Spotify überprüft mal wieder Family-Mitgliedschaften

25
eingestellt am 14. Sep
„Bald wird Spotify auch wissen wollen, wo die Musik-Fans wohnen oder sich gerade befinden. So hält der Streaming-Anbieter seit neuestem in seinen Nutzungsbedingungen fest, dass gelegentlich der Standort der Nutzer überprüft wird. Mit dieser Maßnahme will das Unternehmen verhindern, dass der „Premium Family“-Tarif ausgenutzt wird.“

Quelle:

macerkopf.de/201…ns/
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Gibt genug Alternativen wenn Spotify Kunden verlieren möchte
richtig so !
25 Kommentare
richtig so !
Gibt genug Alternativen wenn Spotify Kunden verlieren möchte
Abwarten bisher wurde erst einmal von einer einmaligen Verifizierung geredet... Ich denke nicht, dass die den Usern mit dauerhaften Abfragen auf die Nüsse gehen...

Nebenbei zitiere ich mal:
New accounts will be required to verify their address using Google Maps


Sollte jetzt keine allzu große Hürde sein, es soll ja auch Personen geben die Spotify am PC benutzen.... Da gibt's kein GPS und man muss seine Adresse dann wohl "manuell" angeben...
Ich bin dann gerade im Urlaub.. who cares^^
noname95114.09.2019 20:06

Gibt genug Alternativen wenn Spotify Kunden verlieren möchte


Ich Wette man kann das entsprechend umgehen... Und Mal schauen wie schnell die einknicken wenn es zu viele Beschwerden gibt, letztes Jahr wurde der Test mit der GPS Bestätigung auch sehr schnell beendet nachdem es Kritik ohne Ende gehagelt hatte. Bei Personen die Spotify am PC benutzen wird es schwierig die Position genau zu bestimmen und am Ende muss man dann doch wieder seine genaue Lokation manuell angeben...

Sie könnten auch einfach das Family Abo teurer machen... Wenn ein Einzelabo 10 € Köster dann könnte man für den Familienplan einfach 30 € aufrufen, was unterm Strich 5 € pro Person ausmacht... wäre doch im Grunde immer noch ein fairer Preis, wenn man das Angebot nutzt... das würde dann vermutlich wirtschaftlich auch besser sein als diese Versuche das Teilen zu unterbinden.

Und wie du schon sagtest es gibt ansonsten auch alternativen... Ich nutze mittlerweile auch nur noch YouTube Premium anstatt Spotify....
Apple Music wird sich freuen
inkognito14.09.2019 20:15

Ich Wette man kann das entsprechend umgehen... Und Mal schauen wie schnell …Ich Wette man kann das entsprechend umgehen... Und Mal schauen wie schnell die einknicken wenn es zu viele Beschwerden gibt, letztes Jahr wurde der Test mit der GPS Bestätigung auch sehr schnell beendet nachdem es Kritik ohne Ende gehagelt hatte. Bei Personen die Spotify am PC benutzen wird es schwierig die Position genau zu bestimmen und am Ende muss man dann doch wieder seine genaue Lokation manuell angeben... Sie könnten auch einfach das Family Abo teurer machen... Wenn ein Einzelabo 10 € Köster dann könnte man für den Familienplan einfach 30 € aufrufen, was unterm Strich 5 € pro Person ausmacht... wäre doch im Grunde immer noch ein fairer Preis, wenn man das Angebot nutzt... das würde dann vermutlich wirtschaftlich auch besser sein als diese Versuche das Teilen zu unterbinden.Und wie du schon sagtest es gibt ansonsten auch alternativen... Ich nutze mittlerweile auch nur noch YouTube Premium anstatt Spotify....


Es gibt auch einen Haufen Tablets ohne SIM und GPS und davon hab und nutz ich eins.
Mobilfunk ist viel zu neumodisches Zeug wie diese Blitzer in der Küche, diese, wie heißen sie nocch, Makrowelle, nee Mikrowelle ...

Die guten alten Feuerzeichen, da wusste auch keiner, wer da nun die Zeichen gibt.
WOLFPACK_XXi14.09.2019 21:36

Es gibt auch einen Haufen Tablets ohne SIM und GPS und davon hab und nutz …Es gibt auch einen Haufen Tablets ohne SIM und GPS und davon hab und nutz ich eins.Mobilfunk ist viel zu neumodisches Zeug wie diese Blitzer in der Küche, diese, wie heißen sie nocch, Makrowelle, nee Mikrowelle ...Die guten alten Feuerzeichen, da wusste auch keiner, wer da nun die Zeichen gibt.


Sag ich ja und dann wirst du deine Adresse wieder manuell angeben können... Dann nutzen sie zwar zur Verifizierung Google Maps aber du gibst die Adresse dann einfach manuell an und Zack verifiziert.

Es gibt meiner Meinung nach kein System das Missbrauch eindeutig verhindern kann... Außer man führt ein, dass Spotify nur mit Geräten läuft die zwangsweise GPS aktiviert haben müssen und dann die Daten auch entsprechend permanent mitgeloggt werden müssen und im Hintergrund dann überprüft wird ob sich alle Teilnehmer zumindest zeitweise an der selben Adresse aufgehalten haben.

Fazit, es trifft am Ende nur die Deppen die zu "dumm" sind.
inkognito14.09.2019 20:05

Abwarten bisher wurde erst einmal von einer einmaligen Verifizierung …Abwarten bisher wurde erst einmal von einer einmaligen Verifizierung geredet... Ich denke nicht, dass die den Usern mit dauerhaften Abfragen auf die Nüsse gehen...Nebenbei zitiere ich mal:New accounts will be required to verify their address using Google MapsSollte jetzt keine allzu große Hürde sein, es soll ja auch Personen geben die Spotify am PC benutzen.... Da gibt's kein GPS und man muss seine Adresse dann wohl "manuell" angeben...


Vor nem Jahr gab es die checks doch genau so auch schon /gaehn
Bin letztes Jahr deshalb als Student zu Tidal gewechselt - wahrscheinlich unnötig, wenn ich die Kommentare hier lese.
Grenth14.09.2019 22:07

Vor nem Jahr gab es die checks doch genau so auch schon /gaehn


Letztes Jahr war das aber nur ein kurzfristiger Test, der aufgrund der Beschwerden recht schnell beendet wurde.

Dieses Mal werden die AGBs geändert und es wird nicht getestet sondern live geschaltet.

Und letztes Jahr war das per GPS, diesmal soll man die Adresse per Google Maps verifizieren wie ich gelesen habe.

Letztes Jahr konnte man die GPS Verifizierung aber auch umgehen... Ohne GPS wurde wie zuvor dann auch die Möglichkeit der Angabe der PLZ zugelassen, auch da war also ganz viel unnötige Panikmache ....
mixcloud.com ist eh besser als Spotify und umsonst (3 bis 4 Jahre Spotify genutzt)
Kundennummer14.09.2019 22:59

www.mixcloud.com ist eh besser als Spotify und umsonst (3 bis 4 Jahre …www.mixcloud.com ist eh besser als Spotify und umsonst (3 bis 4 Jahre Spotify genutzt)


Nur, daß das eine mit dem anderen praktisch nichts gemeinsam hat. Könntest genau so sagen: "Schalt' doch einfach das Radio ein.". (-;=
Turaluraluralu14.09.2019 23:44

Nur, daß das eine mit dem anderen praktisch nichts gemeinsam hat. Könntest …Nur, daß das eine mit dem anderen praktisch nichts gemeinsam hat. Könntest genau so sagen: "Schalt' doch einfach das Radio ein.". (-;=


Guck du dir doch die Gifs von Nicki Minaj auf deinem Smartphone an. Spotify ist schlechter geworden, schlecht zum neue Musik entdecken (Im Gegensatz zu Mixes von DJs) hat keine Übergänge, ist nicht arrangiert (Eher so arrangiert das man nur Hits / Hustler hört)

Und Radio ist nicht besser als Spotify und Mixcloud.

Mixcloud ist außerdem viel Musik von Live Events.
Bearbeitet von: "Kundennummer" 15. Sep
lt Link steht da aber in den USA ..
marcelkt15.09.2019 08:00

lt Link steht da aber in den USA ..


Es soll auch in Deutschland kommen... Der Rollout kommt nicht in jedem Land zur selben Zeit
Wenn sie Spotify Kunden verlieren möchten, können Sie es ja gerne mal ausprobieren... Nur sehe ich denn Sinn nicht wirklich dahinter warum es „Family-Abo“ heißt weil z.B. nicht jedes Familienmitglied im gleichen Haus wohnt oder in der gleichen Stadt...
Meines Erachtens gibt es keine Alternative zu Spotify, zumindest für mich nicht. Aber kann man bestimmt umgehen. 5€ wäre es mir auch locker wert (bzw. zahle ich gerade als Student)
Kann man machen. Wenn man dumm genug ist zu glauben dass dann einfach alle mehr Geld bezahlen werden.
Ihr wisst aber ja noch alle, wie das mit der Musikpiraterie funktioniert, oder?
x.psychx_x15.09.2019 09:19

Wenn sie Spotify Kunden verlieren möchten, können Sie es ja gerne mal a …Wenn sie Spotify Kunden verlieren möchten, können Sie es ja gerne mal ausprobieren... Nur sehe ich denn Sinn nicht wirklich dahinter warum es „Family-Abo“ heißt weil z.B. nicht jedes Familienmitglied im gleichen Haus wohnt oder in der gleichen Stadt...


In den AGB wird das entsprechend präzisiert... Familie muss den selben Wohnsitz haben.

Und da du auch den Nachbarn nicht einladen darfst heißt es halt Family Abo und nicht Wohnsitz Abo.
Ich würde noch Anschluss an ne Spotify Familie suchen
Kundennummer15.09.2019 01:10

Guck du dir doch die Gifs von Nicki Minaj auf deinem Smartphone an. …Guck du dir doch die Gifs von Nicki Minaj auf deinem Smartphone an. Spotify ist schlechter geworden, schlecht zum neue Musik entdecken (Im Gegensatz zu Mixes von DJs) hat keine Übergänge, ist nicht arrangiert (Eher so arrangiert das man nur Hits / Hustler hört) Und Radio ist nicht besser als Spotify und Mixcloud.Mixcloud ist außerdem viel Musik von Live Events.


Warum artet ein Mitteilen von Alternativen hier so oft in Streit aus? Habe das oft in den Waipu Deals gesehen (Waipu vs Zattoo vs Joyn)

Jedem das seine. Du findest da die Musik welche dir gefällt, das muss aber nicht auf jeden zutreffen. Den Verweis auf kostenlos finde ich gut.

Ich höre auf Spotify nur einen einzigen Podcast sonst nichts, mir ist das sowieso egal.
Die Änderungen haben wir nachfolgend für dich zusammengefasst:
Wir haben die Nutzungsberechtigung für das Premium Family-Abo näher erläutert und sprachlich aktualisiert, und um Informationen zu unserer Verifizierung der Nutzungsberechtigung durch Angabe der Wohnadresse für den Inhaber des Hauptkontos und den Inhaber eines Unterkontos ergänzt. Wir informieren dich darüber, dass das Premium Family-Abo - wie die anderen Spotify-Dienste - nach Maßgabe der Allgemeinen Nutzungsbedingungen von Spotify kündbar ist, welche Auswirkungen die Kündigung des Hauptkontos auf die Unterkonten und umgekehrt hat und dass Spotify sich auch bei dem Premium Family-Dienst das Recht nach Maßgabe der Allgemeinen Nutzungsbedingungen vorbehält, das Hauptkonto oder ein Unterkonto bei Vorliegen eines wichtigen Grundes sofort und jederzeit zu kündigen oder zu sperren. Wir haben unsere Nutzungsbedingungen insgesamt sprachlich und im Format überarbeitet, um sie übersichtlicher und verständlicher zu machen.

*Um den Änderungen in den Nutzungsbedingungen zuzustimmen, musst du nichts weiter unternehmen. Diese Änderungen gelten nach Ablauf von 30 Tagen automatisch, wenn wir nichts von dir hören.*Solltest du den Änderungen nicht zustimmen, kannst du bis spätestens zum 18. Oktober 2019 dein Spotify Premium Family-Abo vor dem Inkrafttreten der aktualisierten Nutzungsbedingungen über diesen Link...
Sucht noch jemand eine Spotify Familie, habe noch zwei Deutsche Plätze frei.
Ich suche noch!
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen