Leider ist diese Diskussion mittlerweile abgelaufen
Abgelaufen

Stiftung Warentest: 18 Krankenkassen haben Beiträge erhöht

13
eingestellt am 4. Jan
1511744-EIAHU.jpg
Zum Jahreswechsel haben 18 Krankenkassen ihre Beiträge leicht erhöht. Das berichtet Stiftung Warentest. Von den Änderungen sind Hunderttausende Verbraucher betroffen. Einige haben allerdings auch Glück: Zwei Krankenkassen haben ihre Beiträge gesenkt. Lohnt sich jetzt ein Wechsel?

Insgesamt 18 Krankenkassen haben ihre Beiträge zum Jahreswechsel erhöht. Das berichtet Stiftung Warentest. Der höchste Beitragsanstieg betrug demnach 0,66 Prozentpunkte.

Dabei handelt es sich bei den meisten um regionale Betriebskassen. Von den Änderungen sind Hunderttausende Verbraucher betroffen.

Folgende Krankenkassen haben ihre Beiträge erhöht:

  • Actimonda KK
  • Atlas BKK Ahlmann
  • Bergische KK
  • Bertelsmann BKK
  • BKK Dürkopp Adler
  • BKK Gildemeister Seidensticker
  • BKK Herkules
  • BKK HMR
  • BKK Werra-Meissner
  • BKK ZF & Partner
  • Continentale BKK
  • Energie-BKK
  • Novitas BKK
  • Pronova BKK
  • Salus BKK
  • SKD BKK
  • TUI BKK
  • WMF BKK

Zwei Krankenkassen hingegen haben ihre Beiträge sogar gesenkt. Die AOK Sachsen-Anhalt verzichtet Stiftung Warentest zufolge 2020 komplett auf einen Zusatzbeitrag.

Diesen Beitrag können die Kassen selbst festlegen. Er kommt zu dem allgemeinen Beitragssatz dazu, der bei allen Kassen mit 14,6 Prozent gleich ist. Wie viel Sie genau zahlen müssen, hängt von Ihrem Einkommen ab.

Neben der AOK Sachsen-Anhalt hat auch die Debeka BKK ihre Beiträge gesenkt.

Wann lohnt sich ein Krankenkassen-Wechsel?

Laut Stiftung Warentest können Sie jährlich mehrere hundert Euro sparen, wenn Sie von einer teuren Kasse zu einer günstigeren wechseln. Allerdings sollten Sie, wenn Sie zufrieden mit Ihrer Kasse sind, bei einem Wechsel nicht nur auf die Beiträge achten. Wenn Ihre Krankenkasse gewünschte Extraleistungen wie Zuschüsse für eine Zahnreinigung oder Osteopathiebehandlung übernimmt, können Sie alleine dadurch schon sparen.

Rund 95 Prozent der medizinischen Leistungen sind bei allen Kassen gleich. Allerdings gibt es auch zahlreiche Extras, die je nach Lebenssituation sinnvoll sein können. Familien mit Kindern benötigen zum Beispiel andere Zusatzleistungen als Senioren oder chronisch Kranke. Junge und gesunde Personen mit wenig Geld sollten laut Stiftung Warentest auf andere Kriterien achten als besonders Gesundheitsbewusste.

Wenn Ihre Krankenkasse nichts oder nur wenig für die von Ihnen gewünschten Zusatzleistungen zahlt, kann sich der Wechsel durchaus lohnen. Welche Krankenkasse welche Extras anbietet, können Sie beim Krankenkassenvergleich der Stiftung Warentest nachlesen. (ff)

Verwendete Quellen:
  • Stiftung Warentest: "Krankenkassenvergleich - Die beste gesetzliche Krankenkasse für Sie" (Bezahlinhalt)
  • afp
Zusätzliche Info

Gruppen

13 Kommentare
Danke für die Info
Günstiger Beitrag ist nicht alles.
GelöschterUser116722204.01.2020 09:02

Günstiger Beitrag ist nicht alles.


Absolut richtig. Bin bei der BKK Freudenberg. Bekomm recht einfach 200€ zurück plus einmal Prophylaxe. Da muss man schon genau hin schauen.
nomoney04.01.2020 09:09

Absolut richtig. Bin bei der BKK Freudenberg. Bekomm recht einfach 200€ z …Absolut richtig. Bin bei der BKK Freudenberg. Bekomm recht einfach 200€ zurück plus einmal Prophylaxe. Da muss man schon genau hin schauen.


Interessant wirds erst so richtig bei Erfahrungen im längeren Krankheitsfall mit Krankengeld. Da kommt meist erst das wahre Gesicht der Kasse zum Vorschein.
GelöschterUser116722204.01.2020 09:11

Interessant wirds erst so richtig bei Erfahrungen im längeren …Interessant wirds erst so richtig bei Erfahrungen im längeren Krankheitsfall mit Krankengeld. Da kommt meist erst das wahre Gesicht der Kasse zum Vorschein.


Musste ich glücklicherweise noch nicht in Anspruch nehmen.
GelöschterUser116722204.01.2020 09:11

Interessant wirds erst so richtig bei Erfahrungen im längeren …Interessant wirds erst so richtig bei Erfahrungen im längeren Krankheitsfall mit Krankengeld. Da kommt meist erst das wahre Gesicht der Kasse zum Vorschein.


Inwiefern? Entweder man ist krank (über 6 Wochen) und hat Anspruch oder nicht. Was hängt da von der Kasse ab?
Buktu04.01.2020 09:20

Inwiefern? Entweder man ist krank (über 6 Wochen) und hat Anspruch oder …Inwiefern? Entweder man ist krank (über 6 Wochen) und hat Anspruch oder nicht. Was hängt da von der Kasse ab?


Ich glaube die können richtiggehend gängeln. Hatte einen Kunden von dem wollte die Kasse wöchentlich eine Bestätigung vom Arzt dass er nicht arbeitsfähig ist obwohl langzeit krankgeschrieben.
Buktu04.01.2020 09:20

Inwiefern? Entweder man ist krank (über 6 Wochen) und hat Anspruch oder …Inwiefern? Entweder man ist krank (über 6 Wochen) und hat Anspruch oder nicht. Was hängt da von der Kasse ab?


Spreche aus eigener Erfahrung.
So einfach ist es leider nicht.
Die Kasse versucht alles, um kein Krankengeld zahlen zu müssen. Man bekommt Auflagen, dass man zu Ärzten bestimmter Fachrichtungen gehen muss, der mdk sagt plötzlich, du bist gesund, therapien werden verweigert und so weiter.
Länger krank sein war bei mir die Hölle. Benötigte 2 Anwälte.
GelöschterUser116722204.01.2020 09:24

Spreche aus eigener Erfahrung.So einfach ist es leider nicht.Die Kasse …Spreche aus eigener Erfahrung.So einfach ist es leider nicht.Die Kasse versucht alles, um kein Krankengeld zahlen zu müssen. Man bekommt Auflagen, dass man zu Ärzten bestimmter Fachrichtungen gehen muss, der mdk sagt plötzlich, du bist gesund, therapien werden verweigert und so weiter.Länger krank sein war bei mir die Hölle. Benötigte 2 Anwälte.


Oh ok, das ist ja übel 👎 Hoffe es geht Dir wieder besser!
Bearbeitet von: "Buktu" 4. Jan
nomoney04.01.2020 09:09

Absolut richtig. Bin bei der BKK Freudenberg. Bekomm recht einfach 200€ z …Absolut richtig. Bin bei der BKK Freudenberg. Bekomm recht einfach 200€ zurück plus einmal Prophylaxe. Da muss man schon genau hin schauen.


Aber das ist dann ein wahltarif? Oder bonussystem? Habe auch 300 bekommen - aber halt in einem Wahltarif (kann man ja nicht mit regulären System vergleichen )
Klar, nach starken Jahren mit Milliarden Überschüssen das erste mal seit längerem mal 1 Mil. (auf alle Kassen umgewälzt) Defizit, nur noch 30 Mil. Reserven aber gleich die Beiträge anheben und die Regierung nach Unterstützung bzgl. Gesetzesanpassungen anhauen.... war da nicht was mit einem Maximum von 18 Milliarden die bestenfalls angespart werden durften? 2021 werden die restlichen Kassen trotz Reserven auf die Tränendrüse drücken dass die Versicherten äh deren Leistungen äääh meinte die Servicedienstleister einfach zu teuer sind, mehr Krankenhäuser unprofitabel blablabla, einfach mal ins blaue geraten.

Krankenkassen sind halt auch nicht besser wie andere Unternehmen mit Ihren Lobbys. die o.g. Kassen vertreten ohnehin nur ein geringen Bruchteil der Versicherten.
Bearbeitet von: "Guddi1984" 4. Jan
Zwischen 1,1% und 0% Zusatzbeitrag liegen bei vielen nur paar Euro im Monat.
Wenn du als Single beispielsweise 50.000 Euro im Jahr verdienst. Dann sind es 550€ im Jahr, davon zahlt der Arbeitgeber 275€.
Bei einem Grenzsteuersatz von ca. 45% sind es nur noch ca. 150€ im Jahr oder 12,60€ im Monat was man selber bezahlt.
Und 1,1% Differenz sind schon selten. Meist sind es ca. 0,4-0,6% Unterschied.
Da bringt dir ein gutes Bonusprogramm, bessere Leistungen und besserer Service mehr als ein niedriger Zusatzbeitrag.
Bearbeitet von: "AS1287" 4. Jan
flekki04.01.2020 10:18

Aber das ist dann ein wahltarif? Oder bonussystem? Habe auch 300 bekommen …Aber das ist dann ein wahltarif? Oder bonussystem? Habe auch 300 bekommen - aber halt in einem Wahltarif (kann man ja nicht mit regulären System vergleichen )


Ne. Das kann man einfach bekommen. Ein paar grundsätzliche Untersuchungen. Zahnarzt, Vorsorge, Impfung und Sport.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler