Stand-PC oder Laptop mit Docking Station

18
eingestellt am 12. Aug
Hey, bal werde ich das Büro meines Vaters (Glaser, Einzelunternehmen) mal aus dem 20 Jahrhundert befreien und ihn moderner aufstellen. Bis auf Excel, Word, PDF, Browser und bissl Youtube muss nicht viel gemacht werden. Langlebig sollte er sein (deswegen tendiere ich noch eher zu Stand-PC, da Laptops schneller kaputt gehen sollen). Win10 ist noch wichtig, damit ich aus der Entfernung sagen kann, was bei ihm mal wieder umgestellt sein könnte, da ich auch Win10 habe.

Meine Gedanken waren erstmal nicht sehr ausgeprägt. Soll ne kleine SSD haben, Win10, langlebig, USB-C Anschluss (ziemlich egal welche Generation, es hängen nur 2 FullHD Bildschirme dran).

Bin für jeden Hinweis dankbar. ;D
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
18 Kommentare
Diese Anforderungen erfüllt nahezu jeder aktuelle PC und Laptop.
Ich kenne mich zwar nicht so gut mit PC‘s etc. Aus, aber meine Erfahrung ist, dass ein Laptop mit docking Station der Akku unter dauerstrom steht und dein Akku sehr schnell verschleißt. Wenn der primär im Büro benutzt wird, dann lieber Stand-PC.
Reca12.08.2020 13:42

Ich kenne mich zwar nicht so gut mit PC‘s etc. Aus, aber meine Erfahrung i …Ich kenne mich zwar nicht so gut mit PC‘s etc. Aus, aber meine Erfahrung ist, dass ein Laptop mit docking Station der Akku unter dauerstrom steht und dein Akku sehr schnell verschleißt. Wenn der primär im Büro benutzt wird, dann lieber Stand-PC.


Vernünftige Businessgeräte haben eine intelligente Ladeelektronik.
Ranzal12.08.2020 13:40

Diese Anforderungen erfüllt nahezu jeder aktuelle PC und Laptop.


Dann bleibt die Frage der Langlebigkeit. Welche Marken oder explizit Modelle sind langlebiger als andere. Habe gutes über HP (unterer Preisbereich), Acer (mittlerer Preisbereich) und Lenovo (oberer Preisbereich) für Laptops gehört. Trifft das ähnlich bei Stand-PCs zu oder gibt's dort ganz andere Brands, die länger als nur 3 Jahre halten.
Also wo du Acer ist besser als HP gehört hast, frage ich mich schon
Aber zu eigentlichen Thema:
Wird es eventuell passieren, dass er den „PC“ mal zu Kunden mitnehmen will um was zu zeigen? Oder irgendwo damit (geschäftlich) hinlaufen will - in die Produktion oder ins Lager?

Falls nicht, dann klar normaler PC, falls doch, dann klar Notebook.
Es gibt da wohl keinen Hersteller der nie mal problembehaftete Serien rausgebracht hat. Am Ende musst du bei deinen Anforderungen aber auch keine riesigen Summen investieren und kannst ein taugliches und einfaches Business-Gerät nehmen, vielleicht auch einfach mal eine Generation alt.

Sowas sollte vollkommen und langfristig wohl reichen (ist aber ohne USB-C und Windows aber mal als Beispiel): mydealz.de/deals/voelkner-digitalo-hp-prodesk-400-g5-mini-pc-intel-i5-9500t-6-x-22ghz-max-37ghz-8gb-ram-256gb-ssd-freedos-30-1635218
Bearbeitet von: "SamanthaSchnuppi" 12. Aug
asdenk mini a300, aber idealerweise lieber linux, damit das nutzererlebnis besser ist und man weniger eingeschränkt ist. fernwartung ist auch da kein problem selbst wenn du selbst windows 10 nutzen musst
Computer_Jay12.08.2020 13:55

Also wo du Acer ist besser als HP gehört hast, frage ich mich schon Also wo du Acer ist besser als HP gehört hast, frage ich mich schon Aber zu eigentlichen Thema:Wird es eventuell passieren, dass er den „PC“ mal zu Kunden mitnehmen will um was zu zeigen? Oder irgendwo damit (geschäftlich) hinlaufen will - in die Produktion oder ins Lager?Falls nicht, dann klar normaler PC, falls doch, dann klar Notebook.


Dafür hat er dann ein Tablet für unterwegs. Da bin ich dann auch wieder in der Materie drinnen. 😁 Nur bei PCs (einige hier bauen sich den Kram ja auch noch selbst zusammen) bin ich raus.
SamanthaSchnuppi12.08.2020 13:56

Es gibt da wohl keinen Hersteller der nie mal problembehaftete Serien …Es gibt da wohl keinen Hersteller der nie mal problembehaftete Serien rausgebracht hat. Am Ende musst du bei deinen Anforderungen aber auch keine riesigen Summen investieren und kannst ein taugliches und einfaches Business-Gerät nehmen, vielleicht auch einfach mal eine Generation alt.Sowas sollte vollkommen und langfristig wohl reichen (ist aber ohne USB-C und Windows aber mal als Beispiel): mydealz.de/deals/voelkner-digitalo-hp-prodesk-400-g5-mini-pc-intel-i5-9500t-6-x-22ghz-max-37ghz-8gb-ram-256gb-ssd-freedos-30-1635218


Danke!
Basler18212.08.2020 14:08

asdenk mini a300, aber idealerweise lieber linux, damit das nutzererlebnis …asdenk mini a300, aber idealerweise lieber linux, damit das nutzererlebnis besser ist und man weniger eingeschränkt ist. fernwartung ist auch da kein problem selbst wenn du selbst windows 10 nutzen musst


Schau ich mir mal an, danke.
Am Ende würde ich für sowas Businessgeräte empfehlen und daher Dell oder Lenovo.
Ich würde lieber explizit ein Modell empfehlen, keinen Hersteller.
Praktisch jeder Hersteller hat auch Grütze und Fehlkonstruktionen im Angebot.

Ich würde einen normalen Tower nehmen, ohne proprietäre Komponenten.
Das hat den Vorteil, das man dann einfach das Defekte Teil einfach austauschen kann.
Ehrlicherweise muss ich sagen, wenn du derjenige bist, der deinen Vater technisch ins 21. Jahrhundert bringen und selbst hier nachfragen musst, solltest du besser einen IT-Fachmann suchen, der das alles gleich einrichtet.
Ordentlichen Rechner hinstellen, Windows bekommt man überall für paar Euros hinterher geworfen.
Ganz wichtig, Teamviewer zur Problembehebung
Chuck_Norris12.08.2020 15:19

Ehrlicherweise muss ich sagen, wenn du derjenige bist, der deinen Vater …Ehrlicherweise muss ich sagen, wenn du derjenige bist, der deinen Vater technisch ins 21. Jahrhundert bringen und selbst hier nachfragen musst, solltest du besser einen IT-Fachmann suchen, der das alles gleich einrichtet.


Ich habe bei der Auswahl des PCs nicht viel Ahnung. Was die Bedienung betrifft und Programme um alles mal auf neuesten Stand zu bringen bin ich fit. Deswegen frage ich auch nur bezüglich dieses Themas hier nach.
Ein dauerhaft lokal angeschlossener/genutzter Laptop ist blödsinn.

Standardkomponenten im kleinen Desktop. Das bietet vor allem auch die Gelegenheit per RAID eine erste, rudimentäre Sicherung gegen Defekte zu implementieren. Auch sonst ist die Reparierbarkeit (Austausch) besser und damit unproduktive Zeiten reduzierbar.
*Braucht* er denn einen Laptop? Nutzt er die Vorteile, sprich rumschleppen?

Für einen Dauereinsatz am Schreibtisch würde ich IMMER einen PC vorziehen.
Einfach besser hier die richtige Tastatur/Maus/höhenverstellbaren Bildschirm zu wählen.

Und von den den Anforderungen her langweilt sich ja quasi JEDER Rechner.
Somit also für wenig Geld PC, dann netten Monitor und Maus/Tastatur dazu.
tomsan12.08.2020 16:16

*Braucht* er denn einen Laptop? Nutzt er die Vorteile, sprich …*Braucht* er denn einen Laptop? Nutzt er die Vorteile, sprich rumschleppen?Für einen Dauereinsatz am Schreibtisch würde ich IMMER einen PC vorziehen.Einfach besser hier die richtige Tastatur/Maus/höhenverstellbaren Bildschirm zu wählen.Und von den den Anforderungen her langweilt sich ja quasi JEDER Rechner.Somit also für wenig Geld PC, dann netten Monitor und Maus/Tastatur dazu.


OK, danke!
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text