[Steam] Änderungen an Sammelkarten

steamcommunity.com/gam…845


"In unserem vorherigen Blogeintrag haben wir beschrieben, wie unserer Meinung nach ein erfolgreicher Steam-Shop aussehen würde und warum die Interessen aller Spieler und Entwickler eine interessante Herausforderung darstellen. In diesem Beitrag wollen wir über eine andere Gruppe sprechen, die eine weitere Komplexität hinzufügt: Personen, die den Algorithmus für finanziellen Gewinn ausnutzen.

Der Grund, weshalb diese Gruppe existiert, ist auf verschiedene Systeme zurückzuführen, die einen zusätzlichen Wert für die Nutzung von Spielen auf Steam erzeugen. Das beste Beispiel sind Steam-Sammelkarten, die auch hauptsächlich von diesen Personen ausgenutzt werden.

-

Wir haben Steam-Sammelkarten im Jahr 2013 eingeführt und sie hatten die folgenden beiden Hauptziele:
  • Für Spieler waren sie kleine Sammlerstücke, die mit Spielen in Verbindung standen. Sie waren handelbar, was bedeutete, dass sie Karten sammeln konnten für Spiele, die sie liebten, und Karten tauschen konnten, für Spiele, die sie weniger liebten. In Wirklichkeit war es ein Weg für sie, um anderen Spielern zu zeigen, was ihre Lieblingsspiele waren. Wir wussten, dass einige Spieler sich nicht für die Sammelkarten interessieren würden, was auch ok war – diese Spieler konnten die Karten dann einfach auf den Steam-Communitymarkt stellen und den Erlös nutzen, um ein anderes Spiel zu kaufen.
  • Für Entwickler waren sie eine einfache Möglichkeit, dem Spiel einen zusätzlichen Wert zu verleihen und ihren größten Fans eine Belohnung zu geben.

Nach der Veröffentlichung von Sammelkarten kam es zu einem deutlichen Anstieg an Spielern, die an Sammelkarten interessiert waren. Bis es dann letztendlich den Punkt erreichte, an dem die Nachfrage nach Karten so hoch wurde, dass sich eine wirtschaftliche Gelegenheit zur Ausnutzung dieser Funktion entwickelte. Diese Gelegenheit wurde dann von Individuen wahrgenommen, die mit betrügerischen Spielen auf Steam Geld verdienen wollten.

Diese betrügerischen Entwickler profitieren von einer Funktion, die wir allen Entwicklern auf Steam zur Verfügung stellen – das Erstellen von Produktschlüsseln. Sie generieren Tausende von diesen Schlüsseln und registrieren diese auf Bot-Steam-Accounts, die dann das Spiel im Hintergrund laufen lassen, um Sammelkarten zu erhalten. Auch wenn niemand das Spiel jemals kauft, verdienen ihre Entwickler Geld durch das Generieren von Sammelkarten.

-

Dieses Farming von Sammelkarten ist keine höhere Mathematik. Die größte Schwierigkeit besteht darin, dass diese Personen hierzu erst ein Spiel auf Steam veröffentlichen müssen. Seit geraumer Zeit befinden wir uns in einem Kampf gegen ihre neueste Methode, die Greenlight-Wahlmechanismen zu manipulieren, und jedes Mal, wenn wir Erfolg damit haben, finden diese Individuen einen neuen Weg der Manipulation. Leider ist dieser Vorgang nicht mehr tragfähig – diese Personen werden immer geschickter und großflächiger in ihren Methoden und wir verbringen immer mehr Zeit damit, dies zu bekämpfen.

Wir könnten das Generieren von Produktschlüsseln für Entwickler einschränken, allerdings möchten wir nicht die Werkzeuge beeinträchtigen, die legitime Entwickler verwenden, um ihre Spieler glücklich zu machen. Zusätzlich sind wir uns auch nicht sicher, dass es tatsächlich das Problem lösen würde. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie diese Personen das Spiel auf ihre Bot-Accounts bekommen können, und sie müssen nur einen Weg finden, der für sie profitabel ist.

