Steuer?

11
eingestellt am 30. Okt 2017
Habe heute bei TomTop eine Action Cam aus China mit 60€ Warenwert bestellt. Einfursteuern wären dann ja ca 10€(19%).
Wird diese von jedem Paket verlangt? Wo bezahle ich diese?
Zusätzliche Info
Diverses
11 Kommentare
Wenn der Zoll das Paket raus zieht kannst du da antanzen und die Steuer Blechen
Bearbeitet von: "kingkev2312" 30. Okt 2017
Falls es nicht raus gefischt wird, kannst du dich auch nachträglich bei deinem Zollamt melden und die Steuer nachbezahlen. Alles andere ist natürlich Steuerhinterziehung.
Krummi30. Okt 2017

Falls es nicht raus gefischt wird, kannst du dich auch nachträglich bei …Falls es nicht raus gefischt wird, kannst du dich auch nachträglich bei deinem Zollamt melden und die Steuer nachbezahlen. Alles andere ist natürlich Steuerhinterziehung.


wer zahlt die Steuer nachträglich
Krummi30. Okt 2017

Falls es nicht raus gefischt wird, kannst du dich auch nachträglich bei …Falls es nicht raus gefischt wird, kannst du dich auch nachträglich bei deinem Zollamt melden und die Steuer nachbezahlen. Alles andere ist natürlich Steuerhinterziehung.


Nachbezahlen und mydealz beißt sich meinste nicht?
Sabi5430. Okt 2017

wer zahlt die Steuer nachträglich


Anzeige geht raus!
Sabi5430. Okt 2017

wer zahlt die Steuer nachträglich



Freiwillig wenige, aber der Zoll kann 10 Jahre nacherheben und macht das auch konsequent, wenn sie Wind davon bekommen.
Gibt 4 Möglichkeiten:

1. Der hier in Deutschland befördernde Spediteur ist DHL. Dann bekommst Du ne Nachricht und kannst die Zollabfertigung für pauschal 28,50€ plus Einfuhrabgaben beauftragen. Bekommst dann alles bequen nach Hause geliefert und zahlst an der Haustür. Voraussetzung: Rechnung ist gut angebracht/findbar.

2. Wie 1. nur dass Du die 28,50€ nicht zahlen willst. Dann musst Du selbst zum nächsten Zollamt mit Rechnung und das Paket dort selbst abholen undverzollen (Inhaltserklärung ausfüllen, Wert nachweisen, Abgaben Zahlen und mit dem Paket nach hause gehen).

3. Der zuständige Spediteur in Deutschland ist nicht DHL/die Post. Dann wirst Du von denen benachrichtigt, dass eine Sendung für Dich vorliegt und sie die Verzollung übernehmen. In den Fällen fällt meist eine Kapitalbereitstellungsprovision an, weil sie mit den Einfuhrabgaben für Dich in Vorleistung treten. Manche bestehen drauf, dass es nur über sie abgewickelt wird, andere lassen unter Umständen auch die Selbstverzollung zu, kommt immer auf die Spedition an (genau wie die Höhe der Kapitalbereitstellungsprovision).

4. Du hast es eines Tages aus irgendwelchen Gründen einfach in der Post/es wird unverzollt zugestellt. Dann stehst Du selbst in der Pflicht es zu verzollen, da EUSt und Zoll eine Bringschuld sind, die Du dem Zoll anzeigen musst, nicht umgekehrt. Kommst du dieser Pflicht nicht nach begehst Du eine Steuerstraftat nach § 370 I Nr. 2 AO.
LotosHans30. Okt 2017

Anzeige geht raus!



Zum Scherzen ist es es sicher nicht. Ich erinnere nur damals an die Strafverfahren gegen die Kaffeekäufer aus den Niederlanden (und das waren meistens Beträge unter einem Euro!), auch wenn sich bei Kaffee die Rechtslage mittlerweile geändert hat:

rp-online.de/wir…465
Tonschi230. Okt 2017

Gibt 4 Möglichkeiten:1. Der hier in Deutschland befördernde Spediteur ist D …Gibt 4 Möglichkeiten:1. Der hier in Deutschland befördernde Spediteur ist DHL. Dann bekommst Du ne Nachricht und kannst die Zollabfertigung für pauschal 28,50€ plus Einfuhrabgaben beauftragen. Bekommst dann alles bequen nach Hause geliefert und zahlst an der Haustür. Voraussetzung: Rechnung ist gut angebracht/findbar.


Passiert immer bei DHL Express, eine andere Art der Verzollung ist da nicht möglich.
Sabi5430. Okt 2017

wer zahlt die Steuer nachträglich


jeder Gewerbetreibende`? weil er sie dank VSt-abzug eh zurück bekommt ....aber wer zahlt den Zoll? :P
Tonschi230. Okt 2017

Gibt 4 Möglichkeiten:1. Der hier in Deutschland befördernde Spediteur ist D …Gibt 4 Möglichkeiten:1. Der hier in Deutschland befördernde Spediteur ist DHL. Dann bekommst Du ne Nachricht und kannst die Zollabfertigung für pauschal 28,50€ plus Einfuhrabgaben beauftragen. Bekommst dann alles bequen nach Hause geliefert und zahlst an der Haustür. Voraussetzung: Rechnung ist gut angebracht/findbar.2. Wie 1. nur dass Du die 28,50€ nicht zahlen willst. Dann musst Du selbst zum nächsten Zollamt mit Rechnung und das Paket dort selbst abholen undverzollen (Inhaltserklärung ausfüllen, Wert nachweisen, Abgaben Zahlen und mit dem Paket nach hause gehen).3. Der zuständige Spediteur in Deutschland ist nicht DHL/die Post. Dann wirst Du von denen benachrichtigt, dass eine Sendung für Dich vorliegt und sie die Verzollung übernehmen. In den Fällen fällt meist eine Kapitalbereitstellungsprovision an, weil sie mit den Einfuhrabgaben für Dich in Vorleistung treten. Manche bestehen drauf, dass es nur über sie abgewickelt wird, andere lassen unter Umständen auch die Selbstverzollung zu, kommt immer auf die Spedition an (genau wie die Höhe der Kapitalbereitstellungsprovision).4. Du hast es eines Tages aus irgendwelchen Gründen einfach in der Post/es wird unverzollt zugestellt. Dann stehst Du selbst in der Pflicht es zu verzollen, da EUSt und Zoll eine Bringschuld sind, die Du dem Zoll anzeigen musst, nicht umgekehrt. Kommst du dieser Pflicht nicht nach begehst Du eine Steuerstraftat nach § 370 I Nr. 2 AO.


zzgl Zinsen nat.!
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler