Sony Xperia J? Prepaid-Verträge? Klär mich bitte mal jemand auf.

Aktuell gibt es ja gerade das Sony Xperia J recht günstig. Nun bin ich nun am überlegen, ob das Gerät auch für mich in Frage kommt. Aktuell hatte ich eigentlich das Mobistel T2 oder vielleicht das demnächst erscheinende F3 im Auge (da die 5" des T2 wohl schon rießig ist) und die haben ja nen Dual-Core, während das Xperia J nur einen Single-Core hat - aber das Sony soll ja grundsätzlich nicht schlecht sein. Zumindest die Kamera wird wohl eine bessere Qualität liefern und Gorilla-Glas hat halt auch was für sich. Letzteres hat das T2 nicht und man darf wohl berechtigt bezweigeln, dass das F3 Gorilla-Glas haben wird. Alternativ habe ich - als Gerät mit Tastatur - noch das Xperia Pro ins Auge gefasst.

Mir stellt sich nun wie gesagt die Frage, ob das Xperia J - was dessen Leistung betrifft - überhaupt eine sinnvolle Alternative ist zu den anderen Handys ist (da ja ca. 1/3 billiger). Ich habe damit nicht vor viel zu zocken (bin aus dem Alter raus, hächstens mal um kurze Wartezeiten zu überbrücken) aber davon abgesehen soll es schon auch Multimedial genutzt werden. Macht sich ein Single-Core im Vergleich zu einem Dual-Core tatsächlich so bemerkbar oder ist das Xperia J ausreichend?

Desweiteren hatte ich bisher noch nie eine X-Tra (oder ander Prepaid-) Karte. Wie läuft das,... so wie bei Laufzeitverträgen? Muss man einen Vertrag unterschreiben, dazu den Ausweis vorlegen,... oder bekommt man das Gerät im T-Punkt "anonym" verkauft - einfach Handy und Karte in die Hand, zahlen und fertig? Ich frage deshalb, weil ich eigentlich keinen neuen Vertrag möchte (auch kein Prepaid), einfach weil ich keine Lust auf Schubladenverträge oder das Kündigen habe. Einige meinten ja man könnte die Karte wegwerfen, ich mag das aber nicht so recht glauben und ich bin der Meinung, dass wenn es einen Vertrag (wenn auch ohne feste Laufzeit) gibt, man den dann auch ordentlich kündigen sollte, bevor man irgendwann mal zehn Nummern belegt und im Bedarfsfall keinen neuen Vertrag mehr bekommt, mit dem Verweis auf "Sie haben noch Zehn Mobilfunkverträge, wir dürfen Ihnen keinen neuen verkaufen - kündigen sie erst mal die alten". Es hieß vor Jahren schließlich immer, dass es Grenzen gibt was die Anzahl der Verträge betrifft die man abschließen darf... und wenn es keinen Vertrag, kein Perso vorzeigen und somit einen "anonymen" Kauf gibt, dann hätte man das Problem gar nicht erst und könnte die Karte tatsächlich sorglos wegwerfen. Kann mich diesbezüglich bitte jemand aufklären?

4 Kommentare

Hab mir tatsächlich alles durchgelesen...

Kann dir aber nicht weiter helfen

Jegliche Diensleistungsart in einem Rechtsstaat wie Deutschland basiert auf einem schriftlichen und/oder mündlichen Vertrag - egal ob Postpaid oder Prepaid (oder Puffbesuch).

"Karte ohne Vertrag" gibt es somit -basierend auf nationalem Recht- nicht zu erwerben.

Du gehst ergo selbstverständlich mit einer Xtra Karte einen Vertrag mit der Telekom ein, jedoch sind die Bedingungen anders gestaltet und bei Prepaid für beide Seiten einfacher gestrickt als bei einem sogenannten "Laufzeitvertrag".

Ein Laufzeitvertrag, unter dem gemeinen Volk einfach als "Vertrag" bekannt, gibt dem Endverbraucher gewissermaßen einen "Kredit" bzw. einen nahezu uneingeschränkten "Verfügungsrahmen" für die Inanspruchnahme der Telekommunkikationsdienstleistung.

Ein Vertrag auf Guthabenbasis schränkt diesen Verfügungsrahmen auf das zur Verfügung stehende Guthaben ein, so dass die Dienstleistung nur im Rahmen des Guthabens in vollem Umfang in Anspruch genommen werden kann.

Anonym ist es auch nicht, da eine Registrierung der erworbenen Mobilfunkkarte gem. TKG erforderlich ist.

Zum Telefon selber kann ich nicht viel sagen, aber vermutlich wird die Preis/Leistung sehr gut sein. Also nicht zögern, sondern einfach kaufen.
Und das am besten online.

Wenn du es online kaufst, hast du ein 14-tägiges Rückgaberecht. Wenn du es in der Zeit also pfleglich behandelst und am Besten alle Schutzfolien drauflässt, kannst du es problemlos wieder umtauschen. Alternativ suchst du einen Einzelhandel auf und probierst vor Ort aus ob es deinen Ansprüchen genügt.

Eine Prepaid-Karte erzeugt bei der Telekom keinen Schufa-Eintrag. Man kann bei der Telekom selbst mehrere Karten auf seinen Namen registriert haben, wobei häufig die Grenze von 3 genannt wird.

Nach 1 Jahr Nichtnutzung wird die Karte automatisch deaktiviert. Du erhältst vorher noch eine Erinnerungs-SMS und nach erfolgter Abschaltung Briefpost von der Telekom, wo du nochmal eine Frist (ich glaub 30 Tage) erhältst, um z.B. die Nummer noch zu "retten".

subra

Hab mir tatsächlich alles durchgelesen...Kann dir aber nicht weiter helfen

Immerhin...

momondommori

Anonym ist es auch nicht, da eine Registrierung der erworbenen Mobilfunkkarte gem. TKG erforderlich ist.

Trotzdem ich zum "gemeinen Volk" gehöre, ist mir als "Bildungsbürger" klar, dass ein Kauf einer Vertragsschließung entspricht. Genau darum war die Erwähnung des Wortes "Vertrag" in meiner Fragestellung,in genau diesem Kontext (eigentlich) offensichtlich auch nicht auf den Kauf an sich, sondern Synonym mit "Mobilfunkvertrages" zu verstehen. Demnach war das im Zitat genannte der Hilfreiche Teil deines Posts. Danke dafür. Grundsätzlich kaufe ich allerdings nichts, nur weil das Preis-/Leistungsverhältnis gut ist... da müsste ich viel kaufen. Daher ja auch die Fragestellung.

_ichbins

Alternativ suchst du einen Einzelhandel auf und probierst vor Ort aus ob es deinen Ansprüchen genügt.Eine Prepaid-Karte erzeugt bei der Telekom keinen Schufa-Eintrag. Man kann bei der Telekom selbst mehrere Karten auf seinen Namen registriert haben, wobei häufig die Grenze von 3 genannt wird.Nach 1 Jahr Nichtnutzung wird die Karte automatisch deaktiviert. Du erhältst vorher noch eine Erinnerungs-SMS und nach erfolgter Abschaltung Briefpost von der Telekom, wo du nochmal eine Frist (ich glaub 30 Tage) erhältst, um z.B. die Nummer noch zu "retten".

Leider ist der nächste Händler nicht gerade um die Ecke - daher vertraue ich gerne auf das Urteil von erfahrenen Nutzern.
Ach, die Schufa kommt im Normalfall auch noch ins Spiel? Interessant zu wissen. Danke für die Info hierzu.
Nichtbenutzung bedeutet dann kein Guthaben aufladen und die Sim-Karte auch nie in ein Gerät eizulegen und dieses anzuschalten? Sobald man das z.B. eine Woche vor Ablauf der Jahresfrist tut, gilt das schon als Nutzung?

Kann noch jemand etwas zu den Geräten im Vergleich zueinander sagen?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. verschiedene Gutscheine zu verschenken33
    2. Bayern Fan, der Götze noch mag11
    3. Ubup - Sind die Werbegutscheine kombinierbar?22
    4. lasst es schneien?1721

    Weitere Diskussionen