Spar- und Packtipps, um die Kosten für Gepäck bei Flügen möglichst gering zu halten

eingestellt am 28. Okt 2022
Mittlerweile beinhalten fast alle Basis-Tarife der Airlines nur noch das große Handgepäck (z.B. Trolley oder Rucksack, den man im Gepäckfach unterbringen kann) und den persönlichen Gegenstand (kleinere Tasche, die unter den Vordersitz passen muss). Manche Airlines gehen sogar so weit, dass sie im Basis-Tarif nur noch den persönlichen Gegenstand erlauben (z.B. Ryanair, Eurowings oder easyJet). Für jedes weitere Gepäckstück wird ein Aufpreis veranschlagt. Diese Umstrukturierung ist für den einen Fluch, für den anderen Sagen.

Für mich persönlich ist es ein Vorteil, dass die Tarife, die nur Handgepäck beinhalten günstiger sind, da ich grundsätzlich mit Handgepäck reise und ich dadurch fast immer günstiger wegkomme. Allerdings wird es auch bei mir eng, wenn es wirklich nur der persönliche Gegenstand ist. Eine Freundin brachte mich, kurz vor einer Reise nach Vietnam, auf die Idee, dass es doch wesentlich praktischer sei, wenn man nur Handgepäck dabei hat. Man muss nicht zum Check-In & ebenso wenig zum Kofferband nach dem Flug. Zudem reist man gezwungenermaßen leichter. Vorher hatte ich immer einen großen Rucksack (als Aufgabegepäck) und eine kleine Tasche dabei. Da ich bei meinen Reisen oft die Unterkünfte wechsle und „auf der Straße“ bin, ist es wesentlich praktischer nur noch einen kleineren Rucksack dabei zu haben und eine kleine Umhängetasche oder Bauchtasche mit den wichtigsten Dingen. Geringeres Gewicht und man hat schneller alles zusammengepackt.

Das gilt natürlich nicht für jedermann, da alle unterschiedliche Bedürfnisse haben und entsprechende Dinge einpacken. Außerdem ist die nötige Ausrüstung je nach Reiseziel ja oft komplett unterschiedlich. Bei einer Reise nach Thailand braucht man maximal für den Flug ein paar warmen Klamotten, aber wenn es nach Island geht, sieht die Sache schon anders aus, denn hier kommt man mit Handgepäck eher nicht so gut hin.



2062471_1.jpg

Wie erkenne ich, welche Gepäckstücke im Preis bereits inbegriffen sind und wie hoch die möglichen Aufpreise für weiteres Gepäck ist?

Wenn du weißt, dass du ein Gepäckstück aufgeben musst, vergleiche neben den Ticketpreisen auch die Kosten für das Gepäck, denn heutzutage sind Flugpreise sehr oft ohne Aufgabegepäck. Tarife, die Gepäck beinhalten werden immer seltener. Welche Gepäckstücke inbegriffen sind und wie hoch die Aufpreise für weiteres Gepäck sind, siehst du meistens gleich bei der Abfrage deiner Flugstrecke. Bei der Abfrage direkt über die Airline ist die Information darüber immer am detailliertesten. Wenn man über Preisvergleichsseiten wie Swoodoo, google flights oder Skyscanner sucht, wird zunächst oft nur angegeben, dass zusätzliche Kosten anfallen und diese variieren, je nach Online-Reisebüro (z.B. Expedia, mytrip oder Opodo), zu welchem man dann von der Preisvergleichsseiten weitergeleitet wird. Hier finden sich die Aufpreise für die entsprechenden Gepäckstücke. Und genau an diesem Punkt ist Obacht geboten!

Bucht man besser über die Airline oder ein Online-Reisebüro?
Ein Beispiel: ein Flug mit British Airways von Frankfurt via London nach New York und zurück kostet bei der Buchung über British Airways selbst 300€. Inbegriffen sind ein großes Handgepäck und der persönliche Gegenstand. Solltest du kein weiteres Gepäck benötigen, so kannst du den Flugpreis drücken, indem du über eine Flugpreisvergleichsseite (z.B. Swoodoo, google flights oder Skyscanner) die gleiche Strecke abfragst und über eine Online-Reisebüro buchst. Oftmals bieten Online-Reisebüros die reinen Flugtickets günstiger an als die Airlines selbst, da sie mit Minusmarge verkaufen. Ihren Gewinn holen sie mit dem Verkauf von Zusatzleistungen rein, wie eben z.B. zusätzlichem Gepäck. Die Kosten für Gepäck sind bei den Online-Reisebüros fast immer wesentlich höher als bei den Airlines selbst. So wäre im genannten Beispiel der Aufpreis für Aufgabegepäck bei British Airways 100€ und der Gesamtpreis des Fluges dementsprechend 400€. Über ein Online-Reisebüro kann der Aufpreis dann gerne mal bei 200€ liegen und der Gesamtpreis dann eben 500€. Gleich verhält es sich mit allen anderen Serviceleistungen, die man über ein Online-Reisebüro in Anspruch nehmen muss. Daher ist fast immer zu empfehlen: wer mehr braucht als die im Basis-Tarif inbegriffenen Leistungen, der sollte direkt bei der Airline buchen. Dies gilt sowohl für Kurz- und Mittelstreckenflüge, als auch für Langstrecken auf andere Kontinente.



2062471_1.jpg

Welche Möglichkeiten bieten Airlines, um Gepäck ohne zusätzliche Kosten mitnehmen zu können?


1. Kostenlose Gepäckstücke durch Bonus-Programme der Airlines
Personen, die über einen gewissen Status bei einem der Vielfliegerprogramme von Fluggesellschaften haben, erhalten die Möglichkeit der Mitnahme von Aufgabegepäck bzw. zusätzlichen Aufgabegepäck. So sind beispielsweise Miles & More Mitglieder mit entsprechendem Status dazu berechtigt mehr Gepäck mitzunehmen. Die Bedingungen unterscheiden sich je nach Vielfliegerprogramm und dann nochmal je nach Status. Teils recht komplex – daher schaut euch jeden Fall mal die Möglichkeiten der Airlines oder Allianzen an, bei denen ihr Meilen sammelt oder sammeln möchtet.

Ich habe mal die Gepäck-Leistungen der Vielfliegerprogramme von Miles & More, OneWorld und FlyingBlue im Groben aufgeführt. Es gibt unzählige weitere, dies würde allerdings den Rahmen hier etwas sprengen. Zudem gibt es je nach Airline auch nochmal Unterscheide, daher schaut bitte in eurem speziellen Fall nochmal genauer nach.

Miles & More (Lufthansa, Austrian Airlines, SWISS, Edelweiss, Brussels Airlines, Air Dolomiti, Eurowings, Eurowings Discover, LOT, Luxair, Croatia Airlines)

FREQUENT TRAVELLER:
Stückkonzept: 1 zusätzliches Gepäckstück in der Economy Class, insgesamt 2 Gepäckstücke in der Premium Economy Class und Business Class, 3 Gepäckstücke in der First Class
SENATOR:
Stückkonzept: 1 zusätzliches Gepäckstück in der Economy Class, insgesamt 2 Gepäckstücke in der Premium Economy Class und Business Class, 3 Gepäckstücke in der First Class
HON CIRCLE MEMBERS:
Gewichtssystem: zusätzlich 20 kg
Stückkonzept: Economy Class 2 Gepäckstücke oder 3 Gepäckstücke auf bestimmten Strecken, 3 Gepäckstücke in der Premium Economy Class und Business Class, 4 Gepäckstücke in der First Class

Genauere Infos zu den Miles & More Gepäck-Leistungen -> KLICK
---

OneWorld (Alaska Airlines, American Airlines, British Airways, Cathay Pacific, Finnair, Iberia, Japan Airlines, Malaysia Airlines, Qantas, Qatar Airways, Royal Jordanian, S7 Airlines, SriLankan Airlines)

Emerald-Status:
· Bei Reiserouten mit „Freigepäck nach Gewicht“: 20 kg zusätzlich zum Freigepäck für die gebuchte Kabinenklasse.
· Bei Reiserouten mit „Gepäckstück-System“: ein zusätzliches kostenloses Gepäckstück zum gebuchten Freigepäck.
Sapphire-Status:
· Bei „Freigepäck nach Gewicht“ auf internationalen und inländischen Reisestrecken – 15 kg zusätzlich zum gebuchten Economy-Freigepäck.
· Bei internationalen Flügen, einschließlich Inlandsflügen, und bei der Wahl „Freigepäck nach Gepäckstückanzahl“ – ein zusätzliches Gepäckstück mit einem Gewicht von bis zu 23 kg, maximal zwei Gepäckstücke.
· Bei reinen Inlandsflügen mit dem System „Freigepäck nach Gepäckstückanzahl“, für Tickets ohne Anspruch auf Gepäckaufgabe: Zusicherung mindestens eines aufgegebenen Gepäckstücks mit einem Gewicht von bis zu 23 kg.

Passagiere der First und Business Class erhalten in den meisten Fällen noch höhere Freigepäckmengen.
Hinweise: Dieser Vorteil ist nicht für Tarife, die nur Handgepäck zulassen, bzw. Basistarife von British Airways verfügbar.

Genauere Infos zu den OneWorld Gepäck-Leistungen -> KLICK
---

FlyingBlue (Air France, KLM, Aircalin, Kenya Airways, Transavia und TAROM)
EXPLORER-Status:
Bis zu € 10 Ermäßigung auf das erste kostenpflichtig aufzugebende Gepäckstück für Flüge, die von Air France und KLM durchgeführt werden
SILVER-Status:
1 zusätzliches Freigepäckstück auf Flügen, die von Air France, KLM, Aircalin, Air Corsica, Air Mauritius, China Southern Airlines, Qantas und SkyTeam-Partnern durchgeführt werden
GOLD-Status:
1 zusätzliches Freigepäckstück auf Flügen, die von Air France, KLM, Aircalin, Air Corsica, Air Mauritius, China Southern Airlines, GOL, Qantas, Virgin Atlantic und SkyTeam-Partnern durchgeführt werden
PLATINUM-Status:
1 zusätzliches Freigepäckstück auf Flügen, die von Air France, KLM, Aircalin, Air Corsica, Air Mauritius, China Southern Airlines, GOL, Qantas, Virgin Atlantic und SkyTeam-Partnern durchgeführt werden

Genauere Infos zu den FlyingBlue Gepäck-Leistungen -> KLICK

Wer bereits gute Bonus-Programme kennt und genutzt hat, kann gerne kommentieren.

2. Kreditkarten von Airlines verwenden, um kostenloses Freigepäck zu erhalten
Manche Airline bieten Kreditkarten an, mit denen ihr kostenloses Freigepäck erhaltet. In Deutschland ist das Angebot recht eingeschränkt. Mit der Eurowings Kreditkarte erhält man zumindest kleine Vorteile.
Eurowings Kreditkarte Classic: extra Gepäckstück bei Reisen mit einem Kind unter 12 Jahren
Eurowings Kreditkarte Gold: extra Gepäckstück bei Reisen mit einem Kind unter 12 Jahren & Kostenlose Mitnahme von Sportgepäck bei Eurowings

Weitere Infos -> KLICK

International gibt es weitere Karten, die evtl. von Interesse sein könnten. Die Kreditkarten kostet zwar i.d.R. etwas mehr, aber wenn du sie regelmäßig nutzt, kann allein dieser Vorteil die Jahresgebühr mehr als ausgleichen. Eine Übersicht findet ihr hier -> KLICK

Welche Kreditkarte nutzt ihr und welche Vorteile bringen sie euch im Bezug auf Gepäck? Teilt eure Erfahrungen gerne in den Kommentaren.


2062471_1.jpg

Und nun zu guter Letzt die praktischen, teils unkonventionellen Tipps!


Nur mit Handgepäck reisen!
Wie bereits eingangs erwähnt, ist für mich die einfachste und effizienteste Möglichkeit Gepäckkosten zu sparen, wenn man nur mit Handgepäck reist. Ich reise seit 2016 nur noch so, egal wohin. Auf Kurztrips innerhalb Europas mit 2-4 Nächten komme ich mit dem kleinen Handgepäck hin, auf Reisen die länger dauern habe ich einen großen Rucksack, den ich mit an Bord nehmen kann.

Wie packt man Handgepäck effizient?
An aller erste Stelle steht hier die entsprechende Ausrüstung an Kleidung. Macht euch darüber Gedanken, welche Kleidung ihr wirklich benötigt und welche nicht. Zugegeben, oftmals bleibt die Sexiness damit auf der Strecke, denn man packt wirklich sehr praktisch. Ich packe immer für 7 Tage und lasse dann meine Sachen waschen, was oftmals sehr günstig ist. Zur Not habe ich immer eine Tube „rei in der Tube“ dabei, womit man auch mal spontan selbst auf der Hand waschen kann, sowie etwas Natron-Pulver, welches auch notfalls gut für die Handwäsche geeignet ist. Die warmen Klamotten ziehe ich immer im Flieger an, damit sie keinen zusätzlichen Platz im Gepäck einnehmen. Vor Ort kann man sie dann einfach außen am Rucksack festzurren. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Gewicht des Gepäckstücks. Es wird zwar selten von den Airlines gewogen, aber es kann natürlich passieren. Außerdem ist geringeres Gewicht auch für einen selbst von Vorteil, da man einfach weniger zu tragen hat. Wenn du also vor der Entscheidung stehst ein neues Handgepäckstück zu kaufen, achte auf jeden Fall auf das Gewicht. Oftmals sind Rucksäcke da die bessere Wahl, denn Trolleys wiegen i.d.R. mehr. Meine Wahl ist vor Jahren auf den Osprey Farpoint 40 gefallen. Es gibt eine andere Variante für Damen, diese ist der Osprey Fairview 40.

Was in meinem Handgepäck bei Reisen in wärmere Gebiete immer vorhanden ist
  • Zip-Off-Hose: eine kurze Hose, die mit dem Anbringen der Beine per Reisverschluss in eine lange Hose umgewandelt werden kann. Anstelle von weiteren Paaren langer Hosen, habt ihr als zusätzliches Gepäck nur die Hosenbeine im Rucksack. Spart extrem viel Platz. Ich achte bei den Hosen immer auf verschließbare Taschen, in denen man das nötigste unterbringen kann, was man am Körper haben möchte - wie z.B. Dokumente und Geld. Ich hab meine Hosen bei Decathlon geholt und auch nicht die günstigste Variante genommen. Der Shop ist ja eh nicht der teuerste, daher kann man hier mal in die Langlebigkeit investieren.

  • Kurze Hosen: Neben der Zip-Off habe ich immer 2 paar kurze Hosen dabei. Am besten geeignet sind schwarze Trainingshorts. Sehr leicht, einfach zu reinigen und trocknen schnell. Ich achte immer auf Reisverschlusstaschen, da bei Trainingshosen sonst leicht mal etwas aus der Tasche flutscht

  • Fleece-Jacke: Bei mir seit 2016 ebenfalls ständig dabei - meine North Face Fleece-Jacke. Die Jacken sind super leicht, gut zu verstauen und schnell zu waschen, da sie sehr schnell trocknen. Ganz im Gegensatz zu z.B. einem Hoodie. Auch immer zu empfehlen, wenn man in wärmere Gebiete reist, aber für den Flug oder für die Reisen im Zielgebiet in z.B. oft runtergekühlten Bussen

  • Schuhe: Ich nehme immer nur ein paar Schuhe mit, welches für alle Zwecke geeignet ist. Meist sind dies schwarze Sneaker mit guter Sohle, auf der man auch mal Wandern kann. Am besten geeignet sind mMn Trailrunning-Schuhe. Zudem habe ich ein paar Flip-Flops dabei.

  • Leere Alu-Flasche: Mit einer leeren Flasche (bei mir 0,5 Liter), könnt ihr euch oftmals ein paar Euro sparen. Da man keine Flüssigkeiten über 100ml durch die Sicherheitskontrolle am Flughafen bekommt sind die Preise für Getränke im Sicherheitsbereich oder gar im Flugzeug sehr hoch. Die Flasche lässt sich jedoch kostenlos auffüllen und ggfs. mit einem Karabinerhaken außen am Rucksack befestigen.

  • Zip-Gefrierbeutel statt Kulturbeutel: Auf die Idee bin ich erst vor kurzem gekommen, da mich der Platz, den mein Kulturbeutel eingenommen hat, immer sehr genervt hat. Wenn man wirklich auf jeden cm im Handgepäck achten muss, lassen sich hiermit nochmal ordentliche Einsparungen erzielen. Die Flüssigkeiten sind eh immer im Zip-Beutel und im Zweiten ist dann alles andere.

  • Microfaser-Handtuch: Normalerweise stellt jede Unterkunft Handtücher zur Verfügung. Zur Not habe ich manchmal jedoch ein Microfaser-Handtuch dabei. Dieses hat im Vergleich zu anderen Handtüchern ein wesentliches geringeres Volumen und trocknet außerdem viel schneller. Wer zum Strand möchte, nimmt evtl. ne Nummer größer mit.

  • Packbeutel: Da man ja nicht nur mit Kleidung im Gepäck vereist, sondern auch meist etwas Kleinkram dabei hat, den man nicht wild im Gepäck umherfliegen haben möchte, habe ich immer einen kleinen Beutel dabei, in welchem ich alles unterbringe, was nicht anders verstaut werden kann - z.B. Schlüssel, Sonnenbrille, Ladekabel etc.

  • Vakuumierbeutel: Wenn es auf Biegen und Brechen nicht passt, dann ist die Notlösung ein oder mehrere Vakuumierbeutel für die Kleidung. Gibt´s auch mit Handpumpe für unterwegs.



Rucksack richtig packen 🎒| Rollen statt falten | mit dem Backpack auf Weltreise 🌍



Weekender perfekt packen | Pack-Hacks für deinen Urlaub 2017 🏝️

Zusätzliche Info
Diskussionen

49 Kommentare