Stornieren ?

Hallo...
Ich hab heute eine GPS Uhr hier bestellt für 119€ läuft über Amazon.

Jetzt hat der Verkäufer mich angeschrieben und meint das es zu einen technischen/preislichen Fehler beim Abgleichprozess gekommen ist
Und ich soll doch die Bestellung stornieren um weitere Probleme zu vermeiden.

Was soll ich jetzt machen ?
Würde die Uhr gerne für den Preis haben.

Mit freundlichen Grüßen
Ridch

Beste Kommentare

Ich würde auch nichts weiter unternehmen.

Wenn der Händler die Bestellung stornieren will, dann soll der das gefälligst auch selbst machten.

Was ich mir vorstellen kann ist, dass es bei Amazon vielleicht so ist, dass Amazon es irgendwann nicht mehr einsieht, dass ein Marketplace Händler ständig (oder im großen Umfang) Bestellungen storniert und diesen dann irgendwann aus dem Marketplace-Programm raus wirft. Aber das ist nun eine Spekulation meinerseits.

Selbst wenn der Kaufvertrag schon zu Stande gekommen ist, kann sich der Händler immer noch auf Irrtum berufen und damit hätte sich die Sache auch erledigt.

Redaktion

Wie seid ihr denn drauf? Der Händler hat geschrieben, dass es sich um einen Preisfehler handelte und bittet um Stornierung eurerseits (weshalb auch immer er das nicht selbst macht). Und jetzt wird hier geraten, dass nicht zu akzeptieren und auf Lieferung zu pochen???

[Fehlendes Bild]

Mal ganz davon abgesehen, dass ihr ohnehin überhaupt nicht im Recht seid. Der Händler könnte selbst einen ausgelieferten Preisfehler im Nachhinein noch stornieren und die Ware zurückverlangen. Einfach mal informieren, bevor hier so viel Stuss geschrieben wird. Solche Dinge wurden hier auch schon x-mal besprochen und sind oft genug nachzulesen. Ein bisschen mehr Verständnis für andere Menschen sollte vom TE und anderen hier sicherlich mal erlernt werden.

33 Kommentare

Frag ihn doch mal warum er die Bestellung nicht storniert? Wenn er den Kaufvertrag nämlich schon eingegangen ist (müsste in der Email sowas stehen wie "und bestätigen hiermit ihre Bestellung / nehmen diesen Auftrag an"), muss er eigentlich liefern. Sollte er die Bestellung nicht angenommen haben, kann er jederzeit die Storno rausgeben.

Ich würde die Füße still halten..

musst in seinen agbs schauen wann der kaufvertrag geschlossen wird, meist erst bei versand, also haste pech gehabt

Was meint er "um weitere Probleme zu vermeiden"?

Verfasser

Hier der Original Text aus der Email:

Sehr geehrter Damen und Herren,

bei dem heutigen automatisierten Preisabgleich ist ein wahnsinniger Fehler aufgetreten und wir bitten Sie dies zu entschuldigen und von einer schlechten Bewertung abzusehen.
Natürlich sind wir bestrebt Ihnen Ihre bestellten Waren zu liefern, doch kommt es immer wieder einmal zu kleinen Fehlerteufeln die ein 100% sicheren Abgleich nicht immer sauber durchlaufen lassen. Und ein Verkauf soll ja auch für beide Parteien lukrativ sein.
Wir bitten noch einmals um Entschuldigung, bzgl. dem technischen und dem preislichen Fehler und bitten darum, dass Sie einen Stornierungsauftrag veranlassen um weitere Unannehmlichkeiten zu vermeiden.
Bei Fragen können Sie sich auch gerne persönlich an mich wenden:
David Eidam / Tel.:

Seeeehr suspekt ... warum storniert er nicht ???

mach nix. besteh auf Lieferung

Ach das ist dich der Bauhaus Dings oder so, aus dem preiswert deal heute Morgen.

Hab die Mail auch gerade bekommen...

Ich werde sicher nicht stornieren, soll er doch machen oder halt liefern...

Sehr geehrter Herr E...,

ich sehe keine Unannehmlichkeiten auf mich zukommen und habe daher keine Veranlassung den Kaufvertrag zu stonieren.

Gruß,
XXX


Und dann mal schauen was kommt

Denn das du stonieren musst ist extrem merkwürdig, wenn er im Recht ist kann er das auch selbst.

Ich würde auch nichts weiter unternehmen.

Wenn der Händler die Bestellung stornieren will, dann soll der das gefälligst auch selbst machten.

Was ich mir vorstellen kann ist, dass es bei Amazon vielleicht so ist, dass Amazon es irgendwann nicht mehr einsieht, dass ein Marketplace Händler ständig (oder im großen Umfang) Bestellungen storniert und diesen dann irgendwann aus dem Marketplace-Programm raus wirft. Aber das ist nun eine Spekulation meinerseits.

Selbst wenn der Kaufvertrag schon zu Stande gekommen ist, kann sich der Händler immer noch auf Irrtum berufen und damit hätte sich die Sache auch erledigt.

sehe es wie die anderen auch. soll er sich doch rühren. was bringt dir es wenn du dich bemühst

mila87

Sehr geehrter Herr E..., ich sehe keine Unannehmlichkeiten auf mich zukommen und habe daher keine Veranlassung den Kaufvertrag zu stonieren. Gruß, XXX Und dann mal schauen was kommt Denn das du stonieren musst ist extrem merkwürdig, wenn er im Recht ist kann er das auch selbst.




Sehr gut, wenn alle mit der gleichen Antwort kommen, sieht das schön organisiert aus^^

Satego

Sehr gut, wenn alle mit der gleichen Antwort kommen, sieht das schön organisiert aus^^




sollte ja nur ein Beispiel sein, kann aber wie früher in der Schule sein, am Ende haben alle die gleiche Lösung X)


Mein Samsung UE50HU6900 für 250€ will er auch nicht liefern

Gigi2006

Mein Samsung UE50HU6900 für 250€ will er auch nicht liefern



Meine bestellte 32GB SDHC-Karte für € 53.000.- wollte er sofort liefern ... die hab´ ICH allerdings storniert.

Verfasser

Ok danke dann warte ich mal ab !
Irgendwann muss er doch liefern oder sonst Geld zurück ?

Wenn er die Bestellung storniert, wird das negativ in seinem Amazon-Verkäuferprofil vermerkt. Bei den vielen Preisfehlern heute, würde das seinen Account komplett ruinieren wenn er jeden Kauf selbst stornieren müsste.

Redaktion

Wie seid ihr denn drauf? Der Händler hat geschrieben, dass es sich um einen Preisfehler handelte und bittet um Stornierung eurerseits (weshalb auch immer er das nicht selbst macht). Und jetzt wird hier geraten, dass nicht zu akzeptieren und auf Lieferung zu pochen???

[Fehlendes Bild]

Mal ganz davon abgesehen, dass ihr ohnehin überhaupt nicht im Recht seid. Der Händler könnte selbst einen ausgelieferten Preisfehler im Nachhinein noch stornieren und die Ware zurückverlangen. Einfach mal informieren, bevor hier so viel Stuss geschrieben wird. Solche Dinge wurden hier auch schon x-mal besprochen und sind oft genug nachzulesen. Ein bisschen mehr Verständnis für andere Menschen sollte vom TE und anderen hier sicherlich mal erlernt werden.

Ich würde auch nix machen.
Preisfehler, kann ja jeder behaupten wenn man später merkt die Ware auch teurer verkaufen zu können...

Das der Verkäufer seine Preise automatisiert bei Amazon hochlädt, ist bei der Anzahl der Artikel sicher nachvollziehbar. Es unterliegt aber seiner Sorgfaltspflicht, die Plausibilität seiner Preise zu prüfen. Wie er das tut, ist nicht Sache des Käufers, der ja nun trotzdem einen gültigen Kaufvertrag hat. Wenn der Verkäufer einen Fehler gemacht hat und dies nun feststellt, ist er in der Pflicht zu handeln und nicht der Käufer. Der Käufer hat den Artikel nicht erhalten (und wird es wohl auch nie) und soll dem Verkäufer dann auch noch einen Gefallen tun? Das würde das Bewertungssystem bei Amazon ad Absurdum führen und nicht Realität widerspiegeln. Nur so aber kann sich Amazon ein Bild über seine Verkäufer machen.

Der_Feiste

Das der Verkäufer seine Preise automatisiert bei Amazon hochlädt, ist bei der Anzahl der Artikel sicher nachvollziehbar. Es unterliegt aber seiner Sorgfaltspflicht, die Plausibilität seiner Preise zu prüfen. Wie er das tut, ist nicht Sache des Käufers, der ja nun trotzdem einen gültigen Kaufvertrag hat. Wenn der Verkäufer einen Fehler gemacht hat und dies nun feststellt, ist er in der Pflicht zu handeln und nicht der Käufer. Der Käufer hat den Artikel nicht erhalten (und wird es wohl auch nie) und soll dem Verkäufer dann auch noch einen Gefallen tun? Das würde das Bewertungssystem bei Amazon ad Absurdum führen und nicht Realität widerspiegeln. Nur so aber kann sich Amazon ein Bild über seine Verkäufer machen.



Endlich mal ein qualifizierter Kommentar! (_;)

Wenn ich z.B. Artikel bei Ebay einstelle, überprüfe ich doch auch sofort die Richtigkeit der Artikel und insbesondere deren dazugehörigen Preise.

Wenn ich mein nagelneues iPhone 6 für € 1.- per Sofortkauf anbiete, habe ich - und nicht der Käufer - die Folgen zutragen.

Redaktion

Der_Feiste

Das der Verkäufer seine Preise automatisiert bei Amazon hochlädt, ist bei der Anzahl der Artikel sicher nachvollziehbar. Es unterliegt aber seiner Sorgfaltspflicht, die Plausibilität seiner Preise zu prüfen. Wie er das tut, ist nicht Sache des Käufers, der ja nun trotzdem einen gültigen Kaufvertrag hat. Wenn der Verkäufer einen Fehler gemacht hat und dies nun feststellt, ist er in der Pflicht zu handeln und nicht der Käufer. Der Käufer hat den Artikel nicht erhalten (und wird es wohl auch nie) und soll dem Verkäufer dann auch noch einen Gefallen tun? Das würde das Bewertungssystem bei Amazon ad Absurdum führen und nicht Realität widerspiegeln. Nur so aber kann sich Amazon ein Bild über seine Verkäufer machen.



Verstehe nicht, wie man so verbissen sein kann. Der Händler hat schlicht und ergreifend einen Fehler gemacht und das kundgetan - etwas, das Dir in ähnlicher Form auch schon mal passiert ist und noch desöfteren im Leben passieren wird. Wie kann man nur so sein und das nicht akzeptieren wollen? Er ist doch ganz klar im Recht und du wirst den Artikel eh nicht bekommen, egal ob er nun selbst storniert oder den Kaufvertrag wegen Irrtums anfechtet, nur dass es eben die einfachste Lösung wäre, wenn du seiner Bitte ganz einfach stattgibst. Das kann man doch verstehen, dass er nicht seine Existenz gefährden will wegen eines kleinen Fehlers und fortan vielleicht nicht mehr auf Amazon verkaufen darf, wenn er im großen Stil storniert.

HaiOPai

Wenn ich z.B. Artikel bei Ebay einstelle, überprüfe ich doch auch sofort die Richtigkeit der Artikel und insbesondere deren dazugehörigen Preise. Wenn ich mein nagelneues iPhone 6 für € 1.- per Sofortkauf anbiete, habe ich - und nicht der Käufer - die Folgen zutragen.



Wie viel hundert Artikel stellst du denn so auf ebay tagtäglich ein? X)
Das ist doch nun wirklich kein Vergleich.

Und ich unterstelle einfach mal, dass du lügst, wenn du sagst, dass du Dein neues iPhone 6 für 1 € verkaufen würdest, wenn Dir da ausversehen ein Fehler passiert wäre und du statt "Auktion" "Sofort-Kauf" für 1 € in der Eingabemaske gewählt hättest. X)

Mit Irrtümern hat mans hier nicht so?

che_che

Wie seid ihr denn drauf?


Is die Frage ernst gemeint? Ich mein, du bist nun schon etwas länger dabei oder?

Redaktion

che_che

Wie seid ihr denn drauf?



Der größte Teil der Leute ist hier vollkommen vernünftig, sind nur nicht immer die, die sich als erste zu Wort melden.

Ich denke schon, das Amazon in der Lage ist zwischen einem Preisfehler für EINEN mehrfach verkauften oder mehreren falsch ausgepreisten Artikeln unterscheiden kann. Somit sollte sich der Schaden in Grenzen halten, sollte es sich nur um diesen einen Artikel handeln.
Sicher ist es für den Verkäufer eine blöde Situation und ich verstehe sein Problem und auch sein Anliegen. Aber wie oben bereits erwähnt, geht es um echte Verkäuferbewertungen und nicht um geschönte bzw. gefakte.

Ich würde dem Händler hier auch kein Stück entgegenkommen. Entweder ist überhaupt noch kein Kaufvertrag zustande gekommen, dann verfällt irgendwann das Angebot des Käufers wenn der Händler es nicht annimmt (sollte in den AGB geregelt sein) oder es ist ein Kaufvertrag zustande gekommen, den der Händler erfolgreich anfechten kann. Man kann somit zwar nicht auf Lieferung der Ware pochen, aber wie der Händler die offenen Angebote bzw. angefochtenen Bestellung möglichst schadlos aus seinem Amazon-Konto löscht, muss den Käufer nicht kümmern. Er kann einfach sein Angebot offen halten und den Händler machen lassen bzw. die Bestellung in seinem Account lassen sofern er weiß, dass der Kaufvertrag nicht zustande gekommen ist. Ich glaube kaum, dass eine Storno durch den Käufer bei erfolgreicher Anfechtung vertraglich vereinbart wurde.
Mit etwas Dreistigkeit könnte man dem Händler auch anbieten die Bestellung gegen einen Betrag X als Entschädigung für den eigenen Aufwand zu stornieren

Frag halt nach ob der Händler aus Kulanz die Ware trotzdem für den Preis anbietet

also bei mir ist es so das er von 3 Bestellungen nur die 2 Storniert haben wollte...
also Hoffnung besteht

Wenn der Händler den Fehler gemacht hat soll er stornieren oder mir eine Entschädigung anbieten für meinen Aufwand des stornierens.
Meiner Meinung nach wäre ein 5 € Amazongutschein als Dankeschön schon angebracht.

Mir wird richtig schlecht, wenn ich die Kommentare hier lese. Dummheit und Arroganz, das tut einer Community gut!

Jetzt hat er storniert.

Mit sowas gebe ich mich gar nicht mehr ab. Solche Fälle gehen direkt zum Anwalt.

Selten solche asozialen Kommentare gelesen.
Fehler passieren halt, aber direkt mit entschädigung oder Anwalt zu drohen.. Einfach nur asozial.
Am ende sind alle traurig weil wieder n Händler untergegangen ist da ne horde mydealzer ihn platt gemacht hat.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Enstyler - erweiterte Funktionen für MyDealz1069
    2. AirPods....hmm?! [Hilfe]32
    3. GigaKombi-Rabatt; wie erhalte ich ihn?45
    4. Fidor Debit Mastercard56

    Weitere Diskussionen