Steuererklärung selber machen - Das erste mal

26
eingestellt am 25. Apr
Guten Morgen,

ich habe mir mal überlegt ob ich dieses Jahr meine Steuererklärung selber mache.
Habe bisher bei meinem Bekannten 70€ gezahlt.
Viel habe ich nicht, also so kompliziert sollte es nicht sein. Das einzigste ist das ich letztes Jahr geheiratet habe und es deswegen kompliziert werden kann? Wegen Aufteilung und so.
Viel Ahnung habe ich von der Materie nicht, aber wenn man mal anfängt dann kommt hoffentlich das Wissen nach und nach

- zwei Einkommen über Steuerfreibetrag
- keine Miete
- keine Nebeneinkünfte
- keine absetzbare Nebentätigkeiten, außer Handwerker Rechnungen

Was würdet ihr mir empfehlen? Würdet ihr mir es empfehlen? Welche Software sollte ich verwenden? Wie gesagt ich bin Leie in dem Thema.

Vielen Dank schon ein mal!

Gruß
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Steuersoftware von Aldi Süd, kostet 5 Euro und funktioniert für mich einwandfrei (ähnliche Vorausstzungen wie bei Dir).
26 Kommentare
Kauf dir Tax 2018 oder ähnliches. Kostet um die 13€ (nächstes Jahr Absetzbar).
Ist damit ziemlich Idiotensicher. Klar, einlesen musst dich trotzdem bissl, aber durch die Guides und Prüfungen im Programm kannst nicht viel vergessen.
Wir haben die WISO Steuer Software und das klappt eigentlich problemlos. Das wird gut erklärt und kann eigentlich jeder. Ich bin auch der totale Steuermuffel und muss mich jedes Jahr überwinden (d.h. meine Freundin geht mir so lange auf den Sack bis ich mich kurz vor Deadline aufraffe) aber dann ist es meistens in ner Stunde erledigt.
Steuersoftware von Aldi Süd, kostet 5 Euro und funktioniert für mich einwandfrei (ähnliche Vorausstzungen wie bei Dir).
Ich habs auch schon mit WISO, Elster etc. probiert, irgendwie krieg ichs nicht hin.
Ist wohl nicht meine Fachrichtung
Tchibo Steuer Software ist auch nice.. hat nur 10€ gekostet
Kartonagevor 10 m

Ich habs auch schon mit WISO, Elster etc. probiert, irgendwie krieg ichs …Ich habs auch schon mit WISO, Elster etc. probiert, irgendwie krieg ichs nicht hin.Ist wohl nicht meine Fachrichtung


Buhl hat zu den eigenen Software-Produkten auch Foren, wo dir bei Fragen, Problemen etc. geholfen wird.
Du kannst auch einfach keine machen. Deinen Angaben nach kommt da eh nicht viel rum. Außer die Handwerkerrechnungen sind hoch, haben das Entgelt für die Arbeit gesondert ausgewiesen und wurden unbar bezahlt.
"unbar", auch nicht schlecht
therealpinkvor 29 m

Du kannst auch einfach keine machen. Deinen Angaben nach kommt da eh nicht …Du kannst auch einfach keine machen. Deinen Angaben nach kommt da eh nicht viel rum. Außer die Handwerkerrechnungen sind hoch, haben das Entgelt für die Arbeit gesondert ausgewiesen und wurden unbar bezahlt.


Irgendwann im Leben wird er vermutlich sich doch damit auseinander setzen müssen. Und wenn man keine machen muss, ist die Wahrscheinlichkeit schon recht hoch dass er auch was zurückbekommt. Wenn man es einmal gemacht hat, sind die Folgejahre meist ein Selbstläufer. Wenn man dann noch den Belegabruf vom Finanzamt aktiviert ist ein Großteil schon vorausgefüllt. Also ich würde mich auf jeden fall damit mal beschäftigen.
Ich selbst nutze auch seit Jahren Wiso und kaufe es immer im Angebot für ~17€, aber vermutlich nehmen sich die ganzen Tools in deinem Fall nicht viel.
Das ihr verheiratet seid ist kein Problem für die Software, du füllst alles aus, das geht schritt für schritt und ist einzel erklärt (oder du aktivierst den Belegabruf, dann ist ein Großteil schon vorausgefüllt). Am Schluss rechnet die Software aus ob eine Gemeinsamveranlagung oder getrennte Veranlagung sinnvoll für dich ist.
Bearbeitet von: "derOlfi" 25. Apr
Kartonage25. Apr

Ich habs auch schon mit WISO, Elster etc. probiert, irgendwie krieg ichs …Ich habs auch schon mit WISO, Elster etc. probiert, irgendwie krieg ichs nicht hin.Ist wohl nicht meine Fachrichtung


Wenn man jetzt nicht zig Immobilien besitzt und Selbstständig ist, bekommt das jeder Grundschüler hin mit solch einer Steuersoftware!
Hollywood82vor 8 m

Wenn man jetzt nicht zig Immobilien besitzt und Selbstständig ist, bekommt …Wenn man jetzt nicht zig Immobilien besitzt und Selbstständig ist, bekommt das jeder Grundschüler hin mit solch einer Steuersoftware!


Dann hilf mir doch!
habe dieses Jahr Tax genommen und knapp 100 € mehr "rausgeschlagen" als letztes Jahr...
therealpinkvor 41 m

Du kannst auch einfach keine machen. Deinen Angaben nach kommt da eh nicht …Du kannst auch einfach keine machen. Deinen Angaben nach kommt da eh nicht viel rum. Außer die Handwerkerrechnungen sind hoch, haben das Entgelt für die Arbeit gesondert ausgewiesen und wurden unbar bezahlt.


Auch keine Lösung , Arbeitsmittel Ausgaben , km Geld .... Bissl was Springt immer raus
Ich hab auch die Erfahrung gemacht das die Software bei allen ziemlich ähnlich ist, bei WISO finde ich die integrierten Tipps bei weitem an hilfreichsten und man bekommt es echt einfach hin. Komplizierter wird es erst wenn du in ausländische Investmentfonds investiert hast und dich näher mit der Anlage KAP auseinandersetzen darfst. Einfache Steuerbescheide abtippen ist aber immer drin
Da du bereits beim Wort Laie scheiterst, würde ich es, auch aufgrund der geänderten Lebensumstände, für dieses Jahr beim Lohnsteuerhilfeverein o.ä. machen lassen. Für das nächste Jahr weißt du dann Bescheid und machst es selbst.
Ich empfehle Elster. Das Programm ist kostenlos. Vorher für den Belegabruf registrieren, dann füllt das Programm viel selbst aus.
Lass dir Mal deine Unterlagen vom letzten Jahr geben. (Ausgefüllte Formulare) Das hilft meistens auch
Im Jahr der Hochzeit muss nix aufgeteilt werden. Ihr könnt euch zusammen veranlagen lassen. Das ist meistens günstiger.
Einfach alles in eine Steuererklärung eintragen und zwei Anlagen N ausfüllen, wo eure Lohnsteuerbescheinigungen eingetragen werden. Das war's dann auch schon fast
Ich denk mal, dass es sich als Student nicht sehr lohnen würde. Vielleicht ein paar Euros durch den Kauf von Lehrmittel, ansonsten .. fällt mir da nicht sonderlich viel ein.
Kartonagevor 10 m

Ich denk mal, dass es sich als Student nicht sehr lohnen würde. Vielleicht …Ich denk mal, dass es sich als Student nicht sehr lohnen würde. Vielleicht ein paar Euros durch den Kauf von Lehrmittel, ansonsten .. fällt mir da nicht sonderlich viel ein.



Falsch, wenn er geheiratet hat, dann hat das durch die Zusammenveranlagung eindeutlige Auswirkungen.
übrigens das erste Mal ist steuerlich nicht absetzbar

das wollte doch der TE mit seiner Headline wissen oder
Leonicevor 4 h, 5 m

Falsch, wenn er geheiratet hat, dann hat das durch die Zusammenveranlagung …Falsch, wenn er geheiratet hat, dann hat das durch die Zusammenveranlagung eindeutlige Auswirkungen.



Falsch! Eine Hochzeit muss gar keine Auswirkung haben. Wenn er sich nicht zusammenveranlagt ändert sich nichts.
Nobe86vor 41 m

Falsch! Eine Hochzeit muss gar keine Auswirkung haben. Wenn er sich nicht …Falsch! Eine Hochzeit muss gar keine Auswirkung haben. Wenn er sich nicht zusammenveranlagt ändert sich nichts.



Dann wäre er total bescheuert, wenn er sich nicht zusammenveranlagt.
Leonicevor 1 h, 13 m

Dann wäre er total bescheuert, wenn er sich nicht zusammenveranlagt.


Es gibt so viele Fälle wo zusammenveranlagung nicht günstiger ist...wäre bei mir dieses Jahr auch ungünstiger gewesen auch wenn's nur 10€ ausgemacht hätte. Es kommt einfach auf den Einzelfall an.
Nobe86vor 1 h, 38 m

Es gibt so viele Fälle wo zusammenveranlagung nicht günstiger ist...wäre be …Es gibt so viele Fälle wo zusammenveranlagung nicht günstiger ist...wäre bei mir dieses Jahr auch ungünstiger gewesen auch wenn's nur 10€ ausgemacht hätte. Es kommt einfach auf den Einzelfall an.


Boah du nervst. Deine Fälle beschränken sich meist auf Einkommensersatzleistungen mit Progressionsvorbehalt. Das ist aber wirklich nicht der Normalfall.
NeXromvor 11 h, 9 m

"unbar", auch nicht schlecht



like, ebenfalls für dein Profilbild
Das mit dem helfen lassen würde ich eh sein lassen. Könnte teuer werden, wenn du erwischt wirst:
steuertipps.de/die…fst

Zitat: "Kommilitonen, Arbeitskollegen oder Freunden bei der Steuererklärung zu helfen ist eine Ordnungswidrigkeit – egal ob mit oder ohne Bezahlung. Wer erwischt wird, zahlt bis zu 5.000 € Strafe. Oft entdeckt das Finanzamt die unerlaubte Hilfe, weil der Arbeitskollege oder Freund die Kosten dafür in seiner Steuererklärung als Steuerberatungskosten angibt. Das solltest Du also unbedingt vermeiden!"
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler