Strom kündigen bei Umzug ohne Sonderkündigungsrecht

31
eingestellt am 13. Nov 2019
Moin Zusammen,

bei mit steht der jährliche Stromtarifwechsel an. Der günstigste Anbieter wäre für mich enbw mit 12 Monaten Laufzeit. Allerdings fangen wir demnächst an ein Eigenheim zu bauen und werden Mitte nächsten Jahres umziehen. Da das neue Haus eine Wärmepumpe haben wir, wird der Stromverbrauch höher ausfallen und der Tarif von enbw nicht mehr attraktiv sein.
Enbw räumt aber laut AGB kein Sonderkündigungsrecht bei einem Umzug ein. Gibt es trotzdem irgendeine Möglichkeit vorher aus dem Vertrag rauszukommen? z.B. in dem ich schon vorher im neuen Haus einen Stromertrag abschließe und erst danach enbw den Umzug mitteile?
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

Beste Kommentare
[ ] direkt anrufen und nachfragen
[x] irgendwelchen Fremden diese konkrete Frage zum konkreten Anbieter stellen

Warum zB nicht von einem höheren Stromverbrauch nun schon ausgehen und dann beim Umzug einfach mit dem Vertrag umziehen? Wäre doch auch eine Möglichkeit.
Ich würde einfach direkt mal anfragen. So ungewöhnlich ist es nun für die Stromanbieter nicht, dass man man umzieht.

EDIT:
Hausbau, Umzug, Hektik und voller Kopf. Und dann noch wg 80,- Euro rumtricksen?
Naja, wäre es mir in dieser Situation nicht wert, hier dann evtl noch Stress zu haben, wenn man nicht rauskommt, bzw saftig nachzahlen soll.
Bearbeitet von: "tomsan" 13. Nov 2019
Da steht ein Bauherr vor einem leeren Grundstück und plant, Mitte nächstes Jahres einzuziehen - währenddessen vergeudet er Zeit in Foren, weil er Mehrkosten im zweistelligen Bereich durch einen flexiblen, aber eher ungünstigen Stromvertrag fürchtet .... Genau mein Humor
roman20013.11.2019 11:37

Das wäre eine Möglichkeit, der wäre aber ca. 80€ teurer aufs halbe Jahr.


Tja. 80 Euro mehr zahlen oder ggf Stress haben - da musst du dich wohl entscheiden.
31 Kommentare
Einfach mal anrufen und Situation erklären?
dann such dir n monatlich kündbaren Tarif/Vertrag
yps113.11.2019 11:33

dann such dir n monatlich kündbaren Tarif/Vertrag


Das wäre eine Möglichkeit, der wäre aber ca. 80€ teurer aufs halbe Jahr.
warte halt noch bis es wieder 40€ CB von Verivox gibt
[ ] direkt anrufen und nachfragen
[x] irgendwelchen Fremden diese konkrete Frage zum konkreten Anbieter stellen

Warum zB nicht von einem höheren Stromverbrauch nun schon ausgehen und dann beim Umzug einfach mit dem Vertrag umziehen? Wäre doch auch eine Möglichkeit.
Ich würde einfach direkt mal anfragen. So ungewöhnlich ist es nun für die Stromanbieter nicht, dass man man umzieht.

EDIT:
Hausbau, Umzug, Hektik und voller Kopf. Und dann noch wg 80,- Euro rumtricksen?
Naja, wäre es mir in dieser Situation nicht wert, hier dann evtl noch Stress zu haben, wenn man nicht rauskommt, bzw saftig nachzahlen soll.
Bearbeitet von: "tomsan" 13. Nov 2019
roman20013.11.2019 11:37

Das wäre eine Möglichkeit, der wäre aber ca. 80€ teurer aufs halbe Jahr.


Tja. 80 Euro mehr zahlen oder ggf Stress haben - da musst du dich wohl entscheiden.
sonst schau mal hier, vlt. interessant mydealz.de/dea…332
Der Stromvertrag hängt regelmäßig am Zähler.
Insofern ist gar kein Sonderkündigungsrecht notwendig.
Sobald du ausziehst und jemand anderes in deiner jetzigen Wohnung einen Stromvertrag anmeldet bist du raus.
therealpink13.11.2019 12:02

Der Stromvertrag hängt regelmäßig am Zähler.Insofern ist gar kein Son …Der Stromvertrag hängt regelmäßig am Zähler.Insofern ist gar kein Sonderkündigungsrecht notwendig.Sobald du ausziehst und jemand anderes in deiner jetzigen Wohnung einen Stromvertrag anmeldet bist du raus.



FALSCH!
roman20013.11.2019 11:37

Das wäre eine Möglichkeit, der wäre aber ca. 80€ teurer aufs halbe Jahr.



Maingau Energie hat 14 Tages Verträge, Kündigungsfrist sind auch 14 Tage. Ggf. ist das eine Idee.....
"Enbw räumt aber laut AGB kein Sonderkündigungsrecht bei einem Umzug ein."

Komisch, ich hab gerade genau das hinter mir... Wohnung war bei EnBw, Eigenheim jetzt bei Eprimo.
EnBw konnte bei Auszug ohne Probleme gekündigt werden (ist schon bestätigt und die Rechnung hab ich auch schon).

cdn.energie.check24.de/fil…pdf

Abschnitt 2 - Wie verhält es sich mit der Laufzeit und Kündigungsmöglichkeit Ihres Vertrags? Was müssen Sie im Falle
eines Umzugs beachten?

(2) Wenn Sie umziehen, können sowohl Sie als auch die EnBW den Stromlieferungsvertrag jederzeit mit 2-wöchiger Frist, frühestens jedoch zum Datum Ihres Auszugs, kündigen. Eine Übertragung des Stromlieferungsvertrags auf Ihre neue Abnahmestelle bedarf der Zustimmung der EnBW.
Bearbeitet von: "zoeck" 13. Nov 2019
headhunter7413.11.2019 12:43

FALSCH!


Wie kann es falsch sein? Dann würden entweder für einen Zähler 2 Leute gleichzeitig bezahlen, oder aber der Neumieter hätte keinen Strom, weil der Zähler noch auf den Altmieter läuft.
Wenn ihr demnächst erst anfangt, dann würde ich nicht unbedingt damit rechnen, dass ihr Mitte nächsten Jahres fertig seid, außer ihr baut schlüsselfertig mit festen Termin.
Mangu13.11.2019 13:51

Wenn ihr demnächst erst anfangt, dann würde ich nicht unbedingt damit r …Wenn ihr demnächst erst anfangt, dann würde ich nicht unbedingt damit rechnen, dass ihr Mitte nächsten Jahres fertig seid, außer ihr baut schlüsselfertig mit festen Termin.



Stimmt.
Das wird nichts mit Mitte nächsten Jahres @roman200.
Mit Glück seid ihr Weihnachten drinnen, vorausgesetzt die Baugenehmigung liegt jetzt schon vor.
therealpink13.11.2019 13:59

Stimmt. Das wird nichts mit Mitte nächsten Jahres @roman200.Mit Glück seid …Stimmt. Das wird nichts mit Mitte nächsten Jahres @roman200.Mit Glück seid ihr Weihnachten drinnen, vorausgesetzt die Baugenehmigung liegt jetzt schon vor.



Naja, die Baulogistik ist aktuell schon auf einem hohen Niveau.
Schlechtwetter gibt es auch immer weniger. Die bauen also den "Winter" durch.
Verzögerungen gibt es natürlich auch immer mal.
Wir planen aber auch im Sommer 2020 einzuziehen. Und die Bodenplatte wird nächste Woche gemacht.
Aber der Stromvertrag, den ich gerade noch abgeschlossen habe, war in meiner Rechnung nicht drin. Da kommen noch so viele "Nebenkosten", die man nicht bedacht hat. Aber dafür hat man hoffentlich eine Reserve behalten.
Ist doch kein Problem, nur etwas Papierkram. Du ziehst aus und kündigst deswegen. Du mußt ja keine andere Wohnung oder so haben. Es gibt auch keine verpflichtung Strom zu beziehen.

Für das Haus muß ebend jemand anderes den Stromvertrag abschließen.
doneone13.11.2019 14:08

Naja, die Baulogistik ist aktuell schon auf einem hohen Niveau. …Naja, die Baulogistik ist aktuell schon auf einem hohen Niveau. Schlechtwetter gibt es auch immer weniger. Die bauen also den "Winter" durch.Verzögerungen gibt es natürlich auch immer mal. Wir planen aber auch im Sommer 2020 einzuziehen. Und die Bodenplatte wird nächste Woche gemacht.Aber der Stromvertrag, den ich gerade noch abgeschlossen habe, war in meiner Rechnung nicht drin. Da kommen noch so viele "Nebenkosten", die man nicht bedacht hat. Aber dafür hat man hoffentlich eine Reserve behalten.



Naja, du wirst ja noch deine Erfahrungen sammeln. Baustrom ist ja wohl kein überraschender Posten. Ich schätze die nächste Überraschung kommt schon bei der Bodenplatte nächste Woche, oder sind die Fundamente schon fertig?

Wenn es friert geht nicht mehr viel am Rohbau, auch Estrich geht nicht mehr so ohne weiteres.
Das sind aber sowieso die geringsten Quellen für Verzögerungen, das sind dann mangelnde Abstimmung beim Innenausbau, Änderungswünsche während dem Bau, Krankenstand usw.
Bearbeitet von: "therealpink" 13. Nov 2019
Da steht ein Bauherr vor einem leeren Grundstück und plant, Mitte nächstes Jahres einzuziehen - währenddessen vergeudet er Zeit in Foren, weil er Mehrkosten im zweistelligen Bereich durch einen flexiblen, aber eher ungünstigen Stromvertrag fürchtet .... Genau mein Humor
falls der laufende Vertrag nur auf einen von euch läuft, könnte vielleicht doch eine Kündigung wegen Auszugs möglich sein ( wohlgemerkt Aus- nicht Umzug ) , neuen Vertrag dann vom Partner oder Ehegatten abschließen lassen.
brimo13.11.2019 15:45

falls der laufende Vertrag nur auf einen von euch läuft, könnte vielleicht …falls der laufende Vertrag nur auf einen von euch läuft, könnte vielleicht doch eine Kündigung wegen Auszugs möglich sein ( wohlgemerkt Aus- nicht Umzug ) , neuen Vertrag dann vom Partner oder Ehegatten abschließen lassen.



meine Rede
cixer13.11.2019 13:39

Wie kann es falsch sein? Dann würden entweder für einen Zähler 2 Leute gl …Wie kann es falsch sein? Dann würden entweder für einen Zähler 2 Leute gleichzeitig bezahlen, oder aber der Neumieter hätte keinen Strom, weil der Zähler noch auf den Altmieter läuft.


Genau, einer Arbeitskollegin ist genau das passiert. Sie wollte umziehen, ihr Stromanbieter hat die Kündigung allerdings nicht akzeptiert und der neue Mieter konnte sich zeitweise nicht bei seinem neuen Stromanbieter anmelden. Also das Problem gibts schon..
cixer13.11.2019 13:39

Wie kann es falsch sein? Dann würden entweder für einen Zähler 2 Leute gl …Wie kann es falsch sein? Dann würden entweder für einen Zähler 2 Leute gleichzeitig bezahlen, oder aber der Neumieter hätte keinen Strom, weil der Zähler noch auf den Altmieter läuft.



Cratter1313.11.2019 17:34

Genau, einer Arbeitskollegin ist genau das passiert. Sie wollte umziehen, …Genau, einer Arbeitskollegin ist genau das passiert. Sie wollte umziehen, ihr Stromanbieter hat die Kündigung allerdings nicht akzeptiert und der neue Mieter konnte sich zeitweise nicht bei seinem neuen Stromanbieter anmelden. Also das Problem gibts schon..



Er meinte sicher, das wenn Du ausziehst, ja normalerweise in eine neue Wohnung/Haus ziehst.
Dann nimmst Du den Stromvertrag mit, soweit das möglich ist.
Somit wäre der Vertrag ja nicht nur am Zähler festgelegt. Kommt aber alles auf die AGB an.

Es muß wegen Auszug gekündigt werden, kein umzug. Es muß auch keine neue Adresse mitgeteilt werden.
Das Spielchen hatte ich mit meinem Vater und Vattenfall.
doneone13.11.2019 14:08

Naja, die Baulogistik ist aktuell schon auf einem hohen Niveau. …Naja, die Baulogistik ist aktuell schon auf einem hohen Niveau. Schlechtwetter gibt es auch immer weniger. Die bauen also den "Winter" durch.Verzögerungen gibt es natürlich auch immer mal. Wir planen aber auch im Sommer 2020 einzuziehen. Und die Bodenplatte wird nächste Woche gemacht.Aber der Stromvertrag, den ich gerade noch abgeschlossen habe, war in meiner Rechnung nicht drin. Da kommen noch so viele "Nebenkosten", die man nicht bedacht hat. Aber dafür hat man hoffentlich eine Reserve behalten.


Wir hatten auch Pläne, aber es kann sich dennoch einiges verzögern.
Insgesamt haben wir 14 Monate gebaut bevor wir eingezogen sind.
Knappe 260qm, bei einer Grundfläche von 16x10m.
Wenn das Haus kleiner gewesen wäre, ginge das sicherlich 2-3 Monate schneller.
therealpink13.11.2019 14:56

Naja, du wirst ja noch deine Erfahrungen sammeln. Baustrom ist ja wohl …Naja, du wirst ja noch deine Erfahrungen sammeln. Baustrom ist ja wohl kein überraschender Posten. Ich schätze die nächste Überraschung kommt schon bei der Bodenplatte nächste Woche, oder sind die Fundamente schon fertig?Wenn es friert geht nicht mehr viel am Rohbau, auch Estrich geht nicht mehr so ohne weiteres.Das sind aber sowieso die geringsten Quellen für Verzögerungen, das sind dann mangelnde Abstimmung beim Innenausbau, Änderungswünsche während dem Bau, Krankenstand usw.


Ich meine nicht den Baustrom, sondern von dem normalen Vertrag, dort wo ich aktuell wohne.
Klar sammel ich Erfahrungen. Die meisten davon nutzlos, wenn man nicht noch weitere Häuser baut.
Ich bin jedenfalls guter Dinge, dass alles glatt läuft und melde mich, wenn ich eingezogen bin. Sofern ich mich dann noch an das hier erinnere
cixer13.11.2019 13:39

Wie kann es falsch sein? Dann würden entweder für einen Zähler 2 Leute gl …Wie kann es falsch sein? Dann würden entweder für einen Zähler 2 Leute gleichzeitig bezahlen, oder aber der Neumieter hätte keinen Strom, weil der Zähler noch auf den Altmieter läuft.


Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass er nicht bis zum Laufzeitende zahlen muss oder eine Abstandszahlung leisten muss, damit er vorzeitig rauskommt. War die Tage hier im Diskussionsforum. Irgendjemand sollte um die 300 Euro oder so zahlen, als Entschädigung. Deswegen "falsch".
Danke für eure Diskussion. Ich werde auf Nummer sicher gehen und einen monatlich kündigbaren Tarif abschließen.
headhunter7413.11.2019 21:00

Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass er nicht bis zum Laufzeitende zahlen …Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass er nicht bis zum Laufzeitende zahlen muss oder eine Abstandszahlung leisten muss, damit er vorzeitig rauskommt. War die Tage hier im Diskussionsforum. Irgendjemand sollte um die 300 Euro oder so zahlen, als Entschädigung. Deswegen "falsch".


Dann solltest du erwähnen, welche Prämie er vorher abgegriffen hat.

Es wäre sehr außergewöhnlich, wenn man bei einem Stromvertrag bei Umzug kein Sonderkündigungsrecht hat, spätestens wenn am neuen Lieferort der alte Anbieter nicht weiterliefern kann ist man raus.

Welche Entschädigung soll er denn zahlen, wenn dann würden nur die entgangenen Grungebühren für die restliche Laufzeit anrechenbar sein. Außer er hat vorher eine Prämie abgegriffen, dann berechnen einige Anbieter die vorher im Vertrag angegebenen monatlichen Abschläge dafür als Gesamtbetrag.
cixer14.11.2019 10:12

Dann solltest du erwähnen, welche Prämie er vorher abgegriffen hat.Es wäre …Dann solltest du erwähnen, welche Prämie er vorher abgegriffen hat.Es wäre sehr außergewöhnlich, wenn man bei einem Stromvertrag bei Umzug kein Sonderkündigungsrecht hat, spätestens wenn am neuen Lieferort der alte Anbieter nicht weiterliefern kann ist man raus.Welche Entschädigung soll er denn zahlen, wenn dann würden nur die entgangenen Grungebühren für die restliche Laufzeit anrechenbar sein. Außer er hat vorher eine Prämie abgegriffen, dann berechnen einige Anbieter die vorher im Vertrag angegebenen monatlichen Abschläge dafür als Gesamtbetrag.



Wie erwähnt, hier gab es vor einigen Tagen eine entsprechende Diskussion. Natürlich kann man von einem Sonderkündigungsrecht gebrauch machen, wenn der Versorger nicht an der neuen Adresse liefern kann, das ist ja unbestritten. In der Regel gibt es die Prämie nur, wenn man einen vollen Zyklus beliefert wurde, anderenfalls entfällt das.
Bearbeitet von: "headhunter74" 14. Nov 2019
headhunter7414.11.2019 10:55

Wie erwähnt, hier gab es vor einigen Tagen eine entsprechende Diskussion. …Wie erwähnt, hier gab es vor einigen Tagen eine entsprechende Diskussion. Natürlich kann man von einem Sonderkündigungsrecht gebrauch machen, wenn der Versorger nicht an der neuen Adresse liefern kann, das ist ja unbestritten. In der Regel gibt es die Prämie nur, wenn man einen vollen Zyklus beliefert wurde, anderenfalls entfällt das.


Winde dich doch nicht so, hat er eine Prämie bekommen oder nicht?

Soll ich jetzt extra nach der Diskussion suchen oder was?

Es gibt auch Sofortbonus und andere Sachprämien, die man direkt nach Abschluß bekommt und nicht nach vollem Zyklus.
cixer14.11.2019 14:37

Winde dich doch nicht so, hat er eine Prämie bekommen oder nicht? Soll ich …Winde dich doch nicht so, hat er eine Prämie bekommen oder nicht? Soll ich jetzt extra nach der Diskussion suchen oder was?Es gibt auch Sofortbonus und andere Sachprämien, die man direkt nach Abschluß bekommt und nicht nach vollem Zyklus.


Keine Ahnung.

Ja.

Ich weiß.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen