Sparbuch für Neffe oder doch etwas anderes?

32
eingestellt am 27. Nov 2019Bearbeitet von:"senna089"
Guten Tag,

ich werde Onkel und als Geschenk würde ich gerne für meine Schwester bzw. meinem Neffen regelmäßig sparen.

Ich habe mir das wie folgt gedacht:

einmaliger Anlagebetrag: 30,00 €
monatliche Sparrate: 10,00 €
Spar- bzw. Anlagedauer: 16,5 Jahre
Endkapital: 2000,00 € + x Zinsen.

Das garantierte Endkapital soll 2000,00 € betragen, weshalb risikoreiche Produkte ausgeschlossen sind (Jup, selbst Tagesgeldkonten sind laut Fachlektüre nicht risikolos aber ihr wisst, was ich meine).

Ich verschenke es als Führerscheingeld, jedoch entscheidet am Ende das Kind bzw. entscheiden die Eltern, was damit passieren soll.

Meine Hausbank bietet beispielsweise ein Sparbuch an: *KLICK*

Was haltet ihr davon?

Gibt es "sichere" Sparmöglichkeiten, die sogar die Inflation ausgleichen?
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Beste Kommentare
16 Jahre und monatliche Sparrate = ideal für Aktien-ETFs
Alles, nur kein Sparbuch
32 Kommentare
DeltaC27.11.2019 13:08

https://www.mydealz.de/search/diskussion?q=Sparbuch


Meinst du nicht, dass ich darauf nicht schon gekommen bin?

Hier geht es auch unter anderem darum, was andere von meinem Beispiel halten.
Du wirst die Inflation mit „sicheren“ Anlagen nicht ausgleichen.
16 Jahre und monatliche Sparrate = ideal für Aktien-ETFs
Alles, nur kein Sparbuch
Würde auch eher zu einem breit gestreuten MSCI oder FTSE World raten. Und dann eben statt 10€ jeden Monat 30€ jedes Quartal
hazzelnut27.11.2019 13:17

Alles, nur kein Sparbuch


wenn unser "grandioser" Finanzminister sein Geld nur auf einem Sparbuch hortet, dann kann das doch nicht schlecht sein - hahahaha ich lach mich tot

Zwergentyrann27.11.2019 13:14

Du wirst die Inflation mit „sicheren“ Anlagen nicht ausgleichen.


jetzt mal im Ernst...ohne etwas Risiko wird das Geld über kurz oder lang einfach entwertet...ich würde auch nen entsprechenden ETF besparen, ggf. thesaurierend
senna08927.11.2019 13:10

Meinst du nicht, dass ich darauf nicht schon gekommen bin?Hier geht es …Meinst du nicht, dass ich darauf nicht schon gekommen bin?Hier geht es auch unter anderem darum, was andere von meinem Beispiel halten.


Deine Rechnung geht nicht auf. Ist das nicht eher 2000€ - Zinsen? ^^
also für 16 1/2 Jahre Geldanlage würde ich persönlich auch eher in breitgestreute ETFs anlegen (zwar risikoreicher als Tagesgeld/Sparbuch aber sollte über diese Laufzeit auch mehr Rendite bringen)
Wie schon geschrieben sind hier ETFs am sinnvollsten.
Das Geld in 16,5 Jahren zwar auf einem Sparbuch 2000,- betragen plus eventuelle Minizinsen - effektiv aber inflationsbereinigt deutlich weniger wert sein. Einen Führerschein wird man damit bestimmt nicht machen können, wenn ich mir die heutigen Preise anschaue.
Die Kaufkraft wird vermutlich dann nur noch bei rund 1500,- liegen iwenn Du eine durchschnittliche Inflation von 2% zugrunde legst.

