Sparen beim Import von Möbeln aus China

86
eingestellt am 4. AugBearbeitet von:"dinoo"
Moin, es ist mal wieder Sonntag und da surft man mal ein bisschen rum. Eine Werbemail von alibaba com hat mich auf eine Idee gebracht.

Wir importieren ja so Einiges aus China. Hauptsächlich Elektrik und Kleinzeug, weil das einfach ist. Aber warum eigentlich nicht Möbel? Großhändler machen das jeden Tag. Und anscheinend bieten Möbelhersteller in China auch Einzelstücke an, sodass es für Endverbraucher interessant sein kann.

Die Preise sind attraktiv. Eine große Eckcouch in Echtleder für $1.000? Versuch das mal im Möbelhaus. Dazu kommen noch 19% Einfuhrumsatzsteuer und ich glaube 12% Importsteuern.

Da es immer um ein Stück geht und nicht für den Wiederverkauf ist, sollten Fragen des Musterschutzes weniger wichtig sein. Die Chinesen bauen ja alles, und gerade bei Möbeln ist da gerne ein italienisches Design dabei das man in D nicht verkaufen darf. Kann ich als Laie nicht feststellen. Will ich ja auch nicht verkaufen.
Viel wichtiger sind Fragen der Qualität, Transport und Logistisches, Kontakt zum Anbieter, seriöser Anbieter, usw.

Da ich bei Google außer Diskussionen von Profis, die in China auf Messen gehen und einige Container voll bestellen, nichts gefunden habe, frage ich mal hier die Schwarmintelligenz.

Hast du schonmal was in China bestellt, das über Kleinkram hinaus geht? Was sind die Erfahrungen dazu?

Ergänzung: Im Newsletter von Alibaba wird zB ein Huawei Mate 20 Pro für 50€ angeboten. Da wäre ich ja skeptisch. Aber ein Pocketbike, das hier mit identischen Fotos für 279€ über einen deutschen Händler auf eBay vertickt wird, gibt's dort für 80€. Also warum nicht. Man muss nur wissen wie's geht.
Zusätzliche Info
Sonstiges
Beste Kommentare
Ich glaube aus Polen wäre einfacher und würde mehr Sinn machen.
freue mich schon auf den nächsten DIVERSES-Beitrag vom TE - wie eigenimportierte Chinamöbel reklamieren

PS: und immer schön auf die Qualität achten, die via Internet immer gut beurteilt werden kann
Gut grundsätzlich möchte man ja auf einem Stuhl oder Sofa nicht Probesitzen.

Und auch Bilder sind meist sehr realitätsnah

Also warum dieses Risiko eingehen?
Ich kann Erfahrungswerte beisteuern - es wurde ein Couchtisch aus China bestellt (über Ali):

Preis in Deutschland liegt bei knapp 1.000 EUR - bei Ali waren es ca. 500 EUR ohne Versand, mit Versand waren es ca. 590 EUR. Die Bestellung kam schnell in Deutschland an und dann ging es los:

- Die benötigten Unterlagen waren auf chinesisch, der Zoll wollte diese mind. auf Englisch haben. Also musste ein beglaubigter Dolmetscher her und somit waren knapp 200 EUR futsch (und das war noch ein sehr guter Preis!). Dann wurden die Unterlagen teilweise angezweifelt, letztendlich konnte mit viel Überredungskunst die Glaubhaftigkeit nachgewiesen werden (ansonsten hätte ich für einen Gutachter sorgen müssen). Es sind dann noch Steuer und Gebühren angefallen - insgesamt habe ich am Ende knapp 940 EUR gezahlt. Also 60 EUR günstiger - hier ist aber nicht der deutlich längere Anfahrtsweg zum Zoll miteingerechnet (30km Fahrt hin und zurück zum Möbelhaus / 2xhin/2xzurück zum Zoll je Fahrt 45 km) und vor allem meine Zeit eingerechnet (ca. 6h Aufwand).

Ich würde es nicht mehr machen - der Aufwand steht hier in keiner Relation, die Übersetzung kann sehr teuer werden, sollte ein Nachweis nötig sein so kann es richtig teuer werden.
87 Kommentare
Gehe zur nächsten Möbelmesse und frage den Chinesen von nebenan. Oft kann man nach der Messe die Stücke auch kaufen
noname95104.08.2019 15:35

Gehe zur nächsten Möbelmesse und frage den Chinesen von nebenan. Oft kann m …Gehe zur nächsten Möbelmesse und frage den Chinesen von nebenan. Oft kann man nach der Messe die Stücke auch kaufen


Ich war neulich mal auf ner Möbelmesse für Gewerbe. Will ich nie wieder hin zu sowas. Nur anstrengend und für Endkunden extrem ungeeignet. Gut, ob die ihre Ausstellungsstücke abgeben habe ich halt nicht gefragt.
Und wenn du Pech hast wird das Zeug beim Zoll vernichtet, als ob der Zoll sich nicht um Plagiate und Musterschutz kümmern würde.

Als Laie wirst du das im schlimmsten Fall daran merken, dass sein so günstiges Stück nicht durch den Zoll geht uns vernichtet wird.

Gibt dann wenigstens Brennholz.
Bearbeitet von: "inkognito" 4. Aug
freue mich schon auf den nächsten DIVERSES-Beitrag vom TE - wie eigenimportierte Chinamöbel reklamieren

PS: und immer schön auf die Qualität achten, die via Internet immer gut beurteilt werden kann
dinoo04.08.2019 15:38

Aber warum eigentlich nicht Möbel? Großhändler machen das jeden Tag.


Weil die Großhändler das in Mengen machen, die man in Containern ausdrücken kann. Mit Verträgen hinsichtlich Qualität, Transportrisiko etc.
Hast du mal nach den Versandkosten gefragt? Danach kannst du dir die Frage selbst beantworten.
mark_s04.08.2019 16:37

Weil die Großhändler das in Mengen machen, die man in Containern a …Weil die Großhändler das in Mengen machen, die man in Containern ausdrücken kann. Mit Verträgen hinsichtlich Qualität, Transportrisiko etc.Hast du mal nach den Versandkosten gefragt? Danach kannst du dir die Frage selbst beantworten.


Das wäre jetzt eine Vermutung von dir. Das kann den Tatsachen entsprechen, muss es aber nicht. Daher würde ich es gerne wissen. Wer von vornherein aufgibt hat schon verloren.
Es gibt Chinahersteller die sich durchaus auf Einzellieferungen, sogar individualisierte, eingestellt haben. Wenn's prinzipiell schon an den Versandkosten scheitern würde, würden die das doch nicht tun.
Gut grundsätzlich möchte man ja auf einem Stuhl oder Sofa nicht Probesitzen.

Und auch Bilder sind meist sehr realitätsnah

Also warum dieses Risiko eingehen?
dinoo04.08.2019 16:48

Wer von vornherein aufgibt hat schon verloren.


Was weißt du über
- die CE Kennzeichnung und speziell bei Möbeln einzuhaltende andere Normen,
- die EU-Holzverordnung und die Herkunft des Holzes in deinem Möbelstück,
- andere Dokumente und Nachweise die du für die Einfuhr benötigst?
Wenn du jetzt immer noch nicht aufgibst, hast du spätestens wenn dein Import beim Zoll aufschlägt wahrscheinlich trotzdem verloren - und auch noch Zeit und Geld verschwendet.
Wäre es einfach, würde es jeder machen.

dinoo04.08.2019 16:48

Es gibt Chinahersteller die sich durchaus auf Einzellieferungen, sogar …Es gibt Chinahersteller die sich durchaus auf Einzellieferungen, sogar individualisierte, eingestellt haben.


Die bauen dir was du willst und und packen es dir in einen Karton.
Das hilft dir aber beim Import nichts, für den sich die Chinesen schlicht nicht interessieren.
Bearbeitet von: "mark_s" 4. Aug
mark_s04.08.2019 17:00

Was weißt du über - die CE Kennzeichnung und speziell bei Möbeln ei …Was weißt du über - die CE Kennzeichnung und speziell bei Möbeln einzuhaltende andere Normen,- die EU-Holzverordnung und die Herkunft des Holzes in deinem Möbelstück,- andere Dokumente und Nachweise die du für die Einfuhr benötigst?Wenn du jetzt immer noch nicht aufgibst, hast du spätestens wenn dein Import beim Zoll aufschlägt wahrscheinlich trotzdem verloren - und auch noch Zeit und Geld verschwendet. Wäre es einfach, würde es jeder machen.Die bauen dir was du willst und und packen es dir in einen Karton.Das hilft dir aber beim Import nichts, für den sich die Chinesen schlicht nicht interessieren.


Wenn nahezu jedes Möbelhaus legal in China bestellt, dann können die ja wohl Produkte herstellen die durch den Zoll kommen. Und seitdem das iPhone in China hergestellt wird können die zur Not auch Qualität.

Hat ja keiner gesagt, dass es einfach ist und ja es sollte jemand machen der sich mit einigen Fragen schonmal beschäftigt hat. Daher frage ich ja. Dass jetzt hier anfangs nur Neinsager aufschlagen war mir schon klar. Das ist in Deutschland erstmal mit Allem so. Bis es mal einer macht (und hier sind so viele Leute unterwegs, da wird's schon einen geben).
Thema würde mich auch interessieren. Vielleicht findet sich ja noch jemand, der sich wirklich auskennt bzw. sowas selbst schon mal gemacht hat. Der aus den Fingern gesogene Rat der ganzen Pseudoexperten bringt leider gar nichts.
Die kleinen China-Pakete (eigentlich Päckchen) welche im Versand nichts kosten werden als Füllmaterial (Postsäcke) für die großen Container verwendet.

Z.b. ein Holzschrank müsste als eigenständiges Paket mit entsprechender Transportsicherung über den Großen Teich geliefert werden. Diese kosten würde der Käufer tragen.

Für den Endkunden im Einzelimport dürfte sich das kaum lohnen. Dann lieber den nächsten Sale in einem der vielen Möbelhäuser abwarten.
Ich hatte vor einiger Zeit den selben Gedanken wie Du und wollte einen Teil meiner Einrichtung direkt aus China Importieren. Fast alle von mir ausgesuchten Teile gab es bei deutschen Händlern zu annähernd identischen Preisen wie bei den bekannten Portalen (AliExpress und Co.).
Am Ende habe ich mich für die stressfreie Variante entschieden und beim deutschen Händler gekauft.
Bearbeitet von: "singbird" 4. Aug
Ich glaube aus Polen wäre einfacher und würde mehr Sinn machen.
6hellhammer604.08.2019 18:17

Ich glaube aus Polen wäre einfacher und würde mehr Sinn machen.


Keine schlechte Idee, zumal in Polen einige nicht unbedeutende Möbelhersteller ansässig sind.
Ist zwar ein wenig schäbig, aber einfach mal ins nächste Möbelhaus und dort ein wenig um gucken, probe sitzen, beraten lassen usw. In den meisten Fällen gibt es das selbe Möbelstück der Begierde auch im Internet. Leider wird im Möbelgeschäft häufig absichtlich nicht gleich der Hersteller und das Modell genannt, um eben den Kauf bei der Konkurrenz im Internet zu verhindern. Aber meist kommt man durch ein wenig Recherche selbst drauf. Da lassen sich dann teilweise wirklich 30-40% sparen, kann aber auch ein paar Wochen an Wartezeit dauern, wenn die das erst beim Hersteller anfertigen lassen müssen.
Bearbeitet von: "schni_schna_schnappi" 4. Aug
dinoo04.08.2019 17:10

Wenn nahezu jedes Möbelhaus legal in China bestellt, dann können die ja w …Wenn nahezu jedes Möbelhaus legal in China bestellt, dann können die ja wohl Produkte herstellen die durch den Zoll kommen. Und seitdem das iPhone in China hergestellt wird können die zur Not auch Qualität. Hat ja keiner gesagt, dass es einfach ist und ja es sollte jemand machen der sich mit einigen Fragen schonmal beschäftigt hat. Daher frage ich ja. Dass jetzt hier anfangs nur Neinsager aufschlagen war mir schon klar. Das ist in Deutschland erstmal mit Allem so. Bis es mal einer macht (und hier sind so viele Leute unterwegs, da wird's schon einen geben).


Quatsch das hat nichts mit Neinsager zu tun.

Du vergisst ganz einfach die Risiken dabei. Ein Möbelhaus weiß beim Import was es tut und wird keine Produkte einführen wo die von vorneherein wissen, dass die damit gegen Vorschriften verstoßen.

Du hingegen kommst schon direkt damit um die Ecke:

sollten Fragen des Musterschutzes weniger wichtig sein. Die Chinesen bauen ja alles, und gerade bei Möbeln ist da gerne ein italienisches Design dabei das man in D nicht verkaufen darf.

Das kommt so rüber als weißt Du, dass Du etwas bestellst, das hier nicht verkauft werden darf, Ergo ganz andere Voraussetzungen was z.B. den Zoll angeht, ich warte dann nur auf das Thema "Scheiße meine Ware wurde vom Zoll vernichtet und das Geld bekomme ich nicht zurück".

Darüber hinaus wenn an deinem Produkt etwas nicht in Ordnung ist musst Du es nach China zurücksenden, erkundige Dich mal was das kostet und nicht zu vergessen den chinesischen Händler interessieren deutsche Gesetze einen hauch von nichts.

Billig kann in so einem Fall ganz schnell teuer werden oder zu ganz viel Frust führen!
Bearbeitet von: "inkognito" 4. Aug
Kaufe viel Kleinkram aus China. Aber wenn ich dir einen Rat geben kann: je größer, desto geringer ist der Kosten/Nutzenfaktor. Das Risiko steigt auf vielen Ebenen: Versand, Zoll, Produktqualität (wen willst du verklagen, wenns Bockmist ist?)
schni_schna_schnappi04.08.2019 19:05

Ist zwar ein wenig schäbig, aber einfach mal ins nächste Möbelhaus und do …Ist zwar ein wenig schäbig, aber einfach mal ins nächste Möbelhaus und dort ein wenig um gucken, probe sitzen, beraten lassen usw. In den meisten Fällen gibt es das selbe Möbelstück der Begierde auch im Internet. Leider wird im Möbelgeschäft häufig absichtlich nicht gleich der Hersteller und das Modell genannt, um eben den Kauf bei der Konkurrenz im Internet zu verhindern. Aber meist kommt man durch ein wenig Recherche selbst drauf. Da lassen sich dann teilweise wirklich 30-40% sparen, kann aber auch ein paar Wochen an Wartezeit dauern, wenn die das erst beim Hersteller anfertigen lassen müssen.


Ich hab das durch. Sogar mal extra ein Buch über Möbelkauf erworben und tatsächlich gelesen. Die Möbelbranche sind die größten Volksver*rscher des Planeten. Neulich bin ich im Höffner mal ausgerastet, weil ich diese dreiste Belügerei nicht mehr ertragen konnte. Und ich bin ein extrem phlegmatischer Typ. Hab das auch durch mit Hersteller in Polen raussuchen und alles drum und dran. Mit inverser Bildersuche bekommt man auch einiges raus. Dennoch ist die Branche absichtlich so stark verkompliziert und verworren, da könnte jeder Steuervermeiderberater von Google & Co noch was lernen. Da an Informationen zu kommen, um einen fairen Preis erzielen zu können... also dagegen ist eine kleine Recherche wie man Möbel beim Hersteller in China kauft, die auch noch u.U. individuell angefertigt sind, weil beim Chinesen der Kunde noch was zählt, ein wirklich kleiner Aufwand. Von deutschen Möbelhändlern, die einen nach Strich und Faden ausbluten und über den Tisch ziehen, will ich im Leben nichts mehr zu tun haben. Da ist mir jeder Chinese lieber.
inkognito04.08.2019 19:23

Quatsch das hat nichts mit Neinsager zu tun.Du vergisst ganz einfach die …Quatsch das hat nichts mit Neinsager zu tun.Du vergisst ganz einfach die Risiken dabei. Ein Möbelhaus weiß beim Import was es tut und wird keine Produkte einführen wo die von vorneherein wissen, dass die damit gegen Vorschriften verstoßen.Du hingegen kommst schon direkt damit um die Ecke:sollten Fragen des Musterschutzes weniger wichtig sein. Die Chinesen bauen ja alles, und gerade bei Möbeln ist da gerne ein italienisches Design dabei das man in D nicht verkaufen darf.Das kommt so rüber als weißt Du, dass Du etwas bestellst, das hier nicht verkauft werden darf, Ergo ganz andere Voraussetzungen was z.B. den Zoll angeht, ich warte dann nur auf das Thema "Scheiße meine Ware wurde vom Zoll vernichtet und das Geld bekomme ich nicht zurück". Darüber hinaus wenn an deinem Produkt etwas nicht in Ordnung ist musst Du es nach China zurücksenden, erkundige Dich mal was das kostet und nicht zu vergessen den chinesischen Händler interessieren deutsche Gesetze einen hauch von nichts.Billig kann in so einem Fall ganz schnell teuer werden oder zu ganz viel Frust führen!


Danke für deinen Beitrag. Ich würde gerne klarstellen, dass ich keineswegs davon ausgehe geschützte Waren in Kopie zu bestellen. Da ein einzelner Verbraucher sich da allerdings nicht so auskennt kann es aus versehen passieren, dass man aus Unwissenheit etwas bestellt das woanders geschützt ist. Für Wiederverkäufer wäre das der Supergau. Bei einer Einzelperson, die ein Stück bestellt, hält sich der Schaden jedoch in Grenzen. Daher ist dieser Aspekt, auch wenn es Mitgedacht werden muss, nicht der Wichtigste in der Recherche.
Mal ganz davon abgesehen. Warst du mal in Möbelhäusern, was die einem für 4- bis 5-Stellige Summen andrehen wollen? Da ist das Risiko auch nicht ohne und man kann locker 100-400% zu viel bezahlen. Bezüglich Umtausch, Gewährleistung oder Garantie. Recht haben und Recht bekommen sind auch bei einem Händler in Deutschland zwei Paar Schuhe. Es gibt mehr als genug Schauergeschichten von Möbelkäufern in Deutschland. Da kann der Chinese kaum schlimmer sein.
dinoo04.08.2019 20:36

Danke für deinen Beitrag. Ich würde gerne klarstellen, dass ich keineswegs …Danke für deinen Beitrag. Ich würde gerne klarstellen, dass ich keineswegs davon ausgehe geschützte Waren in Kopie zu bestellen. Da ein einzelner Verbraucher sich da allerdings nicht so auskennt kann es aus versehen passieren, dass man aus Unwissenheit etwas bestellt das woanders geschützt ist. Für Wiederverkäufer wäre das der Supergau. Bei einer Einzelperson, die ein Stück bestellt, hält sich der Schaden jedoch in Grenzen. Daher ist dieser Aspekt, auch wenn es Mitgedacht werden muss, nicht der Wichtigste in der Recherche. Mal ganz davon abgesehen. Warst du mal in Möbelhäusern, was die einem für 4- bis 5-Stellige Summen andrehen wollen? Da ist das Risiko auch nicht ohne und man kann locker 100-400% zu viel bezahlen. Bezüglich Umtausch, Gewährleistung oder Garantie. Recht haben und Recht bekommen sind auch bei einem Händler in Deutschland zwei Paar Schuhe. Es gibt mehr als genug Schauergeschichten von Möbelkäufern in Deutschland. Da kann der Chinese kaum schlimmer sein.


Und Unwissenheit schützt nicht vor Strafe. Wenn der Zoll die Waren zurückhält und vernichtet weil Du aus Versehen ein geschütztes Design gekauft hast und dem Zoll das auffällt oder ganz einfach andere Dinge gegen den Import sprechen, dann ist dein Schaden eben im schlimmsten Fall 100%, denn das Produkt wirst Du in diesem Fall nicht geliefert bekommen. Den Zoll interessiert es in solchen Fällen nicht ob Du massenweise die Ware einführst oder nur einmalig. Da nützt es Dir auch nichts, wenn Du bei einem seriösen Händler kaufst, ich bezweifel, dass der Händler dir den Betrag dann einfach so erstattet sollte die Ware vernichtet werden, das schickt der Zoll dann nämlich nicht auf seine Kosten dem Händler zurück.

Zumindest kannst Du gegen deutsche Händler im schlimmsten Fall in Deutschland vor Gericht ziehen, bei Chinesen kannst Du das vergessen.

Wenn Du das Risiko eingehen willst, dann nur zu, wir werden Dich sicherlich nicht aufhalten, aber beschwer Dich am Ende bitte nicht, wenn deine 1.000 $ am Ende weg sind. Je höher der Wert der Ware, desto geringer ist für mich die Verlockung das Risiko zu tragen.

Nicht falsch verstehen, ich habe auch schon ein paar Mal in China bestellt, aber da ging es um Waren im Wert von ein paar € oder 20 €, wenn das Produkt da nicht ankommt und Du das Geld nicht zurück erhältst, dann ist das nicht so wild, bei 1.000 $, da würde ich ordentlich anfangen zu kotzen.

In Deutschland gibts doch mittlerweile genug Möbelhäuser, Discounter etc. etc. Möbel sind auch eher eine langfristige Investition mit denen man Jahrelang Freude haben sollte.

Ich möchte mir nicht ausmahlen wie der Frust wäre, wenn die Ware die ankommt nicht den Vorstellungen entspricht wie diese auf den Bildern waren und Du entscheiden musst... willst Du dich jahrelang über den Fehlkauf ärgern oder diese zu immensen Kosten zurücksenden, sofern der Händler da überhaupt mitspielt und die Ware auch dort ankommt.

Für mich persönlich gibt es da bei hohen Warenwerten einfach zu viele Risiken, da kann mich eine Ersparnis nicht locken und falls Du es bis hierhin noch nicht gemerkt hast, alle haben Dir jetzt abgeraten, das sollte Dir zu denken geben.
Bearbeitet von: "inkognito" 4. Aug
Du hast das Problem immer noch nicht verstanden.
dinoo04.08.2019 20:36

Da kann der Chinese kaum schlimmer sein.


Der Zoll schon...
Also ich hab mal Fliessen aus china bestellt. Aber es ist schon ein Papierkrieg der mich extrem Zeit gekostet hat und Geld.

Und als der Container da war hat ich genau 2 Stunden Zeit um 18 Tonnen Fliessen zu endladen vor der Haustür
PaccoPlatt04.08.2019 20:51

Also ich hab mal Fliessen aus china bestellt. Aber es ist schon ein …Also ich hab mal Fliessen aus china bestellt. Aber es ist schon ein Papierkrieg der mich extrem Zeit gekostet hat und Geld. Und als der Container da war hat ich genau 2 Stunden Zeit um 18 Tonnen Fliessen zu endladen vor der Haustür


Blöde Frage aber was musstest Du denn bei der Einfuhr von Fliesen an Papierkram ausfüllen? Zumindest muss bei Fliesen ja nicht geschaut werden, ob sich im Produkt Schädlinge über das Produkt eingeführt werden.

Je nachdem was eingeführt wird müssen die Container ja mit bestimmten Gas oder wie man das Zeugs nennt von potentiellen Schädlingen befreit werden, das bedarf auch einer Dokumentation etc.

Ist halt alles nicht so einfach, gerade bei "Naturprodukten" worunter auch Holzprodukte fallen können. Aber da wäre dann der Zoll der richtige Ansprechpartner.
Es waren zu viele
Papiere dacht läuft so easy wie bei AliExpress und die Zoll beschauung im Rotterdam plus Xray Scann waren dann mal 800€
dinoo04.08.2019 20:25

weil beim Chinesen der Kunde noch was zählt, ein wirklich kleiner Aufwand.


Oh ja dort zählt der Kunde noch etwas... Deswegen gibt es auch einige Problemfälle hier bei Mydealz mit diversen chinesischen Händlern.

Letztendlich: bestell einfach, es gab genügend Warnungen und anscheinend willst du auf zahlreiche Ratschläge nicht hören. Bitte dann später einfach deinen Erfahrungsbericht online stellen.
PaccoPlatt04.08.2019 21:07

Es waren zu vielePapiere dacht läuft so easy wie bei AliExpress und die …Es waren zu vielePapiere dacht läuft so easy wie bei AliExpress und die Zoll beschauung im Rotterdam plus Xray Scann waren dann mal 800€


Das nenne ich mal eine ordentliche Summe. Da sieht man welche Kostenfallen auf einen lauern können, aber Du hast ja auch gleich einen ganzen Container bestellt.

Mal ein netter kleiner Auszug aus den Wirren der Einfuhrbestimmungen zum Thema Holz und deren Erzeugnisse:

Zum 11. Januar 2019 wurde im Bundesanzeiger (BAnz AT 30.01.2019) eine neue Risikowarenliste veröffentlicht. Damit treten Änderungen bei der Anmeldepflicht für 1) Holz und deren Erzeugnisse sowie für aus Drittländern eingeführtes 2) Verpackungsholz in Gebrauch in Kraft.

Da wünsche ich dem TE viel Glück mal die entsprechenden Gesetze und Verordnungen durchzuwühlen was die Einfuhr von Holzprodukten betrifft, worunter auch Möbel fallen könnten? --> deren Erzeugnisse.

Aber auch hier gilt, der Ansprechpartner seines Vertrauens wäre in diesem Fall der Zoll und das bevor man bestellt.

Nebenbei ein netter Hinweis für den TE

Bei den Farben ist besondere Vorsicht geboten. Gerade in den Drittländern werden verschiedene Stoffe verwendet, die in Deutschland mitunter nicht zulässig sind, da sie laut EU-Norm extrem schädlich sind.

= Vernichtung durch den Zoll, wenn so etwas festgestellt wird.


Am Ende bleibt eines zu sagen, Händler wissen was sie tun, Händler haben entsprechende Verträge und Zusicherungen, dass die Produkte auch gewissen Normen etc. entsprechen und haben sich über diverse Wege abgesichert. Als Privatperson spielt man hingegen russisches Roulette. Wenn das so einfach wäre, dann würden es auf Mydealz schon mehrere praktiziert haben.

Nebenbei bestell doch mal dein Pocketbike für 80 €, Photos lügen nie und auf Photos kannst Du auch erkennen ob Du ein Fake oder ein Original geliefert bekommst, genau so ist das eine Garantie, dass Du genau das bekommst was dort abgebildet ist. Halt uns auf dem laufenden.
Bearbeitet von: "inkognito" 4. Aug
PaccoPlatt04.08.2019 20:51

Also ich hab mal Fliessen aus china bestellt. Aber es ist schon ein …Also ich hab mal Fliessen aus china bestellt. Aber es ist schon ein Papierkrieg der mich extrem Zeit gekostet hat und Geld. Und als der Container da war hat ich genau 2 Stunden Zeit um 18 Tonnen Fliessen zu endladen vor der Haustür


Wie kam's dazu, dass du die Fliesen in China bestellt hast und bist du mit der Preis-Leistung zufrieden? Was hätte dich dieselbe Menge in Deutschland gekostet?
LordLord04.08.2019 21:15

Oh ja dort zählt der Kunde noch etwas... Deswegen gibt es auch einige …Oh ja dort zählt der Kunde noch etwas... Deswegen gibt es auch einige Problemfälle hier bei Mydealz mit diversen chinesischen Händlern.Letztendlich: bestell einfach, es gab genügend Warnungen und anscheinend willst du auf zahlreiche Ratschläge nicht hören. Bitte dann später einfach deinen Erfahrungsbericht online stellen.


Ratschläge von Leuten die das noch nie gemacht haben und daher nur Meinungen und Halbwissen verbreiten sind nunmal wenig wert. Da kann man nicht viel drauf geben. Notfalls lässt man den Transport inkl. Verzollung von einem Dienstleister durchführen. Da gibt's bestimmt auch welche die das anbieten. Daher mache ich mir um Paragraph soundso in Richtlinie xyz nicht so die Sorgen.
Man muss im Prinzip nur einen Hersteller identifizieren der ordentliche Arbeit abliefert und gute Rohstoffe verwendet. Dazu nen Dienstleister für die Logistik. Ich habe neulich einen Container mit Medikamenten in den Jemen verschifft. Den Papierkram hab ich auch nicht selbst gemacht. Da gibt's tatsächlich Leute die das beruflich machen und die machen das dann. Wenn du ein Paket nach Welt 3 mit DHL verschickst machst du ja auch kein Zoll vom Container wo der drin ist und der Empfänger auch nicht.
Wenn's jetzt hier jemanden gäbe der sowas tatsächlich schonmal gemacht hat und echte Erfahrungen teilen kann wäre das natürlich fett. Fliesen haben wir ja jetzt schon.
inkognito04.08.2019 21:22

Das nenne ich mal eine ordentliche Summe. Da sieht man welche Kostenfallen …Das nenne ich mal eine ordentliche Summe. Da sieht man welche Kostenfallen auf einen lauern können, aber Du hast ja auch gleich einen ganzen Container bestellt. Mal ein netter kleiner Auszug aus den Wirren der Einfuhrbestimmungen zum Thema Holz und deren Erzeugnisse:Zum 11. Januar 2019 wurde im Bundesanzeiger (BAnz AT 30.01.2019) eine neue Risikowarenliste veröffentlicht. Damit treten Änderungen bei der Anmeldepflicht für 1) Holz und deren Erzeugnisse sowie für aus Drittländern eingeführtes 2) Verpackungsholz in Gebrauch in Kraft.Da wünsche ich dem TE viel Glück mal die entsprechenden Gesetze und Verordnungen durchzuwühlen was die Einfuhr von Holzprodukten betrifft, worunter auch Möbel fallen könnten? --> deren Erzeugnisse.Aber auch hier gilt, der Ansprechpartner seines Vertrauens wäre in diesem Fall der Zoll und das bevor man bestellt.Nebenbei ein netter Hinweis für den TEBei den Farben ist besondere Vorsicht geboten. Gerade in den Drittländern werden verschiedene Stoffe verwendet, die in Deutschland mitunter nicht zulässig sind, da sie laut EU-Norm extrem schädlich sind.= Vernichtung durch den Zoll, wenn so etwas festgestellt wird.Am Ende bleibt eines zu sagen, Händler wissen was sie tun, Händler haben entsprechende Verträge und Zusicherungen, dass die Produkte auch gewissen Normen etc. entsprechen und haben sich über diverse Wege abgesichert. Als Privatperson spielt man hingegen russisches Roulette. Wenn das so einfach wäre, dann würden es auf Mydealz schon mehrere praktiziert haben.Nebenbei bestell doch mal dein Pocketbike für 80 €, Photos lügen nie und auf Photos kannst Du auch erkennen ob Du ein Fake oder ein Original geliefert bekommst, genau so ist das eine Garantie, dass Du genau das bekommst was dort abgebildet ist. Halt uns auf dem laufenden.


Das Pocketbike ist dasselbe wie es hier in D angeboten wird. Der Unterschied ist einfach, dass der Händler hier noch seinen Aufwand, Marge und 10% Mischkalkulation für Retouren usw. aufschlägt. Daher kostet ein Produkt, welches in China für $80 bestellt werden kann, hier dann 279€. Garantie braucht man dann auch weniger, da man ein zweites neues bestellen kann und dann immernoch günstiger wäre als eines hier in D zu bestellen mit Garantie. Ist dasselbe wie mit dem 20€ Kleinkram den wir hier ständig bei Aliexpress bestellen. Ich versuche das jetzt lediglich mal rauszufinden wie das mit ner Nummer größer gehen würde.
PaccoPlatt04.08.2019 21:07

Es waren zu vielePapiere dacht läuft so easy wie bei AliExpress und die …Es waren zu vielePapiere dacht läuft so easy wie bei AliExpress und die Zoll beschauung im Rotterdam plus Xray Scann waren dann mal 800€



Hat es sich dann noch gelohnt? Woher wusstest du, was du kaufst und wie die Qualität ist?

War das für dich Privat oder dein Gewerbe?
Bearbeitet von: "koelner26" 4. Aug
dinoo04.08.2019 21:57

Ist dasselbe wie mit dem 20€ Kleinkram den wir hier ständig bei Aliexpress …Ist dasselbe wie mit dem 20€ Kleinkram den wir hier ständig bei Aliexpress bestellen.


Sprich bitte nur für Dich

Aber im Ernst: Möbel, Kinderspielzeug etc. - alles was in (längeren) Hautkontakt kommt würde nicht aus China beziehen. Klamotten sind ein extra Thema, die kann man 5-6 Mal durchwaschen, dann sind Gifte und Gerbstoffreste bzw. Rückstände in der Regel raus.
Aber der Leder/Stoffbezug von ner Couch gibt giftige Farb- oder Gerbstoffe ggf. über Jahre ab, da wäre ich sehr vorsichtig.
dinoo04.08.2019 21:57

Das Pocketbike ist dasselbe wie es hier in D angeboten wird. Der …Das Pocketbike ist dasselbe wie es hier in D angeboten wird. Der Unterschied ist einfach, dass der Händler hier noch seinen Aufwand, Marge und 10% Mischkalkulation für Retouren usw. aufschlägt. Daher kostet ein Produkt, welches in China für $80 bestellt werden kann, hier dann 279€. Garantie braucht man dann auch weniger, da man ein zweites neues bestellen kann und dann immernoch günstiger wäre als eines hier in D zu bestellen mit Garantie. Ist dasselbe wie mit dem 20€ Kleinkram den wir hier ständig bei Aliexpress bestellen. Ich versuche das jetzt lediglich mal rauszufinden wie das mit ner Nummer größer gehen würde.



Wie kannst Du dir da sicher sein, dass Du kein Plagiat erhältst? Und jetzt sag bitte nicht, weil das Foto das gleiche ist.
inkognito04.08.2019 22:12

Wie kannst Du dir da sicher sein, dass Du kein Plagiat erhältst? Und jetzt …Wie kannst Du dir da sicher sein, dass Du kein Plagiat erhältst? Und jetzt sag bitte nicht, weil das Foto das gleiche ist.


Weil wegen das der Hersteller ist und das Ding ist Made in China. Von wem bitteschön hat der deutsche Händler das denn bitte. Sicher nicht im Schuppen zusammengeschustert. Der hat sich genau da einen Container voll bestellt. Jetzt kann man a) eins von ihm kaufen für 279€, oder b) sich beim selben Chinamann eins für $80 plus Gebühren und Steuern bestellen.
Mit Möbeln kenne ich mich nicht aus, aber Versand von Teilen in der Größe einer Getränkekiste (Luftreiniger, Kühlbox, ...) ist wohl immer etwas Glücksspiel, weil schnell was beim Transport kaputtgeht (bricht). Liest man immer wieder. Dann kriegst du mit Glück einen kleinen Rabatt aber das Teil ist natürlich immer noch kaputt...
Tonschi204.08.2019 22:11

Sprich bitte nur für Dich Aber im Ernst: Möbel, Kinderspielzeug etc. - …Sprich bitte nur für Dich Aber im Ernst: Möbel, Kinderspielzeug etc. - alles was in (längeren) Hautkontakt kommt würde nicht aus China beziehen. Klamotten sind ein extra Thema, die kann man 5-6 Mal durchwaschen, dann sind Gifte und Gerbstoffreste bzw. Rückstände in der Regel raus. Aber der Leder/Stoffbezug von ner Couch gibt giftige Farb- oder Gerbstoffe ggf. über Jahre ab, da wäre ich sehr vorsichtig.


Ach und gefühlt etwa 90% aller non-food Waren die du im dt. Einzelhandel erwirbst sind wo nochmal hergestellt? Aber danke für den Hinweis. Ein Ledersofa das mit Brom gegerbt wurde will man natürlich nicht haben. Da gilt es eben, wie jetzt mehrfach gesagt, einen "guten" Hersteller zu finden. Ergo braucht's da die Erfahrung von jemandem der das schonmal gemacht hat. Alle anderen sind nur Laberbacken.

p.s. In Deutschland ist man vor Schadstoffen in Plastik, Holzlackierungen, Lederwaren etc. auch nicht sicher. Der Zoll macht ja schließlich keine chemischen Untersuchungen von allem was da durch kommt. Hie und da mal eine Stichprobe und der gewerbliche Importeur macht das genausowenig. Der muss sich auf den Hersteller verlassen. Schau dir mal eine Doku über Produktion von Plastikgranulat in China an, welches dt. Firmen zur Herstellung von Teilen verwenden (gibt's auf YouTube). Da sagen sie eiskalt, dass sie keine Ahnung haben was wirklich drin ist und kaum eine andere Wahl haben als dem Hersteller zu vertrauen. In Deutschland gekauft ist also nicht gleich sicher. Aber teurer war's in jedem Fall.
Bearbeitet von: "dinoo" 4. Aug
hqs04.08.2019 22:55

Mit Möbeln kenne ich mich nicht aus, aber Versand von Teilen in der Größe e …Mit Möbeln kenne ich mich nicht aus, aber Versand von Teilen in der Größe einer Getränkekiste (Luftreiniger, Kühlbox, ...) ist wohl immer etwas Glücksspiel, weil schnell was beim Transport kaputtgeht (bricht). Liest man immer wieder. Dann kriegst du mit Glück einen kleinen Rabatt aber das Teil ist natürlich immer noch kaputt...


Ok, guter Hinweis. Es gibt bei Alibaba Händler die zusätzliche Informationen und Fotos einstellen wie sie die Möbel verpacken. Also stabile Rahmen aus Holz, 5-welliger Karton usw. Nehmen wir daher mal an das sollte schon passen. Die verschiffen ja immerhin den Großteil ihrer Produktion und kriegen das schon hin. Wenn doch mal was kaputt geht kann man bei Möbeln wohl eher mal Hand anlegen als an Plastikgehäusen von Elektroartikeln.
dinoo04.08.2019 21:50

Ratschläge von Leuten die das noch nie gemacht haben und daher nur …Ratschläge von Leuten die das noch nie gemacht haben und daher nur Meinungen und Halbwissen verbreiten sind nunmal wenig wert.


Du hast hier Ratschläge von Leuten bekommen, die das zwar noch nicht gemacht haben, das aber aus gutem Grund - weil sie sich nämlich schon wesentlich intensiver mit der Thematik und den Problemen beschäftigt haben, als du das getan hast.

Da du den Totalverlust von Geld und Ware scheinbar verschmerzen kannst, viel Glück beim Bestellen!
Vergiss nicht von deinen Erfahrungen zu berichten, vom Besuch beim Zoll hätte ich dann gerne ein Video
mark_s04.08.2019 23:04

Du hast hier Ratschläge von Leuten bekommen, die das zwar noch nicht …Du hast hier Ratschläge von Leuten bekommen, die das zwar noch nicht gemacht haben, das aber aus gutem Grund - weil sie sich nämlich schon wesentlich intensiver mit der Thematik und den Problemen beschäftigt haben, als du das getan hast.Da du den Totalverlust von Geld und Ware scheinbar verschmerzen kannst, viel Glück beim Bestellen!Vergiss nicht von deinen Erfahrungen zu berichten, vom Besuch beim Zoll hätte ich dann gerne ein Video


Aber wieso das denn, er hat doch genügend Erfahrungen, er hat schließlich auch Medikamente exportiert.

Sein Motto wird sein, nur weil das andere noch nicht gemacht haben ist es nicht unmöglich und bestimmt nicht nicht lohnenswert.

Erinnert mich irgendwie an meinen Ex Chef, der kam auch mal auf die glorreiche Idee, mensch die Autos in den USA sind gerade günstig aufgrund des Wechselkurses, die könnte man doch von dort nach Deutschland importieren und hier günstig verkaufen.

Nachdem ich ihm erzählt habe, dass in den USA und in BRD nun mal andere Regeln für die Straßenzulassung herrschen und man dann prüfen muss ob ggf. Teile austauschen muss, weil die hier nicht Zulassungsfähig sind... Da dachte auch jemand, wow ist doch sooooo günstig. Hatte auch da seinen Grund warum das nicht andere im großen Stiel machen, der Aufwand macht jegliche Ersparnis zu nichte.
mark_s04.08.2019 23:04

Du hast hier Ratschläge von Leuten bekommen, die das zwar noch nicht …Du hast hier Ratschläge von Leuten bekommen, die das zwar noch nicht gemacht haben, das aber aus gutem Grund - weil sie sich nämlich schon wesentlich intensiver mit der Thematik und den Problemen beschäftigt haben, als du das getan hast.Da du den Totalverlust von Geld und Ware scheinbar verschmerzen kannst, viel Glück beim Bestellen!Vergiss nicht von deinen Erfahrungen zu berichten, vom Besuch beim Zoll hätte ich dann gerne ein Video


Du weißt also, dass die sich alle schon ausgiebigst und ernsthaft damit auseinandergesetzt haben, oder nimmst du das jetzt mal so an, weil's opportun ist? Ist ne rhetorische Frage.
dinoo04.08.2019 22:55

Alle anderen sind nur Laberbacken.


Du meinst so wie Du?

So beratungsresitent wie Du bist kann man Dir eigentlich nur wünschen, dass Du ins verderben rennst.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen