Steuererklärung: Hausgeld bei unverheiratetem Paar teilen für Steuer?

13
eingestellt am 13. Mär
Hallo

wir haben eine Eigentumswohnung selbstbewohnt. Wohnung läuft auf uns zwei (nicht verheiratet)
Für die Steuer müsste doch als "haushaltsnahe Dienstleistungen" die Nebenkosten, wie Hausmeister, Kaminkehrer, Gartenpflege etc. abgesetzt werden.
kann dieser Betrag auch einfach halbiert werden und bei beiden Personen zu 50% auf die Steuer geschrieben werden?
oder nur 100% und dann bei einem?

danke

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
13 Kommentare

Ja jeder 50% ist korrekt.

Häh, bei eingetragener Lebenspartnerschaft ist doch eine Zusammenveranlagung möglich.

Dann braucht auch nix halbiert werden.

EDIT: Okay, gilt nur für gleichgeschlechtige Partnerschaften.
Bearbeitet von: "Leonice" 13. Mär

Verfasser

aktuell wird die Steuererklärung allerdings noch getrennt für jeden gemacht, deswegen die Frage

ups
Bearbeitet von: "kingkev2312" 13. Mär

Verfasser

klar, es geht um die Nebenkosten

kingkev2312vor 1 h, 56 m

Steuern kannst du nicht absetzen bei privatnutzung . Also keine …Steuern kannst du nicht absetzen bei privatnutzung . Also keine grundsteuer !



Lies' Dir nochmal das Ausgangsposting des Threaderstellers durch und dann editierst Du dein falsches Posting am besten nochmal ;-)

AC-Supportervor 8 m

Lies' Dir nochmal das Ausgangsposting des Threaderstellers durch und dann …Lies' Dir nochmal das Ausgangsposting des Threaderstellers durch und dann editierst Du dein falsches Posting am besten nochmal ;-)

Habt ihr denn ein gemeinsames Konto von dem ihr das Hausgeld zahlt ? Falls nein würde ich es der Person zurechnen die das Hausgeld zahlt.

Wobei es dem FA vermutlich egal ist... sind im Normalfall ja keine großen Beträge.

Verfasser

danke für die Antworten.

wir haben ein gemeinsames Konto von welchem das Hausgeld weggeht, ja.

Macht das einen Unterschied?

Ansonsten ist die Frage, ob man diesen Betrag 50/50 aufteilen kann?

Leonice13. Mär

....EDIT: Okay, gilt nur für gleichgeschlechtige Partnerschaften.



Ist noch nicht ausgeschlossen worden.

Verfasser

wir sind Mann und Frau

tribal200vor 54 m

danke für die Antworten.wir haben ein gemeinsames Konto von welchem das …danke für die Antworten.wir haben ein gemeinsames Konto von welchem das Hausgeld weggeht, ja.Macht das einen Unterschied?Ansonsten ist die Frage, ob man diesen Betrag 50/50 aufteilen kann?


Es kommt halt drauf an wer dadurch wirtschaftlich Belastet ist. Dies ist im Normalfall derjenige der dafür Zahlt. Da ihr beide ein gemeinsames Konto habt werdet ihr ja beide Belastet und es spricht eigentlich nichts gegen eine 50/50 Aufteilung. Sollte das FA dennoch bei einem von euch beiden bei der Veranlagung des Steuerbescheides das Hausgeld nicht anerkennen könnt ihr es ja einfach per Einspruch dem anderen zu 100% zuordnen lassen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text