-> In ETFs investieren und am allgemeinen Wirtschaftswachstum partizipieren. Wenn die Wirtschaft in 16 Jahren geschrumpft ist, haben wir eh ein ganz anderes Problem.
Kauf ihm stattdessen einmal im jahr ne Goldmünze.
So ist das nix, in 16 Jahren bekommt er für 2000€ vielleicht den Mofa-Führerschein.
Die meisten "Sparbücher" auf den Namen eines Kindes bekommt man ohne zu Unterschrift der Erziehungsberechtigten nicht eröffnet. Sprich du müsstest das Konto eh auf deinen Namen anlegen, es sei denn die Eltern machen das für dich.
Auch haben die Eltern somit immer Zugriff auf das Konto. Will den Teufel nicht an die Wand malen aber man weiß ja nie wie sich alle "Parteien" entwickeln.
Bearbeitet von: "Mcfly7711" 27. Nov 2019
Avatar
GelöschterUser1014301
Spaßbuch LOL
Es gibt Leute die heutzutage ernsthaft ihr Geld noch auf ein Sparbuch legen wollen?
Ich frage mich manchmal wirklich ob das Thema Inflation in der Schule nicht durchgenommen wurde.

Mal auf die Schnelle online eingegeben. Ich kann natürlich jetzt keine Sparrate angeben sondern ich rechne damit, dass jetzt 2000 Euro auf dem Konto liegen und nach 16 Jahren bei durchschnittlich 2% Inflation immer noch vorhanden sind. Ja ich weiß, der Wert würde sich ändern da ja regelmäßig kleine Beträge eingezahlt werden aber ich will damit mal aufzeigen, dass jeder der zu 0% Rendite spart das Geld auch einfach anzünden kann. Hat man im Winter wenigstens noch ein wenig Wärme.

23881513-xYNfD.jpg
Legendary8527.11.2019 15:56

Es gibt Leute die heutzutage ernsthaft ihr Geld noch auf ein Sparbuch …Es gibt Leute die heutzutage ernsthaft ihr Geld noch auf ein Sparbuch legen wollen? Ich frage mich manchmal wirklich ob das Thema Inflation in der Schule nicht durchgenommen wurde. Mal auf die Schnelle online eingegeben. Ich kann natürlich jetzt keine Sparrate angeben sondern ich rechne damit, dass jetzt 2000 Euro auf dem Konto liegen und nach 16 Jahren bei durchschnittlich 2% Inflation immer noch vorhanden sind. Ja ich weiß, der Wert würde sich ändern da ja regelmäßig kleine Beträge eingezahlt werden aber ich will damit mal aufzeigen, dass jeder der zu 0% Rendite spart das Geld auch einfach anzünden kann. Hat man im Winter wenigstens noch ein wenig Wärme.[Bild]


dem stimmer ich voll und ganz zu aber du kannst das "heutzutage" streichen.
Ein Sparkonto war noch nie wirklich zu mehr gut als die Inflation zu beschränken. Nur in wenigen Jahren war er größer.

23881668-PrpDj.jpg

Daher ist auch die in Mode gekommene Aussage "die Minuszinspolitik der EZB frisst unser Erspartes" einfach nur Schwachsinn.

Rendite kommt von Risiko und das gibts beim Sparkonto fast nicht
Geb ihm nen Gutschein und zahl ihm in 18 Jahren 2000 Euro aus. Sorry, aber bei den Zinsen nen SParbuch anlegen... da muss man echt Humor haben.

Ich würde auch zum ETF-Sparplan raten... sonst einfach sein lassen.
Wozu das langsame ansammeln, wenn er zwischendurch eh keinen Zugang bekommt? Schenk ihm doch in 16 Jahren einfach direkt 2000 €.
WozuBraucheIchDas27.11.2019 16:04

Wozu das langsame ansammeln, wenn er zwischendurch eh keinen Zugang …Wozu das langsame ansammeln, wenn er zwischendurch eh keinen Zugang bekommt? Schenk ihm doch in 16 Jahren einfach direkt 2000 €.



den 5er für die Zinsen nicht vergessen
Bin auch für eine ETF Anlage!
Aber Leutchen, ihr vergesst immer einen wichtigen Hinweis!
Das Geld soll nach EXAKT 16,5 Jahren ausgezahlt werden (Ich vermute mal zum 17. Geburtstag).
Genau zu dem Zeitpunkt könnte eine Auszahlung aber einen hohen Verlust bedeuten (z.B. Wirtschaftskrise!).
Daher: Nimm die Rendite eines ETF mit, aber so 2-4 Jahre vorher solltest du dir überlegen, ob du nicht zu einer sicheren Anlage wechseln möchtest, damit der Betrag dann zur Verfügung steht.
So kombinierst du die Rendite eines „unsicheren“ ETFs und die Sicherheit vom Tagesgeld/Sparbuch

Von Anfang an auf das Tagesgeld/Sparbuch zu setzen, halte ich aufgrund des langen Anlagezeitraums und der derzeitigen Zinsen für keine gute Idee.

Aber hört bitte bitte auf den Leuten einen ETF anzudrehen, ohne den Hinweis auf die rechtzeitige Umschichtung.

(Disclaimer: Persönliche Meinung, keine Anlageberatung)

Schau dir mal das Video an. Vom selben Kanals gibt es auch eines das erklärt, warum das ganze auf >15 Jahre auch nicht übermäßig riskant ist.
Bearbeitet von: "Happy.Tag" 27. Nov 2019
Sparbuch
Lonser27.11.2019 16:33

Bin auch für eine ETF Anlage!Aber Leutchen, ihr vergesst immer einen …Bin auch für eine ETF Anlage!Aber Leutchen, ihr vergesst immer einen wichtigen Hinweis! Das Geld soll nach EXAKT 16,5 Jahren ausgezahlt werden (Ich vermute mal zum 17. Geburtstag). Genau zu dem Zeitpunkt könnte eine Auszahlung aber einen hohen Verlust bedeuten (z.B. Wirtschaftskrise!). Daher: Nimm die Rendite eines ETF mit, aber so 2-4 Jahre vorher solltest du dir überlegen, ob du nicht zu einer sicheren Anlage wechseln möchtest, damit der Betrag dann zur Verfügung steht.So kombinierst du die Rendite eines „unsicheren“ ETFs und die Sicherheit vom Tagesgeld/Sparbuch Von Anfang an auf das Tagesgeld/Sparbuch zu setzen, halte ich aufgrund des langen Anlagezeitraums und der derzeitigen Zinsen für keine gute Idee.Aber hört bitte bitte auf den Leuten einen ETF anzudrehen, ohne den Hinweis auf die rechtzeitige Umschichtung. (Disclaimer: Persönliche Meinung, keine Anlageberatung)


Warum sollte man denn ausgerechnet 2 oder 4 Jahr vorher umschichten? Kann doch niemand hellsehen. Mit derselben Begründung könntest du auch 1 oder 6 Jahre vorm 18. Neffengeburtstag umschichten. Die Anlage auf einen Aktienindex empfiehlt sich ja eben wegen des langen Anlagehorizontes. Dessen langfristige Durchschnittsrendite von um die 7 Prozent schließt ja eben neben Blasen auch Krisen ein. Dementsprechend reicht's auch aus, wenn man gegebenenfalls bei tatsächlichem Eintritt einer Krise kurz vor Laufzeitende vorzeitig aussteigt.

Wenn man die Durschnittsrendite mit 6 Prozent mal niedrig ansetzt und gleichzeitig die Inflation mit 3% eher hoch, dann kommt man mit den vorgegebenen Mitteln zufällig fast exakt auf die 2000 Euro heutigen Wertes. Nämlich tatsächlich 3400 Euro, entsprechend 2100 Euro heutiger Kaufkraft.

23885841-CLCD2.jpg
Turaluraluralu27.11.2019 18:40

Warum sollte man denn ausgerechnet 2 oder 4 Jahr vorher umschichten? Kann …Warum sollte man denn ausgerechnet 2 oder 4 Jahr vorher umschichten? Kann doch niemand hellsehen. Mit derselben Begründung könntest du auch 1 oder 6 Jahre vorm 18. Neffengeburtstag umschichten. Die Anlage auf einen Aktienindex empfiehlt sich ja eben wegen des langen Anlagehorizontes. Dessen langfristige Durchschnittsrendite von um die 7 Prozent schließt ja eben neben Blasen auch Krisen ein. Dementsprechend reicht's auch aus, wenn man gegebenenfalls bei tatsächlichem Eintritt einer Krise kurz vor Laufzeitende vorzeitig aussteigt.Wenn man die Durschnittsrendite mit 6 Prozent mal niedrig ansetzt und gleichzeitig die Inflation mit 3% eher hoch, dann kommt man mit den vorgegebenen Mitteln zufällig fast exakt auf die 2000 Euro heutigen Wertes. Nämlich tatsächlich 3400 Euro, entsprechend 2100 Euro heutiger Kaufkraft.[Bild]


"Kann doch niemand hellsehen."
"Dementsprechend reicht's auch aus, wenn man gegebenenfalls bei tatsächlichem Eintritt einer Krise kurz vor Laufzeitende vorzeitig aussteigt."

Irgendwie widersprechen sich die Beiden Aussagen.
Lonser27.11.2019 19:37

"Kann doch niemand hellsehen.""Dementsprechend reicht's auch aus, wenn man …"Kann doch niemand hellsehen.""Dementsprechend reicht's auch aus, wenn man gegebenenfalls bei tatsächlichem Eintritt einer Krise kurz vor Laufzeitende vorzeitig aussteigt."Irgendwie widersprechen sich die Beiden Aussagen.


Ist das so? Wenn sich an einen Punkt kurz vor der Auszahlung eine größere Krise ausbreitet, dann könnte man ja dann aussteigen. Aber eben nicht generell "2 bis 4 Jahre vorher". Ob sich der Heckmeck lohnt, wird man natürlich erst nachher wissen und generell kann man sich sowas eher sparen.
Er schreibt extra, er will nix riskantes und fast alle kommen mit Wertpapiere um die Ecke, aber sein Fehler war ja auch hier zu fragen.

Hiermit bist Du knapp an der Inflation, mehr wirst Du ohne Risiko nicht bekommen, erfüllt aber so ziemlich Deine Anforderungen vr-miba.de/pri…tml

(kein Einmalbeitrag möglich aber die 30 Euro kannst ja auch mit dem werdenden Vater versaufen)
Bearbeitet von: "Mckick" 27. Nov 2019
Mckick27.11.2019 21:01

Er schreibt extra, er will nix riskantes und fast alle kommen mit …Er schreibt extra, er will nix riskantes und fast alle kommen mit Wertpapiere um die Ecke, aber sein Fehler war ja auch hier zu fragen.Hiermit bist Du knapp an der Inflation, mehr wirst Du ohne Risiko nicht bekommen, erfüllt aber so ziemlich Deine Anforderungen https://www.vr-miba.de/privatkunden/sparen-geldanlage/sparen/vr-fuehrerscheinsparen.html(kein Einmalbeitrag möglich aber die 30 Euro kannst ja auch mit dem werdenden Vater versaufen)


Auf lange Sicht ist der Aktienmarkt (breit gestreut über Fonds/ETF) eben nicht riskant, sondern sicher und eben mit positiver Rendite. Und du wirst ja wohl nicht so tun, als sei irgendeine Bank, irgendein Sicherungssystem, irgendein Wirtschaftssystem oder irgendeine Währung über Zukunftsjahrzehnte hinweg garantiert sicher.

Selbst mit dem erwähnten "Führerscheinsparen" mit seinen 1,5% verliert bei einer langfristig optimistischen Inflationsrate von 2,5% ein Viertel seiner Sparraten und landet nach 16,5 Jahren bei einer Kaufkraft von heutigen 1500 Euro (bei 2000 Euro Einzahlungen).
Turaluraluralu27.11.2019 21:41

Auf lange Sicht ist der Aktienmarkt (breit gestreut über Fonds/ETF) eben …Auf lange Sicht ist der Aktienmarkt (breit gestreut über Fonds/ETF) eben nicht riskant, sondern sicher und eben mit positiver Rendite. Und du wirst ja wohl nicht so tun, als sei irgendeine Bank, irgendein Sicherungssystem, irgendein Wirtschaftssystem oder irgendeine Währung über Zukunftsjahrzehnte hinweg garantiert sicher.Selbst mit dem erwähnten "Führerscheinsparen" mit seinen 1,5% verliert bei einer langfristig optimistischen Inflationsrate von 2,5% ein Viertel seiner Sparraten und landet nach 16,5 Jahren bei einer Kaufkraft von heutigen 1500 Euro (bei 2000 Euro Einzahlungen).


2,5% Inflationsrate, ist klar: de.statista.com/sta…hr/

Die letzten 16,5 Jahre wäre er mit 1,5% inflationsbereinigt übrigens noch im Plus.

Mit "nicht riskant, sondern sicher" im Bezug auf Wertpapiere disqualifizierst Du Dich für mich für jede weitere Diskussion. Schönen Abend noch!
WozuBraucheIchDas27.11.2019 16:04

Wozu das langsame ansammeln, wenn er zwischendurch eh keinen Zugang …Wozu das langsame ansammeln, wenn er zwischendurch eh keinen Zugang bekommt? Schenk ihm doch in 16 Jahren einfach direkt 2000 €.


Da Kinder einen eigenen 801€ Sparerpauschbetrag haben und sogar einen ~9k Grundfreibetrag (iwie 4k für gesetzliche Krankenversicherung), macht es Sinn den Kindern bei Geburt einen möglichst großen Betrag zu übereignen.

Möglicherweise (bin mir nicht sicher) kann man sich sogar den sog. Nießbrauch sichern, d.h. Dividenden aus dem Depot bekommt man steuerfrei zurück, das Kind behält die ETF-Anteile.
Mckick27.11.2019 21:48

2,5% Inflationsrate, ist klar: …2,5% Inflationsrate, ist klar: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1046/umfrage/inflationsrate-veraenderung-des-verbraucherpreisindexes-zum-vorjahr/Die letzten 16,5 Jahre wäre er mit 1,5% inflationsbereinigt übrigens noch im Plus.Mit "nicht riskant, sondern sicher" im Bezug auf Wertpapiere disqualifizierst Du Dich für mich für jede weitere Diskussion. Schönen Abend noch!


+1
Dein Tipp mit dem Führerschein Sparen ist super! Die 1,5% sind in der jetzigen Zeit echt gut!

Der derzeitige ETF Hype macht die Leute leider ziemlich blind...
Mckick27.11.2019 21:48

2,5% Inflationsrate, ist klar: …2,5% Inflationsrate, ist klar: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1046/umfrage/inflationsrate-veraenderung-des-verbraucherpreisindexes-zum-vorjahr/Die letzten 16,5 Jahre wäre er mit 1,5% inflationsbereinigt übrigens noch im Plus.Mit "nicht riskant, sondern sicher" im Bezug auf Wertpapiere disqualifizierst Du Dich für mich für jede weitere Diskussion. Schönen Abend noch!



Bin beeindruckt und ehrfürchtig vor der Autorität eines Führerscheinsparers einer provinziellen Volksbank, der die Zinsen/Inflation einer 2008 EZB-gesteuerten, außergewöhnlichen, extremen Niedrigzinsphase als Grundlage nimmt und für's übernächste Zukunftsjahrzehnt weiter erwartet. Falls die Inflation geringer als angesetzt sein sollte, umso besser. Ebenso, falls die ebenfalls zurückhaltend angesetzte Durchschnittsrendite besser sein sollte. Ein Verkäufer/Lobbyist macht's natürlich genau umgekehrt.

Leider konntest du aufgrund deiner autoritären Disqualifikation ja nichtmal ansatzweise darauf eingehen, inwiefern denn irgendeine Währungseinlage ausgerspochen unriskant sein soll und eine Anlage in einen breiten Mix an Unternehmen im Vergleich dazu riskant. Aber danke für die angemessene, zurechte Stutzung.
Bearbeitet von: "Turaluraluralu" 27. Nov 2019
Mckick27.11.2019 21:01

Er schreibt extra, er will nix riskantes und fast alle kommen mit …Er schreibt extra, er will nix riskantes und fast alle kommen mit Wertpapiere um die Ecke, aber sein Fehler war ja auch hier zu fragen.Hiermit bist Du knapp an der Inflation, mehr wirst Du ohne Risiko nicht bekommen, erfüllt aber so ziemlich Deine Anforderungen https://www.vr-miba.de/privatkunden/sparen-geldanlage/sparen/vr-fuehrerscheinsparen.html(kein Einmalbeitrag möglich aber die 30 Euro kannst ja auch mit dem werdenden Vater versaufen)


Was kostet die VR Bank Mitgliedschaft?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler