SmartHome Sicherheit Empfehlung

12
eingestellt am 11. Mai
Hey zusammen,

bin derzeit auf der Suche nach einer SmartHome Lösung im Bereich Sicherheit mit Bewegungssensor, Tür und Fensterkontakt. Überwachungskamera kann dabei sein, ist jedoch kein Muss.

Habt ihr gute Erfahrungen mit bestimmten Modellen gesammelt? Oder tendiert ihr eventuell zum Eigenbau mit einem Raspberry Pi?
Zusätzliche Info
DiversesSmart Home
12 Kommentare
homee
Homematic CCU2 mit Homematic IP Komponenten
Wenn du günstig willst und alles selbst 'programmieren' möchtest: RPi mit Home Assistant plus Xiaomi Sensoren (+Gateway) + Dafang Kamera. Macht zusammen ca. 100 Euro, schätz ich mal.

Bei mir z.B. schalten sich die Kamera erst ein und alle Lampen aus, wenn keiner mehr zu Hause ist. und wenn ein Aussentür/Fenster geöffnet wird krieg ich Meldung via Telegram. Wenn jemand wieder zuhause ist, und das Tür aufmacht gehen Lichter an.

Man muss aber schon bedenken, dass solche Automatismen sehr viel Trial&Error benötigen. Man braucht Zeit und ein gut durchdachtes Konzept. Es gibt zwar OOTB Komplettlösungen, kosten evtl mehr.
wenn es dir um "echte" Sicherheit geht dann kommt man um Wired Komponenten nicht herum, Sprich KNX.

wenn das nicht geht, Homematic.
p442vor 2 h, 6 m

Wenn du günstig willst und alles selbst 'programmieren' möchtest: RPi mit H …Wenn du günstig willst und alles selbst 'programmieren' möchtest: RPi mit Home Assistant plus Xiaomi Sensoren (+Gateway) + Dafang Kamera. Macht zusammen ca. 100 Euro, schätz ich mal. Bei mir z.B. schalten sich die Kamera erst ein und alle Lampen aus, wenn keiner mehr zu Hause ist. und wenn ein Aussentür/Fenster geöffnet wird krieg ich Meldung via Telegram. Wenn jemand wieder zuhause ist, und das Tür aufmacht gehen Lichter an. Man muss aber schon bedenken, dass solche Automatismen sehr viel Trial&Error benötigen. Man braucht Zeit und ein gut durchdachtes Konzept. Es gibt zwar OOTB Komplettlösungen, kosten evtl mehr.



Wie stellst du denn fest, dass keiner mehr zu Hause ist? Über Handys im WLAN oder schaltest du das manuell ein?
p442vor 3 h, 2 m

Wenn du günstig willst und alles selbst 'programmieren' möchtest: RPi mit H …Wenn du günstig willst und alles selbst 'programmieren' möchtest: RPi mit Home Assistant plus Xiaomi Sensoren (+Gateway) + Dafang Kamera. Macht zusammen ca. 100 Euro, schätz ich mal. Bei mir z.B. schalten sich die Kamera erst ein und alle Lampen aus, wenn keiner mehr zu Hause ist. und wenn ein Aussentür/Fenster geöffnet wird krieg ich Meldung via Telegram. Wenn jemand wieder zuhause ist, und das Tür aufmacht gehen Lichter an. Man muss aber schon bedenken, dass solche Automatismen sehr viel Trial&Error benötigen. Man braucht Zeit und ein gut durchdachtes Konzept. Es gibt zwar OOTB Komplettlösungen, kosten evtl mehr.


Das klingt interessant! Gibt es zum Aufbau eine Art Anleitung?
Ich habe Homematic Komponenten und steuer diese mit FHEM auf einem Rasp.Pi an. Ist eine "Bastellösung" d.h. man muss Interesse haben , ist dann aber auch extrem flexibel.
In punkto Sicherheit habe ich auch folgende Ansätze umgesetzt:
- Wenn der letzte das Haus verlässt wird das Haus mit einem Schlüsselschalter in den Abwesenheitsmodus versetzt. Dann geht die Überwachungskamera an, Bei sonnenuntergang gehen diverse Licher im Haus an, ich werde per Push informiert wenn jemand den Garten betritt (Bewgungsmelder) und bekomme einen Alarm wenn im Haus der Bewegungsmelder auslöst oder eine Tür geöffent wird.
Man sollte aber wissen, dass dies keine professionelle Einbruchmeldeanlage ersetzt, aber das System läuft absolut stabil. Für FHEM gibts ein Alarmanlagen Modul mit dem man sehr viel machen kann (verschieden Alarmlevel, Zonen, Zeitverzögerung..)
Bearbeitet von: "derOlfi" 11. Mai
p442vor 5 h, 48 m

Wenn du günstig willst und alles selbst 'programmieren' möchtest: RPi mit H …Wenn du günstig willst und alles selbst 'programmieren' möchtest: RPi mit Home Assistant plus Xiaomi Sensoren (+Gateway) + Dafang Kamera. Macht zusammen ca. 100 Euro, schätz ich mal. Bei mir z.B. schalten sich die Kamera erst ein und alle Lampen aus, wenn keiner mehr zu Hause ist. und wenn ein Aussentür/Fenster geöffnet wird krieg ich Meldung via Telegram. Wenn jemand wieder zuhause ist, und das Tür aufmacht gehen Lichter an. Man muss aber schon bedenken, dass solche Automatismen sehr viel Trial&Error benötigen. Man braucht Zeit und ein gut durchdachtes Konzept. Es gibt zwar OOTB Komplettlösungen, kosten evtl mehr.


+1

Habe ein ähnliches Setup mit Home Assistant (hass.io). Statt einer Dafang habe ich mir eine Sricam SP009 (15€ bei ebay) geholt. Sensoren kann man mit ESP-Boards (z.B. Wemos D1 mini, <3€ bei ebay) extrem günstig selber bauen. Hier sind deiner Kreativität kaum Grenzen gesetzt:Tür-/Fenstersensoren mit Reedschaltern, Bewegungsmelder mit PIR- oder Mikrowellensensoren, Temperatur- oder Luftfeuchtigkeitssensoren, Helligkeitssensoren, usw.
Ich bekomme z.B. ein Bild vom Eingangsbereich per Telegram, wenn jemand klingelt (Kosten für Kamera und Bauteile zusammen < 20€; Raspi, Lötkolben und klassische 8V-Klingel vorausgesetzt).

Der Vorteil der ESP-Wifi-Boards ist, dass du kein extra Hardware-Gateway benötigst, wenn du MQTT zur Kommunikation mit Home Assistant verwendest.
Der Nachteil ist allerdings meist die Stromversorgung, weil ein längerer Batteriebetrieb nur mit DeepSleep-Phasen funktioniert.

Was Anleitungen für Anfänger betrifft, würde ich immer noch den YT-Channel "BRUH Automation" empfehlen, auch wenn der in letzter Zeit nicht mehr so aktiv war.
Bearbeitet von: "MrNesbittOfHarlowNewTown" 11. Mai
Noch ein Nachtrag zum Thema Smart Home und Einbruchsicherheit:
Ich bin der festen Überzeugung, dass man mit einem sehr einfachen Mittel schon einen sehr großen Sicherheitsgewinn erreichen kann, nämlich zeitgesteuertem Licht.
Dazu habe ich Home Assistant auch mit Hue gekoppelt und Regeln erstellt, mit denen bei (v.a. mehrtägiger) Abwesenheit zu den typischen Morgen- und Abendsstunden ab und zu zufällig das Licht an- und ausgeschaltet wird.
Bearbeitet von: "MrNesbittOfHarlowNewTown" 11. Mai
Homematic & co (funkbasierte Anlagen) bringen genau Null Einbruchsschutz. Es gibt keinen Einbrecher, der nicht einen Jammer dabei hat. Ein Jammer stört alle Funksignale im Umkreis. Das einzige zu was man Homematic & co verwenden kann, ist Anwesenheitssimulation, damit beim spionieren kein Muster erkannt wird
Solearvor 41 m

Homematic & co (funkbasierte Anlagen) bringen genau Null Einbruchsschutz. …Homematic & co (funkbasierte Anlagen) bringen genau Null Einbruchsschutz. Es gibt keinen Einbrecher, der nicht einen Jammer dabei hat. Ein Jammer stört alle Funksignale im Umkreis. Das einzige zu was man Homematic & co verwenden kann, ist Anwesenheitssimulation, damit beim spionieren kein Muster erkannt wird


Interessanter Aspekt. Dann sollte man sich wohl auch einen jammer-detector besorgen oder bauen.
Bearbeitet von: "MrNesbittOfHarlowNewTown" 11. Mai
alexalexvor 5 h, 45 m

Wie stellst du denn fest, dass keiner mehr zu Hause ist? Über Handys im …Wie stellst du denn fest, dass keiner mehr zu Hause ist? Über Handys im WLAN oder schaltest du das manuell ein?


da ich auch Hass.io nutze --> So mache ich da: Wenn alle registrierten iPhones (Freundin und ich außer Haus sind, wird die Anlage automatisch scharf geschaltet und ich bekomme ne Nachricht aufs iPhone falls jemand die Tür(en) öffnet)
MrNesbittOfHarlowNewTownvor 21 h, 55 m

Interessanter Aspekt. Dann sollte man sich wohl auch einen jammer-detector …Interessanter Aspekt. Dann sollte man sich wohl auch einen jammer-detector besorgen oder bauen.



Es reicht vermutlich ein wesentlich kostengünstigerer BS-Detektor. Die IMHO gewagte These ("ALLE Einbrecher haben heute einen Jammer dabei, der ALLE Funksignale im Umkreis stört") wäre erstmal mit vernünftigen Quellen zu unterfüttern.
Bearbeitet von: "mariob" 12. Mai
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler