Steam Family Sharing - Bald kann man Accounts an Freunde verleihen

Steam führt bald ein neues System ein, bei dem man seine Spielebibliothek seinen Freunden zur Verfügung stellen kann.

store.steampowered.com/sha…ing

Hier nochmal die wichtigsten Fragen (auf Englisch):

I want to try this!

How can I join the Family Sharing Beta?

To express interest in beta participation, join the Family Sharing Group on the Steam community. The Family Sharing beta will begin in mid-September, when a thousand Steam accounts from this group will be granted access to share their Steam libraries. You’ll know you’ve been selected when you receive an email from Steam inviting you to try out the new feature.

steamcommunity.com/gro…ng/

How do I enable Family Sharing on my computer?

Family Sharing is enabled in one of two ways: You can either locally enable sharing in Account Settings, with Family Sharing & Devices, or remotely respond to a user’s Steam request to share your previously installed games via email.

Is there a limit to the number of devices I can authorize to share my Library?

Yes. A Steam account may authorize Family Sharing on up to 10 devices at a given time.

Can I share specific games, or do I have to share my whole library?

Libraries are shared and borrowed in their entirety.

Can all Steam games be shared with friends and family?

No, due to technical limitations, some Steam games may be unavailable for sharing. For example, titles that require an additional third-party key, account, or subscription in order to play cannot be shared between accounts.

Can a friend and I share a library and both play at the same time?

No, a shared library may only be accessed by one user at a time.

When I authorize a device to lend my library to others, do I limit my own ability to access and play my games?

As the lender, you may always access and play your games at any time. If you decide to start playing when a friend is already playing one of your games, he/she will be given a few minutes to either purchase the game or quit playing.

Sometimes the games I’ve borrowed are unavailable for me to play. Why?

Borrowed games are only available on devices that have been authorized by the lender. Borrowed games will be unavailable on even an authorized device when the lender’s library is currently in use on another computer.
Who owns and can access the DLC and in-game content associated with a borrowed title?

A borrower will have access to the lender’s DLC, but borrowers may not purchase DLC for a base game they don't own. Any player may purchase, trade, earn, or otherwise acquire in-game content while playing a game, but in-game items cannot be shared between accounts. These items remain the property of the account that purchased or acquired them, whether borrowing or lending the base game.

Can region-restricted content be shared across regions?

No, any region restrictions will remain in place when lending or borrowing content.

Will I be punished for any cheating or fraud conducted by other users while playing my games?

Your Family Sharing privileges may be revoked if your library is used by borrowers to conduct cheating or fraud. We recommend you only authorize familiar computers you know to be secure.

17 Kommentare

Klasse Idee von Steam : )

Das blöde ist nur das man nicht selber spielen kann wenn man seine Bibliothek für Freund freigegeben hat.
Ich hoffe da feilt Valve noch dran.

Das ist ja auch der Sinn an Verleihen...
Ansonsten wäre es ja kopieren.

ACHTUNG: SIEHE AUCH MEINEN 2. KOMMENTAR DAZU 2 BEITRÄGE UNTER DIESEM!

Ist nicht die beste Lösung. Die wäre gesesen, dass man das Spiel einfach aus dem Account rausnehmen kann und an jemand anders giften/weitergeben kann.

Das ganze ist außerdem ziehmlich sinnlos aufgrund zwei simpler Faktoren, die bereits im FAQ genannt wurden:

Q:Can I share specific games, or do I have to share my whole library?a: Libraries are shared and borrowed in their entirety.q: Can a friend and I share a library and both play at the same time?a: No, a shared library may only be accessed by one user at a time.



Kurz: Es ist nichts anderes, als wenn du deinem Freund deinen Steam Account "leihst" und da ja nur einer gleichzeitig eingeloggt sein kann, dann auch nur dieser, der gerade eingeloggt ist - spielen kann. Egal welches Game. Nicht möglich ist dagegen, dass der andere User auf ein Spiel aus der Bibiliothek des Freundes zugreifen und dann - egal welches Spiel, zocken kann, WÄHREND der Besitzer der Library ebenfalls spielen kann, dann aber nicht das, worauf gerade zugriffen wird. Logisch.

Das macht das ganze "pretty useless" ...

---
Man sollte wenigstens mind. 2 Leuten gleichzeitig Zugang zu einer Bibliothek gestatten, in welcher dann aber das jeweilige Spiel max. von einem User gleichzeitig gezockt werden kann. Ideal wäre es also, wenn man 10 Leute der eigenen Bibliothek hinzufügen könnte und jeder von diesen 10 Leuten nur zocken kann, wenn jemand anderes nicht gerade auf dasslebe Spiel in dieser Bibliothek zugreift.

Dann müsste es noch Reservierungen oder ähnliches geben ... eine Art Kalender, wo man die Zeiten finden kann ... wäre cool.

Soviel dazu.

---

Kopieren würde ich es nennen, wenn 2 User gleichzeitig dasselbe Spiel zocken können, was natürlich auch anhand des MP gar nicht möglich ist. Aber da nur einer zur selben Zeit Zugriff auf den Account/Library hat ... wäre es auch nichts anderes, wenn auch nur ein Spiel von einer Person zur selben Zeit gezockt werden kann und bei Bedarf eben wieder an den anderen "geliehen" wird. Man hat genug, bringt es zurück (Spiel wird wieder zur Verleihung/Nutzung frei) und jemand anders kann spielen.

Warum muss man das denn gleich auf die ganze Bibiliothek anwenden? Ist doch sinnlos und bereits vorhanden (Account-Sharing), die Computer kann man genauso "linken" und es kann auch nur ein Nutzer pro Account/Bibliothek eingeloggt sein.
EDIT: Okay, was die Errungenschaften angeht und sichtbare Freundesliste/komplette Gewalt über diesen Account ist es vielleicht wirklich nützlich. So kann der andere auf den anderen Account zugreifen, ohne diesem eventuell zu schaden oder Errungenschaften freizuschalten, die dieser gar nicht erzielt hat. Auch kann man nicht einfach das Profil anderer User sehen, die man selbst gar nicht als Freund hat oder das Profil des Hosts anderweitig bearbeiten.

Trotzdem nicht wirklich eine Innovation ...

Des Weiteren wird der User dann jedes Mal rausgeworfen aus dem Game, nur weil der Host entweder "Online" ist oder ein Spiel startet, worauf der verlinikte User aber gar nicht zugreift!


Fuuuu, Valve.




Finde ich super.

Wenn man als Ziel nicht das komplette Vermeiden eigener Kosten hat (= Spiele sharen), sondern das mehr als eine erweiterte Demo sieht, dann kann man davon mächtig profitieren.

Irgendwie hat einer doch immer Arbeit und der andere frei oder man fährt mal am Wochenende weg, während ein Kumpel daheim bleibt und sich an der Steam-Library bedienen kann.


Und wer Freunde hat, die Nachtschicht arbeiten o.ä., der kann eben tatsächlich so weit gehen und das System so stark ausnutzen, dass man sich nur ein Spiel für zwei Leute kauft.


Alles in allem ist das System ein starker Zugewinn, auch in seiner jetzigen Form, denn es ist kostenlos und die Nutzungsmöglichkeiten vielfältig.
Etwas schade scheint, dass Spiele mit 3rd-Party DRM generell nicht geshared werden können. Da muss man dann eben wie bisher den Account via Benutzername/Passwort ausleihen...

Was bisher nicht möglich war ist dass sich zwei leute gleichzeitig in einen account einloggen.
Das ist jetzt dann prinzipiell möglich, nur das die 2 personen nur nicht das selbe spiel zur selben zeit spielen können, aber unterschiedliche spiele gleichzeitig spielbar sind

n0b1l

Was bisher nicht möglich war ist dass sich zwei leute gleichzeitig in einen account einloggen.Das ist jetzt dann prinzipiell möglich, nur das die 2 personen nur nicht das selbe spiel zur selben zeit spielen können, aber unterschiedliche spiele gleichzeitig spielbar sind



Eben nicht! Lies mal meinen Kommentar. Oder kannst du mich eines besseren belehren?

Dann kann ich ja auch einfach mein passwort an nen anderen verleihen...

Genau. Mit Außnahme der von mir genannten "Vorteile", die aber bei guter Vertrauensbasis und wenig Wert auf Errungenschaften eher nicht wirklich zählen müssen ...

Aber: Gerade hat mir jemand geschrieben, dass es auch anders sein könnte.
Die SHARED-Library ist eine andere als die OWN-Library und läuft sozusagen getrennt, wird aber synchron mit der eigenen gehalten.

Wenn jemand nun auf die shared zugreifen will kann er das tun, solange das nicht einer der anderen max. 10 Accounts (die Zugang zur Library haben) tut! Ist er also der einzige, kann er ein beliebies Spiel dieser Library zocken, außer das, was der Besitzer der shared-library gerade spielen sollte. Alle anderen Games können problemlos gespielt werden.

Sollte der Besitzer nun auf das gleiche Spiel zugreifen wollen, was in der shared-library auch gerade von jemandem gespielt wird - so wird der, dem das Spiel geliehen wurde, eine Aufforderung gesendet, das Spiel entweder zu beenden oder zu kaufen.

Ist alles nur eine Theorie und noch nicht bestätigt. Könnte sich also auch um Missinterpretation handeln.

Krenu21

Genau. Mit Außnahme der von mir genannten "Vorteile", die aber bei guter Vertrauensbasis und wenig Wert auf Errungenschaften eher nicht wirklich zählen müssen ...Aber: Gerade hat mir jemand geschrieben, dass es auch anders sein könnte.Die SHARED-Library ist eine andere als die OWN-Library und läuft sozusagen getrennt, wird aber synchron mit der eigenen gehalten.Wenn jemand nun auf die shared zugreifen will kann er das tun, solange das nicht einer der anderen max. 10 Accounts (die Zugang zur Library haben) tut! Ist er also der einzige, kann er ein beliebies Spiel dieser Library zocken, außer das, was der Besitzer der shared-library gerade spielen sollte. Alle anderen Games können problemlos gespielt werden.Sollte der Besitzer nun auf das gleiche Spiel zugreifen wollen, was in der shared-library auch gerade von jemandem gespielt wird - so wird der, dem das Spiel geliehen wurde, eine Aufforderung gesendet, das Spiel entweder zu beenden oder zu kaufen.Ist alles nur eine Theorie und noch nicht bestätigt. Könnte sich also auch um Missinterpretation handeln.



So muss es sein. Anders macht die Aufforderung ja keinen Sinn, da derjenige der es ausleiht dann schon beim Einloggen des Besitzers ausgeloggt werden würde.

Okay Einloggen hin oder her ...

Dritte Variante frisch aus dem Chat. Die Antwort aus dem FAQ führt halt wirklich sehr leicht zu falschen Interpretationen:

Kurzfassung:
Du kannst online sein und er auch. Du teilst mit ihm deine Library, aber nur einer hat darauf Zugriff. Das heißt, nur einer von euch kann zur gleichen Zeit Spiele aus dieser Library spielen. Spielt der Host, darf der shared-user nicht. Spielt der shared und der Host will, wird der shared aufgefordert das Spiel zu beenden oder zu kaufen.

Can a friend and I share a library and both play at the same time?No, a shared library may only be accessed by one user at a time.



Bis jetzt macht das am meisten Sinn.

Es können hier nicht zwei unterschiedliche Spiele zur selben Zeit gezockt werden (Bsp. shared: TF2 ; Host: CSS)

Die Frage ist dann halt nur noch, wie genau "accessed" definiert wird. Ist damit das Starten eines Spiels gemeint oder reicht schon das einfache zugreifen auf diese Library. Und läuft diese dann getrennt oder nicht. ...

Ja, sind wir denn dämlich?!

Die Antwort steht doch dort:

When I authorize a device to lend my library to others, do I limit my own ability to access and play my games?
As the lender, you may always access and play your games at any time. If you decide to start playing when a friend is already playing one of your games, he/she will be given a few minutes to either purchase the game or quit playing.

Damit steht es nun fest. Siehe mein Beitag über diesem.

Fail Steam. Wenn du 10 Freunde einlädst und jedes mal einen kickst ... oder deren Status vorher checken musst ... das ist doch nicht mehr schön. Hier ist der Account eben der "Verleih" und der geht nur an einen gleichzeitig. Account = Library. Spiele sind aber weiterhin an eine Person gleichzeitig gebunden.

Aber ganz ehrlich, ich habe keine Lust ein Spiel zu testen ... wenn ich weiß, dass ich jeder Zeit aus dem Spiel gekickt werden kann ... dann lieber eine Art Zeitlimitierung für ein Spiel, Free-Weekends haben das ja auch.

Das ganze dient mehr oder weniger (dank dieser Limitierungen) dazu, den Spieler zum KAUF zu bewegen, um diese Limitierungen aufzuheben - logisch.

Aber entweder ich habe die Zeit das Spiel zu testen und weder mein Freund noch ich werde während dieser Zeit des Spielens beeinträchtigt oder ich lasse es eben sein. Nur weil er dann zocken will, werde ich gekickt. Ganz toll.

Da gewinnt mal wieder die Raubkopie.
Und mit Gebrauchtspielenhandel hat das dann leider auch wenig zu tun.

Schade, Steam!

---

Beispiel Buch ... angenommen du leihst dir 5 Bücher, die dein Freund damals gekauft hat, aus und willst erstmal eines davon lesen, gibst die anderem 4 also erstmal wieder deinem Freund, damit er sie lesen oder an jemand anders verleihen kann. Solltest du nun ein Buch nicht mehr benutzen/lesen wollen, kannst du es an ihn zurückgeben. Ihr beide könnt aber nur jeweils ein Buch zur selben Zeit lesen (einer kann nicht 2 Bücher gleichzeitig lesen) und auch nicht das gleiche. Es können aber beide eines dieser 5 Bücher lesen, nur eben nicht das gleiche!

Und was kommt nun bei Spielen mit Accountbindung raus ... auch wenn, wie bei den Büchern - bei einem vorhandenem Exemplar - nur jeweils einer das Buch (Spiel) zur selben Zeit lesen (spielen) kann und nicht beide gleichzeitig ist es immer noch möglich, dass beide zur selben Zeit unterschiedliche Bücher (Spiele) lesen (spielen) können!

Ganz große Leistung ... Steam.
Nein - Danke!

Einzig tauglich für längere Offline-Aufenthalte, aber da ingame-Gegenstände (im Steaminventar) ja im Host-Inventar verwahrt werden, auch wenn es von dem Leiher freigeschaltet wurde - ist es doch fast schon wieder von Nachteil, da man mit einem vollständigen Account-Besitz sogar die Gegenstände aus dem Steam-Inventar an den eigenen Account "traden/tauschen" könnte.

...

@ Krenu21

Das Ding heißt ja nicht grundlos FAMILY sharing.

Natürlich möchte Valve nicht, dass sich ein Spieler ein Spiel kauft und 11 spielen das zu unterschiedlichen Zeiten. Das ist ja auch völlig logisch und das wird auch niemals kommen.

Valve's Idee ist, dass
1) Familien, die nur einen PC aber mehrere Steam-Accounts haben, alle Spiele der Familie spielen können
2) Spiele angetestet werden können. Man wird auch nicht sofort aus dem Spiel gekickt wenn der Host etwas Zocken möchte, sondern hat ein wenig Zeit ("few minutes").

Diese Einschränkungen sind notwendig, denn das System ist natürlich ein Marketing-Mechanismus. Er soll einerseits Spieler für ein Spiel begeistern, andererseits aber auch so einschränkend sein, dass die Spieler das Spiel dann für sich selbst kaufen.



Warum es schwierig sein sollte sich abzusprechen, verstehe ich auch nicht. Wenn mir der Spiele-Besitzer sagt, er arbeitet von 5-14 Uhr und ich arbeite von 12-20 Uhr, dann weiß ich, dass ich 5-6 Stunden problemlos zocken kann. Dafür kann man entweder den Steam-Chat oder einfach Skype, WhatsApp etc. benutzen.

Ganz ehrlich: Das hat bei mir bisher immer problemlos geklappt. Und wenn die Spiele gut waren, habe ich mir die einfach selbst geholt, weil das ständige Umloggen einfach nervt. Valve's Prinzip wird also funktionieren, auch wenn die All4Free-Fraktion enttäuscht sein wird.

@C3rone: Ich habe meinen Post um 0:53 nochmal editiert und einen praktischen Buch-Vergleich hinzugefügt.

Ein Buch kannst du aber schlecht innerhalb von Sekunden mit 10 Freunden in ganz Deutschland oder der ganzen Welt teilen.


Wie bereits gesagt - das, was du forderst, wird es nicht geben. Warum, habe ich ausufernd ausgeführt. Und ich finde das auch nicht wirklich schlimm, ich war aber auch noch nie ein Freund von ver- und ausleihen. Ich habe meine Sachen gerne für mich.

Krenu21

@C3rone: Ich habe meinen Post um 0:53 nochmal editiert und einen praktischen Buch-Vergleich hinzugefügt.



Was gehtn mit dir ab... schreibst gut 1300 Wörter wovon die Hälfte totaler quatsch ist.... und was sollen Aussagen wie "fuuu Steam" oder "Schade Steam".

Steam bietet dir eine funktion... diese funktion ist kostenlos uns heißt "Family Sharing".

Wie der Name schon sagt, ist diese funktion für Familienmitglieder und co. gedacht und nicht das du dich mit 10 wildfremden Leuten zusammentust, um den Steam Umsatz zu verkleinern.

also ich lese mir nicht die ganzen kommentare durch... aber im prinzip ist es eine gute sache...

1. du als verleiher kannst IMMER die macht an dich reissen und spielen , auch wenn jemand grad deine spiele nutzt (er wird dann halt rausgekickt) also brauch tman ekeine angst haben das man irgendwie mal nicht zocken kann weil grad der cousin zockt... aoszial modus an und rauskicken

2. wenn du willst das jhemand deine spiele spielen kann ABER DU NICHT DEINEN LOGIN preigeben willst dann ist das genau die richtige lösung, alternativ ging ja bisher nur account sharing (inklusive passwort mitteilen und gegen die AGBS verstosswen)...die neue lösung ist schon mal ein schritt in die richtige richtung....

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Saturn will vom Kauf zurücktreten obwohl ich meine Ware bereits abgeholt ha…3651
    2. comtech Retoure nach !!1 1/2 Jahren!! zurück an den Kunden2833
    3. Kaufberatung zu 55 Zoll TV (Samsung, LG, Philips, Panasonic, etc.)1115
    4. *New 3DS* plus Ladekabel als bundle für 127 EUR - REDCOON erhöht Rechnungsw…815

    Weitere Diskussionen