ABGELAUFEN

Spotify Premium von den Philippinen für monatlich 2,16 € + Paypal Gebühren

Moin,

gleich vorne weg:
Nutzung sozusagen auf eigene Gefahr und sollte diese Sache gegen irgendwelche Gesetze etc verstoßen, bitte löschen und nicht anwenden!

Sollten keinerlei Einsprüche sein, geht es wie folgt...
zuerst einmal installiert ihr euch ein Programm, welches eine Philippinische IP vorgaukelt. Habe dazu das Stealthy Add-On für Chrome genommen. Dort unter den Optionen bei Customized als Land PH einstellen.
Checkt eure IP mit Standort dann über diesbezüglich bekannte Seiten.

Nun meldet euch bei Spotify neu an, gebt als Land die Philippinen an. Bis dahin sollte es eigentlich kein Problem sein.

Nun kommt der Paypal Acc. Dieser muss ebenfalls aus den Philippinen kommen und angeblich laut Spotiy auch verifiziert und mit Hinterlegung der Kreditkartendaten sein. Stimmt aber nicht...
Es muss lediglich Geld auf dem Acc sein.

Geht auf paypal.com/ph/…ome und registriert euch dort neu. Für die Philippinische Adresse einfach ein schönes Geschäft/Uni/Flughafen etc auf den Philippinen auf Google Maps raussuchen. Dort stehen dann alle relevanten Daten.
Daten übernehmen, bei Paypal so angeben und den Punkt mit der Kreditkarte einfach überspringen. Fertig ist der philippinische Paypal Acc.
Nun überweist ihr euch das entsprechende Geld von eurem normalen Paypal Account auf den neuen. Ihr werdet dann im neuen Account gefragt wie ihr das Geld empfangen wollt. In € oder PHP. Ich meine wenn ihr es in PHP empfangen lasst, habt ihr mehr Geld auf dem Konto als erst in EUR und dann umrechnen lassen. Kam mir jedenfalls so vor.

Nun habt ihr also einen Philippinischen Spotify und Paypal Account mit entsprechend Geld drauf.
Verknüpft die beiden nun und freut euch über den geringen Preis.

Die Lieder sind fast alle auch auf den Philippinen erhältlich wie hier in Deutschland. 3 Titel auf 5 großen Playlists waren lediglich nicht abspielbar, die Lieder gab es dann aber unter anderen Quellen auf Spotify und ich denke für 2 €kann man das verkraften, notfalls ladet sie vom Rechner in euer Spotify selber hoch.
Das alles geht wohl so auch über einen bisherigen deutschen Spotify Account, man muss dann lediglich die Ländereinstellung ändern.
Ebenfalls ist es auch möglich dies über Spotify E-Cards zu holen und gleich für ein Jahr, ich würde aber immer 3 Monate machen, falls dann doch mal was schief geht, ist nicht "so viel" Geld weg.

Ich weiß auch nicht, ob das nun ein Deal ist oder nicht, so wird es aber gelesen und ich beteilige mich auch an der Community...

Edit:
Das VPN Verfahren braucht man nur bei der Registrierung, bzw. dem Verknüpfen mit Paypal. Danach braucht man es nicht mehr.
Jedenfalls brauchte ich es zwingend, ihr könnt es auch gerne ohne probieren.

Edit 2:
Eine Handynummer wurde bei mir nicht verlangt. Ich habe bei Telefonnummer einfach die bei Google Maps hinterlegte vom Flughafen/Hotel/Uni eingegeben.

Beste Kommentare

Es gibt einen großen unterschied zwischen illegal und einem AGB verstoß.

Bei Illegal würde man sich Strafbar machen, das was du zitiert ist eine AGB, deren verstoß lediglich in einem Ende der Geschäftsbeziehung enden sollte.

Wasweissdennich

Also für mich ist, wenn man die Sache so umsetzt die Definition von Betrug klar erfüllt, auch wenn es nur um Kleckerbeträge geht...http://dejure.org/gesetze/StGB/263.html



Nach philippinischem Recht bekommt du dafür 10 Schläge auf den nackten Arsch mit einer zusammengerollten Bambusmatte...

blase77

Wer sich keine 9,95€ im Monat leisten kann, kann man auch nicht mehr helfen!



Da hat wohl jemand den Sinn von Mydealz nicht verstanden

Ist das denn legal? Kommt mir mit der gefälschten Adresse nicht so vor. Also für mich sind Schnäppchen und illegale Handlungen schon etwas anderes.

182 Kommentare

gab s schon oft.

Bei den Gift-Karten steht, dass die nur mit einem Konto aus dem gleichen Land einlösbar sind. Hat jemand ausprobiert obs vllt. trotzdem mit nem deutschen geht?

Das mit dem VPN sollte meines Wissens nicht notwendig sein. ich hatte damals gemäss mydealz ein Spotify Konto über Polen errichtet. Hierfür habe ich kein VPN benötigt. Das ganze läuft nun über 1 Jahr problemlos.

Ist das denn legal? Kommt mir mit der gefälschten Adresse nicht so vor. Also für mich sind Schnäppchen und illegale Handlungen schon etwas anderes.

Danke für den Trick mit den Kreditkartendaten.

Wegen der Legalität haben wir hier doch bestimmt Juristen, die das beantworten können. Aber, wenn ich z.B. als Adresse ein Hotel nehme, kann es ja sein, dass es meine derzeitiger Standort ist, deshalb mach ich mir da nicht allzu große Sorgen.

Vielleicht hol ich mir jetzt doch mal Spotify Premium

busandtrain

Ist das denn legal? Kommt mir mit der gefälschten Adresse nicht so vor. Also für mich sind Schnäppchen und illegale Handlungen schon etwas anderes.



Legal nicht, illegal aber eben auch nicht. Eindeutige Grauzone würde ich sagen.

Ich bleibe trozdem bei Napster, da ist das offline Musik speichern und hören einfach viel besser gelöst.

Verfasser

paddi00

gab s schon oft.



Ich wurde nun schön öfters angeschrieben, wie das denn gehen würde.
Scheinbar konnte sie es nicht finden, oder es gab die Anleitung noch nicht so ausführlich...

Verfasser


Blitva7

Das mit dem VPN sollte meines Wissens nicht notwendig sein. ich hatte damals gemäss mydealz ein Spotify Konto über Polen errichtet. Hierfür habe ich kein VPN benötigt. Das ganze läuft nun über 1 Jahr problemlos.



Bei mir ging es nicht ohne VPN, kam immer nach der Payal Zahlungsfreischaltung eine Fehlermeldung.

Verfasser


busandtrain

Ist das denn legal? Kommt mir mit der gefälschten Adresse nicht so vor. Also für mich sind Schnäppchen und illegale Handlungen schon etwas anderes.



Ich weiß nicht ob es legal oder illegal ist, schätze mal eine Grauzone.
Ganz strenggenommen, müssten dann ja aber auch einige Handyauszahlungsdeals nicht so ganz legal sein, da sie teils nur per PN erhältlich sind oder ruckzuck wieder verschwinden, sobald die Provider davon erfahren...

busandtrain

Ist das denn legal? Kommt mir mit der gefälschten Adresse nicht so vor. Also für mich sind Schnäppchen und illegale Handlungen schon etwas anderes.

Um den Spotify Service nutzen zu können, musst du (a) 18 Jahre oder älter sein bzw. mindestens 14 Jahre alt sein und die Zustimmung deiner Erziehungs- oder sonst Vertretungsberechtigten zu diesen Bedingungen haben, (b) die entsprechende Geschäftsfähigkeit besitzen und (c) den Wohnsitz in deinem Heimatland haben. Du versicherst, dass die an Spotify übermittelten Registrierungsinformationen wahr, zutreffend und vollständig sind und du verpflichtest dich, dass sie dies auch jederzeit bleiben.



Ich wüsste nicht wie man diese AGB Punkte als Grauzone definieren kann...


Ich lass das momentan über Malaysia oder so laufen. Zahle 5.99$ im Monat ohne VPN oder sonstige Umwege.

Verfasser

(c) den Wohnsitz in deinem Heimatland haben. Du versicherst, dass die an Spotify übermittelten Registrierungsinformationen wahr, zutreffend und vollständig sind und du verpflichtest dich, dass sie dies auch jederzeit bleiben.

HansiLick

Ganz strenggenommen, müssten dann ja aber auch einige Handyauszahlungsdeals nicht so ganz legal sein, da sie teils nur per PN erhältlich sind oder ruckzuck wieder verschwinden, sobald die Provider davon erfahren...



Daher ja auch:


Da fragt ja auch keiner genauer nach

Also wer es will... freut sich, wer zu viel bedenken hat, lässt es

Verfasser

RothaarShanks

Ich lass das momentan über Malaysia oder so laufen. Zahle 5.99$ im Monat ohne VPN oder sonstige Umwege.



Bis vor ein paar Tagen ging auch noch Brasilien, ohne Umwege, die sind nun mittlerweile ganz aus dem Rennen.

Bei mir ging es definitiv nicht ohne VPN. Diese VPN braucht man ja auch nur beim registrieren und Paypal einstellen. Danach braucht man es nicht mehr.

Es gibt einen großen unterschied zwischen illegal und einem AGB verstoß.

Bei Illegal würde man sich Strafbar machen, das was du zitiert ist eine AGB, deren verstoß lediglich in einem Ende der Geschäftsbeziehung enden sollte.

Ich bin Grauzonenfan..

Also für mich ist, wenn man die Sache so umsetzt die Definition von Betrug klar erfüllt, auch wenn es nur um Kleckerbeträge geht...

dejure.org/ges…tml

tokken

Ich bin Grauzonenfan..



EISBÄR!

Eine Straftat begeht man nur, wenn man gegen einen Strafvorschrift verstoßen hat. Das wäre dann illegal. Hier handelt es sich nur um einen AGB Verstoß und ist keine Straftat die nach Strafgesetz geandet wird.

Verfasser

Wasweissdennich

Also für mich ist, wenn man die Sache so umsetzt die Definition von Betrug klar erfüllt, auch wenn es nur um Kleckerbeträge geht...http://dejure.org/gesetze/StGB/263.html



Aber wie sieht es jetzt aus, wenn du den Acc auf den Philippinen abgeschlossen hast? Wie ist dort das Recht? Bzw nach welchem Recht wird nun gehandelt?
Laut IP hat man ja über die Philippinen die philippinischen AGB akzeptiert (_;)

Wenn die Unternehmen in jedem Land einen anderen Preis für das gleiche Produkt verlangen, sehe ich das eher als Kavaliersdelikt ...

Wasweissdennich

Also für mich ist, wenn man die Sache so umsetzt die Definition von Betrug klar erfüllt, auch wenn es nur um Kleckerbeträge geht...http://dejure.org/gesetze/StGB/263.html



....also wäre für dich jeder FAKE-Account den du anlegst wenn du zB. dein Datenschutzrecht in Anspruch nimmst und deine Daten nicht einfach so jedem in den Rachen schiebst, eine Straftat!?
Übrigens, eine Straftat ist bei Bagatellbeträgen auch ausgenommen!

Witzig wie hier AGBs Gesetzesstatus beigemessen wird. Das Täuschen über das Herkunftsland und die Gewährung eines "Rabatts" lassen sich nicht unter § 263 subsumieren.
Für einen Betrug ist eine tatsächliche und objektive Vermögensminderung vonnöten - das bloße Ausbleiben einer (weitergehenden) Vermögensmehrung ist nicht ausreichend.

Wasweissdennich

Also für mich ist, wenn man die Sache so umsetzt die Definition von Betrug klar erfüllt, auch wenn es nur um Kleckerbeträge geht...http://dejure.org/gesetze/StGB/263.html


Wenn Du Dir damit einen Vermögensvorteil verschaffst oder dem Anbieter einen Vermögensnachteil erschaffst ist auch der Fake-Account Betrug, ja

Wenn Du nur Deine Daten schützt und damit kein Vermögen gewinnst und den Anbieter auch nicht schadest dann nein

Die Bagatellgrenze heißt ja erstmal nicht das es kein Betrug ist, ist dann halt nur moralisch Mist und nicht strafrechtlich

NullaPoena

Witzig wie hier AGBs Gesetzesstatus beigemessen wird. Das Täuschen über das Herkunftsland und die Gewährung eines "Rabatts" lassen sich nicht unter § 263 subsumieren.Für einen Betrug ist eine tatsächliche und objektive Vermögensminderung vonnöten - das bloße Ausbleiben einer (weitergehenden) Vermögensmehrung ist nicht ausreichend.



Gibt es dafür eine Quelle? Lässt sich so aus dem Gesetz ja erstmal nicht rauslesen...

NullaPoena

Witzig wie hier AGBs Gesetzesstatus beigemessen wird. Das Täuschen über das Herkunftsland und die Gewährung eines "Rabatts" lassen sich nicht unter § 263 subsumieren.Für einen Betrug ist eine tatsächliche und objektive Vermögensminderung vonnöten - das bloße Ausbleiben einer (weitergehenden) Vermögensmehrung ist nicht ausreichend.



Doch. Das lässt sich aus dem Gesetz selbst herauslesen:
"[...]einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt[...]"
Es ist eine Vermögensminderung erforderlich. Das tatsächliche Vermögen wird durch das bloße Ausbleiben einer Vermögensmehrung nicht beschädigt.

Ein Vermögensschaden wäre nur dann anzunehmen wenn sich die Vermögensposition des noch nicht verkauften Produktes schon anderweitig gefestigt hat. Beispielsweise wenn nur ein Produkt vorhanden ist und der Verkäufer es einem anderen Interessenten, mit welchem er schon Vertragsverhandlungen aufgenommen hat, hätte ohne Rabatt verkaufen können. Das ist vorliegend aber nicht der Fall.

Siehe dazu auch die Rechtsprechung des BGH zum Rabattbetrug:
Der zuverlinkende Text

Liebe Grüße

Muss man sich immer noch 1x in 30 Tagen über das Land/VPN anmelden um den Service weiter nutzen zu können?

Wasweissdennich

Also für mich ist, wenn man die Sache so umsetzt die Definition von Betrug klar erfüllt, auch wenn es nur um Kleckerbeträge geht...http://dejure.org/gesetze/StGB/263.html



Nach philippinischem Recht bekommt du dafür 10 Schläge auf den nackten Arsch mit einer zusammengerollten Bambusmatte...

Verfasser

Kann man die Grauzone nicht in irgendeinem Jura-Forum diskutieren?
Hat ja an sich nichts ausschließlich hier mit zu tun.

Verfasser

airmax

Muss man sich immer noch 1x in 30 Tagen über das Land/VPN anmelden um den Service weiter nutzen zu können?



Kann ich dir in 15 Tagen sagen

HansiLick

Kann man die Grauzone nicht in irgendeinem Jura-Forum diskutieren? Hat ja an sich nichts ausschließlich hier mit zu tun.



Naja. Sofern der Deal zu einer Bestrafung wegen Betrug führen würde, wäre es wohl doch nicht so ein tolles Angebot oder?

Klingt verlockend. Aber habs über meinen T-Mobile Vertrag ohne Anrechnung aufs Datenvolumen. Und ich höre verdammt viel unterwegs, in Hotels (ohne Wifi) etc.
Andererseits evtl mehr offline speichern und zur not gibt es ja immer noch den Reset des Datenvolumens für 5 EUR.

Verfasser

HansiLick

Kann man die Grauzone nicht in irgendeinem Jura-Forum diskutieren? Hat ja an sich nichts ausschließlich hier mit zu tun.



Schade dass es kein MyDealz Forum gibt, da könnte man all so was diskutieren und dann nur verlinken

Also wegen einer Bestrafung würde ich mir jetzt aber nicht so die Sorgen machen, wenn überhaupt um ein Kündigung bei Spotify. Aber da die IPs stimmen, muss das auch erstmal irgendwie nachgeprüft werden.

Und wenn man soweit geht, müssten sich glaube einige mehr Sorgen über die Nutzung von "boersen" machen, als ein kleiner AGB Verstoß, WENN dieser überhaupt eintritt. Ich habe mir die philippinischen AGB ehrlich gesagt nicht komplett übersetzen lassen. Aber nur die und nichts anderes habe ich ja bestätigt.
Da war ich halt während dem kauf auf Geschäftsreise auf den Philippinen...

Ich will das auch mal testen, aber beim Registrieren
bei paypal wird eine Philli-Handynummer verlangt?!

HansiLick

Ich wurde nun schön öfters angeschrieben, wie das denn gehen würde. Scheinbar konnte sie es nicht finden, oder es gab die Anleitung noch nicht so ausführlich...



auch ich stehe gerade vor der philippinischen Telefonnummer, die Paypal verlangt. Mit einem Tipp in dieser Hinsicht kannst Du Dich von den bisherigen Deals abheben

Michalala

auch ich stehe gerade vor der philippinischen Telefonnummer, die Paypal verlangt. Mit einem Tipp in dieser Hinsicht kannst Du Dich von den bisherigen Deals abheben



Wie wäre es hiermit?

+63 2 527 0011

Handynummer beginnt doch mit 9?

also +63 9 XXX ???

Michalala

auch ich stehe gerade vor der philippinischen Telefonnummer, die Paypal verlangt. Mit einem Tipp in dieser Hinsicht kannst Du Dich von den bisherigen Deals abheben


anstelle von google wäre ein Hinweis wichtig, ob Paypal die mit Registrierungscode o.ä. bestätigen wird.

Etwas verteilt gab es hier schon sehr häufig und viele Erklärungen. Ich denke, da das Ganze nun bei Mydealz steht, wird es diese Möglichkeit nicht mehr lange geben

funktioniert das mit dem Premium problemlos unterwegs auf´m Smartphone? ... bin mal auf so ein HBO2GO Angebot eingegangen (bzw. war beim PayTV im Paket dabei)... da hies es dann.. ätsch nicht in deinem Land nutzbar... und Video macht über Proxi wenig Sinn.

Wie ist das, wenn man sich bei Ebay einen US-Premium Code holt? Kann man den in Deutschland auch nutzen?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Was ist das mit CE-Zeichen? (Xiaomi Air z.B.)1015
    2. [Sammelthread] E-Mail Adresse mit der Domain der Stadt710
    3. Misslungener DHL-Zustellversuch, obwohl anwesend22
    4. Ikea Guthaben günstiger kaufen?66

    Weitere Diskussionen