Solar-Insellösung

29
eingestellt am 30. Mai
Liebe Leute, ich brauche bitte euer Wissen und Erfahrung:

Wir wohnen, wie der Name schon sagt, auf dem Land und haben diverse Wiesenflächen für die Hühnerhaltung.
Nun hat sich unser Nachbar entschlossen die jahrelange praktizierte Lösung, uns mit einem Verlängerungskabel für den nötigen Strom zu versorgen, aufzugeben (Wochenendhäuschen).

Jetzt brauchen wir eine dauerhafte und zuverlässige Lösung für unseren Strombedarf.
* Weidezaun elektrifiziert, mit mittlerem Bewuchs, auf einer Länge von circa 1 km
* Wasserpumpe für die Obstbäume und Tiere (1500 Watt/ ca. 4 Monate/Jahr für 2 Stunden/Tag)
* Wärmelampe (150 Watt in der kalten Jahreszeit)
und mindestens 2 Steckdosen

Wie und besonders womit können wir das umsetzen?

Es steht lediglich ein kleiner ramponierter Bauwagen als Stall zur Verfügung, allerdings geschützt inmitten einer Baumgruppe (fällt also aus).
Die Wiese bietet sehr viel Sonne, liegt größtenteils gen Süden bzw. Westen.

Ich bin gespannt und hoffe durch euch eine Möglichkeit zu finden.Danke an Alle im Voraus.
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

29 Kommentare
Solar wäre da schön, aber die Anschaffungskosten haben es in sich. Überleg dir mal die Lösung mit einem Stromerzeuger auf Diesel oder Heizölbasis. Wäre jedenfalls kostengünstiger. Die richtigen Profis zu Insellösungen findest du hier: photovoltaikforum.com/
Stromerzeuger klingt laut und ich habe ehrlich wenig Ambitionen die Kanister über die Wiese zu schleppen.
Der müsste ja 24 Stunden am Tag laufen, ob das auf Dauer sinnvoll ist, vom ökologischen Aspekt ganz abgesehen.

Dennoch Danke für deine Idee
Landleben30.05.2020 17:42

Stromerzeuger klingt laut und ich habe ehrlich wenig Ambitionen die …Stromerzeuger klingt laut und ich habe ehrlich wenig Ambitionen die Kanister über die Wiese zu schleppen.Der müsste ja 24 Stunden am Tag laufen, ob das auf Dauer sinnvoll ist, vom ökologischen Aspekt ganz abgesehen.Dennoch Danke für deine Idee



Solaranlagen die abseits liegen werden auch gerne mal "abgebaut"... nur mal so als Hinweiss. Keine Ahnung ob das für euch relevant ist (evtl. gibts ja genug Nachbarn)
Dodgerone30.05.2020 17:59

Solaranlagen die abseits liegen werden auch gerne mal "abgebaut"... nur …Solaranlagen die abseits liegen werden auch gerne mal "abgebaut"... nur mal so als Hinweiss. Keine Ahnung ob das für euch relevant ist (evtl. gibts ja genug Nachbarn)


Danke dafür , die wachsamen Nachbarn kriegen alles mit und wir sind ein kleines Dorf mit einer Straße ohne Durchgangsverkehr, nach uns kommt nur "Nichts" sowie eine unpassierbare Wildnis
@Landleben Im Winter wird es aber mit einer Wärmelampe sehr eng werden. Meine PV 16kwp bringt an manchen grauen Wintertagen knapp 5kwp. Da brauchst du schon, was schönes Großes und viele Batterien. Du hast ja geschrieben das du Platz hast, suche über Kleinanzeigermärkte gebrauchte Slarmodule, Batterien, Wechselrichter zusammen. Gibt einige im PV Forum die sich dadurch eine schöne große Anlage zusammengebastelt haben.
Woher bekommt denn der Nachbar seinen Strom ?
Steht der Bauwagen-Stall fest oder ist das so ein mobiler Stall, den man umsetzen kann, um die Wiese zu schonen bzw. gleichmäßig zu bewirtschaften?
Bearbeitet von: "Tonschi2" 30. Mai
DerPapierkorb30.05.2020 19:56

Woher bekommt denn der Nachbar seinen Strom ?


Noch vom Stromversorger, sie wollen aber wohl eine PV-Anlage auf das Dach setzen lassen.
Tonschi230.05.2020 19:57

Steht der Bauwagen-Stall fest oder ist das so ein mobiler Stall, den man …Steht der Bauwagen-Stall fest oder ist das so ein mobiler Stall, den man umsetzen kann, um die Wiese zu schonen bzw. gleichmäßig zu bewirtschaften?


Der Bauwagen steht fest, ließe sich nur mit schwerem Gerät an anderer Stelle platzieren. Dazu muss ich sagen, dass die Wiese nicht eben ist, sprich der Bauwagen konnte nicht überall aufgestellt werden.
Slowman30.05.2020 19:43

@Landleben Im Winter wird es aber mit einer Wärmelampe sehr eng werden. …@Landleben Im Winter wird es aber mit einer Wärmelampe sehr eng werden. Meine PV 16kwp bringt an manchen grauen Wintertagen knapp 5kwp. Da brauchst du schon, was schönes Großes und viele Batterien. Du hast ja geschrieben das du Platz hast, suche über Kleinanzeigermärkte gebrauchte Slarmodule, Batterien, Wechselrichter zusammen. Gibt einige im PV Forum die sich dadurch eine schöne große Anlage zusammengebastelt haben.


Worauf muss ich dabei achten?
Ich bin von der Situation so überrannt, dass ich gerade nicht denken kann.
Neue "Nachbarbesen " sind freundlich, aber kehren nicht gut 🥴😥
Das wird teuer. Die Akkus sind das größte Problem. Auch die Leitungen sind nicht ohne.
Ein neuer Stromanschluss vom Netzbetreiber wäre deutlich günstiger
Es gibt mehrere online Shops und solar Leute die Sachen empfehlen können.
Wenn ich was schaue gucke ich meist bei Green Akku, da hat man eine erste Übersicht (und Preise).
Ggf können die auch beraten (sowie jeder andere Shop halt auch)
Das wäre doch was für @DSLsucher
und wieso lässt du dir keinen Stromanschluss legen oder übernimmst alle anfallenden Kosten vom Nachbarn?
Man kann ja auch den Nachbarn fragen, ob er (auf deine Kosten) noch nen Zähler einbaut, von dem er zu dir abzweigt. Da wäre der Invest dann bei ein paar hundert Euro.

oder über den Netzbetreiber gehen? Vielleicht wollt ihr ja bald mehr als nur Hühner da haben. Dann ist ein Stromanschluss nicht soo verkehrt? Das wäre dann schon eher ein vierstelliger Invest (Netzbetreiber haben da Pauschalen).

Ansonsten halt Photovoltaik... sicher die coolste, aber auch teuerste Lösung.
Jeanboy31.05.2020 04:44

und wieso lässt du dir keinen Stromanschluss legen oder übernimmst alle a …und wieso lässt du dir keinen Stromanschluss legen oder übernimmst alle anfallenden Kosten vom Nachbarn?


Wir haben die Kosten bisher übernommen!
Der neue Nachbar will auf PV umstellen
Ich finde das Ganze sehr interessant, ich habe eine genehmigte Waldhütte (historische Gründe, heute wäre das dort nicht mehr möglich). Natürlich nicht erschlossen. Ich überlege schon lange wie ich dort vernünftig autark Strom produzieren kann. Wasser bleiben sicher nur Kanister, aber Strom könnte ja doch möglich sein. Zurzeit nur Gas & für Bauarbeiten ein Aggregat.
Landleben31.05.2020 09:15

Wir haben die Kosten bisher übernommen!Der neue Nachbar will auf PV …Wir haben die Kosten bisher übernommen!Der neue Nachbar will auf PV umstellen


Naja dann beteiligt euch doch da irgendwie.
.. Um so höher der Verbrauch, umso schneller rechnet sich solar auch... Bzw sprich doch bei einem Bier mit dem Nachbarn darüber der scheint sich ja schon auszukennen...?
DaveFL31.05.2020 09:35

Ich finde das Ganze sehr interessant, ich habe eine genehmigte Waldhütte …Ich finde das Ganze sehr interessant, ich habe eine genehmigte Waldhütte (historische Gründe, heute wäre das dort nicht mehr möglich). Natürlich nicht erschlossen. Ich überlege schon lange wie ich dort vernünftig autark Strom produzieren kann. Wasser bleiben sicher nur Kanister, aber Strom könnte ja doch möglich sein. Zurzeit nur Gas & für Bauarbeiten ein Aggregat.


Wasser könnte man doch aus einem Brunnen fördern... (bis ca 10 m Tiefe kriegt man es noch halbwegs selbst hin) Vor allem wenn man solar hat und den Strom in der Zeit nicht benötigt könnte eine Pumpe laufen die es in einen Kanister oder Becken fördert
Dann noch 1-2 Solarthermie Module und man hat auch warmes Wasser
desidia31.05.2020 09:46

Naja dann beteiligt euch doch da irgendwie... Um so höher der Verbrauch, …Naja dann beteiligt euch doch da irgendwie... Um so höher der Verbrauch, umso schneller rechnet sich solar auch... Bzw sprich doch bei einem Bier mit dem Nachbarn darüber der scheint sich ja schon auszukennen...?


Das ist nicht gewünscht vom neuen Nachbarn.
Mit freundlichen Worten wurde uns eröffnet, dass die aktuelle Verbindung kurzfristig gekappt wird und wir bitte selbständig werden mögen.

Einen neuen Stromanschluß kriegen wir hier auch nicht in ein paar Tagen hin - Anfrage stellen mit amtlichen Lageplan, mach das mal zu Coronazeiten im geschlossenen Ligenschaftsamt. Dann wird vom Energieversorger geprüft, ob es machbar ist. Der nächstliegende Stromanschluß liegt auf der anderen Straßenseite, würde für uns bedeuten, dass unter die Straße verlegt werden muss. Da wir am Rande einer Allee wohnen bzw. die Wiese liegt, ist auch noch die untere Naturschutzbehörde dabei. Für den eigentlichen Anschlußkasten muss dann zusätzlich noch mindestens 50 m gebuddelt werden, um zu unserem Eigentum zu kommen, um dort den neuen Anschluß überhaupt realisieren zu können.

Ein freundliches "können wir euch mal wegen dem Strom sprechen" hat uns jetzt ordentlich in die Knie gezwungen, zumal wir auch die Tiere nicht mal eben irgendwo anders unterbringen könnten. Gelebte Praxis seit 10 Jahren fliegt uns gerade um die Ohren.

Wir haben schon bei namhaften Firmen aus dem Agrarbereich Anfragen gestellt, ob unsere Idee umsetzbar ist. Wir sind eben keine Landwirte mit Fördermittelmöglichkeiten, sondern nur kleine Leute mit täglich frischen Eiern von glücklichen Hühnern😘.
Als anhaltspunkt dient Schon mal das:

ebay.de/itm…947

Ihr müsst nur wissen welchen Verbrauch ihr habt und je nachdem die Menge an Modulen und Batterien dimensionieren.
Über Kleinanzeigen und Zeit geht es auch billiger.
Dazu benötigt ihr wahrscheinlich noch geständer Zeug zum drauf montieren
Na ja, ganz so clever finde ich den Nachbarn ja nicht. Was gibt es schöneres, wenn ich den Strom nicht für wenig Einspeisevergütung abgeben muss, sondern stattdessen noch gutes Geld bekomme?
Macht der eine autarke Inselllösung?

Ansonsten, na ja, muss man nachrechnen. Wann ist der problematischste Strombedarf? Vermute im Winter mit der Wärmelampe, oder wie lange läuft die da pro Tag?
Kannst du selber was bauen, kannst auf Bekannte zurückgreifen oder musst du das alles bauen lassen?
Snaggle31.05.2020 12:21

Na ja, ganz so clever finde ich den Nachbarn ja nicht. Was gibt es …Na ja, ganz so clever finde ich den Nachbarn ja nicht. Was gibt es schöneres, wenn ich den Strom nicht für wenig Einspeisevergütung abgeben muss, sondern stattdessen noch gutes Geld bekomme? Macht der eine autarke Inselllösung? Ansonsten, na ja, muss man nachrechnen. Wann ist der problematischste Strombedarf? Vermute im Winter mit der Wärmelampe, oder wie lange läuft die da pro Tag? Kannst du selber was bauen, kannst auf Bekannte zurückgreifen oder musst du das alles bauen lassen?


Ja, da ist eine autarke Lösung geplant.

Problematisch ist es :/ , jederzeit.
Wir haben Füchse, Marder und Wildschweine als Nachbarn, außerdem brettern des Nächtens die Rehe in die Obstplantage und nagen an den Stämmen. Allein deswegen wird der Elektrozaun benötigt. Da unsere Winter immer milder werden ist die Wärmelampe ein kleineres Problem, der Bauwagen könnte noch durch uns gedämmt werden (bisher mussten wir unser Augenmerk darauf nicht legen).
Der Kasus Knacksuss liegt in der Notwendigkeit für den Zaun und notwendige Wasserversorgung mittels Pumpe (die ja nur in der warmen Jahreszeit benötigt wird). Im Winter müssen wir eh vom Haus warmes Wasser für die Tiere bringen. Und nein, eine mechanische Lösung fällt aus, weil ich keine Kraft habe für 2 Stunden das Wasser zu pumpen und Ärger bekommen würde wenn ich einen Generator täglich kaufen ließe.

Wir sind nicht ungeschickt und trauen uns eine Menge in Eigenleistung zu, Freunde sind da und könnten ebenfalls helfen.
Landleben31.05.2020 12:35

Ja, da ist eine autarke Lösung geplant.Problematisch ist es :/ , …Ja, da ist eine autarke Lösung geplant.Problematisch ist es :/ , jederzeit.Wir haben Füchse, Marder und Wildschweine als Nachbarn, außerdem brettern des Nächtens die Rehe in die Obstplantage und nagen an den Stämmen. Allein deswegen wird der Elektrozaun benötigt. Da unsere Winter immer milder werden ist die Wärmelampe ein kleineres Problem, der Bauwagen könnte noch durch uns gedämmt werden (bisher mussten wir unser Augenmerk darauf nicht legen).Der Kasus Knacksuss liegt in der Notwendigkeit für den Zaun und notwendige Wasserversorgung mittels Pumpe (die ja nur in der warmen Jahreszeit benötigt wird). Im Winter müssen wir eh vom Haus warmes Wasser für die Tiere bringen. Und nein, eine mechanische Lösung fällt aus, weil ich keine Kraft habe für 2 Stunden das Wasser zu pumpen und Ärger bekommen würde wenn ich einen Generator täglich kaufen ließe. Wir sind nicht ungeschickt und trauen uns eine Menge in Eigenleistung zu, Freunde sind da und könnten ebenfalls helfen.


Bleibt schon ein wenig bescheuert, zumindest, wenn man die rechtlichen Kompnonenten nicht zu ernst nimmt als Nachbarschaftshilfe. M.E. wäre ja eine Win-Win-Situation möglich.

Der Zaun ist generell ein geringes Problem, dafür lässt sich unproblematisch eine Lösung finden. Dafür gibt es ja auch zig fertige Kauflösungen und kommt man dann wahrscheinlich mit einem 50W Solarmodul hin. Das stellt kein Problem dar.

Interessanter ist also das Thema Wasserpumpe und sonstige Energie. Wasserpumpe 2h/Tag bei 1500 Watt, also 3kWh. Im Sommer würde dafür im Durchschnitt schon ungefähr 1 kWp reichen.
Daher war eben die Frage, was man im Winter so verbraucht, da dann bei 1kWp vielleicht nur 0,5kWh pro Tag reinkommt.

Dazu bräuchte man dann sinnvollerweise wohl noch einen Batteriepufferspeicher. Da eben die Frage, wie groß der sein muss und womit man den aufbaut. Wenn man jemanden mit Elektrokenntnissen hat, wer dann viel selber machen kann, macht so etwas vielleicht aus alten Notebookakkus und hat für 100 Euro Materialkosten dann seine 2-3 kWH Speicher. Wenn man jemanden hat, der einen begleitet, kann man die Arbeit ja ohne Probleme machen. Ansonsten eben Wohnwagenbatterien, dann kostet en KWh viellleicht um die 100 Euro die Batterie, sind ebgen nicht so zyklenfest, oder LTO-Batterien, dann kostet ein kWh 500 Euro, dafür halten die Batterien auch 50 Jahre.
Wird aber wohl alles stehen und fallen damit, dass man jemandein m Bekanntenkreis hat, der einem ein wenig helfen kann.
Wie viel Watt haben die beiden Wärmelampen zusammen? 500 Watt? Laufen die im Winter weitgehend 24h durch? Schnee auf den Modulen. Glaub das wird leider nix!?
Diesel-Bull31.05.2020 14:50

Wie viel Watt haben die beiden Wärmelampen zusammen? 500 Watt? Laufen die …Wie viel Watt haben die beiden Wärmelampen zusammen? 500 Watt? Laufen die im Winter weitgehend 24h durch? Schnee auf den Modulen. Glaub das wird leider nix!?


Es gibt nur eine Wärmelampe, 150 Watt, läuft 8 Stunden in der Nacht,
dazu
das Weidezaungerät, laut Hersteller 1 Watt pro Tag.
Landleben31.05.2020 15:15

Es gibt nur eine Wärmelampe, 150 Watt, läuft 8 Stunden in der N …Es gibt nur eine Wärmelampe, 150 Watt, läuft 8 Stunden in der Nacht,dazudas Weidezaungerät, laut Hersteller 1 Watt pro Tag.



Dann ist der Engpass eben doch der Winter, da du ja mindestens 1,2kWh pro Tag benötigst. Dafür bräuchte man dann als wirklcih unterste Grenze 2,4kWp Solarleistung. Manchmal kann das ja auch im Dezember noch auf 10kWh runtergehen, dann müsste man als Sicherheit nei fast ausschließlcih Solar schon fast 4 kWp installieren.

Anders mal gedacht...nur Stromerzeuger mit Batterie.....4 Monate 3 kWh im Sommer sind 360 kWh. 4 Monate 1,2 kWh im Winter sind 144 kWh. Der Weidezaun ist 8,8 kWh. Plus sonsitgen Verbrauch Licht etc.
Sagen wir mal 600 kWh im Jahr.

Diesel, grob 10kWh pro Liter, Effizienz mit Stromerzeuger 40%, sprich 4 kWh aus einem Liter. dann wären das für das gesamte Jahr ungefähr 150 Liter Diesel.

Man könnnte das ganze Thema also auch mit einem Stromerzeuger erschlagen, sinnvollerweise müsste der nur gesteuert sein und idealerweise mit eine Batterie kombiniert werdne.

Oder ne Mischung, kleinere Solaranlage und für zwei Monate im Winter als ergänzung dann billigen Stromerzeuger.

Möglichkeiten gibt es wohl viele, eine einfache Billiglösung aber wohl nicht.

Btw., weil gerade noch gelesen..... Stromerzeuger ...Koppelung mit Batterie wäre der Vorteil, dass er eben nicht 24h am Tag laufen muss, was ja auf reine Energieverschwendung hinauslaufen würde, sondern nur solange, wie das Aggreat für das Laden der Batterie etc. braucht, um dann wieder abzuschalten. Müsste natürlich die entsprehcene Steuerung etc. haben.
Bearbeitet von: "Snaggle" 31. Mai
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler