollte deine Kompetenz, als Elektriker, wirklich nicht in Frage stellen.
Ohne Doku ist es jedoch nicht einfach für Aussenstehende (z.B. Servicetechniker) deine Verkabelung zu verstehen

KNX ist ein Industriestandard und wird von ca. 400 Firmen unterstützt. Um KNX ins HomeKit zu bringen, brauchst Du einen KNX Server. Hier bieten sich welche an, die auch gleich mit HomeKit umzugehen wissen, wie
- 1Home Box (ab 399,-€) + 1Home Cloud (186,-€ Lifetime account)
- xxter Pairot KNX Bridge (ab 500,-€)
- BUSCH-JAEGER VCO/S99.11 Busch-VoiceControl (knapp 500,-€)

# deutlich preisgünstiger kommst Du mit Raspi + Homebridge (HomeKit Anbindung) und
-- ioBroker ( wäre meine Empfehlung )
-- FHEM
-- Node-RED u.s.w.

Für Lichtschalter empfehle ich auf jeden Fall richtige Taster/Fernbedienungen (KNX Sensoren). Da immer erst eine App aufzumachen finde ich nicht ergonomisch. Wenn Du da keine große Automationen bauen willst, reichen echt die Leuchten von Ikea. Die habe ich auch im Einsatz und schalte mit der FB dann gesamte Gruppen.
Optional kannst Du ja noch einen HomeKit Schalter (Koogeek o.ä.) als Primärschalter davor setzen.

Würde mich echt interessieren, für welche Lösung(en) Du dich entscheidest. Schreibst Du einen Blog o.ä. dazu ?
Jorck09.01.2020 12:20

Sorry - wollte deine Kompetenz, als Elektriker, wirklich nicht in Frage …Sorry - wollte deine Kompetenz, als Elektriker, wirklich nicht in Frage stellen. Ohne Doku ist es jedoch nicht einfach für Aussenstehende (z.B. Servicetechniker) deine Verkabelung zu verstehen KNX ist ein Industriestandard und wird von ca. 400 Firmen unterstützt. Um KNX ins HomeKit zu bringen, brauchst Du einen KNX Server. Hier bieten sich welche an, die auch gleich mit HomeKit umzugehen wissen, wie - 1Home Box (ab 399,-€) + 1Home Cloud (186,-€ Lifetime account)- xxter Pairot KNX Bridge (ab 500,-€)- BUSCH-JAEGER VCO/S99.11 Busch-VoiceControl (knapp 500,-€)# deutlich preisgünstiger kommst Du mit Raspi + Homebridge (HomeKit Anbindung) und-- ioBroker ( wäre meine Empfehlung )-- FHEM-- Node-RED u.s.w.Für Lichtschalter empfehle ich auf jeden Fall richtige Taster/Fernbedienungen (KNX Sensoren). Da immer erst eine App aufzumachen finde ich nicht ergonomisch. Wenn Du da keine große Automationen bauen willst, reichen echt die Leuchten von Ikea. Die habe ich auch im Einsatz und schalte mit der FB dann gesamte Gruppen. Optional kannst Du ja noch einen HomeKit Schalter (Koogeek o.ä.) als Primärschalter davor setzen.Würde mich echt interessieren, für welche Lösung(en) Du dich entscheidest. Schreibst Du einen Blog o.ä. dazu ?


Das mit dem Elektriker war nicht böse gemeint. Nicht falsch verstehen 😁

Ich kann dich gerne hier auf dem laufenden halten.

Montag seh ich meine Kollegen wieder die beide KNX daheim verbaut haben, sollen mich mal noch weiter in deren ihre Welt einführen.

Aktuell gefällt mir Opus sehr gut, da man dies echt gut nachrüsten kann. Audio werde ich bei Sonos bleiben und Beleuchtung zusätzlich auf Hue umsteigen. (Hue LED Stripes/Bar‘s/Gartenbeleuchtung/Strahler etc.)

Ein Tipp Wenn du Sonos hast, kann ich dir die Ikea Fernbedienungen für Sonos ans Herz legen, bin damit sehr sehr zufrieden und vor allem für 15€ mMn günstig.
Opus hatte ich bislang gar nicht auf dem Schirm - wieder was gelernt ;-)
Ist aber auch nicht gerade billig, gerade wenn Du z.B. Tast-Dimmer von Busch Jäger einsetzen willst.

Bei Lichtsteuerung bist Du schnell beim Zigbee od. EnOcean Protokoll. Ob Osram, Philips, Paulman & Co. ist da eher Geschmacksache. Man muss sich nur vorher überlegen welches Protokoll verwendet werden soll.
Aber auch IKEA bietet in der neuen Firmware (ab v.1.2.0) ihres Gateways eine HomeKit Integration an. (Ich müsste langsam mal Geld von Ikea bekommen - so oft ich den Laden hier erwähne :-D )

Der Tip mit der Sonos aka SYMFONISK FB funktioniert jedoch nur in Kombi mit dem Gateway - nicht autark. Ist aber dennoch günstig und vor allem ergonomisch. Weiss schon, wem ich das schenken werde ... Danke für den Tip !

Soundmäßig bin ich da eher audiophil unterwegs. Da erfüllt Sonos leider nicht meinen Ansprüchen. Streame auch gerne in StudioMaster Qualität (24/32Bit) oder DTS MasterHD in 5.1, aber das ist ein anderes Thema.
Bearbeitet von: "Jorck" 9. Jan
Jorck09.01.2020 13:01

Opus hatte ich bislang gar nicht auf dem Schirm - wieder was gelernt …Opus hatte ich bislang gar nicht auf dem Schirm - wieder was gelernt ;-)Ist aber auch nicht gerade billig, gerade wenn Du z.B. Tast-Dimmer von Busch Jäger einsetzen willst. Bei Lichtsteuerung bist Du schnell beim Zigbee od. EnOcean Protokoll. Ob Osram, Philips, Paulman & Co. ist da eher Geschmacksache. Man muss sich nur vorher überlegen welches Protokoll verwendet werden soll.Aber auch IKEA bietet in der neuen Firmware (ab v.1.2.0) ihres Gateways eine HomeKit Integration an. (Ich müsste langsam mal Geld von Ikea bekommen - so oft ich den Laden hier erwähne :-D )Der Tip mit der Sonos aka SYMFONISK FB funktioniert jedoch nur in Kombi mit dem Gateway - nicht autark. Ist aber dennoch günstig und vor allem ergonomisch. Weiss schon, wem ich das schenken werde ... Danke für den Tip !Soundmäßig bin ich da eher audiophil unterwegs. Da erfüllt Sonos leider nicht meinen Ansprüchen. Streame auch gerne in StudioMaster Qualität (24/32Bit) oder DTS MasterHD in 5.1, aber das ist ein anderes Thema.



Aktuell habe ich in der Mietwohnung 5 Eve Thermostate, 8 Fensterkontakte dazu, dann zig verschiedene Hersteller für HomeKit Lampen (Koogeek, Hue, Osram BT) dann Bewegungsmelder (Fibaro/Onvis), Fibaro Unterputzmodul, LED Stripes (Osram Outdoor 5M/Osram normal/Koogeek/Hue). Dann noch den Eve Button, die Symfonisk Ikea Bridge nur für die Lautstärkeregler, Tado Klimaanlage Steuerung und noch zwei Parce Steckdosen. Immer gekauft wenn es grade günstig war zum ausprobieren, Mydealz-Schnäppchen halt 🙈.

Also ganz unerfahren bin ich in SmartHome nicht, jedoch kommt nun Beleuchtung und Rolladen dazu. Vorher war das nur Spielerei zum ausprobieren da es mir Spaß gemacht hat zu sehen was geht. Auch einen Raspi mit Openhab/iobroker hatte ich schon am laufen um damals Homematic in HomeKit zu integrieren, aber das hat mir (vor 2 1/2 Jahren) nicht so zugesagt. Der liegt immer noch hier rum. Mal schauen was es wird. Wie gesagt wichtig war mir erstmal nur das ich alle Voraussetzungen schaffe, das ich es später nicht bereue was vergessen zu haben
Bearbeitet von: "AsozialerDomK" 9. Jan
Wow - da hast Du ja schon einen ganz schönen Smart-Zoo 👻

Damit nicht jeder sein eigenes Smart-Süppchen kocht, haben sich einige Hersteller zusammengeschlossen z.B. smart-friends. Die versuchen gleichartige Produktlinien zusammenzufassen und untereinander kompatibel zu machen, was ich absolut sinnvoll finde !
Bei Beleuchtung setzen die z.B. auf das Zigbee Protokoll
Bei Antrieben (Rolladen) funken die auf 868,4MHz - könnte KNX RF oder Z-Wave sein, bin mir aber nicht sicher.

Von somfy kann ich aktuell nur abraten, da die seit gut 2 Jahren dran sind eine HomeKit Anbindung für ihre Rolladensteuerung zu basteln, es aber auch in 2020 immer noch nicht geschafft haben 👎.

Es bleibt spannend
Jorck09.01.2020 17:20

z.B. smart-friends


Sind das die mit Steinel und Abus?
smart-friends = Abus + Paulmann + Steinel + Schellenberg
Ist aber auch mehr ein nett gemeinter Gedanke und hat bisher keine weiteren "Friends" gefunden - Leider

Irgendwann kommt man an so einem Raspi + Modulen nicht vorbei, wenn man mehrgleisig fährt und nicht 100 Apps für alles aufmachen will.
Bearbeitet von: "Jorck" 9. Jan
AsozialerDomK08.01.2020 18:20

KNX ist ziemlich teuer oder? Finde halt das schöne an HomeKit das es echt …KNX ist ziemlich teuer oder? Finde halt das schöne an HomeKit das es echt einfach zu installieren ist. Bin mir nur nicht sicher was ich alles benötige/benutze/brauche. Fußbodenheizung macht nämlich kein Sinn, zu steuern. Also bleibt bei mir nur Beleuchtung und Rollos. Ethernet ist in jedem Raum schon enthalten, gibts dort auch Upgrades? Habe schon von WLAN Modulen/Extendern gelesen die man auch reinsetzen kann.


KNX ist nicht mehr so teuer, schau dir mal MDT an, kriegt man im Internet sehr billig, Qualität und Server ist top!
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler