Spiegellose Systemkamera - Empfehlung?

21
eingestellt am 9. MaiBearbeitet von:"bambula"
Hi

Im letzten Gesuche war ich auf der Suche nach einer Kompaktkamera.

Nun habe ich mich davon verabschiedet da die Regierung mir das Budget aufgestockt hat

Mir stehen nun 750-800 Euro für eine Kamera zur verfügung. Ich bin blutiger Foto Anfänger und will gerne mal tolle Bilder schießen

Ich habe nun rund drei Tage lang mich eingelesen und sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr da es einfach zu viele Kameras sind

Ich will auf jedenfall eine Kamera mit Bildstabilisator das ich auch in Zukunft mal andere Objektive nutzen kann. Sehr wichtig ist mir die Bildqualität. Auch wichtig ist mir der Autofocus da ich den Anfangs wohl nur nutzen werde bis ich weiter in der Materie drin bin

Ich habe nun in der engeren Auswahl die Lumix GX9, Olympus OM-D E-M10 Mark II, Sony Alpha 6400 und die Fujifilm XT-30

Welche dieser Kameras würdet ihr denn nehmen? Oder vielleicht doch eine ganz andere

Meiner Frau würde ja die Olympus PEN-E10 gefallen. Aber die hat wohl einen schlechteren Bildstabilisator als die oben genannten drin.
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

21 Kommentare
Nimm die Kamera, welche du besser bedienen kannst.

Und es gilt: nur wegen einer neuen Kamera werden die Bilder nicht besser
LordLord09.05.2020 17:55

Nimm die Kamera, welche du besser bedienen kannst.Und es gilt: nur wegen …Nimm die Kamera, welche du besser bedienen kannst.Und es gilt: nur wegen einer neuen Kamera werden die Bilder nicht besser


Ich weiß das wegen einer neuen Kamera die Bilder nicht besser werden.

Aber ich habe meine Frau soweit das ich mir eine Kamera kaufen darf und sie eine kompakte bekommt.

Bedienen kann ich noch keine ausser die meines Huawei p30.
Würde zu Fuji tendieren. Die Fotos sehen einfach aus der Kamera ohne Bearbeitung super aus.

Ansonsten eher Olympus, aber keine Pen. Der fehlt der Sucher, was Fotos im Freien sehr erschwert.
1337-to-go09.05.2020 18:22

Würde zu Fuji tendieren. Die Fotos sehen einfach aus der Kamera ohne …Würde zu Fuji tendieren. Die Fotos sehen einfach aus der Kamera ohne Bearbeitung super aus.Ansonsten eher Olympus, aber keine Pen. Der fehlt der Sucher, was Fotos im Freien sehr erschwert.


Die Fuji sind aber halt auch erheblich teurer. Die xt20 hat wohl auch keinen stabilisator wie ich gelesen habe

Will halt auch gerne die Folgekosten niedrig halten da ich mich erstmal ins Hobby reinarbeiten will
Bearbeitet von: "bambula" 9. Mai
1337-to-go09.05.2020 18:22

Würde zu Fuji tendieren. Die Fotos sehen einfach aus der Kamera ohne …Würde zu Fuji tendieren. Die Fotos sehen einfach aus der Kamera ohne Bearbeitung super aus


Abgesehen von den Filmsimulationen, ist bei Olympus und Fuji die JPG Entwicklung schon auf einem sehr hohen Niveau.
bambula09.05.2020 18:35

Die Fuji sind aber halt auch erheblich teurer. Die xt20 hat wohl auch …Die Fuji sind aber halt auch erheblich teurer. Die xt20 hat wohl auch keinen stabilisator wie ich gelesen habeWill halt auch gerne die Folgekosten niedrig halten da ich nicht weiß ob sie auch genutzt wird


Wenn du jetzt schon nicht weißt ob du sie nutzen wirst überlege es dir lieber nochmal mit der Systemkamera.
toptoptop09.05.2020 19:01

Wenn du jetzt schon nicht weißt ob du sie nutzen wirst überlege es dir l …Wenn du jetzt schon nicht weißt ob du sie nutzen wirst überlege es dir lieber nochmal mit der Systemkamera.


Genutzt wird sie ja. Aber die Frage ist halt wie oft

Und wenn ich sie nur im Urlaub nutze
Spar Dir das Geld. Smartphone reicht.
bambula09.05.2020 19:08

Genutzt wird sie ja. Aber die Frage ist halt wie oftUnd wenn ich sie nur …Genutzt wird sie ja. Aber die Frage ist halt wie oftUnd wenn ich sie nur im Urlaub nutze


Dann lass es lieber, man lernt mit einer Kamera umzugehen, blind zu bedienen und auch die Vorteile von solchen Kameras zu nutzen, nur wenn diese auch genutzt werden. Für 6-8 Wochen im Jahr ist es rausgeschmissenes Geld.
LordLord09.05.2020 19:10

Dann lass es lieber, man lernt mit einer Kamera umzugehen, blind zu …Dann lass es lieber, man lernt mit einer Kamera umzugehen, blind zu bedienen und auch die Vorteile von solchen Kameras zu nutzen, nur wenn diese auch genutzt werden. Für 6-8 Wochen im Jahr ist es rausgeschmissenes Geld.



so sollte das nicht rüber kommen. Ich will einfach für das Geld das Beste haben damit falls mir das Hobby gefällt nicht gleich wieder neu kaufen muss
Ich würde zu Olympus raten da die sehr hochwertig verarbeitet sind zb. Metallgehäuse & die Folgekosten für Objektive Recht günstig sind, wenn du die Kamera nicht sofort brauchst würd ich auf Gutscheine/Aktionen von Olympus oder Influenzern warten
marckbln09.05.2020 20:23

Ich würde zu Olympus raten da die sehr hochwertig verarbeitet sind zb. …Ich würde zu Olympus raten da die sehr hochwertig verarbeitet sind zb. Metallgehäuse & die Folgekosten für Objektive Recht günstig sind, wenn du die Kamera nicht sofort brauchst würd ich auf Gutscheine/Aktionen von Olympus oder Influenzern warten


Und welche?
Muss die Kamera neu sein oder ist auch eine gute gebrauchte in Ordnung?
Denkst du dass du einen Ibis brauchst oder bist du dir sicher?
Am besten du fährst mal in einen Fotogeschäft oder Elektronikmarkt und schaust dir dort mal die Kameras an, versuchst sie zu bedienen. Dann bekommt man schon ein Gespür welche die richtige Kamera sein soll.
Ich habe mir vor paar Jahren diesselbe Frage gestellt. Erst wollte ich eine Sony alpha 6xxx weil die gefühlt jeder hat und oft auch empfohlen werden. Im Geschäft haben die mir aber überhaupt nicht zugesagt. Hatte mich dann für olympus entschieden, doch nach wenigen Wochen war ich doch nicht zufrieden, kann gar nicht genau sagen wieso. Dann hab ich Nägel mit Köpfen gemacht und mir eine Fuji X-T20 mit dem 18-55mm Objektiv geholt. Die Bilder waren von Anfang an super, da hatte ich wirklich noch wenig Ahnung von Fotografie. Auch der Rest hat alles gepasst. Body hat zwar keine bildstabilisierung gehabt aber ich hab das auch mit anderen Objektiven nie gemerkt. Mittlerweile kenn ich mich zumindest bisschen besser aber hab auch noch viel zu lernen. Bin jetzt bei der X-T30 angekommen und bin mit Fujifilm mehr als zufrieden.
Preisbeispiel wäre die xt20 bei etwa 300€, 18-55mm Objektiv 300€, 35mm Festbrennweite oder 50-230mm Tele 200€. Damit ist man fürs erste bestens aufgestellt und wenn das neue Hobby Spaß macht ist man meistens gerne bereit noch mehr zu investieren
Das soll nicht heißen dass Fujifilm das Maß aller Dinge ist, auch andere Kamerahersteller haben ihre Berechtigung und das ist auch gut so. Was ich damit sagen wollte: Probiere so viel es geht aus, Vergleiche Hersteller, Preise der Objektive und schau was dir wirklich wichtig ist oder ob manche gimmicks gar nicht sooo wichtig für dich sind usw.
So ausm Bauch raus ist es schwierig was zu empfehlen.
In dem Sinne, viel Erfolg!
Bearbeitet von: "Schnappamacha" 9. Mai
Ich würde definitiv nach gebrauchten schauen. Sowohl auf Ebay, als auch bei mpb oder ähnlichen Seiten. Diese kannst du meist noch in einem Jahr mit wenig Wertverlust wieder verkaufen, wenn kein Interesse mehr besteht oder was besseres her soll. Ich würde mich auch nicht so auf den IBIS konzentrieren, da viele Objektive auch einen haben. Zudem ist der mMn eher für Videos relevant. Wenn damit hauptsächlich Fotos gemacht werden sollen kann man darauf gut verzichten, denn der hilft ja auch nur, wenn sich das zu fotogrfierende Objekt nicht bewegt oder bei starken Teleobjektiven, aber die haben wie gesagt meist einen IS an Board. Und wenn man richtig gute Landschaftsbilder machen will sollte man eh ein Stativ dabei haben.
Ich würde, so blöd es klingt eine Kamera empfehlen, die einen nicht nur von den Specs anspricht, sondern die man auch gerne mitnimmt. Sie sollte einem gut in der Hand liegen und einem von der Bedienung ansprechen und einem auch optisch zusagen. Das mögen vielleicht zum Teil dämliche Gründe sein, aber wenn die Kamera am Ende nur zuhause bleibt war es rausgeschmissenes Geld. Denn die meisten modernen Kameras machen fast alle sehr gute Bilder. Die Unterschiede sind meist nur welche die Foto und Kameranerds sehen und auch nur bei 100% Ansicht. Ich betreibe diese Pixelpeeping auch gerne aber das sind für den Anfang weniger relevante Punkte.
Panasonic Lumix GX9 Kit mit 12-60mm + Lumix G 25mm f1.7 Asph

Ist dieses Set zu empfehlen für knapp 700 Euro?

Sollen kinderfotos und landschsftsfotos werden

Achja danke euch bereits für eure Tips
Nicos_Mousta09.05.2020 22:05

Ich würde definitiv nach gebrauchten schauen. Sowohl auf Ebay, als auch …Ich würde definitiv nach gebrauchten schauen. Sowohl auf Ebay, als auch bei mpb oder ähnlichen Seiten. Diese kannst du meist noch in einem Jahr mit wenig Wertverlust wieder verkaufen, wenn kein Interesse mehr besteht oder was besseres her soll. Ich würde mich auch nicht so auf den IBIS konzentrieren, da viele Objektive auch einen haben. Zudem ist der mMn eher für Videos relevant. Wenn damit hauptsächlich Fotos gemacht werden sollen kann man darauf gut verzichten, denn der hilft ja auch nur, wenn sich das zu fotogrfierende Objekt nicht bewegt oder bei starken Teleobjektiven, aber die haben wie gesagt meist einen IS an Board. Und wenn man richtig gute Landschaftsbilder machen will sollte man eh ein Stativ dabei haben.Ich würde, so blöd es klingt eine Kamera empfehlen, die einen nicht nur von den Specs anspricht, sondern die man auch gerne mitnimmt. Sie sollte einem gut in der Hand liegen und einem von der Bedienung ansprechen und einem auch optisch zusagen. Das mögen vielleicht zum Teil dämliche Gründe sein, aber wenn die Kamera am Ende nur zuhause bleibt war es rausgeschmissenes Geld. Denn die meisten modernen Kameras machen fast alle sehr gute Bilder. Die Unterschiede sind meist nur welche die Foto und Kameranerds sehen und auch nur bei 100% Ansicht. Ich betreibe diese Pixelpeeping auch gerne aber das sind für den Anfang weniger relevante Punkte.



Nicos_Mousta09.05.2020 22:05

Ich würde definitiv nach gebrauchten schauen. Sowohl auf Ebay, als auch …Ich würde definitiv nach gebrauchten schauen. Sowohl auf Ebay, als auch bei mpb oder ähnlichen Seiten. Diese kannst du meist noch in einem Jahr mit wenig Wertverlust wieder verkaufen, wenn kein Interesse mehr besteht oder was besseres her soll. Ich würde mich auch nicht so auf den IBIS konzentrieren, da viele Objektive auch einen haben. Zudem ist der mMn eher für Videos relevant. Wenn damit hauptsächlich Fotos gemacht werden sollen kann man darauf gut verzichten, denn der hilft ja auch nur, wenn sich das zu fotogrfierende Objekt nicht bewegt oder bei starken Teleobjektiven, aber die haben wie gesagt meist einen IS an Board. Und wenn man richtig gute Landschaftsbilder machen will sollte man eh ein Stativ dabei haben.Ich würde, so blöd es klingt eine Kamera empfehlen, die einen nicht nur von den Specs anspricht, sondern die man auch gerne mitnimmt. Sie sollte einem gut in der Hand liegen und einem von der Bedienung ansprechen und einem auch optisch zusagen. Das mögen vielleicht zum Teil dämliche Gründe sein, aber wenn die Kamera am Ende nur zuhause bleibt war es rausgeschmissenes Geld. Denn die meisten modernen Kameras machen fast alle sehr gute Bilder. Die Unterschiede sind meist nur welche die Foto und Kameranerds sehen und auch nur bei 100% Ansicht. Ich betreibe diese Pixelpeeping auch gerne aber das sind für den Anfang weniger relevante Punkte.


Kann ich beidem zustimmen. Ich würde mich nicht zu sehr auf den IBIS versteifen, sondern schauen, welche Kamera sich "gut" anfühlt. Wenn Du exotische Objektive adaptierst, fehlt dann meist auch der Autofokus, d.h. da photographiert man dann eh eher konzentriert. So eine große Rolle spielt der Bildstabilisator dann nicht mehr.
Um was ich einen Bogen machen würde, ist Canon M. Die haben für spiegelloses Vollformat erst einen neuen Anschluss rausgebracht und für APS-C ist noch nicht so richtig klar, wo die Fahrt hingeht, ob da weiter M eine Rolle spielt oder ähnlich wie bei Nikon und Sony der gleiche Anschluss wie für Vollformat verwendet wird.
Ihr macht mir das Leben aber auch schwer. Derzeit ist es hier unmöglich zum Media Markt zu kommen und die Kameras mal in die Hand zu nehmen. Da ist den ganzen Tag eine riesen Schlange und dann weis ich nichtmal ob die Kamera Abteilung zugännglich ist

Also ist der Stabilisator eher dafür geeignet wenn ich Videos damit drehen will so wie ich das raus lese
Mir geht es halt eher darum das, die Objektive ohne Stabilisator billger sind als welche mit

Nun kommt noch die Alpha 6400 und die Fujifilm XT-30 ins Spiel
Bearbeitet von: "bambula" 9. Mai
bambula09.05.2020 23:22

Ihr macht mir das Leben aber auch schwer. Derzeit ist es hier unmöglich …Ihr macht mir das Leben aber auch schwer. Derzeit ist es hier unmöglich zum Media Markt zu kommen und die Kameras mal in die Hand zu nehmen. Da ist den ganzen Tag eine riesen Schlange und dann weis ich nichtmal ob die Kamera Abteilung zugännglich istAlso ist der Stabilisator eher dafür geeignet wenn ich Videos damit drehen will so wie ich das raus leseMir geht es halt eher darum das, die Objektive ohne Stabilisator billger sind als welche mitNun kommt noch die Alpha 6400 und die Fujifilm XT-30 ins Spiel



Versuch es trotzdem, ohne in der Hand zu haben wirste damit nicht glücklich und landest am ende wieder beim Handy weil das doch immer dabei ist und mittlerweile erschreckend gut
bambula09.05.2020 23:22

Ihr macht mir das Leben aber auch schwer. Derzeit ist es hier unmöglich …Ihr macht mir das Leben aber auch schwer. Derzeit ist es hier unmöglich zum Media Markt zu kommen und die Kameras mal in die Hand zu nehmen. Da ist den ganzen Tag eine riesen Schlange und dann weis ich nichtmal ob die Kamera Abteilung zugännglich istAlso ist der Stabilisator eher dafür geeignet wenn ich Videos damit drehen will so wie ich das raus leseMir geht es halt eher darum das, die Objektive ohne Stabilisator billger sind als welche mitNun kommt noch die Alpha 6400 und die Fujifilm XT-30 ins Spiel


Es ist definiert momentan eine schlechte Zeit, um in dieses Hobby einzusteigen aber du solltest es mit dem Kauf auch nicht überstürzen. Vor allem wenn 800€ für dich viel Geld ist, was es übrigens auch für mich ist.
Ich kann den Punkt mit den Objektiven verstehen, aber dann frag dich nochmal selbst, was du damit fotografieren willst.
Ich würde behaupten, dass man bis 100mm locker ohne IS arbeiten kann. Wenn du Portraits, Urlaub, Landschaften und ein paar Nachtaufnahmen machen willst, dann brauchst du nicht zwingend ein IBIS. Man brauch auch nicht 5 Objektive. Und ich würde eher an der Kamera als an dem Objektiv abstriche machen. Ein gutes lichtstarkes Standartzoom reicht für den Anfang locker aus. Mit einem F2.8 Zoom kannst du schon sehr gut Dinge freistellen und auch bei schlechterem Licht noch fotografieren. Auch ohne IS.
Der Vorteil einer Systemkamera mit Wechswlobjektiven ist, dass man für jeden speziellen Zweck speziell optimierte Objektive kaufen kann. Frag dich also zuerst, was du fotografieren willst und überleg dir dann welches Werkzeug du dafür brauchst.
Für die von mir genannten Zwecke Portait, Urlaub, Landschaft und Astro habe ich die letzten Jahre sehr zufrieden mit einer D3300 einem alten Sigma 18 50 F2.8, einem 50mm F1.8 und einem Tokina 11 16 F2.8 genutzt. Das ist zwar alt und schwer hat aber seinen Zweck erfüllt und ich hatte die immer gerne dabei. Das war alles ohne IS. Und der ganze Kram lässt sich gebraucht mit ein bisschen Glück für 500€ zusammenkaufen. Ich will dikr diesen Kram gar nicht empfehlen, will damit nur sagen, dass eine Kamera ein Werkzeug ist, um kreative Ideen zu realisieren oder Momente festzuhalten. Manchmal reicht dafür auch einfach das Smartphone.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler