Smarthome sinnvoll, Anbieterwahl?

Hallo zusammen,

ich verfolge das Thema schon ne weile. Die Lösungen von RWE und jetzt ja auch Devolo werden immer verlockender.

Hat jemand eine ähnliche Lösung im Einsatz, lässt sich damit wirklich was sparen? Die Kosten für die Anschaffung sind ja schon recht hoch. Paar Heizkörper, Rauchmelder, Basisstation und ratz fatz sind 800 Euro zam.

Gibts Empfehlungen wieso weshalb ein Anbieter oder warum nicht.

14 Kommentare

Interessant, bisher lässt sich aber nur die Basisstation vorbestellen, ohne Preise für meine komplette Konfiguration lässt sich da schlecht ein vergleich ziehen.

Hauptsächlich gehts mir um:
- Heizung
- Rauchmelder
- Einbruchschutz (Türsensor, Fenstersensor)

Lichtsteuerung usw. vielleicht im Nachhinein dann ergänzen.

Die Sensoren und aktoren kannst du doch von den unterstützten Anbietern kaufen

und dann einen Deal erstellen, bei dem die Basis mit den unterschiedlichen Sensoren als Paket vorgestellt werden und als Preisvergleich eine Komplettlösung von RWE oder Devolo.

Noch eins ist mir eingefallen: ninjablocks.com/

Eine Übersicht welche Sensoren mit der Homey funktionieren bzw. welche wieviel kosten wäre super. Die Devolo sind schweinteuer, die RWE gibts gebraucht recht günstig.

Ich find auch nirgends Informationen wie das Homey gesteuert wird, außer per App. Gibts dafür ein Webinterface? Ich bestell das ungern für 300 Takken vor bei so nem geringen Informationsgehalt der Webseite.

Ich weiss nicht genau, wie bequem Du es haben möchtest (bezüglich Einrichtung). Wenn Du keine Hemmung vor ein wenig "Handarbeit" hast, kann ich Dir folgendes empfehlen:
Raspberry Pi + FHEM + CUL + verschiedene Aktoren und Sensoren. Damit bist Du nicht abhängig von einem Hersteller und es ist wesentlich günstiger. Aber dafür must Du selber die Software konfigurieren. Ich selber habe damit 11 Jalousinen Aktoren, mehrere schaltbare Steckdosen, Temperaturerfassung und in Zukunft meine Wärmepumpe "im Griff". Hier ein paar Links dazu:

meintechblog.de/201…en/
fhem.de

Noch eine Ergänzung: Wenn man die Gesamtkosten (Anschaffung, höherer Stromverbrauch, Zeit Die Du investierst, ...) betrachtest, wirst Du damit nie sparen können. Jedoch macht es sehr viel Spass und, wie eine Kollege sagte: Der eine hat eine Modeleisenbahn und wir haben unsere Haussteuerung.

swimmer71

Ich weiss nicht genau, wie bequem Du es haben möchtest (bezüglich Einrichtung). Wenn Du keine Hemmung vor ein wenig "Handarbeit" hast, kann ich Dir folgendes empfehlen: Raspberry Pi + FHEM + CUL + verschiedene Aktoren und Sensoren. Damit bist Du nicht abhängig von einem Hersteller und es ist wesentlich günstiger. Aber dafür must Du selber die Software konfigurieren. Ich selber habe damit 11 Jalousinen Aktoren, mehrere schaltbare Steckdosen, Temperaturerfassung und in Zukunft meine Wärmepumpe "im Griff". Hier ein paar Links dazu: http://www.meintechblog.de/2013/05/fhem-server-auf-dem-raspberry-pi-in-einer-stunde-einrichten/ http://fhem.de


ganau das setup hab ich auch und bin sehr zufrieden. Einfache dinge sind auch recht eifnach umgesetzt,dennoch sollte man ein gewisses technisches Verständnis und ein wenig Zeit mitbringen.

Du kannst mit der homey Lösung alle bisherigen auf dem Markt befindlichen Aktoren nutzen. Also z. B. Fibaro Aktoren, etc. ebenso phillips hue lampen, schaue einfach mal bei Amazon oder so nach Z-Wave, da wirste schon ne Menge finden.
Es gibt sogar Wasser oder Gaszähler als Z-Wave Aktoren. Das gute ist, du könntest jetzt dir die Aktoren holen und dann imner noch entscheiden ob du Homey einsetzen willst oder eine andere Zentrale die Z-Wave unterstützt.
Wenn Homey all das hält was es verspricht dann wird das wohl ne kleine Revolution auf dem Smarthomemarkt werden.
Es tut sich einiges, die ninja wurde schon genannt als Pendant, nun gibts noch nen Kickstarter, Cubilog aus Ungarn. Soll auch mehrere Standards unterstützen

Zu der Geschichte mit wie Homey gesteuert wird, homey kann per App gesteuert werden. Das smartphone kann auch als mikro zur verlängerten Sprachsteuerung genutzt werden, gerade interessant wenn du unterwegs bist,ansonsten kann Homey per Weboberfläche gesteuert werden wo du dann auch Automatisierungszenen erstellen kannst.

Gehe auf athom.nl und dann auf discussion, da erfährst du etwas mehr eie Homey funktioniert.

Sobald ich die Kohle zusammen habe bestelle ich das Homey vor.

Zum Thema RWE, du wirst vielleicht anfangs ganz happy sein, aber tue dir das nicht an, die zentrale ist veraltet, lahm und die Oberfläche grausam und fast keine Neuerungen im Bereich Aktoren seit 2-3 Jahren.
Ich hab aktuell noch rwe smarthome aber ich hasse es nur noch.

brot123

Du kannst mit der homey Lösung alle bisherigen auf dem Markt befindlichen Aktoren nutzen. Also z. B. Fibaro Aktoren, etc. ebenso phillips hue lampen, schaue einfach mal bei Amazon oder so nach Z-Wave, da wirste schon ne Menge finden. Es gibt sogar Wasser oder Gaszähler als Z-Wave Aktoren. Das gute ist, du könntest jetzt dir die Aktoren holen und dann imner noch entscheiden ob du Homey einsetzen willst oder eine andere Zentrale die Z-Wave unterstützt. Wenn Homey all das hält was es verspricht dann wird das wohl ne kleine Revolution auf dem Smarthomemarkt werden. Es tut sich einiges, die ninja wurde schon genannt als Pendant, nun gibts noch nen Kickstarter, Cubilog aus Ungarn. Soll auch mehrere Standards unterstützen Zu der Geschichte mit wie Homey gesteuert wird, homey kann per App gesteuert werden. Das smartphone kann auch als mikro zur verlängerten Sprachsteuerung genutzt werden, gerade interessant wenn du unterwegs bist,ansonsten kann Homey per Weboberfläche gesteuert werden wo du dann auch Automatisierungszenen erstellen kannst. Gehe auf www.athom.nl und dann auf discussion, da erfährst du etwas mehr eie Homey funktioniert. Sobald ich die Kohle zusammen habe bestelle ich das Homey vor. Zum Thema RWE, du wirst vielleicht anfangs ganz happy sein, aber tue dir das nicht an, die zentrale ist veraltet, lahm und die Oberfläche grausam und fast keine Neuerungen im Bereich Aktoren seit 2-3 Jahren. Ich hab aktuell noch rwe smarthome aber ich hasse es nur noch.



Hört sich alles sehr verlockend an. Nur kauf ich ehrlich gesagt ungern die Katze im Sack. Ein paar unabhängige Reviews wären schon nice. RWE fällt denk ich flach. Ganz schön teuer und vom Funktionsumfang her haut es mich nicht um.

kennt wer Somfy ??
dies ist keine insellösung und hab ich bei uns auf der baumesse gesehen ... fand ich recht interessant bin aber noch recht neu in dem thema ...

Somfy kenne ich persönlich nicht, soll aber gut zu steuern sein, nur sehe ich bei keinem Hersteller eine richtige Zukunft wenn dieser nur ein Protokoll unterstützt.
Das hat die Industrie uns eingebrockt, wenn es schon ein wirklich durchsetzenden Standard gäbe ware Smarthome schon um einiges populärer.

Gerade deswegen finde ich die Homey Lösung toll weil man einfach ungebundener ist und man so flexibler Aktoren einsetzen kann.

Ich denke wenn sich ein Standard in naher Zukunft durchsetzt dann wird es Z-Wave sein, da muss schon ein Revolutionäres Protokoll auf dem Markt kommen so das sich so viele Hersteller daran beteiligen

Mein Hauptproblem bei Smarthome sind auch die vielen Anbieter und dass die einzelnen Teile dann oft wieder nich miteinander kompatibel sind... Ich weiß zwar ungefähr, was ich mir anschaffen will, will mir jetzt aber auch keine Komplett-Lösung zulegen, die dann in ein paar Jahren veraltet ist oder die man nur sehr schwer erweitern kann. Ich habe auf homeexx.com/planen den Planungsassistenten ausgefüllt und mich ein wenig beraten lassen. Das war eigentlich ganz hilfreich. Kann ich nur empfehlen, falls sonst noch jemand das gleiche Problem hat

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Handyvertrag monatlich kündbar mit ca. 300 MB23
    2. Krokojagd 2016129378
    3. Krokojagd4963
    4. Paketbetrug - Was tun?2934

    Weitere Diskussionen