28 Kommentare

Wenn du keine Vorkenntnisse besitzt und/oder keine konkreten Vorstellung des Anwendungsbereiches hast, ist grundsätzlich JEDE Kamera empfehlenswert.
In diesen Fällen ist eine sinnvolle Kaufberatung nicht möglich, da alle DSLR die (quasi nicht vorhandenen) Anforderungen erfüllen.

Hier gehts weiter

Das Problem ist bei den meisten die sich eine SLR anschaffen wollen, das sie nicht die Kosten für weitere Objektive einbeziehen, wenn du also nicht vor hast mehr Geld als Nötig auszugeben, dann lass es lieber, zumal du dich auch wirklich lange damit beschäftigen musst um alles zu verstehen, die meisten nutzen daher SLR's immer im "Auto" Modus, dann könnte man sich genauso gut auch eine Digicam kaufen.

zudem sollte man wissen wofür man es genau nutzen will, Schnappschüsse im Urlaub, Landschafts, Objekt, Portrait,Milchstraßen Fotografie etc. je nach Anforderungen brauch man verschiedene Objektive.

Welches Gehäuse du dir letztlich kaufst ist wurscht, in Sachen Bildqualität geben die sich alle nicht mehr viel, ansonsten unterscheiden die sich im Umfang der Einstellungen.

Wichtig ansonsten in ein Laden gehen und die mal anfassen, denn nicht jedes Gehäuse hat ein gutes händling für einen Persönlich.

Sony Nex 7 werfe ich mal in den Raum.

habe ein komplettpaket zu verkaufen. bin von meiner 650d auf vollformat umgestiegen. habe alles was das Herz begehrt. wenn Interesse schreib mich einfach mal an

Falls du ersteinml "probieren" möchtest ob die Fotographie etwas für dich ist...

Ich kann dir meine Systemkamera Olympus E.PL3 mit 2 Objektiven anbieten...
Meld dich gern mal per PM

Würde die 1200D mit nem Reiseobjektiv kaufen

Ganz ehrlich, nehm die Kamera in die Hand! Alles andere wäre Schwachsinnig!

Und vor allem sei dir bewusst das eine DSLR nicht automatisch bessere Fotos macht (was viele denken)

Hör auf Evilgod. Ist n gut gemeinter Tipp. Hab auch erstmal eine komplette Ausrüstung gekauft und später wieder verkauft, weil ich nix damit anfangen konnte. Die Ausrüstung war zu schwer und hat nicht den Bereich abgedeckt, den ich gerne fotografieren wollte.

Jetzt, fast ein Jahr später, interessiert mich dank meiner Sony DSC RX100 II das Thema Fotografie so sehr, dass ich mir eine Systemkamera (Samsung NX30) gekauft habe. Dazu dann die entsprechenden Objektive, die ich gerne hätte und ein paar zusätzliche Sachen die man braucht (Tasche, Ladegerät, Schutzfolien usw usw) und man ist mal schnell bei knapp 1000€.

Dazu kommt noch, dass man die Fotos nachbearbeiten kann/sollte. Also musst du nicht nur das Fotografieren lernen, sondern auch noch die Bildbearbeitung. Kostet extrem viel Zeit. Das nur am Rande.

Ich würde mir in einem großen Elektrofach oder Fotohandel einfach mal die verschiedene Hersteller anschaun. Wenn dir die Bedienung bei Einem schonmal besser gefällt, dann hätteste ja schonmal den "Body", das Grundgerüst. Welche Objektive du dann brauchst hängt von deinen Einsatzgebiet ab. Ein Standardobjektiv ist i.d.R. mit dabei. Damit kann man ja erstmal gut rumspielen. Man merkt dann auch relativ schnell was einem fehlt und damit wird dann das 2. Objektiv gekauft. Ein kleiner Fotokurs schadet auch nicht. Habe ich auch erst vor kurzem gemacht, weil ich von einer schon recht guten Digicam (Canon A95) auf eine DSLR umgestiegen bin. (In meinem Fall ist es eine Nikon D5100 geworden, weil es schon den Sensor der Grösseren verbaut hat)
Vielleicht ist dir aber auch eine DSLR zu wuchtig und dir reicht auch eine Systemkamera..... Ausprobieren und eingrenzen! Zu speziellen Modellen bekommst du dann jederzeit die Vor- und Nachteile aufgezählt.
Hoffe, ich konnte etwas helfen.

LordLord

Ganz ehrlich, nehm die Kamera in die Hand! Alles andere wäre Schwachsinnig! Und vor allem sei dir bewusst das eine DSLR nicht automatisch bessere Fotos macht (was viele denken)



die Bild Qualität ist bei DSLM und DSLR schon sehr sehr gut, grade wegen dem Sensor sind überhaupt hohe MP möglich, bei Digicams darf man eigentlich nicht wirklich über 11 MP da es dort dann Fragmente gibt, die man auch oft erst bemerkt wenn man das Digitale Bild Physisch drucken lässt.

zudem geht nichts über RAW Fotografie, man kann die Bilder ohne Qualitätsverlust nachbearbeiten.

ansonsten stimmt es was LordLord sagt, man muss sie mindestens einmal in der Hand gehabt haben, sei es auch nur kurz in einem Elektronikmarkt.
je nach Ort gibt es auch Fotoläden die Ausrüstung verleihen, da ist es gut mal 1 Woche so was zu leihen und erst mal zu gucken ob es überhaupt etwas für einen ist, ich glaub gibt auch einige Online Verleih shops, wie Teuer so was ist weiß ich aber nicht xD

letztlich ist so was halt ein Hobbie wo man viel Zeit rein Investieren muss und auch natürlich Geld wie bei jedem guten Hobbie

Evilgod

die Bild Qualität ist bei DSLM und DSLR schon sehr sehr gut, grade wegen dem Sensor sind überhaupt hohe MP möglich, bei Digicams darf man eigentlich nicht wirklich über 11 MP da es dort dann Fragmente gibt, die man auch oft erst bemerkt wenn man das Digitale Bild Physisch drucken lässt. zudem geht nichts über RAW Fotografie, man kann die Bilder ohne Qualitätsverlust nachbearbeiten.


Bessere Fotos != Bildqualität

ich würde eine Canon nehmen.

ich würde als Einsteiger vor allem mal nach ner günstigen gebrauchten bei ebay kleinanzeigen etc. schauen. da lassen sich durchaus schnäppchen machen, gerade bei paketangeboten.

Gerade als Einsteiger würde ich die DSLR vorher begrabbeln - am besten noch in einem Fachgeschäft (!= Media Markt oder Saturn) mit entsprechender Beratung.
Als absoluter Anfänger ohne Erfahrungswerte kannst Du viele wichtige Dinge nicht einschätzen. Handling des Bodys (Größe und Gewicht), wie liegt er in der Hand? Ist die Bedienung für dich verständlich und logisch?
Wenn es da nicht passt, liegt die Kamera ungenutzt in der Ecke. Und ungenutzt taugt selbst eine Nikon 7D Mark II nichts.

Ich würde mir mal die Bridge Kameras anschauen, z.B. Panasonic FZ1000.

Danke Danke für die zahlreichen Kommentare!
Mein Ziel ist es schon, mich in Zukunft auch mit dem Thema auseinander zu setzen und mich reinzuarbeiten. Aber erstmal muss jetzt der Einstieg klappen und dafür muss ich mir eine Kamera aussuchen
Begrabbeln hab ich heute Mittag schon gemacht, dabei sind die beiden oben genannten Kameras rausgekommen. Die gefallen mir vom Hndling her...nur wenn ich jetzt schonmal investiere, möchte ich natürlich auch die besser Variante nehmen. Bzw wenn jemand sagt "Kauf dir für das Geld lieber Kamera xyz" und dafür Argumente hat, würde mich das auch interessieren.

Nochmal vielen dank!!!

Da die a-mount objektive bei Sony vermutlich mittelfristig aussterben werden würde ich persönlich einen Body für e Modelle nehmen. Wenn man mal mit einem system angefangen hat (egal ob Canon, Nikon oder Sony) wird man später tendenziell nur noch den Body tauschen und versuchen so viel wie möglich objektive "mitzunehmen" - ein kompletttausch wird dann irgendwann sehr kostenintensiv ...

Der Vorteil der Panasonic ist, dass sie "komplett" ist. Sie ist ein ziemlich guter Allrounder.

Schau dir mal diesen Test an: http://www.traumflieger.de/reports/Kamera-Tests/Panasonic-Olympus-Nikon-Samsu/Panasonic-Lumix-FZ1000/Video-Bridgekamera-Knueller-Lumix-FZ1000-im-Test-Teil-1::738.html

Yogi2601

Danke Danke für die zahlreichen Kommentare! Mein Ziel ist es schon, mich in Zukunft auch mit dem Thema auseinander zu setzen und mich reinzuarbeiten. Aber erstmal muss jetzt der Einstieg klappen und dafür muss ich mir eine Kamera aussuchen Begrabbeln hab ich heute Mittag schon gemacht, dabei sind die beiden oben genannten Kameras rausgekommen. Die gefallen mir vom Hndling her...nur wenn ich jetzt schonmal investiere, möchte ich natürlich auch die besser Variante nehmen. Bzw wenn jemand sagt "Kauf dir für das Geld lieber Kamera xyz" und dafür Argumente hat, würde mich das auch interessieren. Nochmal vielen dank!!!


der Unterschied zwischen Sony und der Nikon sind wohl das die Nikon ein deutlich größeren Funktionsumfang hat, mehr MP, sehr gute ISO werte bei hoher ISO Einstellung, ein voll schwenkbares Display(bei der Sony scheint es nur teilweise zu gehen) und bei DSLR gibt es deutlich mehr Objektive zur Auswahl als bei DSLM, Nachteil der Nikon, sie ist schwer und je nach Objektiv wird es nicht leichter.

der Rest ist Geschmackssache. Ansonsten hängt es von der Person ab wie gut die Bilder wirklich werden.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Tausche 20€ allyouneedfresh gegen Bet at Home11
    2. NETFLIX nun mit Downloadfunktion!1424
    3. Weihnachtsgeschenk für Bekannte44
    4. Invasion der Fakeaccounts - oder was war am 03.04. los ?1101813

    Weitere Diskussionen