Solidaritätszuschlag fällt auf Antrag 2020 weg?

42
eingestellt am 7. Dez 2019Bearbeitet von:"Mondbein"
Mein Mann und ich haben heute einen Antrag auf Aussetzung der Vollziehung des Soli-Bescheids gestellt. Wir haben einen Musterantrag aus dem Internet benutzt. Bei uns sind das nicht ganz 1000 Euro, aber fast; dafür rentiert sich doch ein Aufwand von maximal einer halben Stunde!
1492012.jpg
Westerwälder Zeitung, 07.12.2019
Zusätzliche Info
Spartipps
Beste Kommentare
Denkt dran: Wird das Verfahren verloren sind 6% Aussetzungszinsen zu zahlen.
Ich sehe dann schon den nächsten Thread "Hilfe, Finanzamt will 1000 Euro Steuernachzahlung" weil die Klage abgewiesen wird.
Wenn etwas nur Bestand bis 2019 hatte, warum muss es überhaupt 2020 gezahlt werden? Warum muss dagegen erst geklagt werden? Dieses Land...
Nummer107.12.2019 19:05



Ab einem gewissen Jahresbrutto muss man trotzdem den Soli zahlen, auch nach 2022.
42 Kommentare
und link zum antrag? danke
shadow071107.12.2019 18:02

und link zum antrag? danke




20036098821575738479.jpg

Wir haben das als Grundlage benutzt, es aber noch etwas passend auf uns abgeändert.
Bearbeitet von: "Mondbein" 7. Dez 2019
Denkt dran: Wird das Verfahren verloren sind 6% Aussetzungszinsen zu zahlen.
Ich sehe dann schon den nächsten Thread "Hilfe, Finanzamt will 1000 Euro Steuernachzahlung" weil die Klage abgewiesen wird.
Die Überschrift ist glaube ich etwas irreführend, entsprechend dem Zeitungsartikel geht es aktuell erstmal rein um die Vorauszahlungen, die man (erstmal) nicht leisten muss und das ja scheinbar auch abhängig vom Bundesland ob man damit durchkommt.

Davon abgesehen vielen Dank fürs teilen, das könnte natürlich spannend werden, wenn das Bundesverfassungsgericht den Soli kippt.
So ein Quatsch

In der Zeitung steht doch, es wird eine Musterfeststellungsverfahren abgewartet und es geht um den Soli für 2020.
Wartet das doch einfach ab und gut ist.
Ich denke, der wird eh abgeschafft oder ist das schon wieder vom Tisch?
Langeweile6907.12.2019 18:46

Ich denke, der wird eh abgeschafft oder ist das schon wieder vom Tisch?


Es geht hier um 2020 und nicht 2021
Es gibt gute Gründe für eine Verfassungswidrigkeit des „alten“ und des „neuen“ Solis. Die Frage ist nur, wie sich das BVerfG entscheidet.
Wenn etwas nur Bestand bis 2019 hatte, warum muss es überhaupt 2020 gezahlt werden? Warum muss dagegen erst geklagt werden? Dieses Land...
Langeweile6907.12.2019 18:46

Ich denke, der wird eh abgeschafft oder ist das schon wieder vom Tisch?



Außerdem wird der Soli ja nicht für alle abgeschafft
HouseMD07.12.2019 18:55

Außerdem wird der Soli ja nicht für alle abgeschafft


Nummer107.12.2019 19:05



Ab einem gewissen Jahresbrutto muss man trotzdem den Soli zahlen, auch nach 2022.
HouseMD07.12.2019 19:10

Ab einem gewissen Jahresbrutto muss man trotzdem den Soli zahlen, auch …Ab einem gewissen Jahresbrutto muss man trotzdem den Soli zahlen, auch nach 2022.


Wo is da die Grenze
Diese Überschrift ist schlicht falsch
Zu all den Fragen:

ich weiß es mit Sicherheit auch nicht besser als ihr Deshalb kann ich nicht mehr tun, als euch auf dem Laufenden zu halten, ob und was bei uns dabei herauskommt. Natürlich habe ich die stille Hoffnung, dass hier Leute sind, die vielleicht Ahnung haben...
MrBrightside07.12.2019 19:26

Wo is da die Grenze


bundesregierung.de/bre…388

“...bis zu einem zu versteuernden Einkommen von 61.717 Euro zukünftig kein Soli mehr fällig wird...“, danach ist er niedriger als bisher. Diese Milderungszone endet bei 96.409 €, dort müsste man aber dennoch weniger als bisher zahlen, wenn ich das richtig verstehe, da ja auf rund 16.000€ Steuern kein Soli mehr anfällt und für einen Teil danach ein reduzierter Soli.
Bearbeitet von: "SamanthaSchnuppi" 7. Dez 2019
SamanthaSchnuppi07.12.2019 19:41

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/solidaritaetszuschlag-1662388“...bis zu einem zu versteuernden Einkommen von 61.717 Euro zukünftig kein Soli mehr fällig wird...“, danach ist er niedriger als bisher. Diese Milderungszone endet bei 96.409 €, dort müsste man aber dennoch weniger als bisher zahlen, wenn ich das richtig verstehe, da ja auf rund 16.000€ Steuern kein Soli mehr anfällt und für einen Teil danach ein reduzierter Soli.


Optimal. Da lob ich mir meine Arbeitszeitverkürzung
MrBrightside07.12.2019 19:53

Optimal. Da lob ich mir meine Arbeitszeitverkürzung


Ja, das lohnt sich durchaus diese Veränderung, find das auch sehr gut.
Mondbein07.12.2019 19:29

Zu all den Fragen:ich weiß es mit Sicherheit auch nicht besser als ihr …Zu all den Fragen:ich weiß es mit Sicherheit auch nicht besser als ihr Deshalb kann ich nicht mehr tun, als euch auf dem Laufenden zu halten, ob und was bei uns dabei herauskommt. Natürlich habe ich die stille Hoffnung, dass hier Leute sind, die vielleicht Ahnung haben...


Du weisst es nicht, aber sendest Einsprüche an das FA? Der Artikel bezieht sich auf Vorauszahlungen für die Zukunft, Dein Musterschreiben auf Einsprüche gegen Bescheide für vergangene Steuerjahre. Auf was bezieht sich Deine Aktivität und auf welcher Grundlage?
Bearbeitet von: "quak1" 7. Dez 2019
Warum ist das kein Deal?
Also ich würde da erstmal nicht mitgehen.. ist ja noch total offen, ob das Urteil Erfolg hat. Einspruch + Antrag auf ruhen des Verfahrens kann man ja trotzdem machen, wobei das auch gegen den Einkommensteuerbescheid 2020 ausreicht, denn die Vorauszahlungen werden ja darauf angerechnet. Falls der Soli aber ab 2020 verfassungswidrig sein sollte, dürfte auch die nur teilweise Abschaffung des Solis vom Tisch sein, denn die wäre dann genauso verfassungswidrig..
Wenn der Soli abgeschafft wird, wer hat was davon? Genau, die "Besserverdiener". Denn Geringverdiener zahlen gar keinen. Und schon wieder geht die Schere zwischen Arm und Reich weiter auseinander.
Genau das wollten die Politiker doch eigentlich verhindern. Da sieht man wieder, dass sie keine Ahnung haben.
Bedman08.12.2019 00:35

Wenn der Soli abgeschafft wird, wer hat was davon? Genau, die …Wenn der Soli abgeschafft wird, wer hat was davon? Genau, die "Besserverdiener". Denn Geringverdiener zahlen gar keinen. Und schon wieder geht die Schere zwischen Arm und Reich weiter auseinander. Genau das wollten die Politiker doch eigentlich verhindern. Da sieht man wieder, dass sie keine Ahnung haben.



youtube.com/wat…GLE
Bedman08.12.2019 00:35

Wenn der Soli abgeschafft wird, wer hat was davon? Genau, die …Wenn der Soli abgeschafft wird, wer hat was davon? Genau, die "Besserverdiener". Denn Geringverdiener zahlen gar keinen. Und schon wieder geht die Schere zwischen Arm und Reich weiter auseinander. Genau das wollten die Politiker doch eigentlich verhindern. Da sieht man wieder, dass sie keine Ahnung haben.


Gar nichts zahlt nur, wer unter 1.500€ Brutto im Monat verdient. Aber interessant, wen du schon für einen Besserverdiener hältst...
SamanthaSchnuppi07.12.2019 19:41

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/solidaritaetszuschlag-1662388“...bis zu einem zu versteuernden Einkommen von 61.717 Euro zukünftig kein Soli mehr fällig wird...“, danach ist er niedriger als bisher. Diese Milderungszone endet bei 96.409 €, dort müsste man aber dennoch weniger als bisher zahlen, wenn ich das richtig verstehe, da ja auf rund 16.000€ Steuern kein Soli mehr anfällt und für einen Teil danach ein reduzierter Soli.


Danke für den link.
Bei verheirateten verdoppelt sich die Grenze

@HouseMD wie kommst du auf 1500 Euro?
Bearbeitet von: "marcus83" 8. Dez 2019
marcus8308.12.2019 06:04

Danke für den link. Bei verheirateten verdoppelt sich die Grenze @HouseMD …Danke für den link. Bei verheirateten verdoppelt sich die Grenze @HouseMD wie kommst du auf 1500 Euro?


Das dürfte grob die Soli–Grenze für das zu versteuernde Einkommen plus Werbungskostenpauschbetrag durch 12 sein. Der Werbungskostenpauschbetrag wird ja vom Brutto abgezogen (bzw. die echten Werbungskosten) auf dem Weg zum zu versteuernden Einkommen.

Gemeint ist dabei aber die aktuelle Lage, sprich wer aktuell keinen Soli zahlt, nicht die künftige Rechtslage.
Bearbeitet von: "SamanthaSchnuppi" 8. Dez 2019
HouseMD08.12.2019 01:13

Gar nichts zahlt nur, wer unter 1.500€ Brutto im Monat verdient. Aber i …Gar nichts zahlt nur, wer unter 1.500€ Brutto im Monat verdient. Aber interessant, wen du schon für einen Besserverdiener hältst...


Mich würde auch interessieren, wie du auf 1500€ kommt. Gib mal in einem Nettolohnrechner 2000€ ein. Oh, man muss kein Soli zahlen.
Ich weiß nicht genau wo du Grenze liegt, aber der "arme Mann" profitiert nicht davon, dass der Soli abgeschafft wird.
Bedman08.12.2019 08:35

Mich würde auch interessieren, wie du auf 1500€ kommt. Gib mal in einem Ne …Mich würde auch interessieren, wie du auf 1500€ kommt. Gib mal in einem Nettolohnrechner 2000€ ein. Oh, man muss kein Soli zahlen. Ich weiß nicht genau wo du Grenze liegt, aber der "arme Mann" profitiert nicht davon, dass der Soli abgeschafft wird.



oeffentlicher-dienst.info/c/t….5%


Das wäre dann ein Monatsbrutto von 1555€, ab dem man den Soli zahlt. Da Zulage etc. auch versteuert werden, kommt es eigentlich mit einem Brutto von 1.500€ laut Arbeitsvertrag schon ganz gut hin


Und der "reiche Mann" profitiert von der Abschaffung ja auch nicht, die Top 10% Verdiener werden ihn ja weiter zahlen müssen.
HouseMD spricht von der aktuellen Situation nicht der künftig angedachten. Lesen!
Bedman08.12.2019 08:35

Mich würde auch interessieren, wie du auf 1500€ kommt. Gib mal in einem Ne …Mich würde auch interessieren, wie du auf 1500€ kommt. Gib mal in einem Nettolohnrechner 2000€ ein. Oh, man muss kein Soli zahlen. Ich weiß nicht genau wo du Grenze liegt, aber der "arme Mann" profitiert nicht davon, dass der Soli abgeschafft wird.


Es liegt in der Natur der Sache von Steuererleichterungen dass nur diejenigen davon profitieren, die diese Steuern überhaupt bezahlen.
Bedman08.12.2019 08:35

Mich würde auch interessieren, wie du auf 1500€ kommt. Gib mal in einem Ne …Mich würde auch interessieren, wie du auf 1500€ kommt. Gib mal in einem Nettolohnrechner 2000€ ein. Oh, man muss kein Soli zahlen. Ich weiß nicht genau wo du Grenze liegt, aber der "arme Mann" profitiert nicht davon, dass der Soli abgeschafft wird.



Und jetzt? Sind zwar nur 10€ pro Monat, wird aber gezahlt... oder gehst du von SK3 mit 2000€ brutto aus?

24138440-HmEe6.jpg
OK, ich habe ein Kind und scheint ordentlich was auszumachen. Bei 2000€ Brutto und SKL 1 zahle ich keinen Soli.
Bearbeitet von: "Bedman" 8. Dez 2019
@all wer kann den Link zu dem Formular posten? Finde leider nix
@Mondbein
jottlieb08.12.2019 10:34

Es liegt in der Natur der Sache von Steuererleichterungen dass nur …Es liegt in der Natur der Sache von Steuererleichterungen dass nur diejenigen davon profitieren, die diese Steuern überhaupt bezahlen.



Da hast du Recht. Aber auch die Leute mit Mindestlohn zahlen Lohnsteuer und werden mit der Abschaffung des Solis nicht entlastet. Nur die, die viel verdienen.
Bedman08.12.2019 13:27

Da hast du Recht. Aber auch die Leute mit Mindestlohn zahlen Lohnsteuer …Da hast du Recht. Aber auch die Leute mit Mindestlohn zahlen Lohnsteuer und werden mit der Abschaffung des Solis nicht entlastet. Nur die, die viel verdienen.


Und das stimmt ja nicht. 2000€ bei SK1 ohne Kind wird auch mit ~10€ entlastet...

Und das ist nicht im Bereich „viel“ einzurechnen...
cgn08.12.2019 13:23

@all wer kann den Link zu dem Formular posten? Finde leider nix@Mondbein


Tut mir leid, ich kann leider keinen Link posten. Wir haben praktisch nur zwei Sätze geschrieben:

- dass wir Einspruch gegen die Festsetzungen von Vorauszahlungen zum Soli einlegen und
- dass wir die Aussetzung der Vollziehung des Solibescheids beantragen, da der Solidarpakt II ausgelaufen ist.

Wir haben uns also ganz eng an dem Zeitungsartikel orientiert (was Anderes blieb uns auch nicht übrig...).

Nach unserem Verständnis ist der Wegfall nur mit dem vorherigen Antrag möglich und nicht nachträglich per Steuererklärung, ansonsten hätten wir es nicht so eilig gehabt.
Ich lasse mich hier aber gerne eines Besseren belehren, ansonsten hätte ich das nicht gepostet.

Bedman08.12.2019 00:35

Wenn der Soli abgeschafft wird, wer hat was davon? Genau, die …Wenn der Soli abgeschafft wird, wer hat was davon? Genau, die "Besserverdiener". Denn Geringverdiener zahlen gar keinen. Und schon wieder geht die Schere zwischen Arm und Reich weiter auseinander. Genau das wollten die Politiker doch eigentlich verhindern. Da sieht man wieder, dass sie keine Ahnung haben.


Ich fühle mich geehrt, als Besserverdiener bezeichnet zu werden.
Und über 1500 Euro mehr, die ich ab 2021 für meine Kinder sinnvoll anlegen kann anstatt sie dem Finanzamt zu überweisen.
Bearbeitet von: "tib" 8. Dez 2019
Kleinvieh macht auch Mist. Is ja das gleiche mit der Kirchensteuer. Wäre mittlerweile auch schon bei fast 50 Euro im Monat, laut Gehaltsrechner und bin froh, dass ich damals vor 7 Jahren nach dem Studium raus bin... Kann man auch in Summe ne Woche mehr Urlaub gönnen...
Bearbeitet von: "MrBrightside" 8. Dez 2019
Bedman08.12.2019 13:27

Da hast du Recht. Aber auch die Leute mit Mindestlohn zahlen Lohnsteuer …Da hast du Recht. Aber auch die Leute mit Mindestlohn zahlen Lohnsteuer und werden mit der Abschaffung des Solis nicht entlastet. Nur die, die viel verdienen.


Schon mal dran gedacht dass die Einkommenssteuer progressiv ist, so dass „Vielverdiener“ mal schnell 1000 bis 2000 € Lohnsteuer pro Monat zahlen? Statt 50-90 € beim Mindestlohn.
Und dass diese „Vielverdiener“ oft in wirtschaftsstafken Ballungszentren wohnen, wo so ein Gehalt definitiv nicht für Reichtum sorgt.
Diese ganze Debatte ist ohne Berücksichtigung der regionalen Besonderheiten sinnlos.
Bearbeitet von: "jottlieb" 8. Dez 2019
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler