Sollte man Mydealz verklagen?

35
eingestellt am 19. Okt 2017
Lol clickbait

Im Zuge der (aktuellen) Klage gegen check24 bzw Klage gegen den BVK in der sich beide Parteien gegenseitig beschuldigen nicht ausreichend auf ihre Tätigkeit als Vermittler/Makler hinzuweisen frage ich mich, ob Mydealz(Mitarbeiter) das auch müssten.

Der Gedanke ist mir gekommen als ich den Vertragsdeal mit der grandiosen kostenlosen Kreditkarte gesehen habe, aber auch früher gab es ja (eventuell?) Vereinbarungen zwischen Mydealz und Tarifhaus etc.
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Am besten Sammelklage
15106650-DBJ8a.jpg
15106679-6JNc0.jpg
Der aktuelle Tarifhausdeal liest sich jedenfalls wie Werbung und ein Verkaufsangebot mit dem Ziel möglichst zum Abschluss/Kauf zu verleiten, nicht wie ein "normaler" Deal. Aber das ist bei Redaktionsdeals ja mittlerweile häufig so.

"Habt ihr schon mal zum Mobilfunktarif eine kostenlose Kreditkarte inkl. Amazon Gutschein erhalten? Nein? Dann wird’s jetzt Zeit
...
Klingt fair, oder
...
Ihr solltet euch aber nicht den 100€ Gutschein entgehen lassen! Einfacher wird’s nicht
"
Bearbeitet von: "ramtam" 19. Okt 2017
35 Kommentare
Am besten Sammelklage
15106650-DBJ8a.jpg
15106679-6JNc0.jpg
Eigentlich eine gute Frage, leider ist der Titel etwas doof gewählt von dir (das lockt Trolle an!)

Die Klage gegen Check24 finde ich gerechtfertigt, weil sich der Anbieter als Vergleichsportal präsentiert. Ein transparenter Preisvergleich ist das aber nicht, einige Anbieter sind nicht vertreten und bei den meisten angebotenen Tarifen sind diese oft teurer als wenn man direkt beim Händler bucht.

Wie sich das auf MyDealZ projizieren lässt ist mir nicht ganz klar. MyDealZ stellt ja keinen Preisvergleich dar, sondern bewirbt nur bestimmte Aktionen und Schnäppchen. Ich denke das kann man nicht als Makler bezeichnen..
Bearbeitet von: "SeeeD" 19. Okt 2017
Der aktuelle Tarifhausdeal liest sich jedenfalls wie Werbung und ein Verkaufsangebot mit dem Ziel möglichst zum Abschluss/Kauf zu verleiten, nicht wie ein "normaler" Deal. Aber das ist bei Redaktionsdeals ja mittlerweile häufig so.

"Habt ihr schon mal zum Mobilfunktarif eine kostenlose Kreditkarte inkl. Amazon Gutschein erhalten? Nein? Dann wird’s jetzt Zeit
...
Klingt fair, oder
...
Ihr solltet euch aber nicht den 100€ Gutschein entgehen lassen! Einfacher wird’s nicht
"
Bearbeitet von: "ramtam" 19. Okt 2017
Es besteht doch gar kein Vermittlungsvertrag zwischen Mydealz und ...
so....damit unsere Verschwörungsspinner wieder Futter bekommen und von Zensur labern können:
SPAM gedrückt


Allein der clickbait hat sich das verdient
Bearbeitet von: "Murmel1" 19. Okt 2017
ramtam19. Okt 2017

Der aktuelle Tarifhausdeal liest sich jedenfalls wie Werbung und ein …Der aktuelle Tarifhausdeal liest sich jedenfalls wie Werbung und ein Verkaufsangebot mit dem Ziel möglichst zum Abschluss/Kauf zu verleiten, nicht wie ein "normaler" Deal. Aber das ist bei Redaktionsdeals ja mittlerweile häufig so. "Habt ihr schon mal zum Mobilfunktarif eine kostenlose Kreditkarte inkl. Amazon Gutschein erhalten? Nein? Dann wird’s jetzt Zeit...Klingt fair, oder...Ihr solltet euch aber nicht den 100€ Gutschein entgehen lassen! Einfacher wird’s nicht "


Irgendwie muss man das Designteam ja bezahlen!
Admin
ramtam19. Okt 2017

Der aktuelle Tarifhausdeal liest sich jedenfalls wie Werbung und ein …Der aktuelle Tarifhausdeal liest sich jedenfalls wie Werbung und ein Verkaufsangebot mit dem Ziel möglichst zum Abschluss/Kauf zu verleiten, nicht wie ein "normaler" Deal. Aber das ist bei Redaktionsdeals ja mittlerweile häufig so. "Habt ihr schon mal zum Mobilfunktarif eine kostenlose Kreditkarte inkl. Amazon Gutschein erhalten? Nein? Dann wird’s jetzt Zeit...Klingt fair, oder...Ihr solltet euch aber nicht den 100€ Gutschein entgehen lassen! Einfacher wird’s nicht "


Naja, also selbst bei einem gewissen Verständnis für die Kritik an der Formulierung, Werbecharakter hat das für mich nicht. Man muss sich nur mal durchlesen, wie andere Seiten eine solche Aktion "bewerben" würden, um da einen deutlichen Unterschied zu erkennen. Weder stellen wir das Angebot als das beste überhaupt dar noch werden irgendwelche wichtigen Details verschwiegen. Dass die Karte rein optional ist, steht auch drin. Jetzt könnte man natürlich sagen, dass man sich jegliche von dir erwähnten Formulierung auch sparen könnte, aber wenn das die Meinung von dani.chii ist, sollte er die meiner Meinung nach auch durchaus äußern dürfen. Ansonsten haben wir irgendwann nur noch Tabellen mit Informationen in den Deals und keinerlei persönlichen Charakter mehr.


SeeeD19. Okt 2017

Eigentlich eine gute Frage, leider ist der Titel etwas doof gewählt von …Eigentlich eine gute Frage, leider ist der Titel etwas doof gewählt von dir (das lockt Trolle an!) Die Klage gegen Check24 finde ich gerechtfertigt, weil sich der Anbieter als Vergleichsportal präsentiert. Ein transparenter Preisvergleich ist das aber nicht, einige Anbieter sind nicht vertreten und bei den meisten angebotenen Tarifen sind diese oft teurer als wenn man direkt beim Händler bucht. Wie sich das auf MyDealZ projizieren lässt ist mir nicht ganz klar. MyDealZ stellt ja keinen Preisvergleich dar, sondern bewirbt nur bestimmte Aktionen und Schnäppchen. Ich denke das kann man nicht als Makler bezeichnen..


Auf dem Standpunkt stehen wir auch, zumal wir niemals bewusst ein schlechteres Angebot pushen würden, egal ob/wieviel Provision dahinter steckt. Das könnte rein finanziell natürlich durchaus interessant sein, würde mydealz aber über kurz oder lang (und eher über kurz) einfach kaputt machen. Und auch wenn uns nach jedem Designwechsel sowas ja gern unterstellt wird: Genau das wollen wir natürlich nicht.
Aber ja, insgesamt eine interessante Thematik natürlich. Wir sind auch gespannt, was die Zukunft da noch so bringen wird.
Im oben beschriebenen Fall übrigens ist das natürlich auch unserer Meinung nach absolut gerechtfertigt.
Diese werblichen Formulierungen haben für mich nichts mit "persönlichem Charakter" zu tun. Das ist lediglich "Marktschreierei".
Was man vorwerfen kann mMn:
Diese ganzen Gearbest "Deals" die zum Betrug anstiften (UST, ggf. Zoll) die massiv gepuscht werden bzw. gegen die spam trolle die solche Deals einstlelen nichts unternommen wird.
Nur weil oft nichts dagegen unternommen wird seitens Zoll etc. heist es nicht das es legal ist leider. Hier wird bewusst verharmlost
Bearbeitet von: "freewilly" 19. Okt 2017
freewilly19. Okt 2017

Was man vorwerfen kann mMn: Diese ganzen Gearbest "Deals" die zum Betrug …Was man vorwerfen kann mMn: Diese ganzen Gearbest "Deals" die zum Betrug anstiften (UST, ggf. Zoll) die massiv gepuscht werden bzw. gegen die spam trolle die solche Deals einstlelen nichts unternommen wird.Nur weil oft nichts dagegen unternommen wird seitens Zoll etc. heist es nicht das es legal ist leider. Hier wird bewusst verharmlost



Nicht nur verharmlost, sondern regelrecht gewettert und darüber lustig gemacht.
Selbst die aktuelle Problematik der nicht ankommenden Pakete wird bewusst unterdrückt.
Murmel119. Okt 2017

Nicht nur verharmlost, sondern regelrecht gewettert und darüber lustig …Nicht nur verharmlost, sondern regelrecht gewettert und darüber lustig gemacht.Selbst die aktuelle Problematik der nicht ankommenden Pakete wird bewusst unterdrückt.



korrekt, die Provisionen scheinen echt hoch zu sein. Ich finde diese entwicklung echt zum kotz.....hier auf MD.
Bearbeitet von: "freewilly" 19. Okt 2017
Admin
Nils19. Okt 2017

Diese werblichen Formulierungen haben für mich nichts mit "persönlichem C …Diese werblichen Formulierungen haben für mich nichts mit "persönlichem Charakter" zu tun. Das ist lediglich "Marktschreierei".


Das ist deine Meinung, meine ist eine andere. Beides ist voll ok.

freewilly19. Okt 2017

Was man vorwerfen kann mMn: Diese ganzen Gearbest "Deals" die zum Betrug …Was man vorwerfen kann mMn: Diese ganzen Gearbest "Deals" die zum Betrug anstiften (UST, ggf. Zoll) die massiv gepuscht werden bzw. gegen die spam trolle die solche Deals einstlelen nichts unternommen wird.Nur weil oft nichts dagegen unternommen wird seitens Zoll etc. heist es nicht das es legal ist leider. Hier wird bewusst verharmlost


Ist ja nicht so, dass wir uns dieses Problems nicht bewusst sind. Andererseits sind die Deals eben regelmäßig sehr beliebt. Würden wir sie verbieten, wäre der Aufschrei also auch riesig. Letztendlich liegt das dann auch in der Verantwortung der Käufer, ob sie USt. und ggf. Zoll zahlen oder nicht, diese Möglichkeit besteht ja ebenfalls. Im Vergleich zu anderen Deals pushen wir sie auch weder übermäßig noch unternehmen wir nichts gegen Spammer. Gerade bei Gearbest haben wir diesen Verdacht aktuell aber auch in der Tat schlichtweg nicht.
David19. Okt 2017

Das ist deine Meinung, meine ist eine andere. Beides ist voll ok. Ist …Das ist deine Meinung, meine ist eine andere. Beides ist voll ok. Ist ja nicht so, dass wir uns dieses Problems nicht bewusst sind. Andererseits sind die Deals eben regelmäßig sehr beliebt. Würden wir sie verbieten, wäre der Aufschrei also auch riesig. Letztendlich liegt das dann auch in der Verantwortung der Käufer, ob sie USt. und ggf. Zoll zahlen oder nicht, diese Möglichkeit besteht ja ebenfalls. Im Vergleich zu anderen Deals pushen wir sie auch weder übermäßig noch unternehmen wir nichts gegen Spammer. Gerade bei Gearbest haben wir diesen Verdacht aktuell aber auch in der Tat schlichtweg nicht.



5 Minuten google Suche über diverse Schlagwörter und man findet threads die quasi dazu anstiften bestimmte Versandarten zu wählen damit man keinen Zoll zahlen muss. Das auch von der Redaktion. Ich finde das zumindest echt fragwürdig.....
Klar verdient ihr damit Geld in form von durchaus relevanten provisionen, aber ich finde da wirds dann echt krass...
freewilly19. Okt 2017

5 Minuten google Suche über diverse Schlagwörter und man findet threads d …5 Minuten google Suche über diverse Schlagwörter und man findet threads die quasi dazu anstiften bestimmte Versandarten zu wählen damit man keinen Zoll zahlen muss. Das auch von der Redaktion. Ich finde das zumindest echt fragwürdig..... Klar verdient ihr damit Geld in form von durchaus relevanten provisionen, aber ich finde da wirds dann echt krass...


Wenn es dich glücklich macht kannst du gerne eine andere Versandmethode nehmen...
Bearbeitet von: "Mydealzer2.0" 19. Okt 2017
Mydealzer2.019. Okt 2017

Wenn es dich glück macht kannst du gerne eine andere Versandmethode …Wenn es dich glück macht kannst du gerne eine andere Versandmethode nehmen...



oh man... darum gehts doch gar nicht
David19. Okt 2017

Naja, also selbst bei einem gewissen Verständnis für die Kritik an der F …Naja, also selbst bei einem gewissen Verständnis für die Kritik an der Formulierung, Werbecharakter hat das für mich nicht. Man muss sich nur mal durchlesen, wie andere Seiten eine solche Aktion "bewerben" würden, um da einen deutlichen Unterschied zu erkennen. Weder stellen wir das Angebot als das beste überhaupt dar noch werden irgendwelche wichtigen Details verschwiegen. Dass die Karte rein optional ist, steht auch drin. Jetzt könnte man natürlich sagen, dass man sich jegliche von dir erwähnten Formulierung auch sparen könnte, aber wenn das die Meinung von dani.chii ist, sollte er die meiner Meinung nach auch durchaus äußern dürfen. Ansonsten haben wir irgendwann nur noch Tabellen mit Informationen in den Deals und keinerlei persönlichen Charakter mehr.Auf dem Standpunkt stehen wir auch, zumal wir niemals bewusst ein schlechteres Angebot pushen würden, egal ob/wieviel Provision dahinter steckt. Das könnte rein finanziell natürlich durchaus interessant sein, würde mydealz aber über kurz oder lang (und eher über kurz) einfach kaputt machen. Und auch wenn uns nach jedem Designwechsel sowas ja gern unterstellt wird: Genau das wollen wir natürlich nicht. Aber ja, insgesamt eine interessante Thematik natürlich. Wir sind auch gespannt, was die Zukunft da noch so bringen wird. Im oben beschriebenen Fall übrigens ist das natürlich auch unserer Meinung nach absolut gerechtfertigt.


Und die große Frage bleibt, habt ihr Teils Werbeverträge die ihr nicht kennzeichnet? Egal wie gut ein Deal ist, wenn es Werbung ist, muss es ja auch kenntlich gemacht werden.
Mangu19. Okt 2017

Und die große Frage bleibt, habt ihr Teils Werbeverträge die ihr nicht k …Und die große Frage bleibt, habt ihr Teils Werbeverträge die ihr nicht kennzeichnet? Egal wie gut ein Deal ist, wenn es Werbung ist, muss es ja auch kenntlich gemacht werden.



Da quasi bei jedem Deal entsprechend affiliates kassiert werden, ist im prinzip ja alles "werbung". Redaktionelle Deals sind da aber meiner meinung nach noch mal anders zu bewerten (die würde ich eher als werbung identifizieren) denn rein aus gutem willen am sparen existriert dieses portal hier scohn lange micht mehr
freewilly19. Okt 2017

Da quasi bei jedem Deal entsprechend affiliates kassiert werden, ist im …Da quasi bei jedem Deal entsprechend affiliates kassiert werden, ist im prinzip ja alles "werbung". Redaktionelle Deals sind da aber meiner meinung nach noch mal anders zu bewerten (die würde ich eher als werbung identifizieren) denn rein aus gutem willen am sparen existriert dieses portal hier scohn lange micht mehr


Naja ich sehe das schon etwas anders.
Normale Deals werden von Usern eingestellt.
Eigenwerbung ist verboten, also schreiben die Händler/Firmen direkt an die Admins von Mydealz.
Dann kommt sowas wie „wenn ihr folgenden Deal pusht, bekommt ihr X Euro“.
Gutes Beispiel: YouTuber
Wenn die Youtuber ein Produkt nutzen und sagen, der Link steht in der Beschreibung, dann steht da in der Beschreibung, dass es um Werbung und Affiliate handelt, dass reicht.
Wenn die aber Geld vom Hersteller oder vom Händler für das pushen eines Produktes bekommen, dann müssen die das explizit im Video erwähnen.
Das heißt, wenn Mydealz zusätzlich Geld bekommt für das pushen eines Deals, dann müssen die das auch erwähnen.
Bearbeitet von: "Mangu" 19. Okt 2017
15110765-Bw5LI.jpg
Also evtl. sehen das einige etwas zu eng.

Redaktionsdeals sind doch eindeutig als solche gekennzeichnet. Das kann dann jeder als Werbung betrachten und wegschauen.

Und zur Gearbest Problematik: Gearbest suggeriert doch, dass die Steuern entrichtet werden. Geschieht dies nicht, kann man sich selbst drum kümmern. Das ist unabhängig davon ob ich mir allein etwas bei Aliexpress raussuche und bestelle oder hier über einen Gearbest Deal stolpere.

Das sich MD über Affiliates finanziert ist doch allen klar, wurde oft genug thematisiert.

Man kann im Internet auch Anleitungen zum Bomben bauen finden, genauso wie Steuertricks etc. - jeder kann doch selbst entscheiden, wie er damit umgeht.
Ermittler19. Okt 2017

Also evtl. sehen das einige etwas zu eng.Redaktionsdeals sind doch …Also evtl. sehen das einige etwas zu eng.Redaktionsdeals sind doch eindeutig als solche gekennzeichnet. Das kann dann jeder als Werbung betrachten und wegschauen.Und zur Gearbest Problematik: Gearbest suggeriert doch, dass die Steuern entrichtet werden. Geschieht dies nicht, kann man sich selbst drum kümmern. Das ist unabhängig davon ob ich mir allein etwas bei Aliexpress raussuche und bestelle oder hier über einen Gearbest Deal stolpere.Das sich MD über Affiliates finanziert ist doch allen klar, wurde oft genug thematisiert. Man kann im Internet auch Anleitungen zum Bomben bauen finden, genauso wie Steuertricks etc. - jeder kann doch selbst entscheiden, wie er damit umgeht.



mit Steuertricks hat das ganze leider nichts mehr zu tun. Es ist (zu) offensichtlich was dort passiert.
Merkt man doch auch sehr stark wenn neue Shops ein gutes Affilate-Programm anbieten,. Erst ganz viel Redaktions-Werbungs-Deals von diesem Shop und irgendwann kommen die Lemminge die scharf sind ein heißen Deal zu bekommen. Aber irgendwie muss man sich ja paar Kröten verdienen. Jeder normale Menschen sollte das ja erkennen das da nur Gewinngenerierung dahinter steckt sonst kann man nicht soviele Seiten fast werbungfrei laufen lassen
@David statt des Cookiehinweises den man fast überall hat jetzt bitte einen Text: "Dauerwerbesendung"
[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 25. Okt 2017
Admin
lolnickname20. Okt 2017

Das kam aber auch nicht von alleine. Das kam aber auch nicht von alleine. https://www.mydealz.de/diskussion/kennzeichnung-besonderer-user-542358


Ja und? Wir haben auf deinen nachvollziehbaren Hinweis gehört und es geändert. Im übrigen gab es auch viele, die genau das als Bevorzugung angesehen haben (Deals von Redaktionsmitgliedern werden automatisch von mehr Leuten heiß gevotet etc...). Wie man's macht ist es falsch...
David20. Okt 2017

Wir haben auf deinen nachvollziehbaren Hinweis gehört und es geändert


Hach, wenn das doch nur auch auf die drölftausend nachvollziehbaren Hinweise zum Design zuträfe...
Admin
Tonschi220. Okt 2017

Hach, wenn das doch nur auch auf die drölftausend nachvollziehbaren …Hach, wenn das doch nur auch auf die drölftausend nachvollziehbaren Hinweise zum Design zuträfe...



mydealz.de/com…136
Ich bin mir auch ziemlich sicher das es eine Gruppe oder auch nur wenige Personen hier gibt, welche immer mal wieder zwei oder drei Accounts parallel hochziehen, meist mit lieblosen Deals um diese Accounts später für Werbetreibende interessanter zu machen. Natürlich wirbt eine Firma lieber auf einem Account mit 1000 Posts und 200 Deals, da fällt es nicht so auf und es wirkt glaubwürdiger. Dem ist schwer nachzukommen, da schwer zu beweisen. Denke MyDealz weiß auch hier das es eine Schattenwirtschaft unter den Accounts gibt. Die Dunkelziffer von Deals, welche eigentlich gekaufte Werbung ist, ist denke ich viel höher als wir meinen. Allerdings, der Unterschied zum eigentlichen Thema ist: Hier kann MyDealz nicht wirklich was für.
Ja, sollte man.
Verfasser
David19. Okt 2017

Aber ja, insgesamt eine interessante Thematik natürlich. Wir sind auch …Aber ja, insgesamt eine interessante Thematik natürlich. Wir sind auch gespannt, was die Zukunft da noch so bringen wird.



Das heißt eure Taktik ist im Wesentlichen: "Wir warten Mal bis uns jemand darauf anspricht, dann sagen wir "Upsi, das war uns nicht klar, wir ändern das""? Warum werdet ihr nicht bei der zuständigen Stelle aktiv und fragt einfach Mal ganz unverbindlich ob das so wie es jetzt ist i.O. ist oder ob ihr ähnlich wie Versicherungsmakler zu Beginn eines Redaktionsdeals einen Standardtext wie "Ich arbeite im Auftrag von Firma XY" schreiben solltet.
Bearbeitet von: "Facemeltyo" 21. Okt 2017
[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 25. Okt 2017
Admin
Facemeltyo21. Okt 2017

Das heißt eure Taktik ist im Wesentlichen: "Wir warten Mal bis uns jemand …Das heißt eure Taktik ist im Wesentlichen: "Wir warten Mal bis uns jemand darauf anspricht, dann sagen wir "Upsi, das war uns nicht klar, wir ändern das""? Warum werdet ihr nicht bei der zuständigen Stelle aktiv und fragt einfach Mal ganz unverbindlich ob das so wie es jetzt ist i.O. ist oder ob ihr ähnlich wie Versicherungsmakler zu Beginn eines Redaktionsdeals einen Standardtext wie "Ich arbeite im Auftrag von Firma XY" schreiben solltet.



lolnickname21. Okt 2017

Will da nicht drauf rum reiten, aber es ist halt nichts mMn nichts …Will da nicht drauf rum reiten, aber es ist halt nichts mMn nichts freiwilliges. Wenn ich hier als Händler getarnt agiere ist das ja auch ein Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht ähnlich sehe ich das auch für euch. Jetzt habt ihr ja eine Teamliste da könnte man die Label auch wieder rausnehmen. Früher war halt gar nicht klar, wer nun dabei ist und wer nicht.


Unserer Meinung nach gibt es zu dem speziellen Fall bisher keinerlei verbindliche Rechtssprechung. Solche Dinge klären sich dann im Normalfall eben vor Gericht. Das ist bisher nicht passiert und verständlicherweise (ist nunmal auch mit Kosten verbunden) haben wir auch wenig Interesse da proaktiv vorzugehen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler