Steuererklärung - Software absetzen

22
eingestellt am 28. Mai
Hi,

kurze Frage an die die schon eine Steuererklärung gemacht haben: Wenn ich im Jahr 2019 die Steuererklärung für das Jahr 2015 mache und die Software für die Steuererklärung (WISO Steuer 2016 für Steuererklärung 2015) absetzen möchte, für welches Jahr setze ich es denn ab?

Ich meine ich habe ja die Steuersoftware im Jahre 2019 gekauft. Gebe ich diese Kosten dann für das Steuerjahr 2015 an oder gebe ich diese Kosten in der Steuererklärung für das Jahr 2019 an? bin da bisschen verwirrt.

Danke schonmal
Zusätzliche Info
Sonstiges
Beste Kommentare
2019 gekauft, also wird es 2020 für 2019 angegeben.
22 Kommentare
2019 gekauft, also wird es 2020 für 2019 angegeben.
Wenn du die Software 2019 gekauft hast, setzt du die Kosten dafür in der Steuererklärung für 2019 ab.
Nur nebenbei mal ganz blöd gefragt, wenn Du nur AN bist dann lohnt sich eine Software eigentlich nicht.

Ich mache als Arbeitnehmer und Vermieter auch alles über Elster, Steuerprogramme bieten mir da nicht wirklich einen Mehrwert außer, dass ich Geld ausgebe.
Schließe mich an, immer im Jahr der Zahlung ansetzen. Ein gutes Steuerprogramm würde dir diese Auskunft aber von selbst mitteilen
inkognito28.05.2019 23:03

Nur nebenbei mal ganz blöd gefragt, wenn Du nur AN bist dann lohnt sich …Nur nebenbei mal ganz blöd gefragt, wenn Du nur AN bist dann lohnt sich eine Software eigentlich nicht.Ich mache als Arbeitnehmer und Vermieter auch alles über Elster, Steuerprogramme bieten mir da nicht wirklich einen Mehrwert außer, dass ich Geld ausgebe.


Elster gibt Dir kaum Tipps, was Du warum wie ansetzen kannst als Kosten. Es ist mehr eine Eingsbehilfe als eine "Steuerberatung".
Vielleicht solltest Du mal eine Software ausprobieren. Testversion von Wiso Sparbuch ist kostenlos. Zudem bietet Elster viele andere Funtionen nicht, die zB in Wiso Sparbuch enthalten sind.
quak129.05.2019 06:59

Elster gibt Dir kaum Tipps, was Du warum wie ansetzen kannst als Kosten. …Elster gibt Dir kaum Tipps, was Du warum wie ansetzen kannst als Kosten. Es ist mehr eine Eingsbehilfe als eine "Steuerberatung".Vielleicht solltest Du mal eine Software ausprobieren. Testversion von Wiso Sparbuch ist kostenlos. Zudem bietet Elster viele andere Funtionen nicht, die zB in Wiso Sparbuch enthalten sind.


Wie oft brauchst du denn Tipps was du ansetzen kannst? Bei den meisten Leuten fällt jedes Jahr die selben Posten an, da brauchst du dann beim ersten Mal Hilfe und dann ziehst du das jedes Jahr so durch.
inkognito29.05.2019 07:13

Wie oft brauchst du denn Tipps was du ansetzen kannst? Bei den meisten …Wie oft brauchst du denn Tipps was du ansetzen kannst? Bei den meisten Leuten fällt jedes Jahr die selben Posten an, da brauchst du dann beim ersten Mal Hilfe und dann ziehst du das jedes Jahr so durch.


Sorry, hatte nicht gesehen, dass Du es bist. Ist ja wahrscheinlich wieder Ironie.

mydealz.de/dis…435
Bearbeitet von: "quak1" 29. Mai
quak129.05.2019 07:15

Sorry, hatte nicht gesehen, dass Du es bist. Ist ja wahrscheinlich wieder …Sorry, hatte nicht gesehen, dass Du es bist. Ist ja wahrscheinlich wieder Ironie.


Ahja schon klar, erzähl mir doch Mal was du jedes Jahr für wechselnde Posten für die Steuererklärung hast anstatt nur blöd daher zu labern.
@headhunter5575 Wie schon erwähnt, anzusetzen in dem Jahr des Entstehens der Kosten. Zu- und Abflussprinzip nach §11 EStG.

gesetze-im-internet.de/est…tml

Also in diesem Fall im Jahr 2019.
Finanzamt hat doch gar keine zeit um das nachzuforschen. Gib es einfach jedes jahr an
inkognito29.05.2019 07:13

Wie oft brauchst du denn Tipps was du ansetzen kannst? Bei den meisten …Wie oft brauchst du denn Tipps was du ansetzen kannst? Bei den meisten Leuten fällt jedes Jahr die selben Posten an, da brauchst du dann beim ersten Mal Hilfe und dann ziehst du das jedes Jahr so durch.


Aldi/Lidl haben immer gegen Jahresende deren re-lizenzierte Steuerprogramme im Angebot für 5€. Diese 5€ sind es mir Wert, bevor ich Formulare ausfüllen muss.
Donutfan29.05.2019 09:23

Aldi/Lidl haben immer gegen Jahresende deren re-lizenzierte …Aldi/Lidl haben immer gegen Jahresende deren re-lizenzierte Steuerprogramme im Angebot für 5€. Diese 5€ sind es mir Wert, bevor ich Formulare ausfüllen muss.


Mit Elster online musst du auch keine Formulare ausfüllen, mit dem automatischen Belegabruf werden deine ganzen Lohndaten und noch andere Daten welche eh automatisch an das Finanzamt gemeldet werden automatisch übernommen und du kannst ebenso aus deiner letzten Steuererklärung alle anderen Daten mit übernehmen lassen, dann passt du ggf. noch die Summen an wenn du z.b. Sonderausgaben hast und sendest das ganze online ab und gut ist.

Formulare ausfüllen muss man schon lange nicht mehr.
Lass die Steuern doch einfach machen, wenn Du keine Ahnung hast. Ich bin zB beim Lohnsteuerhilfeverein. Kostet zwar auch ein bisschen Mitgliedsbeitrag, aber ich bekomme dafür kompetente Beratung und muss mich um nichts kümmern. Gibt aber auch noch andere Vereine, einfach mal eine große Suchmaschine bemühen.
inkognito29.05.2019 07:17

Ahja schon klar, erzähl mir doch Mal was du jedes Jahr für wechselnde P …Ahja schon klar, erzähl mir doch Mal was du jedes Jahr für wechselnde Posten für die Steuererklärung hast anstatt nur blöd daher zu labern.


Das Steuerrecht ändert sich ständig. Das können auch Änderungen sein, die dich betreffen. Wenn du nicht gerade Fachzeitschriften liest oder zufällig mal was in den Massenmedien aufschnappst, kriegst du das u.U. nicht mit. Steuersoftware wie die von WISO informieren über solche Änderungen.
Außerdem ändern sich auch Lebensumstände der meisten Leute.
Umzug, Kinder, Krankheiten...kann alles eine Rolle spielen.
seyt29.05.2019 11:27

Das Steuerrecht ändert sich ständig. Das können auch Änderungen sein, die d …Das Steuerrecht ändert sich ständig. Das können auch Änderungen sein, die dich betreffen. Wenn du nicht gerade Fachzeitschriften liest oder zufällig mal was in den Massenmedien aufschnappst, kriegst du das u.U. nicht mit. Steuersoftware wie die von WISO informieren über solche Änderungen.Außerdem ändern sich auch Lebensumstände der meisten Leute.Umzug, Kinder, Krankheiten...kann alles eine Rolle spielen.


Kann muss aber nicht, deshalb habe ich ja bewusst nicht geschrieben, dass das für alle gilt.

Es kommt am Ende eh drauf an wie fit man mit sowas selber ist und wie weit man sich selbst damit beschäftigen will.

Bei meinen Lebensumständen z.b. lohnt sich weder ein Steuerberater noch ein Steuerprogramme alles andere bekommst du dann bei Finanztest geliefert und gut ist.

Ich hab nicht Mal genug abzusetzen um über die 1.000 € Pauschale zu kommen Dank Firmenticket und Arbeitsplatz in 3 KM Entfernung zum Wohnort.

Und bei Vermietung da ändert sich in meinem Fall nicht viel, da variieren nur jedes Jahr quasi die Summen die eingetragen werden müssen, weil die Kosten halt jedes Jahr anders sind. Ist jetzt auch kein Hexenwerk.

Da nützt es auch nicht so Dinge wie pauschal 16 € für Kontoführung an zu geben, was sich seit gefühlt den letzten 20 Jahren nicht geändert hat.

Fazit, wenn du reiner Lohnempfänger bist ohne irgendwelche extra Sonderausgaben brauchst du sowas nicht... Und für alles andere kommt es halt auf den Einzelfall an.

Und je nachdem was der ein oder andere für ein Programm zahlt wäre vielleicht die Überlegung angebracht das Geld eher in einen Lohnsteuerhilfeverein zu packen, die machen dann alles für dich und du erhälst auch Informationen aus der gelebten Praxis anstatt aus einem Programm, dass auch nicht immer fehlerfrei sein muss.
inkognito29.05.2019 11:40

Kann muss aber nicht, deshalb habe ich ja bewusst nicht geschrieben, dass …Kann muss aber nicht, deshalb habe ich ja bewusst nicht geschrieben, dass das für alle gilt.Es kommt am Ende eh drauf an wie fit man mit sowas selber ist und wie weit man sich selbst damit beschäftigen will.Bei meinen Lebensumständen z.b. lohnt sich weder ein Steuerberater noch ein Steuerprogramme alles andere bekommst du dann bei Finanztest geliefert und gut ist.Ich hab nicht Mal genug abzusetzen um über die 1.000 € Pauschale zu kommen Dank Firmenticket und Arbeitsplatz in 3 KM Entfernung zum Wohnort.Und bei Vermietung da ändert sich in meinem Fall nicht viel, da variieren nur jedes Jahr quasi die Summen die eingetragen werden müssen, weil die Kosten halt jedes Jahr anders sind. Ist jetzt auch kein Hexenwerk.Da nützt es auch nicht so Dinge wie pauschal 16 € für Kontoführung an zu geben, was sich seit gefühlt den letzten 20 Jahren nicht geändert hat.Fazit, wenn du reiner Lohnempfänger bist ohne irgendwelche extra Sonderausgaben brauchst du sowas nicht... Und für alles andere kommt es halt auf den Einzelfall an. Und je nachdem was der ein oder andere für ein Programm zahlt wäre vielleicht die Überlegung angebracht das Geld eher in einen Lohnsteuerhilfeverein zu packen, die machen dann alles für dich und du erhälst auch Informationen aus der gelebten Praxis anstatt aus einem Programm, dass auch nicht immer fehlerfrei sein muss.


Als Otto-Normal-Lohnempfänger der nicht mal annähernd über die 1.000€ Pauschale kommt, kannst Du Dir auch die Mitgliedschaft beim Lohnsteuerhilfeverein sparen.
moh8630.05.2019 14:38

Als Otto-Normal-Lohnempfänger der nicht mal annähernd über die 1.000€ Paus …Als Otto-Normal-Lohnempfänger der nicht mal annähernd über die 1.000€ Pauschale kommt, kannst Du Dir auch die Mitgliedschaft beim Lohnsteuerhilfeverein sparen.


Bin da ja auch kein Mitglied sondern mache alles selbst mit über Elster und gut ist.

Viele kommen ja schon mit Fahrtkosten drüber, wer aber wie ich nah am Arbeitsplatz wohnt und dann auch noch ein Firmenticket hat, da hat er nicht mehr viel zum angeben.
inkognito30.05.2019 14:47

Bin da ja auch kein Mitglied sondern mache alles selbst mit über Elster …Bin da ja auch kein Mitglied sondern mache alles selbst mit über Elster und gut ist.Viele kommen ja schon mit Fahrtkosten drüber, wer aber wie ich nah am Arbeitsplatz wohnt und dann auch noch ein Firmenticket hat, da hat er nicht mehr viel zum angeben.


Ist bei mir ganz ähnlich. Würde daher erst Mitglied werden, wenn ich nebenbei nich Immobilien vermiete, dann lohnt sich das delegieren auch ;-)
moh8630.05.2019 14:49

Ist bei mir ganz ähnlich. Würde daher erst Mitglied werden, wenn ich n …Ist bei mir ganz ähnlich. Würde daher erst Mitglied werden, wenn ich nebenbei nich Immobilien vermiete, dann lohnt sich das delegieren auch ;-)


Die Lohnsteuerhilfevereine dürfen bei Vermietung nicht tätig werden.
inkognito30.05.2019 14:50

Die Lohnsteuerhilfevereine dürfen bei Vermietung nicht tätig werden.


Doch, wenn die Einnahmen dieser Einkünfte insgesamt nicht mehr als 13.000 EUR (bei Einzelveranlagung) oder 26.000 EUR (bei Zusammenveranlagung) betragen.
moh8630.05.2019 14:51

Doch, wenn die Einnahmen dieser Einkünfte insgesamt nicht mehr als 13.000 …Doch, wenn die Einnahmen dieser Einkünfte insgesamt nicht mehr als 13.000 EUR (bei Einzelveranlagung) oder 26.000 EUR (bei Zusammenveranlagung) betragen.


Dann musst du das aber bitte auch präzise beschreiben, es zählen zu der Summe nämlich noch diese Einkünfte mit dazu
  • Einkünften aus Kapitalvermögen,
  • anderen sonstigen Einkünften, beispielsweise aus gelegentlicher Vermittlung,
  • privaten Veräußerungsgeschäften

Leider bin ich da auch schon über die 13.000 drüber weshalb das für mich auch flach fallen würde oder ich müsste heiraten.
Naja es ging halt um einen Otto-Normalo der irgendwo angestellt ist und zusätzlich eine Wohnung vermietet. Ich dachte ehrlich gesagt, dass die 13k€ ausschließlich aus Vermietung sein dürfen. Siehe da, jetzt sind wir beide etwas schlauer ;-)
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen