Steuersparerklärung 2020 (Steuererklärung 2019 Azubi/Student/Berufseinsteiger)

22
eingestellt am 10. Dez 2019
Momentan gibt es wieder von SteuerHelden die Standard Version der Steuersparerklärung gratis.
steuertipps.de/die…ger
Ich zitiere von der Homepage:

Ob Verlustvortrag für das Studium oder die Abgabe der ersten Steuererklärung: Lade Dir kostenlos die Software SteuerSparErklärung herunter. Bitte beachte unsere Nutzungsbedingungen: Du kannst die Software nur dann kostenlos nutzen, wenn Deine Einnahmen maximal 25.000 Euro im Jahr betragen und Du höchstens 28 Jahre alt bist.

1. Deal Link öffnen
2. Daten eingeben & herunterladen klicken
3. An die angegebene Email kommt der Download-link und ein Produkt-schlüssel
4. Installieren & Happy sein

Sollte eine Fehlermeldung kommen, dass der Schlüssel nicht zu der Version passt (wie bei mir), einfach eigenständig die passende Version DOWNLOADEN
Zusätzliche Info

Gruppen

22 Kommentare
Kann man da zufällig sein Alter am Ende noch ändern?
blumenhund10.12.2019 21:08

Kann man da zufällig sein Alter am Ende noch ändern?


Ja man kann sein Geburtsdatum in der Software ändern, sollte man es am Anfang falsch eingegeben haben.
Keine ELSTER-Abgabe? Muss man das am Ende alles abtippen? Diese Einschränkung gilt ja nur für die Testversion. Ok, dann danke!
Bearbeitet von: "maidiehltz" 10. Dez 2019
In der E-Mail ist kein Downloadlink sondern nur der Key.
Bearbeitet von: "robbby" 10. Dez 2019
robbby10.12.2019 21:55

In der E-Mail ist kein Downloadlink sondern nur der Key.



Doch.24178265-twogU.jpg
Bearbeitet von: "Scouty" 10. Dez 2019
robbby10.12.2019 21:55

In der E-Mail ist kein Downloadlink sondern nur der Key.


Falls bei dir kein Download link ist, einfach den Download link in der Beschreibung nehmen. Bei der Testversion einfach den Key eingeben
Scouty10.12.2019 22:02

Doch.[Bild]



OK, aber man sieht die Verlinkung nur wenn man die Mail anscheinend als HTML anzeigen lässt.
Was bringt einem das Programm, wenn man weder das Steuerersparniss sieht noch die Formulare drucken bzw. per Elster verschicken kann?
AlexanderWa10.12.2019 22:30

Was bringt einem das Programm, wenn man weder das Steuerersparniss sieht …Was bringt einem das Programm, wenn man weder das Steuerersparniss sieht noch die Formulare drucken bzw. per Elster verschicken kann?


Kann man doch alles machen?!
manuel310.12.2019 22:38

Kann man doch alles machen?!



Oh, da habe ich mich wohl verguckt. Die Einschränkungen scheinen nur zu gelten, wenn man älter als 28 ist.
Danke für den Hinweis.
manuel310.12.2019 22:08

Falls bei dir kein Download link ist, einfach den Download link in der …Falls bei dir kein Download link ist, einfach den Download link in der Beschreibung nehmen. Bei der Testversion einfach den Key eingeben



Beim Downloadlink hier im Thread wird die Version 25.22.41 für 2019 angeboten.
Im Link der E-Mail mit dem Key (Link sichtbar wenn man diese als HTML anzeigt) wird die Version 24.33.129 heruntergeladen.
Kann man die höhere Version dann auch mit diesem Key freischalten?
Bearbeitet von: "robbby" 10. Dez 2019
robbby10.12.2019 22:59

Beim Downloadlink hier im Thread wird die Version 25.22.41 für 2019 …Beim Downloadlink hier im Thread wird die Version 25.22.41 für 2019 angeboten.Im Link der E-Mail mit dem Key (Link sichtbar wenn man diese als HTML anzeigt) wird die Version 24.33.129 heruntergeladen.Kann man die höhere Version dann auch mit diesem Key freischalten?


Ja kann man, selbst so gemacht.
Scouty10.12.2019 22:02

Doch.[Bild]


Kannst du den Link hier bitte posten?
piffje10.12.2019 23:12

Kannst du den Link hier bitte posten?


Du kannst auch den Link der hinter DOWNLOADEN versteckt ist nutzen, also oben in der Beschreibung
Bearbeitet von: "manuel3" 10. Dez 2019
manuel310.12.2019 21:11

Ja man kann sein Geburtsdatum in der Software ändern, sollte man es am …Ja man kann sein Geburtsdatum in der Software ändern, sollte man es am Anfang falsch eingegeben haben.


Also auch für 28+ Nutzbar?!
plasch10.12.2019 23:20

Also auch für 28+ Nutzbar?!



Nein, in der Dealbeschreibung steht doch Maximal 28 Jahre. Ob man das Programm am Ende austricksen kann, weiß ich nicht, da unter 28.
Aber Versuch macht klug, berichte uns dann(y)
Bringt das einem Studenten etwas der kein Einkommen hat? Bin (noch) nicht so in der Thematik drin.
Bearbeitet von: "Hitmann113" 10. Dez 2019
Wie lange hat es bei euch gedauert bis ihr die Mail erhalten habt? Kommt seit 10 Minuten nichts, auch nicht im Spamordner...

EDIT: mit der Gmail Adresse hats jetzt geklappt
Bearbeitet von: "chringo18" 10. Dez 2019
Hitmann11310.12.2019 23:37

Bringt das einem Studenten etwas der kein Einkommen hat? Bin (noch) nicht …Bringt das einem Studenten etwas der kein Einkommen hat? Bin (noch) nicht so in der Thematik drin.


Ja, dass ist der oben genannte Verlustvortrag.

Ganz vereinfacht:
Du hast zwar noch kein Einkommen, aber ja bereits Ausgaben für dein Studium. Diese Ausgaben sammelst du quasi als negatives Einkommen (du gibst ja mehr aus als du verdienst) und wenn du dann deine ersten Einnahmen versteuerst, verringert sich deine Steuerlast um das „angesparte“ Negativeinkommen.

Grobes plakatives Beispiel:

Berufseinstieg ohne Verlustvortrag:
Jahreseinkommen: 50.000€
Steuern: 12.500€ (25%)

Verlustvortrag als Student gesammelt: 15.000€
Jahreseinkommen-Verlustvortrag: 50.000€-15.000€
„Neues“ Jahreseinkommen: 35.000€
Steuern: 7.000€ (20%)

Gerade durch den progressiven Steuersatz (steigt mit höherem Einkommen) wird der Effekt noch etwas größer.
In diesem Beispiel müsstest du 5.500€ weniger Steuern abführen.

Ich hoffe, dass mein Halbwissen nicht zu löchrig ist, ansonsten bitte korrigieren
Ich habe mich auch nur eingelesen, da ich zu geizig war (bin;) ), etwas zu verschenken
Bearbeitet von: "Rouviii" 11. Dez 2019
Danke für deinen Beitrag
Das kostenlose Angebot für Studenten etc scheint es allerdings dauerhaft zu geben. Damit es natürlich immer noch eine wertvolle Info, aber eben kein Deal, weshalb ich den Beitrag hier in die Diskussionen verschoben habe
Rouviii11.12.2019 01:21

Ich hoffe, dass mein Halbwissen nicht zu löchrig ist, ansonsten bitte …Ich hoffe, dass mein Halbwissen nicht zu löchrig ist, ansonsten bitte korrigieren Ich habe mich auch nur eingelesen, da ich zu geizig war (bin;) ), etwas zu verschenken


Derzeit ist es für die Erstausbildung nicht möglich, einen Verlust vorzutragen - also z.B. Bachelorstudium ohne vorhergehende Berufsausbildung. Man kann es aber unter Vorbehalt versuchen solange noch kein Gerichtsurteil dazu gesprochen wurde.
Ganz düster sieht es aus, wenn du als Student einen Nebenjob hast der nicht mit der Minijob-Regel pauschal abgegolten wird. Dann wird dir jeder verdiente Euro gegengerechnet (Bafög zählt nicht dazu). Verlustvorträge vorangegangener Jahre werden mit späterem Einkommen als Student in solchen Fällen ebenfalls verrechnet und schmälern den Gesamtverlustvortrag den man bis zum ersten richtigen Gehalt aufsummieren kann. Man kann also vorher überschlagen, ob es den Aufwand für das jeweilige Jahr wert ist.
Amoled11.12.2019 02:15

Derzeit ist es für die Erstausbildung nicht möglich, einen Verlust v …Derzeit ist es für die Erstausbildung nicht möglich, einen Verlust vorzutragen - also z.B. Bachelorstudium ohne vorhergehende Berufsausbildung. Man kann es aber unter Vorbehalt versuchen solange noch kein Gerichtsurteil dazu gesprochen wurde.Ganz düster sieht es aus, wenn du als Student einen Nebenjob hast der nicht mit der Minijob-Regel pauschal abgegolten wird. Dann wird dir jeder verdiente Euro gegengerechnet (Bafög zählt nicht dazu). Verlustvorträge vorangegangener Jahre werden mit späterem Einkommen als Student in solchen Fällen ebenfalls verrechnet und schmälern den Gesamtverlustvortrag den man bis zum ersten richtigen Gehalt aufsummieren kann. Man kann also vorher überschlagen, ob es den Aufwand für das jeweilige Jahr wert ist.


Das stimmt, hätte ich noch erwähnen können, dass es (bisher) nur für die Zweitausbildung gilt, also wie geschrieben Ausbildung + Bachelor oder eben für den Master beispielsweise.

Nichtsdestotrotz kann man es versuchen, da der Aufwand meiner Meinung nach recht überschaubar ist. Und wenn das Bundesverfassungsgericht dann endlich mal ein Urteil fällt, hat man ein schönes Sümmchen auf Halde liegen.

Aber mittlerweile verliere ich auch langsam den Glauben daran, glaube der Bundesfinanzhof hatte das schon vor fünf Jahren entschieden, dass die Unterscheidung zwischen Erst- und Zweitausbildung unrechtmäßig ist.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler