Strategien gegen Obsoleszenz vom Umweltbundesamt

25
eingestellt am 12. AprBearbeitet von:"Michel79"
Kein kostenloser Deal im klassischem Sinne, eher ein Hinweis für Interessierte, um das Thema weiter publik zu machen. Und um an deren Umfrage teilzunehmen.

weitere Infos hier:
umweltbundesamt.de/the…kte

Inhalt:
Sicherung einer Produktmindestlebensdauer sowie Verbesserung der Produktnutzungsdauer und der Verbraucherinformation.
Untersuchungen im Auftrag des Umweltbundesamtes haben gezeigt, dass

Elektrogeräte kürzer genutzt werden als noch vor 10 Jahren. Produkte,

die vor Erreichen einer optimalen Lebens- oder Nutzungsdauer ersetzt
werden (sogenannte Obsoleszenz), haben einen höheren Verlust von
Ressourcen und eine vermehrte Entstehung von Abfällen zur Folge. Daher
sieht das Umweltbundesamt Handlungsbedarf und hat auf Basis von zwei
Forschungsvorhaben nun in einem Positionspapier Empfehlungen für
Strategien gegen Obsoleszenz vorgelegt.

Gruss
Michel79

umweltbundesamt.de/sit…pdf
Zusätzliche Info
Umweltbundesamt AngeboteDiverses
25 Kommentare
Kein Deal, das gehört in Diskussionen.
Ein kostenloses pdf im Internet. Wahnsinns-Freebie!
Au weia! Die Technik veraltet halt immer schneller, wird immer günstiger und auch qualitativ gibt es viele Hersteller nicht mehr.

Das beste Beispiel sieht man ja beim Auto. Alle 2-3 Jahre kommen neue Abgasnormen heraus und das gerade noch für 80.000 € erstandene Auto mit feinem Leder, einer perfekten Soundanlage... ist nur noch Alteisen und fährt nach Rumänien.
"Kein kostenloser Deal im klassischem Sinne, eher ein Hinweis für Interessierte"

dann bitte zukünftig unter DIVERSES einordnen und nicht als Freebie deklarieren
Danke. Wenn davon wenigstens ein Teil umgesetzt würde, spart das mehr, als der unnötigen Schnapp.
Das wird aber an herstellergetriebener Produkt"optimierung" (25-Monats-Sollbruchstelle) scheitern.
Trotzdem, ich bin bin gespannt.
Das Thema ist mehr als überfällig. Wenn ich z.B. lese, dass immer mehr Menschen nach 2 Jahren ihren Drucker wegwerfen müssen weil irgendein "Fehler" inszeniert wird. Das ist in Hinblick auf Ressourcenverschwendung und Müll der reinste Wahnsinn.
Lösung: Gewährleistungsrecht überarbeiten
Bearbeitet von: "Amselchen" 12. Apr
Alles egal,
90% der Leute kaufen freiweillig alle 6-12 Monate ein neues Telefon. Vielleicht wäre es einfacher "da" mal anzufangen
Bearbeitet von: "freewilly" 12. Apr
Lösung: keine Apple-Produkte kaufen.

Und, sorry Microsoft: So einen unreparierbaren Kram wie diverse Surface-Modelle leider auch nicht.
dmarc73vor 1 m

Lösung: keine Apple-Produkte kaufen.Und, sorry Microsoft: So einen …Lösung: keine Apple-Produkte kaufen.Und, sorry Microsoft: So einen unreparierbaren Kram wie diverse Surface-Modelle leider auch nicht.


Nein, das kann nicht die Lösung sein.
Jup mehr als überfällig, aber da muss leider auch viel von den Konsumenten kommen. Es gibt ja doch viele Leute die sich tatsächlich jedes Jahr ein neuen Smartphone kaufen (am besten noch weil es ja eh "gratis" ist also dann über den 60€ Vertrag abgezahlt wird). Ich stimme zwar zu, dass manchmal die Technik so große Fortschritte macht, das man sich nur schwer eines neuen Kaufes eines Produktes entziehen kann. Diese Phase haben wir aber zum Glück im (Comsumer-) Eletroniksektor beim PC seit ca 10 Jahren im TV Bereich seit 10 Jahren und im Bereich Smartphones seit 4 Jahren hinter uns gelassen. Heute komme ich mit meinem Z2 von Veröffentlichung 24. Februar 2014 immer noch bestens aus mit Android 6 und 3 GB Ram. Genauso reicht mein 32" TV und mein PC der 5 Jahre alt ist.

Ich denke mal die Leute müssen es mehr Wert schätzen lernen, dass Produkte eine gute Qualität haben und auch ihr ganzes Leben potentiell halten. Das ist natürlich im Multimediabereich schwer. Trotzdem ist halt vielen Leuten nicht klar wie viele Ressourcen für ein Elektronikgerät verbraucht werden und diese ja auch eigentlich wieder komplett recycelt werden müssten. Ich denke erst wenn die Nutzer auch wirklich die komplette Wiedereinführung in den Wertstoffkreislauf bezahlen müssen werden sie auch wirklich wieder beim Kauf auf eine lange Lebensdauer achten.

Aber das ist auch im Moment ein generelles erwachen in der Bevölkerung. Siehe Zero Waste, Nachhaltigkeit, Konsumverzicht. Man wird sich klar, dass Ressourcen endlich sind und wir irgendwie unseren kompletten Müll auch wieder aus der Umwelt raus fischen müssen und Verbrennung auch keine Lösung ist.. Daher darf es keinen "Restmüll" geben. Außerdem merken die Leute in den Bereichen, dass sie gleichzeitig zu viel arbeiten zu wenig Zeit haben und dann als ausgleich noch mehr konsumieren und dass sie eigentlich viel weniger arbeiten müssten wenn sie nicht so viel konsumieren würden. Und wenn man sich dessen einmal klar geworden ist, kauft man sich halt nur noch dann ein neues Produkt wenn es sein muss und das natürlich wenn möglich gebraucht und langlebig.

Ich wundere mich halt z.B. im Bereich Waschmaschinen, dass die heutigen Geräte gefühlt kürzer halten als vor 20 Jahren. Also eine Technik die schon eigentlich sehr ausgereift ist. Ich sehe aber auch irgendwie keine Maschinen, die damit werben langlebig zu sein. Ehrlich gesagt verstehe ich nicht wieso Hersteller, nicht zumindest ein Produkt haben, was "nur" waschen kann und keine Elektronik eingebaut hat. Und dieses Produkt aber dann auch wieder 30 Jahre hält.

Es freut mich auf jeden Fall das es andere hier gibt die den Konsum kritisch hinterfragen, denn ich finde mydealz und Nachhaltigkeit muss sich nicht wiedersprechen..
Bearbeitet von: "Marshall" 12. Apr
freewilly12. Apr

Alles egal, 90% der Leute kaufen freiweillig alle 6-12 Monate ein neues …Alles egal, 90% der Leute kaufen freiweillig alle 6-12 Monate ein neues Telefon. Vielleicht wäre es einfacher "da" mal anzufangen


Ja wenn der Speicher voll ist und das Handy lahm und zugemüllt durch komische Apps, was soll man tun?

E: ACHTUNG IRONIE
Bearbeitet von: "Marshall" 13. Apr
Marshallvor 3 m

Ja wenn der Speicher voll ist und das Handy lahm und zugemüllt mit …Ja wenn der Speicher voll ist und das Handy lahm und zugemüllt mit komischen Apps, was soll man tun?



trolololol
Avatar
GelöschterUser49466
Amselchenvor 48 m

Lösung: Gewährleistungsrecht überarbeiten



Was hat der Händler damit zu tun? Wenn das passiert fliegen die ganzen "Billig-Hersteller" aus dem Sortiment und du kannst dir dann künftig einen Loewe oder Metz TV bestellen.
GelöschterUser4946612. Apr

Was hat der Händler damit zu tun? Wenn das passiert fliegen die ganzen …Was hat der Händler damit zu tun? Wenn das passiert fliegen die ganzen "Billig-Hersteller" aus dem Sortiment und du kannst dir dann künftig einen Loewe oder Metz TV bestellen.


Ich denke auch es muss wenn bei allen angesetzt werden: Hersteller (Normen und mit Einbeziehung der Ressourcen durch Produktion, Reparatur und Demontage / 100% Recycling beziehungsweise diese Sachen erst überhaupt möglich machen..), Händler(Kontrolle und Rücknahme der Geräte evtl gegen Pfand) und Verbraucher(Aufklärung und Verpflichtung des Recyclings der alten Geräte sonst könnte man einfach ein Produkt aus China kaufen und würde alles umgehen).
Bearbeitet von: "Marshall" 12. Apr
Avatar
GelöschterUser49466
Marshallvor 9 m

Ich denke auch es muss wenn bei allen angesetzt werden: Hersteller (Normen …Ich denke auch es muss wenn bei allen angesetzt werden: Hersteller (Normen und mit Einbeziehung der Ressourcen durch Produktion und Demontage / Recycling in Bezug auf Lebensdauer), Händler(Kontrolle) und Verbraucher(Aufklärung).


Das so alles teurer wird, dürfte dir klar sein. Gehen wir mal davon aus, dass Produkte künftig mindestens 5 Jahre funktionieren müssen bzw. bei einem Defekt in diesem Zeitraum kostenlos ersetzt werden müssen --> Hersteller verkauft weniger Einheiten, Händler verkauft weniger, Aufwand für beide ist aber größer --> Kosten werden auf die Preise umgelegt.
GelöschterUser4946612. Apr

Das so alles teurer wird, dürfte dir klar sein. Gehen wir mal davon aus, …Das so alles teurer wird, dürfte dir klar sein. Gehen wir mal davon aus, dass Produkte künftig mindestens 5 Jahre funktionieren müssen bzw. bei einem Defekt in diesem Zeitraum kostenlos ersetzt werden müssen --> Hersteller verkauft weniger Einheiten, Händler verkauft weniger, Aufwand für beide ist aber größer --> Kosten werden auf die Preise umgelegt.


Huhu, ich glaube du hast falsch zitieiert ich habe nicht speziell von Gewährleistung geredet. Aber ich antworte trotzdem mal: der Konsument zahlt durch die Obsolezenz doch viel mehr drauf! Er muss sich ja wenn es keine Gewährleistung gibt nach dem defekt ein neues Produkt kaufen. Daher wäre ist in jeden Fall günstiger eine längere Gewährleistung anzubieten, da so die Hersteller auch auf einen langen Lebenszeitraum und Reparierbarkeit achten müssten. Ich finde bei Waschmaschinen z.B. sollten das 10 Jahre sein bei TV 8 Jahre, Smartphones 4 Jahre..
Bearbeitet von: "Marshall" 12. Apr
Bzgl. Smartphones: Garantierte Softwareupdates für mindestens 5 Jahre vorschreiben. Ich persönlich würde noch mit meinem 5S klarkommen, aber mit jedem Major Update wurde es ein Stück unbrauchbarer (langsamer) obwohl die Apps die gleichen blieben oder nur wenig Features dazu kamen die derartige Performance Einbrüche rechtfertigen.
sch4kalvor 17 h, 26 m

Bzgl. Smartphones: Garantierte Softwareupdates für mindestens 5 Jahre …Bzgl. Smartphones: Garantierte Softwareupdates für mindestens 5 Jahre vorschreiben. Ich persönlich würde noch mit meinem 5S klarkommen, aber mit jedem Major Update wurde es ein Stück unbrauchbarer (langsamer) obwohl die Apps die gleichen blieben oder nur wenig Features dazu kamen die derartige Performance Einbrüche rechtfertigen.


Damit widersprichst du dir selber...
Marshallvor 22 h, 12 m

Ja wenn der Speicher voll ist und das Handy lahm und zugemüllt durch …Ja wenn der Speicher voll ist und das Handy lahm und zugemüllt durch komische Apps, was soll man tun?


Genau das, was ein neues Smartphone auch schnell macht: Ein frisches Betriebssystem.
Daten sichern und das Gerät komplett neu aufsetzen. Danach nur noch wichtige Apps installieren und das Teil läuft wie neu. Beim Kauf natürlich auf ausreichend Speicher, Erweiterbarkeit durch Micro-SD und lange Updates achten.
Meiner Meinung nach spart man im Endeffekt sogar Geld, wenn man sich ein Top-Modell (evtl. aus dem Vorjahr) holt, da es nicht nach kurzer Zeit wieder ersetzt werden muss.
Wer billig kauft, kauft zweimal.
Turbotomatevor 1 h, 32 m

Damit widersprichst du dir selber...


Nö, ich weise nur auf Performance Probleme hin, es ist aber grundlegend möglich Updates für 5 Jahre zu erhalten. Mein Laptop läuft seit 2012 mit Fedora und da wird mein System trotz steigender Anzahl an Programmen nicht langsamer, dasselbe auf meinen Servern mit Linux, FreeBSD und Solaris. Das erwarte ich eigentlich auch von einem Premium Smartphone-Hersteller...
Sogar mein Spiele-PC läuft noch mit der Windows 7 Installation von 2013, subjektiv genauso schnell wie damals. Objektiv ist er natürlich langsamer geworden durch steigende Plattenbelegung,Fragmentierung etc.
freewilly12. Apr

trolololol


was hat mich verraten :-D
Marshallvor 29 m

was hat mich verraten :-D



mein Sheldon sarkassmus detector
Bearbeitet von: "freewilly" 13. Apr
Die haben doch alle kein Interesse das abzuschaffen. Die großen Unternehmen müssen immer mehr Produkte absetzen. Anleger, Aktionäre, Vorstände mit besseren Umsatzzahlen befriedigen. Die Unternehmen und Wirtschaft muss ja immer weiter wachsen. Geht ja nur so, indem Verbraucher kontinuierlich die Produkte ersetzen. Großer Trugschluss natürlich, es gibt kein unbegrenztes Wachstum. Die Quittung für solch ein Verhalten bekommen wir noch früh genug. Finde die Idee mit Überarbeitung des Gewährleistungsrechts - wie oben von einem User vorgeschlagen- nicht schlecht, aber Umsetzung schwierig.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler