SSD in ein Netbook, was als Server arbeitet? Nur eine Frage ;-)

Habe gerade nur eine kurze frage an die Fachleute.

Ich habe mir einen kleines Netbook geholt Akoya 1230 um das als Server arbeiten zu lassen und darüber auf die angeschlossenen USB Festplatten über das Netzwerk zugreifen zu können.
Außerdem lasse ich ab und dann mal den JDownloader laufen.
Das Netbook wäre 24 Stunden am Tag an, so das ich auch mal von arbeit darauf zu greifen kann, wenn ich irgendwas aus meinem Netzwerk benötige.

Wäre es bei so einem Rechner sinnvoll eine SSD einzubauen oder lieber die originale drin zu lassen? Mein Asus Eeepc läuft mit der originalen Festplatte seit 4 Jahren so ohne Probleme.
Daten von dem JD werden direkt auf die USB Platte geschrieben. (Also die Auslagerungsdatei)
Hatte mir die 128GB Sandisk geholt.

Würde mich da über eine Antwort freuen, da ich gerade in Bastelstimmung bin.

Ansonsten würde die SSD in ein anderen Laptop kommen.

7 Kommentare

Naja, wenn dein Hauptziel eher der Fernzugriff und nicht die tägliche Arbeit ist.

Dann bringt dir ne SSD ungefähr garnichts, weil du übers Internet ja von der Geschwindigkeit nichts hast.

Also würde ich sagen, nein, bringt nichts.

danke, alles bleibt wie es ist. ;-)

Es würde etwas bringen, und zwar bei der Stromrechnung. Und die Platte muss im Standby immer erst andrehen, die SSD ist sofort da.

Allerdings sind 100€ etwas zu viel meiner Meinung. Wenn dann eher eine alte, olle mit 40GB oder so. Reicht ja...

Ne HDD braucht doch tendenziell auch weit unter 10 Watt, ne SSD ist zwar eher bei unter 5 Watt, aber naja, was hat man da vielleicht für nen Unterschied 2-3 Watt?
Klar, das ist auch Geld, aber halt nur ~5 Euro im Jahr

ACCakut

Es würde etwas bringen, und zwar bei der Stromrechnung. Und die Platte muss im Standby immer erst andrehen, die SSD ist sofort da.Allerdings sind 100€ etwas zu viel meiner Meinung. Wenn dann eher eine alte, olle mit 40GB oder so. Reicht ja...

128GB und JDownloader wird nichts. Der Speicherplatz einer SSD sollte nicht über 70% belegt sein, um eine lange Lebenszeit zu garantieren. Von den Geschwindigkeitsboosts wirst du eh nicht mitbekommen.

Ich hab mir ja ein Raspberry Pi gekauft und das verbraucht fast nichts während es dauerhaft angeschaltet ist. Wäre vielleicht auch eine gute Überlegung?!

AISKALT

128GB und JDownloader wird nichts. Der Speicherplatz einer SSD sollte nicht über 70% belegt sein, um eine lange Lebenszeit zu garantieren. Von den Geschwindigkeitsboosts wirst du eh nicht mitbekommen.



Deswegen meinte ich ja auch, das ich die SSD nicht für den JD nutzen würde, sonder die Daten direkt auf eine USB Festplatte machen würde.
Um damit auch der SSD unnötige Schreib und lesezugriffe zu ersparen.




mcpossity

Ich hab mir ja ein Raspberry Pi gekauft und das verbraucht fast nichts während es dauerhaft angeschaltet ist. Wäre vielleicht auch eine gute Überlegung?!



Wäre es sicher, wenn ich nicht absolut keinen Bock hätte mich mit dem Linux gefrimel zu beschäftigen. Habe da schon bei dem Pogoplug keinen Bock drauf gehabt. Kenne mich damit einfach nicht aus und ich habe zu wenig Zeit umm ich damit auch noch zu beschäftigen .:-(

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Zalando 20 % Gutschein11
    2. Suche Lieferando / Lieferheld Gutschein33
    3. Suche Völkner Gutschein33
    4. Vodafone Vertragsverlängerung mit Galaxy S7 für 940€ auf 2 Jahre, sinnvoll?33

    Weitere Diskussionen