Start ins Smart Home

13
eingestellt am 28. Feb
Moin Moin,

ich bräuchte mal ein wenig Nachhilfe und Rat beim Thema Smart Home welche Anbieter/Systemwelten ihr für die nachfolgenden Aufgaben empfehlen könnt. Wichtig wäre das ich dieses auch von Unterwegs möglichst über 1-2 Apps steuern kann, da das Haus saniert wird, gibt es die Möglichkeit auch direkt die entsprechenden Kabel mit zu verlegen.

Aufgabe:
Steuerung der Heizkörper, Fenstersensoren, sowie die Temperatur- und Feuchtigkeitsüberwachung des Zimmers.
Später soll das System im Außenbereich um folgende Komponente ergänzt werden: Überwachungskameras, Bewegungsmelder und Lampen/Strahler etc.

Als nonplusultra wäre eine Wetterstation und das einbinden vom Ikea Lampensystem perfekt.

Ich hatte Homematic IP als erstes in der Auswahl, diese bieten aber keine Überwachungskameras mit an und höchstens über Conrad Connect eine Anbindung an die Lampen von Ikea. Auch hatte mich gestört, dass ich dort nicht Weiß ob es eine Warnung/Info gibt wenn die Batterie bei den Fenster/Türsensoren leer sind.

Apple (Homekit) kommt für mich nicht in Frage.

Vorab danke für die Hilfe
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

13 Kommentare
schau mal bei shelly.cloud/ vorbei
Die Eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht.
Wenn du fit bist, kannst du dir einen Pi mit den entsprechenden Funkmodulen holen und selber was auf bauen.
Als Software gäbe es openHab, Home Assistent, iobroker etc.

Eventuell wäre Loxone etwas für dich, wenn du eh am Umbau bist
Bearbeitet von: "noname951" 28. Feb
Also ich hab bei mir ja auch shellys und die funktionieren auch gut.
Ich hab sie aber auch nur, weil ich gerade nicht Kernsaniere.

Ich erwarte mit Spannung gute Ratschläge, da ich demnächst ähnliche Arbeiten vor mir habe und Vorkehrungen treffen möchte.

Aber ein Spruch galt damals ebenso wie heute: „erst drahtlos, dann ratlos“.

Bei Fehlersuche bist du mit Funk nahezu aufgeschmissen, wenn der hobbyfunker 5 Häuser weiter sich wieder nicht an die Regeln hält.

(
Edit: zudem ist für eine gute Sicherheitsstufe bei wlan oder anderen funkstandards auch entsprechende Netzwerkinfrastruktur zu beachten.
Und das setzt viel Geld und wissen voraus.
)

Also YStY- und CAT-Kabel vorsehen!
Funk sollte eine Notlösung bleiben
Bearbeitet von: "cruunnerr" 28. Feb
Raspi 4 mit iobroker und pivccu, dann kannst Du Homematic verbauen,
IP-Kameras einbinden, mit einem CC2531 Stick hast Du Zigbee abgedeckt,
Hue, Ikea, Anwesenheitssensoren oder Temperatur, dazu programmierbar,
Alexa, Pushnachrichten, schöne Visualisierung möglich ...
Ich würde auch zu iobroker oder fhem auf einem Raspberry raten. Dann bist flexibel und herstellerunabhängig, und kannst dein System nach und nach erweitern/anpassen.
Ich danke euch für die Tipps. Ich werde nachher in Ruhe einmal mir alles anschauen.
oberon28.02.2020 12:41

Raspi 4 mit iobroker und pivccu, dann kannst Du Homematic …Raspi 4 mit iobroker und pivccu, dann kannst Du Homematic verbauen,IP-Kameras einbinden, mit einem CC2531 Stick hast Du Zigbee abgedeckt,Hue, Ikea, Anwesenheitssensoren oder Temperatur, dazu programmierbar,Alexa, Pushnachrichten, schöne Visualisierung möglich ...



Hast du diese Kombination selbst im Einsatz? Von dem was ich gelesen habe und die damit verbundenen Möglichkeiten bin ich ja sehr begeistert!
Wenn Du regelmäßig basteln willst, dann greif auf eine Open Source Lösung zurück.

Möchtest Du eine professionelle Lösung, dann schau Dir mal wie von @noname951 empfohlen Loxone an.
Der riesige Vorteil ist, dass Du Dich nicht auf einen Standard festlegen musst.
Außerdem ist es günstiger als gängige KNX Lösungen wie bspw. von Gira.

Wenn Du Dich im Vorfeld noch nicht festlegen möchtest, dann zieh auf jeden Fall zu jeder potentiell steuerbaren Steckdose oder Lichtquelle ein CAT Kabel. Damit lässt sich dann egal ob KNX, Loxone Tree oder welche Steuerung auch immer später nachrüsten. Nichts ist nerviger, als irgendwann festzustellen, dass kein CAT Kabel auf dem Dachboden liegt oder die Klingelanlage nur mit einem 2er Klingeldraht angeschlossen ist. Denk auch an genügend Platz im Keller für einen ausreichend dimensionierten Schaltschrank.
Strahlungsleck02.03.2020 09:04

Hast du diese Kombination selbst im Einsatz? Von dem was ich gelesen habe …Hast du diese Kombination selbst im Einsatz? Von dem was ich gelesen habe und die damit verbundenen Möglichkeiten bin ich ja sehr begeistert!


Ja genau so. Der Raspi 4 sollte einen Kühler haben, habe einen passiven Alukühler.
für Homematic braucht die pivccu ein Homematic Funkmodul, habe da das ältere Modell über eine Verlängerung der Stiftleiste problemlos. Ok, kein schönes Gehäuse möglich

Einfach alles den Online-Anleitungen entsprechend installiert, erst den iobroker auf einem neuen Raspi-image installiert, die wichtigen Adapter, die Leuchten eingebunden, etwas mit vis gespielt, dann pivccu installiert und den Homematic konfiguriert...
oberon02.03.2020 13:21

Ja genau so. Der Raspi 4 sollte einen Kühler haben, habe einen passiven …Ja genau so. Der Raspi 4 sollte einen Kühler haben, habe einen passiven Alukühler.für Homematic braucht die pivccu ein Homematic Funkmodul, habe da das ältere Modell über eine Verlängerung der Stiftleiste problemlos. Ok, kein schönes Gehäuse möglichEinfach alles den Online-Anleitungen entsprechend installiert, erst den iobroker auf einem neuen Raspi-image installiert, die wichtigen Adapter, die Leuchten eingebunden, etwas mit vis gespielt, dann pivccu installiert und den Homematic konfiguriert...



Hab vorhin ein wenig gelesen und die ein oder andere Anleitung mir angeschaut. Hatte gesehen, dass das Funkmodul entweder als Platine oder auch als USB-Stick gibt, wobei letzteres anscheinend nur mit FHEM geht?

Danke für den Tipp mit dem FUnkmodul, werde bevor ich das bestelle mal genauer hinschauen.
Bearbeitet von: "Strahlungsleck" 2. Mär
Strahlungsleck02.03.2020 14:58

Hab vorhin ein wenig gelesen und die ein oder andere Anleitung mir …Hab vorhin ein wenig gelesen und die ein oder andere Anleitung mir angeschaut. Hatte gesehen, dass das Funkmodul entweder als Platine oder auch als USB-Stick gibt, wobei letzteres anscheinend nur mit FHEM geht?Danke für den Tipp mit dem FUnkmodul, werde bevor ich das bestelle mal genauer hinschauen.


Ich habe HM-MOD-RPI-PCB und das klappt super. Das USB Modul braucht trotzdem ein Funkmodul, interfacet es halt über USB und nicht die Steckerleiste, z.B. für Homematic auf PC oder Docker/Synology. Für den Raspi reicht aber das alte Funkmodul, etwas Löten musst Du aber...
oberon02.03.2020 15:51

Ich habe HM-MOD-RPI-PCB und das klappt super. Das USB Modul braucht …Ich habe HM-MOD-RPI-PCB und das klappt super. Das USB Modul braucht trotzdem ein Funkmodul, interfacet es halt über USB und nicht die Steckerleiste, z.B. für Homematic auf PC oder Docker/Synology. Für den Raspi reicht aber das alte Funkmodul, etwas Löten musst Du aber...



Okay hätte, da ich Anfänger mit dem Rasp bin und über grottige Lötskills verfüge denn das hier genommen: ENOCEAN PI 868 Funk Modul . Zum Stick selbst hatte ich den hier gefunden: Busware CUL Stick (CC1101) aber so wie ich das gelesen habe ist der nicht mit den Homematic IP kompatible und relativ schwer konfigurierbar... schade.
Kann nen Hp t620 Thin Client statt des Rpi empfehlen. Gibts mit 4gb ram und 16gb ssd in der buch für 50 bis 60 euro und hat deutlich mehr power als nen rpi . Stromverbrauch ist trotzdem sehr niedrig (4,5 w idle)
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler