Strom im (EU-)Ausland beziehen. Erfahrungen?

35
eingestellt am 12. Sep 2019Bearbeitet von:"Eden260V"
Moin,

bei mir steht demnächst wieder der Wechsel an, daher bin ich gerade am sinnieren, ob nicht die Möglichkeit bestünde Strom über das Ausland zu beziehen.

Laut Zoll kann man als Letztverbraucher wohl einen Antrag stellen, muss dann allerdings die Rechte und Pflichten ausländischen Versorgers übernehmen (hier bin ich gerade am Recherchieren).

Gibt es hier Leute, die Erfahrungen zu dem Thema haben?

[edit] Bitte kein Kiddytalk oder sonstige Menschen mit Langeweile, die nichts dazu beitragen können.
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
35 Kommentare
Wieviel Ersparnis soll das den bringen?
DeltaC12.09.2019 11:18

Wieviel Ersparnis soll das den bringen?



Netto bspw.
Bulgarien 0,08 €
FR 0,126 €
DE 0,191 €
Bearbeitet von: "Eden260V" 12. Sep 2019
Ganz ehrlich : ich würde es nicht machen. Was ist, wenn der Anbieter pleite geht etc
Wenn es super lukrativ wäre, würde man mehr dazu im Netz finden
Und welcher französische Stromanbieter ist bereit Strom an Privatkunden in D zu verkaufen?
Eden260V12.09.2019 11:38

Netto bspw. Bulgarien 0,08 €FR 0,126 € DE 0,191 €



Woher hast du die Info?
Das hört sich interessant an.
therealpink12.09.2019 11:41

Und welcher französische Stromanbieter ist bereit Strom an Privatkunden in …Und welcher französische Stromanbieter ist bereit Strom an Privatkunden in D zu verkaufen?



Das gibt es zu klären! Deshalb frage ich hier ja nach!
Die französische EDF bspw. bietet ein englisches Kundenportal an.

DeltaC12.09.2019 11:39

Ganz ehrlich : ich würde es nicht machen. Was ist, wenn der Anbieter …Ganz ehrlich : ich würde es nicht machen. Was ist, wenn der Anbieter pleite geht etcWenn es super lukrativ wäre, würde man mehr dazu im Netz finden



Für den 1.500 kWh-Haushalt (wie bei mir) wird sich der Bürokratieaufwand vermutlich nicht lohnen.
Persona_non_grata12.09.2019 11:44

Woher hast du die Info?Das hört sich interessant an.



ec.europa.eu/eur…/de


Nettopreise gibts keine, du musst Steuern&Abgaben rausrechnen (gibt zwei Slides, einen mit Bruttoarbeitspreis und einen mit den prozentualen Abgaben).
Der Hauptanteil der Stromkostem sind doch Steuern und Abgaben die muss man dann eben Selber abgeben, und der Strom wird doch sowieso europaweit über die Börse verkauft. Unterm Strich sollte es also teurer sein als hier mit entsprechenden Boni.
Ich habe da keine Ahnung von, bin aber neugierig.

Ansonsten wurde ja schon empfohlen regelmäßig zu wechseln und entsprechende Boni mitzunehmen.

Aber Achtung: Manche Anbieter haben aufgerüstet.
test.de/Ene…-0/

Musterbrief: test.de/Ene…20/
daBademeister12.09.2019 12:00

Ich habe da keine Ahnung von, bin aber neugierig.Ansonsten wurde ja schon …Ich habe da keine Ahnung von, bin aber neugierig.Ansonsten wurde ja schon empfohlen regelmäßig zu wechseln und entsprechende Boni mitzunehmen.Aber Achtung: Manche Anbieter haben aufgerüstet.https://www.test.de/Energieversorger-wechseln-Wenn-der-Versorger-Sie-als-Kunde-ablehnt-5493684-0/ Musterbrief: https://www.test.de/Energieversorger-wechseln-Wenn-der-Versorger-Sie-als-Kunde-ablehnt-5493684-5493820/



Danke für deinen nicht-sachdienlichen Beitrag. (no offense, aber hat absolut nichts mit dem Thema zu tun )
Eden260V12.09.2019 12:15

Danke für deinen nicht-sachdienlichen Beitrag. (no offense, aber hat …Danke für deinen nicht-sachdienlichen Beitrag. (no offense, aber hat absolut nichts mit dem Thema zu tun )


Bitte. Gern!
Facemeltyo12.09.2019 13:00

Kommentar gelöscht



Das habe ich auch mal gemacht. Vorteil der ganzen Geschichte war, dass ich mir jegliches Leuchtmittel im Haus erspart habe, da direkt das Stromkabel leuchtet...

Achja und seitdem brauche ich auch nicht mehr zum Friseur zu gehen
Eden260V12.09.2019 12:15

.......muss dann allerdings die Rechte und Pflichten ausländischen ….......muss dann allerdings die Rechte und Pflichten ausländischen Versorgers übernehmen (hier bin ich gerade am Recherchieren).


Wenn ich das lese, würde ich schon abstand von nehmen. Das kann dann sicher teuer werden.
Jedoch habe ich mich mit sowas noch nicht befasst.
Solltest Du da weitere Infos haben, wäre es toll wenn Du es uns mitteilst.
Auch bei einer (möglichen?) Abnahme im Ausland werden die Abgaben (Steuern) fällig...
ABC5612.09.2019 20:16

Auch bei einer (möglichen?) Abnahme im Ausland werden die Abgaben …Auch bei einer (möglichen?) Abnahme im Ausland werden die Abgaben (Steuern) fällig...


Natürlich, ändert aber nichts an der Tatsache, der Nettoarbeitspreis günstiger ist.
Moin!
Gibt es hier Neuigkeiten ?

Im Übrigend stimmt die Geschichte mit der Steuer nicht so ganz, meiner Meinung nach.
Ich kaufe(!) den Strom ja in Frankreich oder Tschechien und nicht in Deutschland.
Also die MwSt. fällt schonmal weg.
Oder zahlt ihr, wenn ihr euch eine Flasche Wein in Frankreich aus dem Urlaub mitbringt, bevor ihr diese öffnet, die Steuer ans Deutsche Finanzamt?
Oder wenn ihr bei Amazon.fr etwas kauft, zahlt Ihr lediglich die französischer Steuer!
Dafür ham wir ja die "wunderbare" EU.

Was sicher käme wären Nutzungskosten für das Stromnetz.
Weil das ja im Besitz ist von???????? Wurde das nicht auch mal mit Steuergeldern subventioniert?

Man findet allerdings recht wenig im Netz darüber, da scheinen unsere Energiekonzerne ja gut den Daumen drauf zu halten.

Und "JA!", Strom wird Europaweit an der Börse gehandelt. Lustisch, dass der Michel aber nicht daran teilhaben darf, kann, will.....
Vielleicht kommt die Bewegung aus dem Wettbewerb: wenn Millionen Stromer ihre kupfernen Adern nach Stromquellen recken aber nicht genug für alle zeitig da ist, muss das Ausland einspringen. Ich könnte mir vorstellen, dass es da Anbieter gibt, die sehr gerne Verbraucher hierzulande beliefern würden.
guano3013.02.2020 17:37

Moin!Gibt es hier Neuigkeiten ?Im Übrigend stimmt die Geschichte mit der …Moin!Gibt es hier Neuigkeiten ?Im Übrigend stimmt die Geschichte mit der Steuer nicht so ganz, meiner Meinung nach.Ich kaufe(!) den Strom ja in Frankreich oder Tschechien und nicht in Deutschland.Also die MwSt. fällt schonmal weg.Oder zahlt ihr, wenn ihr euch eine Flasche Wein in Frankreich aus dem Urlaub mitbringt, bevor ihr diese öffnet, die Steuer ans Deutsche Finanzamt?Oder wenn ihr bei Amazon.fr etwas kauft, zahlt Ihr lediglich die französischer Steuer!Dafür ham wir ja die "wunderbare" EU.Was sicher käme wären Nutzungskosten für das Stromnetz.Weil das ja im Besitz ist von???????? Wurde das nicht auch mal mit Steuergeldern subventioniert?Man findet allerdings recht wenig im Netz darüber, da scheinen unsere Energiekonzerne ja gut den Daumen drauf zu halten.Und "JA!", Strom wird Europaweit an der Börse gehandelt. Lustisch, dass der Michel aber nicht daran teilhaben darf, kann, will.....



Hast du nachgelesen oder ist das klassisches Stammtisch-"Wissen"?
Ja, viel gelesen, bei Google...
Ist meine Darstellung mit dem Kauf eines Gutes / Ware im Ausland und dessen Verzehr / Gebrauch in Deutschland nicht gut?

Kauf dir einen Fernseher über Amazon Frankreich und lass ihn dir nach Deutschland schicken.
Du zahlst dafür keine Steuern! Dafür gibt es ja die super EU.

Der Strom würde also aus Frankreich / Tschechien "geliefert" werden.
Du hast den Vertrag im Ausland abgeschlossen.
Warum sollten dafür also deutsche Steuern anfallen?

Das Problem ist der Weg des Stroms in deine Steckdose...
Weil unsere lieben Netzbetreiber das Stromnetz ihr eigen nennen.

Ich meine gelesen zu haben (das habe ich jetzt noch nicht weiter recherchiert), dass zum Beispiel Yello oder Eprimo oder wie die alle bei uns heißen auch Endgeld für die Netznutzung an den Netzbetreiber zahlen.
Das holen sich diese dann über die Grundgebühr.

Es nützt nur alles nichts, wenn man den Netzbetreiber nicht dazu zwingen kann, das Netz auch für andere EU Länder zum Bezug von Strom durch Privatpersonen zu öffnen.
Ich glaube da liegt der Hause hauptsächlich im Pfeffer.
Ansonsten, wenn das ginge, hätte wir hier ratz fatz wieder humane Strompreise!
Wie sieht es mit Gas aus. Wären da auch "Netzentgelte" fällig. Ich habe hier einen Artikel dazu gefunden. strom-magazin.de/str…tml
Eins ist klar. Das ist ein ganz heißes Thema! Was spricht dagegen, dass ein ausländischer Stromanbieter die gleichen Netzgebühren an den Netzbetreiber zahlt wie das die ganzen zahlreichen innländischen Wiederverkäufer tun? Die EU ist ein liberaler Binnenmarkt wo alles was legal ist auch frei gehandelt werden darf. Dagegen stehen natürlich massive Wirtschaftsinteressen! Das Energie Geschäft ist neben Rüstung und Pharma das dickste Business weltweit. D.h. wie immer wenn große Lobbys operieren - gibts entsprechende Eingriffe in freiheitliche Prinzipien durch den so beeinflussten Gesetzgeber. Wie diese 2020 aktuell aussehen weiß ich nicht. Meine letzte Infos stammen von 2006 (Auslandsschutzklausel abgeschafft) und 2012 (EU droht mit Klage gegen Staaten die Ihre Netze nicht liberalisieren) und würde es ermöglichen sich einen ausländischen Stromanbieter zu wählen. Deutschland ist bei den Strompreisen (30cent/kwh) inzwisch das teuerste Land in der EU, doppelt so teuer wie z.B. Frankreich und dreimal so teuer wie z.B. Bulgarien oder die USA! Die Suche nach einer humaneren Alternative ist also mehr als berechtigt. Ideal wäre sich jeder mit Solar- und z.B. Brennstoffzellenheizung selbst seinen Strom produziert. Für die die sich die dafür notwendigen hohen Anschaffungskosten noch nicht leisten können wäre eine ausländische Quelle sicher eine Alternative.

Quelle: Stromlexikon: Auslandsschutzklausel.
Die Auslandsschutzklausel war ein Regulierungsinstrument des Energiewirtschaftsgesetzes, welches es den deutschen Stromanbietern erlaubte, den ausländischen Stromanbietern den Netzzugang zu verweigern. Die Auslandsschutzklausel wurde eingeführt, da 1998 die festgelegten Gebietsmonopole der deutschen Energieversorger abgeschafft wurden. Dadurch fand eine Liberalisierung im Energie-Binnenmarkt statt und das Marktgeschehen orientierte sich nun wettbewerbsmäßiger. Durch das Fallen des Gebietsmonopols konnten nun ausländische Stromanbieter, welche den gleichen Grad der Liberalisierung hatten, ihre Energie nach Deutschland einführen.

Damit der deutsche Energiemarkt nach dieser Novelle nicht von ausländischen Billiganbietern überrannt werden konnte, sicherte das Energiewirtschaftsgesetz den deutschen Anbietern ein Instrument zur Regulierung in Form der Auslandsschutzklausel zu. Somit konnten die ansässigen Energieversorger den Zufluss vom Ausland steuern und bei Bedarf den Netzzugang verwehren. Die Auslandsschutzklausel durfte aber nur bei Ländern angewandt werden, dessen Liberalisierung nicht den Grad erreichte, wie in Deutschland hatte. Es konnte also kein Land, dessen Energiemarkt für ausländische Stromlieferanten noch verschlossen war, in Deutschland einfach Lieferant werden und seinen Strom anbieten. Denn die heimischen Energielieferanten hatten noch das Werkzeug der Regulierung, auf das sie sich berufen konnten. Die deutschen Netzbetreiber konnten also bei einer Anfrage aus dem Ausland, auf die Auslandsschutzklausel verweisen und den Verkauf des zumeist billigeren Stroms in Deutschland untersagen. Dieser Schutz wurde jedoch mit 31. Dezember 2006 aufgehoben und kann seitdem nicht mehr angewandt werden.

> Also Bahn frei Leute! Unterstützt die EU Nachbarländer und kauft den Strom da!!!
> Energeiwende ins Nichts - Universitätsöffentlicher Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Instituts youtube.com/wat…swo
Bearbeitet von: "Karsten_Pietzsch" 15. Feb
ec.europa.eu/eur…/de
Eurostst - EU Stromreise 2019
DE: 30cent
FR: 17cent
BG: 9cent
Die Erlaubnis zum Strom aus dem Ausland zu beziehen kann man hier beim Zoll beantragen:
zoll.de/DE/…tml

Wer sich durch diesen ganzen Bürokratie-Scheiß wursten möchte kann dadurch seine Stromrechnung z.B. durch einen Anbieter in BG (evn.bg) um ca. 65% reduzieren.
Karsten_Pietzsch15.02.2020 16:46

Die Erlaubnis zum Strom aus dem Ausland zu beziehen kann man hier beim …Die Erlaubnis zum Strom aus dem Ausland zu beziehen kann man hier beim Zoll beantragen:https://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Steuern/Verbrauchsteuern/Strom/Verfahren-Erteilung-einer-Erlaubnis/verfahren-erteilung-einer-erlaubnis_node.htmlWer sich durch diesen ganzen Bürokratie-Scheiß wursten möchte kann dadurch seine Stromrechnung z.B. durch einen Anbieter in BG (evn.bg) um ca. 65% reduzieren.



Ob das auch so klappt und wirklich so erheblich gespaart werden kann ? Dann bräuchte ich den Anbieter nicht mehr wechseln nach einem Jahr.
guano3013.02.2020 17:37

Oder wenn ihr bei Amazon.fr etwas kauft, zahlt Ihr lediglich die …Oder wenn ihr bei Amazon.fr etwas kauft, zahlt Ihr lediglich die französischer Steuer!Dafür ham wir ja die "wunderbare" EU.


Wenn du etwas bei amazon.it, es oder fr kaufst und es dir nach D lieferst, zahlst du die deutsche MwSt
Bearbeitet von: "Persona_non_grata" 15. Feb
Strom aus der Steckdose schmeckt aua.
Persona_non_grata15.02.2020 17:30

Wenn du etwas bei amazon.it, es oder fr kaufst und es dir nach D lieferst, …Wenn du etwas bei amazon.it, es oder fr kaufst und es dir nach D lieferst, zahlst du die deutsche MwSt



Aaaah ja.......interessant!

Das erkär jetzt mal genauer, bitte auch mit Quellen...
Karsten_Pietzsch15.02.2020 16:46

Die Erlaubnis zum Strom aus dem Ausland zu beziehen


alles schön und gut theoretisch ist es möglich, aber praktisch man findet keinen Stromanbieter der explizit EU-weit Kunden annimmt.
guano3015.02.2020 20:30

Aaaah ja.......interessant!Das erkär jetzt mal genauer, bitte auch mit …Aaaah ja.......interessant!Das erkär jetzt mal genauer, bitte auch mit Quellen...



Also wenn ich meine ganzen Bestellungen so ankucke, solltest du kleinere Brötchen backen.
25058282-HDbuI.jpg
...Und was beweißt das jetzt?
Die Abrechnung stammt von Amazon Deutschland....
Da ist das klar, dass du die Deutsche MwSt. zahlst.
Im Falle Italien ist das ja sogar besser, da in Italien schon 22% MwSt sind.

Ich gestehe allerdings, dass Amazon sicher nicht das beste Beispiel war.
Also hier eine Quelle:

25059786-EHNIs.jpg
Nun widerleg das mal!
guano3016.02.2020 00:19

...Und was beweißt das jetzt?Die Abrechnung stammt von Amazon …...Und was beweißt das jetzt?Die Abrechnung stammt von Amazon Deutschland....Da ist das klar, dass du die Deutsche MwSt. zahlst.Im Falle Italien ist das ja sogar besser, da in Italien schon 22% MwSt sind.Ich gestehe allerdings, dass Amazon sicher nicht das beste Beispiel war.Also hier eine Quelle:[Bild] Nun widerleg das mal!



Du solltest schon korrekt wiedergeben und nicht nur den dir genehmen Ausschnitt.

Da ist nämlich noch ein Abschnitt "In einem anderen EU-Land online einkaufen".

Ich zitiere dich selbst: "Nun widerleg das mal!"
Bearbeitet von: "daBademeister" 16. Feb
guano3016.02.2020 00:19

...Und was beweißt das jetzt?Die Abrechnung stammt von Amazon …...Und was beweißt das jetzt?Die Abrechnung stammt von Amazon Deutschland....Da ist das klar, dass du die Deutsche MwSt. zahlst.Im Falle Italien ist das ja sogar besser, da in Italien schon 22% MwSt sind.Ich gestehe allerdings, dass Amazon sicher nicht das beste Beispiel war.Also hier eine Quelle:[Bild] Nun widerleg das mal!



Du bist ja echt eine Nachtjacke, nicht mal seine eigene Quelle kann er richtig lesen.
Ich widerlege mal:

"Wenn Sie in einem anderen EU-Land Waren kaufen, die in Ihr Wohnsitzland geliefert werden sollen, können Sonderregeln gelten. Wenn das Unternehmen, von dem Sie kaufen, Waren über einem bestimmten Wert in Ihr Land, in das die Waren geliefert werden, verkauft, kann es die Mehrwertsteuer nicht in dem Land berechnen, in dem Sie den Kauf tätigen. Stattdessen muss es die Mehrwertsteuer des Landes anwenden, in das die Waren geliefert werden"

Quelle? Dein eigener Link
Na ich dreh den Spieß mal um
Warum soll immer ich Dinge belegen?

Belegt Ihr beiden doch bitte, dass wenn ich Strom im EU Ausland kaufe, dass dieser der deutschen MwSt. unterliegt.
Denn darum geht es hier doch oder?

Das ihr meine Beispiele auseinanderpflückt, hilft niemandem!

Aber anscheinend seid ihr diejenigen, die mit schlechtestem Gewissen dem Finanzamt meldet, dass ihr bei eurem Spanielurlaub ein Handy gekauft habt und doch bitte, bitte die DEUTSCHE MwSt. nachzahlen wollt?!?!?
guano3016.02.2020 12:54

Na ich dreh den Spieß mal umWarum soll immer ich Dinge belegen?Belegt Ihr …Na ich dreh den Spieß mal umWarum soll immer ich Dinge belegen?Belegt Ihr beiden doch bitte, dass wenn ich Strom im EU Ausland kaufe, dass dieser der deutschen MwSt. unterliegt.Denn darum geht es hier doch oder?Das ihr meine Beispiele auseinanderpflückt, hilft niemandem!Aber anscheinend seid ihr diejenigen, die mit schlechtestem Gewissen dem Finanzamt meldet, dass ihr bei eurem Spanielurlaub ein Handy gekauft habt und doch bitte, bitte die DEUTSCHE MwSt. nachzahlen wollt?!?!?



DU MUSST Dinge belegen, da DU hier was in den Raum wirfst, was ja nicht stimmt.
Und DU hast immer noch nicht den Unterschied zwischen Online- und Offlinekauf verstanden (Gravierender Unterschied in der Besteuerung, selbst im EU-Ausland).
MIR ist das mit DIR allerdings so blöd, das ich hiermit bei DIR raus bin.
Persona_non_grata18.02.2020 07:11

DU MUSST Dinge belegen, da DU hier was in den Raum wirfst, was ja nicht …DU MUSST Dinge belegen, da DU hier was in den Raum wirfst, was ja nicht stimmt.Und DU hast immer noch nicht den Unterschied zwischen Online- und Offlinekauf verstanden (Gravierender Unterschied in der Besteuerung, selbst im EU-Ausland).MIR ist das mit DIR allerdings so blöd, das ich hiermit bei DIR raus bin.



Dein Kommentar
Avatar
@
    Text