Sie fragen sich vielleicht warum dies eigentlich ein Problem darstellt. Es ensteht ja kein Schaden, wenn keine wirklichen Spieler deren Spiele kaufen und die Karten auf dem Marktplatz an Spieler gehandelt werden, die diese auch möchten. Macht Valve denn kein Geld mit den Gebühren der Sammelkarten auf dem Marktplatz? Es liegt zwar an beiden Argumenten ein Fünkchen Wahrheit, aber das Problem besteht darin, dass diese Spiele bei etwas Schaden anrichten, was uns sehr viel bedeutet, da es alle Spieler betrifft: dem Algorithmus des Steam-Shops.
Wie wir in unserem letzten Bericht bereits erwähnt haben liegt die Hauptaufgabe des Algorithimus darin, viele Daten über Spiele sowie die Spieler zu verarbeiten und letztendlich die Entscheidung zu treffen, welche Spiele Ihnen angezeigt werden sollten. Diese sog. “Sammelkarten-Farming-Spiele” verursachen falsche Angaben, da sie viele scheinbare Spieleraktivitäten involvieren. Deshalb kann es sein, dass der Algorithmus fälschlicherweise denkt, dass eines dieser Spiele tatsächlich ein beliebtes Spiel ist, welches echten Spielern unbedingt vorgestellt werden sollte.

Wir haben uns nun dazu entschieden, eine andere Route einzuschlagen, und werden mit dem wirtschaftlichen Anreiz die eigentliche Wurzel des Problems entfernen.

-

Folgendes haben wir vor:

Anstelle Sammelkarten sofort zu vergeben, wenn sie auf Steam verfügbar sind, werden wir ein System einführen, bei welchem Sammelkarten nur in Spielen vergeben werden, wenn ein bestimmter Vertrauensparameter erreicht ist, der sicherstellt, dass das Spiel tatsächlich von echten Nutzern gekauft und gespielt wird. Sobald ein Spiel diesen Parameter erreicht hat, werden Sammelkarten an alle Nutzer vergeben, auch an diejenigen, die das Spiel vor diesem Zeitpunkt bereits gespielt hatten. In Zukunft erhalten Sie also auch bei Spielen, die anfangs noch keine Sammelkarten beinhalteten, die Karten für Ihre Spielzeit sobald der Entwickler die Sammelkarten hinzugefügt hat und der Vetrauensparameter erreicht wurde.

Dieser Vetrauensparameter wird aus verschiedenen Werten zusammengestellt, die alle beabsichtigen, legitime Spiele und Nutzer von sog. "fake" Spielen und Bots zu trennen. Sie fragen sich vielleicht wie der Vertrauensparameter in Zukunft erfolgreich betrügerische Spiele identifizieren kann, wenn wir bisher keinen Erfolg mit Daten hatten, die verhindern sollten, dass diese Spiele überhaupt durch Greenlight gelangen. Der Grund liegt darin, dass Greenlight von einem sehr kleinen Teil der Steam-Nutzer verwendet wird, dadurch generell viel weniger Informationen erzeugt werden und diese Daten auch einfacher manipuliert werden können. Zusätzlich können Spieler auf Greenlight nur abstimmen und kommentieren, was nur wenige messbare Werte produziert. Steam als Ganzes ermöglicht jedoch Spielern auf viele verschiedene Art und Weisen mit den Spielen zu interagieren, was eine breite Palette von Daten für jedes Spiel erzeugt und dadurch das Identifizieren von betrügerischen Spielen einfacher macht.

Durch diese Änderung hoffen wir, den wirtschaflichen Anreiz für Personen, die betrügerische Spiele veröffentlichen, stark zu reduzieren. Wir denken auch, dass dies minimalen negativen Einfluss auf andere Entwickler und Spieler haben wird und es nur bei wenigen Spielen zu einer Verspätung mit dem Erhalt von Sammelkarten kommt. Das Positive dabei ist, dass die Qualität der Daten für den Steam-Algorithmus sich um einiges verbessern wird, was für alle von Vorteil ist.

_

Falls Sie denken, dass wir etwas bei unserer Kompromissanalyse vergessen haben, können Sie wie immer gerne eine Diskussion in jedem großen Spieleforum oder in Ihrem eigenen Steam-Community-Forum beginnen (wir lesen sie alle).

Im nächsten Blogpost werden wir Sie über die Steam-Direct Veröffentlichungsgebühr sowie andere zukünftige Änderungen informieren."

4 Kommentare

Finally, gut so.

Finde ich gut...

mal sehen ob sich der Vertrauensparameter bewährt...

gsfwolfivor 19 m

mal sehen ob sich der Vertrauensparameter bewährt...



Da müssen wir wohl drauf vertrauen.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Tipps für kostenlose Kreditkarte gesucht11
    2. Burger King ... keine App und keine Coupons ... immer öfter1315
    3. SUPER NINTENDO CLASSIC MINI124326
    4. [oepfi / steam] Game-Keys werden verschenkt ;)1742080

    Weitere Diskussionen